Biologie /

Immunbiologie

Immunbiologie

 Organe des Immunsystems.
Mandeln
Thymus-
Darm
Knochenmark-
Die Haut-
Zellen der Immunabwehr
basophile
neutrophile
myeloische
Vorläuferzelle

Immunbiologie

user profile picture

Julie Vonarb

28 Followers

Teilen

Speichern

47

 

12/13

Lernzettel

- Grundlagen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Organe des Immunsystems. Mandeln Thymus- Darm Knochenmark- Die Haut- Zellen der Immunabwehr basophile neutrophile myeloische Vorläuferzelle Entzündungsreaktionen und unspezifische Abwehr Mastzelle IMMUNBIOLOGIE weiße Blutkörperchen eosinophile Granulocyten Die Zellen unseres Immunsystems Fresszellen Schleimhaut Nase und Rachen -Lymphknoten Milz Schleimhaut Blase und Geschlechts- organe Stammzelle im Knochenmark Monocyt Makrophage B-Zelle Plasmazelle Spezifische Abwehr lymphoide Vorläuferzelle T-Helferzelle 21.01.2022 T-Killerzelle 20.01.2022 Copyright: Ernst Klett Verlag GmbH, 2015 BLUTZELLEN ZUR IMMUNABWEHR ● weiße Blutzellen - werden im Knochenmark von Sternum und Becken gebildet - Makrophagen = Fresszellen - B-Lymphozyten (werden zu Plasmazellen und setzen Antikörper frei) • T-Lymphozyten (reifen im Thymus heranwachsender Menschen und lernen" die Unterscheidung zwischen selbst und fremd) => T-Helferzellen, T-Killerzellen zur Erkennung v. Antigenen Vernichtung betroffener Zellen VIREN Erkältung Scharlach. Grippe Magen-Darm Ebola Arten von Krankheitserregern Erregertypen Viren Bakterien Protisten Parasiten Pilze BAKTERIEN Angina. Blasenentzündung Nierenbeckenentzündung PARASITEN / PROTISTEN Malaria Erkrankungen Pocken, Grippe, Windpocken Lepra, Tetanus Malaria, Schlafkrankheit Bandwürmer, Krätze, Zecken, Läuse Fußpilz PILZE Fußpilz Unterscheidung zwischen Selbst und Fremd Antigene Oberflächenstruktur auf Zellen - finden sich auf ALLEN lebenden Zellen, egal ob körpereigen oder körperfremd sind spezifisch für Zelltyp und Organismus = Antikörper = meist y-förmige Strukturen, die von Abwehrzellen gebildet werden, um körperfremde Zellen so zu „markieren" und zu verklumpen, damit sie von. Makrophagen aufgenommen und verdaut werden können. • Makromoleküle (Antigene) auf der Oberfläche von Krankheitserregern Glykolipide auf der Oberfläche von Bakterien - Zuckerstrukturen auf der Oberfläche von Pilzfäden. • Major histocompatibility complex (MHC-Komplex) und TOLL Rezeptoren = Oberflächenproteine von Makrophagen, B-Zellen,... (Zellen der Abwehr) helfen dem Körper dabei, Krankheitserreger zu erkennen und eine Immunantwort zu initiieren Unspezifische und spezifische Immunantwort unspezifische Immunantwort • angeboren schnell unpräzise • Ablauf: spezifische Immunantwort. erlernt spezifisch für den jeweiligen Krankheitserreger - langsamer bei der primären (ersten) Immunantwort sehr schnell bei der sekundären (zweiten) Immunantwort auf den gleichen Erreger UNSPEZIFISCHE IMMUNANTWORT (PHAGOCYTOSE) - Toll Rezeptoren auf...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

