Biologie /

Reflexe

Reflexe

 Reflexe
=> Reflexe sorgen dafür, dass schnell auf unvorhergesehene Störungen im Bewegungsablauf reagiert werden kann
->
Steuerung der Refle

Reflexe

user profile picture

Lena

55 Followers

Teilen

Speichern

95

 

11/12/13

Lernzettel

Kurze Zusammenfassung zum Thema Reflexe

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Reflexe => Reflexe sorgen dafür, dass schnell auf unvorhergesehene Störungen im Bewegungsablauf reagiert werden kann -> Steuerung der Reflexe erfolgt durch ZNS → weitgehend genetisch bedingte Reaktion, die auf bestimmte Reize hin auf einer festgelegten Nervenbahn (Reflexbogen) in meist gleicher Weise abläuft Definition Reflexe = immer gleich ablaufende Reaktionen auf bestimmte Reize - regulieren andauernd die Stabilität im Körper (beim Stehen, Gehen und Bewegung - weitere Reflexe lassen sich unterscheiden in unbedingte Reflexe genetisch festgelegte (also geerbte), sehr schnell und unbewusst ablaufende Reaktionen auf bestimmte adäquate Reize →Vorgeformte, automatische Reaktionsmuster haben sich während der Evolution entwickelt, weil sie sich als Vorteil erwiesen haben →> angeboren aber nicht immer - eine gewisse körperliche Vorentwicklung bevor sie ausgelöst werden können, andere wie Saug-oder Greifreflex verlieren sich mit der Zeit Beispiele: Lidschlussreflex, Hustenreflex, Handrückziehreflex, Kniesehnenreflex, Pupillenreflex (wenn man in etwas helles schaut) Saugreflex, Greifreflex Arten -> angeborene Reflexe -> von Geburt an -> werden auch bedingte Reflexe genannt -> Unterteilung in Eigen- und Fremdreflexe →> es gibt frühkindliche Reflexe, die während der Entwicklung zum Erwachsenen wieder verschwinden z.B. Saugreflex oder Greifreflex Eigenreflexe (monosynaptisch) • Reiz aufnehmende Struktur (Rezeptor z.B. Muskelspindel) und Reiz beantwortende Struktur (Effektor, z.B. Muskelfasern) liegen im gleichen Organ wie zum Beispiel • Streckmuskel im Oberschenkel -> Reiz und Reaktion finden im gleichen Organ statt Nervenzellen sind über eine einzige Kontaktstelle (Synapse) verknüpft, daher nennt man diesen Reflex auch monosynaptischen Reflex • Ablauf unwillkürlich • Kaum...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