der Oberfläche von Makrophagen erkennen den Fremdkörper - Fresszelle umfließt den Fremdkörper / Krankheitserreger (Endocytose) schließt ihn im Zellinneren in einem Vesikel ein • Fresszelle zerstört / verdaut Krankheitserreger Husten ABLAUF EINER ENTZÜNDUNGSREAKTION (UNSPEZIFISCHE ABWEHR) Erkennung einer Verletzung Kommunikation von Abwehrzellen durch Austausch von Botenstoffen (Cytokine, Chemokine, Interleukine) - verstärkte Durchblutung der verletzten Stelle (Rötung, Wärme) Histamin ausgeschüttet - Niesen • Enzyme in Speichel und Tränenflüssigkeit zerstören Zellwände von Krankheitserregern • Transport von Fremdkörpern aus der Lunge durch die Flimmerhärchen (Exocytose) • Zerstörung von Bakterien in der Salzsäure des Magens Säureschutzmantel der Haut >> Blutgefäße werden durchlässig und Blutplasma tritt aus -> Schwellung • Prostaglandine lösen Schmerzen aus > Stelle wird geschont tote Zellen und Zelltrümmer sammeln sich an -> Eiter - KOMPLEMENTSYSTEM System von 30 Proteinen im Blutplasma gelöst. Abwehr von Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Parasiten) • Aufgaben: bedecken die Oberfläche von Krankheitserregern verstärkte Phagocytose (dienen nur als Verstärker / Unterstützung) • lösen Entzündungsreaktionen aus - wirken als Cytokine fügen Poren in die Zellmembran von Bakterien ein Ablauf einer Entzündungsreaktion Zelltod 20 Antigen Antikörper (IgG) Klassischer Weg | Alternativer Weg Die Zelle schwillt. an und platzt Kapillarwand wird durchlässigen CD Verletzte Stelle der Haut schwillt an, rötet sich, ist warm und schmerzt 27.01.2022 C1-Komplex C2b- und C4b- Fragmente C3-Konvertase C3-Hydrolyse C3b- und C3a- Fragmente C3b spaltet C5 in C5a und C5b Fresszellen wandern zum Entzündungsort und beseitigen Bakterien Haut C5b, C6, C7, C8 und C9 bilden zusammen den zylindrischen Membran- Angriffskomplex Komplementkaskade INFEKTIONSKRANKHEITEN • Ablauf - Ansteckung - Inkubationszeit - Symptome / Krankheitsausbruch. - Heilung Infektion mit einem Virus : lytischer Zyklus Virus gelangt in den Körper (Verletzungen, Nahrung, Tröpfcheninfektion....) Virus dockt an Wirtszelle an und schleust seine Erbinformationen in die Zelle Ribosomen im Zellplasma lesen Erbinformationen ab und bilden Virenproteine -> neue Viren im Zellplasma zusammengebaut - wenn Wirtszelle voller Viren ist, stirbt sie ab und lässt neue Viren frei bakterielle Infektion. - Bakterien dringen in den Körper ein - vermehren sich durch Zellteilung. • Krankheitssymptome - Fieber, Schnupfen, Husten, Schmerzen, Durchfall, Erbrechen, ... - treten in Abhängigkeit vom Wirkungsort des Erregers auf - sind Abwehrreaktionen des Körpers, um Krankheitserreger zu bekämpfen SPEZIFISCHE IMMUNABWEHR "Re I Erkennen der Erreger Makrophagen erkennen Erreger an charakteristischen Antigenen als fremd an -> & phagocytieren diese - Makrophagen präsentieren die Antifragmente auf ihrer Oberfläche - wenn T-Helferzelle an passendes Antifragment bindet, gibt Makrophagen den Botenstoff Interleukin 1 ab => aktiviert T-Helferzelle und regt zur Teilung an => Entstehung eines Klons von vielen T-Helferzellen, die zum Antigen passen Botenstoffe, die andere Zellen zur Teilung anregen - Cytokine = sù.

Biologie /

Immunbiologie

user profile picture

Julie Vonarb  

Follow

28 Followers

 Organe des Immunsystems.
Mandeln
Thymus-
Darm
Knochenmark-
Die Haut-
Zellen der Immunabwehr
basophile
neutrophile
myeloische
Vorläuferzelle

App öffnen

- Grundlagen

Ähnliche Knows

user profile picture

Immunbiologie

Know Immunbiologie  thumbnail

399

 

11/12/13

user profile picture

3

Das Immunsystem

Know Das Immunsystem  thumbnail

13

 

8/9/10

user profile picture

Immunbiologie, Impfen, Virus, Bakterien, passive und aktive Immunantwort,…

Know Immunbiologie, Impfen, Virus, Bakterien, passive und aktive Immunantwort,… thumbnail

206

 

11/12/13

G

3

Immunbiologie

Know Immunbiologie  thumbnail

18

 

11/12

Organe des Immunsystems. Mandeln Thymus- Darm Knochenmark- Die Haut- Zellen der Immunabwehr basophile neutrophile myeloische Vorläuferzelle Entzündungsreaktionen und unspezifische Abwehr Mastzelle IMMUNBIOLOGIE weiße Blutkörperchen eosinophile Granulocyten Die Zellen unseres Immunsystems Fresszellen Schleimhaut Nase und Rachen -Lymphknoten Milz Schleimhaut Blase und Geschlechts- organe Stammzelle im Knochenmark Monocyt Makrophage B-Zelle Plasmazelle Spezifische Abwehr lymphoide Vorläuferzelle T-Helferzelle 21.01.2022 T-Killerzelle 20.01.2022 Copyright: Ernst Klett Verlag GmbH, 2015 BLUTZELLEN ZUR IMMUNABWEHR ● weiße Blutzellen - werden im Knochenmark von Sternum und Becken gebildet - Makrophagen = Fresszellen - B-Lymphozyten (werden zu Plasmazellen und setzen Antikörper frei) • T-Lymphozyten (reifen im Thymus heranwachsender Menschen und lernen" die Unterscheidung zwischen selbst und fremd) => T-Helferzellen, T-Killerzellen zur Erkennung v. Antigenen Vernichtung betroffener Zellen VIREN Erkältung Scharlach. Grippe Magen-Darm Ebola Arten von Krankheitserregern Erregertypen Viren Bakterien Protisten Parasiten Pilze BAKTERIEN Angina. Blasenentzündung Nierenbeckenentzündung PARASITEN / PROTISTEN Malaria Erkrankungen Pocken, Grippe, Windpocken Lepra, Tetanus Malaria, Schlafkrankheit Bandwürmer, Krätze, Zecken, Läuse Fußpilz PILZE Fußpilz Unterscheidung zwischen Selbst und Fremd Antigene Oberflächenstruktur auf Zellen - finden sich auf ALLEN lebenden Zellen, egal ob körpereigen oder körperfremd sind spezifisch für Zelltyp und Organismus = Antikörper = meist y-förmige Strukturen, die von Abwehrzellen gebildet werden, um körperfremde Zellen so zu „markieren" und zu verklumpen, damit sie von. Makrophagen aufgenommen und verdaut werden können. • Makromoleküle (Antigene) auf der Oberfläche von Krankheitserregern Glykolipide auf der Oberfläche von Bakterien - Zuckerstrukturen auf der Oberfläche von Pilzfäden. • Major histocompatibility complex (MHC-Komplex) und TOLL Rezeptoren = Oberflächenproteine von Makrophagen, B-Zellen,... (Zellen der Abwehr) helfen dem Körper dabei, Krankheitserreger zu erkennen und eine Immunantwort zu initiieren Unspezifische und spezifische Immunantwort unspezifische Immunantwort • angeboren schnell unpräzise • Ablauf: spezifische Immunantwort. erlernt spezifisch für den jeweiligen Krankheitserreger - langsamer bei der primären (ersten) Immunantwort sehr schnell bei der sekundären (zweiten) Immunantwort auf den gleichen Erreger UNSPEZIFISCHE IMMUNANTWORT (PHAGOCYTOSE) - Toll Rezeptoren auf...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