ermüdbar •Aufgabe: dienen meist zur Unterstützung der aufrechten Körperhaltung und helfen, willentliche Körperbewegung auszubalancieren Bekanntes Beispiel: Patellarsehnenreflex - wenn jemand leicht auf die Muskelsehne unterhalb des Knies schlägt kommt es zur Dehnung der Sehne als Antwort zieht sich der Muskel zusammen und das Bein nach oben Weiteres Beispiel: -> passiert durch Reiz an Bizeps oder Trizeps am Arm Haut Fremdreflex Reiz und Reaktion in unterschiedlichen Organen über mehrere Synapsen verknüpft polysynaptischer Reflex Arten von Reflexen Muskel Rückenmark Hustenreflex Lidschlussreflex 1 Schutzreflexe bedingte Reflexe auf ähnliche Reize laufen sie auf eine Art immer gleich ab -> nur Geschwindigkeit und Stärke der Reaktion können sich von Individuum zu Individuum ändern Beispiele: Speichelfluss bei Geruch, Angst bei bestimmten Lehrern erworbene Reflexe -> wird erlernt Beispiel: Pawlowscher Hund Muskel Pawlow trainierte Hunde darauf, bei einem Glockenton Futter zu erwarten Arten von Reflexen Eigenreflex Reiz und Reaktion im selben Organ nur über eine Synapse verknüpft monosynaptischer Reflex Rückenmark Patellarsehnenreflex Dehnung der Sehne Muskel zieht sich zusammen Fremdreflexe (polysynaptisch) - Reiz und Reaktion finden in unterschiedlichen Organen statt →> Sinnesorgan ( z.B. Fingerhaut ) liegt weit vom Erfolgsorgan entfernt (z.B. Bizeps ) - parallel gehen Informationen ins Kleinhirn und werden gemeinsam mit Informationen aus dem Gleichgewichtssystem ( afferent ) a) ins Großhirn geleitet ( bewusst werdende Bewegung) und anschließend zu Muskel geleitet (Motoneuron) b) sofort zum Muskel geleitet - mehrere Verschaltungen sind notwendig -> Verknüpfung der Nervenzellen des Reflexbogens läuft über mehrere Synapsen, daher spricht man von polysynaptischen Reflexen Beispiele: Hustenreflex und Lidschlussreflex beides sind ebenso Schutzreflexe, die vor dem eindringen von Fremdkörpern schützt Frühkindliche Reflexe (nur bei Neugeborenen) - sind angeboren und müssen nicht beigebracht werden - Reaktion, die das Überleben des Babys sichern soll Beispiele: 1. Greifreflex -> zum festklammern an der Mutter 2. Such-und Saugreflex -> um Brust der Mutter zu finden und daran saugen zu können Bewegungskontrolle durch das Gehirn -> bewusste Bewegungen werden von der Großhirnrinde in Auftrag gegeben und vom Kleinhirn koordiniert -> auf dem Großhirn lässt sich jeder Körperbereich abgebildet finden -> motorische Rindenfelder (gespiegelt) -> von Rindenfeldern ziehen Nervenbahnen ohne Unterbrechung ins Rückenmark (Pyramidenbahnen) und werden dort auf Alpha- Motoneurone umgeschaltet -> Feinabstimmung der Bewegung findet statt in: a) Basalganglien (mitten im Hirn, Feinabstimmung, Eleganz der Bewegung) b) Kleinhirn (detaillierter Bewegungsplan, z.B. beim Treppensteigen) Reflexbogen Beispiel: mit Fingerspitze ausversehen stacheligen Kaktus berührt 1. Schmerzrezeptoren in der Haut werden gereizt 2. wandeln den Reiz in ein elektrisches Signal um 3. so kann eine sensorische Nervenzelle das Signal zum Rückenmark leiten -> da alle Nervenzellen zum ZNS hinleitet wird sie auch afferente Nervenbahn genannt 4. Rückenmark stellt das Reflexzentrum zur Verarbeitung der Reize da -> hier: Umschaltung zwischen den Nervenzellen findet hier statt 5. motorische Nervenzelle leitet jetzt die Erregung zu einem Muskel im Arm zurück -> da sie die Information vom ZNS wegleitet nennt man sie efferente Nervenbahn 6. Muskel ist hier Effektor der die Reaktion durchführt 7. Reaktion: schnelles wegziehen der Hand bevor Stachel im Finger steckt => Gehirn spielt keine Rolle, daher auch keine bewusste Steuerung Reiz Reflexbogen Rezeptor Reizumwandlung Reaktion afferent > efferent Effektor sensorische Nerven motorische Nerven Rückenmark Reflexbogen beim Eigenreflex mit Beispiel Ein Reflexbogen ist eine neuronale Verbindung vom Sinnesorgan zum Rückenmark und von dort aus zum Erfolgsorgan. Der Reflexbogen beinhaltet hier nur eine einzige Synapse. Beispiel: Wenn ein Muskel passiv gedehnt wird dan werden die Muskelspindeln in die Länge gezogen. Dadurch erhöht sich die Impulsfrequenz der la- afferenten Fasern. Im Rückenmark werden die Fasern direkt auf die x- Motoneurone dieses Muskels umgeschaltet: Der Muskel reagiert mit einer kurzen Kontraktion, die der passiven Dehnung entgegenwirkt. Reflexzentrum > Umschaltung zwischen den Nervenzellen Reflexbogen beim Fremdreflex mit Beispiel Beim Fremdreflex liegt das Sinnesorgan, also die Schmerzrezeptoren in der Haut und somit weit vom Erfolgsorgan entfernt. Der Reflexbogen enthält immer Interneurone, somit sind mehrere Synapsen vorhanden. Beispiel: Wenn jemand auf einen spitzen Gegenstand tritt so zieht er reflektorisch das Bein an. Dafür muss sich der Beuger im Oberschenkel kontrahieren. Dadurch wird aber der Strecker im Oberschenkel dieses Beins passiv gedehnt. Damit sich der Strecker nun nicht seinerseits reflexartig kontrahiert, müssen seine -Motoneurone gehemmt werden. Das wird durch die Aktivierung eines hemmenden Interneurons erreicht.

Biologie /

Reflexe

user profile picture

Lena  

Follow

55 Followers

 Reflexe
=> Reflexe sorgen dafür, dass schnell auf unvorhergesehene Störungen im Bewegungsablauf reagiert werden kann
->
Steuerung der Refle

App öffnen

Kurze Zusammenfassung zum Thema Reflexe

Ähnliche Knows

M

Neurobilogie

Know Neurobilogie  thumbnail

23

 

11/12/13

user profile picture

10

Neurobiologie

Know Neurobiologie thumbnail

53

 

11/12/13

user profile picture

Reflexe

Know Reflexe thumbnail

127

 

11/12/13

user profile picture

2

Reflexe🦵

Know Reflexe🦵 thumbnail

23

 

12/13

Reflexe => Reflexe sorgen dafür, dass schnell auf unvorhergesehene Störungen im Bewegungsablauf reagiert werden kann -> Steuerung der Reflexe erfolgt durch ZNS → weitgehend genetisch bedingte Reaktion, die auf bestimmte Reize hin auf einer festgelegten Nervenbahn (Reflexbogen) in meist gleicher Weise abläuft Definition Reflexe = immer gleich ablaufende Reaktionen auf bestimmte Reize - regulieren andauernd die Stabilität im Körper (beim Stehen, Gehen und Bewegung - weitere Reflexe lassen sich unterscheiden in unbedingte Reflexe genetisch festgelegte (also geerbte), sehr schnell und unbewusst ablaufende Reaktionen auf bestimmte adäquate Reize →Vorgeformte, automatische Reaktionsmuster haben sich während der Evolution entwickelt, weil sie sich als Vorteil erwiesen haben →> angeboren aber nicht immer - eine gewisse körperliche Vorentwicklung bevor sie ausgelöst werden können, andere wie Saug-oder Greifreflex verlieren sich mit der Zeit Beispiele: Lidschlussreflex, Hustenreflex, Handrückziehreflex, Kniesehnenreflex, Pupillenreflex (wenn man in etwas helles schaut) Saugreflex, Greifreflex Arten -> angeborene Reflexe -> von Geburt an -> werden auch bedingte Reflexe genannt -> Unterteilung in Eigen- und Fremdreflexe →> es gibt frühkindliche Reflexe, die während der Entwicklung zum Erwachsenen wieder verschwinden z.B. Saugreflex oder Greifreflex Eigenreflexe (monosynaptisch) • Reiz aufnehmende Struktur (Rezeptor z.B. Muskelspindel) und Reiz beantwortende Struktur (Effektor, z.B. Muskelfasern) liegen im gleichen Organ wie zum Beispiel • Streckmuskel im Oberschenkel -> Reiz und Reaktion finden im gleichen Organ statt Nervenzellen sind über eine einzige Kontaktstelle (Synapse) verknüpft, daher nennt man diesen Reflex auch monosynaptischen Reflex • Ablauf unwillkürlich • Kaum...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