der Oberfläche von Makrophagen erkennen den Fremdkörper - Fresszelle umfließt den Fremdkörper / Krankheitserreger (Endocytose) schließt ihn im Zellinneren in einem Vesikel ein • Fresszelle zerstört / verdaut Krankheitserreger Husten ABLAUF EINER ENTZÜNDUNGSREAKTION (UNSPEZIFISCHE ABWEHR) Erkennung einer Verletzung Kommunikation von Abwehrzellen durch Austausch von Botenstoffen (Cytokine, Chemokine, Interleukine) - verstärkte Durchblutung der verletzten Stelle (Rötung, Wärme) Histamin ausgeschüttet - Niesen • Enzyme in Speichel und Tränenflüssigkeit zerstören Zellwände von Krankheitserregern • Transport von Fremdkörpern aus der Lunge durch die Flimmerhärchen (Exocytose) • Zerstörung von Bakterien in der Salzsäure des Magens Säureschutzmantel der Haut >> Blutgefäße werden durchlässig und Blutplasma tritt aus -> Schwellung • Prostaglandine lösen Schmerzen aus > Stelle wird geschont tote Zellen und Zelltrümmer sammeln sich an -> Eiter - KOMPLEMENTSYSTEM System von 30 Proteinen im Blutplasma gelöst. Abwehr von Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Parasiten) • Aufgaben: bedecken die Oberfläche von Krankheitserregern verstärkte Phagocytose (dienen nur als Verstärker / Unterstützung) • lösen Entzündungsreaktionen aus - wirken als Cytokine fügen Poren in die Zellmembran von Bakterien ein Ablauf einer Entzündungsreaktion Zelltod 20 Antigen Antikörper (IgG) Klassischer Weg | Alternativer Weg Die Zelle schwillt. an und platzt Kapillarwand wird durchlässigen CD Verletzte Stelle der Haut schwillt an, rötet sich, ist warm und schmerzt 27.01.2022 C1-Komplex C2b- und C4b- Fragmente C3-Konvertase C3-Hydrolyse C3b- und C3a- Fragmente C3b spaltet C5 in C5a und C5b Fresszellen wandern zum Entzündungsort und beseitigen Bakterien Haut C5b, C6, C7, C8 und C9 bilden zusammen den zylindrischen Membran- Angriffskomplex Komplementkaskade INFEKTIONSKRANKHEITEN • Ablauf - Ansteckung - Inkubationszeit - Symptome / Krankheitsausbruch. - Heilung Infektion mit einem Virus : lytischer Zyklus Virus gelangt in den Körper (Verletzungen, Nahrung, Tröpfcheninfektion....) Virus dockt an Wirtszelle an und schleust seine Erbinformationen in die Zelle Ribosomen im Zellplasma lesen Erbinformationen ab und bilden Virenproteine -> neue Viren im Zellplasma zusammengebaut - wenn Wirtszelle voller Viren ist, stirbt sie ab und lässt neue Viren frei bakterielle Infektion. - Bakterien dringen in den Körper ein - vermehren sich durch Zellteilung. • Krankheitssymptome - Fieber, Schnupfen, Husten, Schmerzen, Durchfall, Erbrechen, ... - treten in Abhängigkeit vom Wirkungsort des Erregers auf - sind Abwehrreaktionen des Körpers, um Krankheitserreger zu bekämpfen SPEZIFISCHE IMMUNABWEHR "Re I Erkennen der Erreger Makrophagen erkennen Erreger an charakteristischen Antigenen als fremd an -> & phagocytieren diese - Makrophagen präsentieren die Antifragmente auf ihrer Oberfläche - wenn T-Helferzelle an passendes Antifragment bindet, gibt Makrophagen den Botenstoff Interleukin 1 ab => aktiviert T-Helferzelle und regt zur Teilung an => Entstehung eines Klons von vielen T-Helferzellen, die zum Antigen passen Botenstoffe, die andere Zellen zur Teilung anregen - Cytokine = sù.