ermüdbar •Aufgabe: dienen meist zur Unterstützung der aufrechten Körperhaltung und helfen, willentliche Körperbewegung auszubalancieren Bekanntes Beispiel: Patellarsehnenreflex - wenn jemand leicht auf die Muskelsehne unterhalb des Knies schlägt kommt es zur Dehnung der Sehne als Antwort zieht sich der Muskel zusammen und das Bein nach oben Weiteres Beispiel: -> passiert durch Reiz an Bizeps oder Trizeps am Arm Haut Fremdreflex Reiz und Reaktion in unterschiedlichen Organen über mehrere Synapsen verknüpft polysynaptischer Reflex Arten von Reflexen Muskel Rückenmark Hustenreflex Lidschlussreflex 1 Schutzreflexe bedingte Reflexe auf ähnliche Reize laufen sie auf eine Art immer gleich ab -> nur Geschwindigkeit und Stärke der Reaktion können sich von Individuum zu Individuum ändern Beispiele: Speichelfluss bei Geruch, Angst bei bestimmten Lehrern erworbene Reflexe -> wird erlernt Beispiel: Pawlowscher Hund Muskel Pawlow trainierte Hunde darauf, bei einem Glockenton Futter zu erwarten Arten von Reflexen Eigenreflex Reiz und Reaktion im selben Organ nur über eine Synapse verknüpft monosynaptischer Reflex Rückenmark Patellarsehnenreflex Dehnung der Sehne Muskel zieht sich zusammen Fremdreflexe (polysynaptisch) - Reiz und Reaktion finden in unterschiedlichen Organen statt →> Sinnesorgan ( z.B. Fingerhaut ) liegt weit vom Erfolgsorgan entfernt (z.B. Bizeps ) - parallel gehen Informationen ins Kleinhirn und werden gemeinsam mit Informationen aus dem Gleichgewichtssystem ( afferent ) a) ins Großhirn geleitet ( bewusst werdende Bewegung) und anschließend zu Muskel geleitet (Motoneuron) b) sofort zum Muskel geleitet - mehrere Verschaltungen sind notwendig -> Verknüpfung der Nervenzellen des Reflexbogens läuft über mehrere Synapsen, daher spricht man von polysynaptischen Reflexen Beispiele: Hustenreflex und Lidschlussreflex beides sind ebenso Schutzreflexe, die vor dem eindringen von Fremdkörpern schützt Frühkindliche Reflexe (nur bei Neugeborenen) - sind angeboren und müssen nicht beigebracht werden - Reaktion, die das Überleben des Babys sichern soll Beispiele: 1. Greifreflex -> zum festklammern an der Mutter 2. Such-und Saugreflex -> um Brust der Mutter zu finden und daran saugen zu können Bewegungskontrolle durch das Gehirn -> bewusste Bewegungen werden von der Großhirnrinde in Auftrag gegeben und vom Kleinhirn koordiniert -> auf dem Großhirn lässt sich jeder Körperbereich abgebildet finden -> motorische Rindenfelder (gespiegelt) -> von Rindenfeldern ziehen Nervenbahnen ohne Unterbrechung ins Rückenmark (Pyramidenbahnen) und werden dort auf Alpha- Motoneurone umgeschaltet -> Feinabstimmung der Bewegung findet statt in: a) Basalganglien (mitten im Hirn, Feinabstimmung, Eleganz der Bewegung) b) Kleinhirn (detaillierter Bewegungsplan, z.B. beim Treppensteigen) Reflexbogen Beispiel: mit Fingerspitze ausversehen stacheligen Kaktus berührt 1. Schmerzrezeptoren in der Haut werden gereizt 2. wandeln den Reiz in ein elektrisches Signal um 3. so kann eine sensorische Nervenzelle das Signal zum Rückenmark leiten -> da alle Nervenzellen zum ZNS hinleitet wird sie auch afferente Nervenbahn genannt 4. Rückenmark stellt das Reflexzentrum zur Verarbeitung der Reize da -> hier: Umschaltung zwischen den Nervenzellen findet hier statt 5. motorische Nervenzelle leitet jetzt die Erregung zu einem Muskel im Arm zurück -> da sie die Information vom ZNS wegleitet nennt man sie efferente Nervenbahn 6. Muskel ist hier Effektor der die Reaktion durchführt 7. Reaktion: schnelles wegziehen der Hand bevor Stachel im Finger steckt => Gehirn spielt keine Rolle, daher auch keine bewusste Steuerung Reiz Reflexbogen Rezeptor Reizumwandlung Reaktion afferent > efferent Effektor sensorische Nerven motorische Nerven Rückenmark Reflexbogen beim Eigenreflex mit Beispiel Ein Reflexbogen ist eine neuronale Verbindung vom Sinnesorgan zum Rückenmark und von dort aus zum Erfolgsorgan. Der Reflexbogen beinhaltet hier nur eine einzige Synapse. Beispiel: Wenn ein Muskel passiv gedehnt wird dan werden die Muskelspindeln in die Länge gezogen. Dadurch erhöht sich die Impulsfrequenz der la- afferenten Fasern. Im Rückenmark werden die Fasern direkt auf die x- Motoneurone dieses Muskels umgeschaltet: Der Muskel reagiert mit einer kurzen Kontraktion, die der passiven Dehnung entgegenwirkt. Reflexzentrum > Umschaltung zwischen den Nervenzellen Reflexbogen beim Fremdreflex mit Beispiel Beim Fremdreflex liegt das Sinnesorgan, also die Schmerzrezeptoren in der Haut und somit weit vom Erfolgsorgan entfernt. Der Reflexbogen enthält immer Interneurone, somit sind mehrere Synapsen vorhanden. Beispiel: Wenn jemand auf einen spitzen Gegenstand tritt so zieht er reflektorisch das Bein an. Dafür muss sich der Beuger im Oberschenkel kontrahieren. Dadurch wird aber der Strecker im Oberschenkel dieses Beins passiv gedehnt. Damit sich der Strecker nun nicht seinerseits reflexartig kontrahiert, müssen seine -Motoneurone gehemmt werden. Das wird durch die Aktivierung eines hemmenden Interneurons erreicht.