Wirtschaft und Recht /

Parteien Herkunft (SPD, CDU, FDP, die Grünen, die Linke, AfD)

Parteien Herkunft (SPD, CDU, FDP, die Grünen, die Linke, AfD)

 Die Linke
- Gründung am 16. Juni 2007
- Hauptsitz in Berlin
enstand durch die Verschmelzung von: WASG, PDS und teils von SED
(ehemalige DDR

Parteien Herkunft (SPD, CDU, FDP, die Grünen, die Linke, AfD)

C

Celina U.

50 Followers

Teilen

Speichern

49

 

11/12/10

Ausarbeitung

In dieser Ausarbeitung erhälst du Informationen über die Parteien des Bundestages.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Die Linke - Gründung am 16. Juni 2007 - Hauptsitz in Berlin enstand durch die Verschmelzung von: WASG, PDS und teils von SED (ehemalige DDR) - bemängelt die aktuelle Struktur und politische Ausrichtung der EU - möchte die Stärkung der demokratischen, sozialen, ökologischen und friedenspolitischen Dimension erreichen - Grundströmung: Sozialismus - war der linke Flügel der SPD - später kam auch Westdeutsche linke hinzu, aus der 68er Jahre Bewegung - hervorgegangen aus radikal demokratischer und antimonarchistischen Liberalen B90/ die Grünen - Gründung im Jahr 1980 - inhaltlicher Schwerpunkt: Umweltpolitik> ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit - ursprüngliche Intention der Parteiengründung: politische Alternative grundsätzlicher ökologischer Ausrichtung > verschiedene Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft - Vereinigung mit Bündnis 90 > 1990 Einzug in den Bundestag, da die Grünen keine Sitze mehr im Bundestag hatten > danach: Zusammenschluss, um politisch Macht und Mitspracherecht zu haben - Ausrichtung: grüne Politik> Liberalismus und europäischer Föderalismus mit ökologischem Hintergrund - Wurzeln in Westdeutschland und West erlitt - Viele Mitglieder der alten Tage kamen aus studentischem Umfeld, mit deren Elterngeneration sie unzufrieden waren und Kritik an ihnen übten. > 1968/69 gab es große studentische Demonstrationen, die teilweise sogar gewalttätig waren. > Viele der Grünen waren dort als junge Studenten beteiligt und sorgten später für die Bildung der Partei. - Parteienausrichtung: früher eher Ecke links, heute eher SPD SPD ist die Abkürzung für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands und ist die älteste Partei. Sie wurde am...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

23. Mai 1863 unter anderem von Wilhelm Liebknecht in Leipzig gegründet und hat ihren Hauptsitz in Berlin. - Sozialliberalismus, demokratischer Sozialismus > Herrschaft des Volkes + Gemeinschaft steht im Vordergrund > ,,zusammen" auf die Gemeinschaft achtend + dem Einzelnen Vorteile (wirtschaftlich) gewähren - soziale Gerechtigkeit ist der Leitwert - Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Grundwerte - hat als Arbeiterschaft gestartet und galten später als Milieu- und Klassenpartei - 1917 Auseinandersetzung (wurden radikaler) Es gab eine Neugründung nach dem 2. Weltkrieg, alte Werte sollten wieder aufleben und insbesondere die Arbeiter in den Blick der Aufmerksamkeit rücken. - ebenso > Versuch der Stabilisierung der Wirtschaft als oberstes Ziel. Grund: Nach dem 2. Weltkrieg waren nahezu alle Wirtschaftszentren Deutschlands zerstört. Ohne Wirtschaft keine Arbeit! Ohne Arbeit kein Geld! - Weg zur sozialen Marktwirtschaft wurde zunächst bis 1959 nicht beschritten. Zuvor wollten sie eine staatlich gelenkte soziale Marktwirtschaft. Hier spielten jedoch die anderen Parteien nicht mit, dies erinnerte zu sehr an andere sozialistische Systeme. die Partei stellte in ihrer Parteigeschichte insgesamt 20 Jahre lang den Bundeskanzler. - trotz vieler Turbulenzen hielten sie an ihren Grundsätzen fest - heutigen Themen: Bildung, Flüchtlingshilfe, soziale Gerechtigkeit (Chancengleichheit), Bürgerrechte -am Anfang war der sozialistische Gedanke der treibende, erst später entwickelte die Partei ein demokratisches Verständnis und rückte eher im politischen Geschehen in die Mitte. Zuvor war sie eher links anzusehen. - FDP - Freie Demokratische Partei - Gründung in Heppenheim am 12. Dezember 1948 - Mitgliederzahl: 65.500 - Durchschnittsalter liegt ca. bei 52 Jahre - Frauenanteil: 21,6 % stand 2019 - Strömungen: Liberalismus, Wirtschaftsliberalismus, (ökonomische Ausprägung), europäischer Föderalismus (Ausbau der EU, trotzdem relative Eigenständigkeit der einzelnen Mitgliedsstaaten, Abbau von Handelsbeschränkungen, Förderung des Unternehmertums) Sie setzt sich für die verschiedenen Formen des Zusammenlebens ein. - Verordnung in der Parteienlandschaft: mittig/mittig rechts CDU - zweitgrößte Partei Deutschlands (Mitgliederzahl: 407 Tsd.) - Durchschnittsalter liegt ca. bei 60 Jahren - Gründung am 26. Juli 1945 > Hauptsitz in Berlin Christliche Demokratische Union Deutschlands - - Parteivorstehende ist Annegret Kramp Karrenbauer - Strömungen: Konservatismus, Liberalismus, Soziallehre, katholische Religionslehre - Schwester-Partei: CSU > Christlich Soziale Union Im Laufe der Parteiengeschichte wurden die Parteienziele häufig unbedeutet. Ziele waren und sind: Freiheit, soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliche Förderung des Unternehmertum, Religionslehre - Parteienverordnung: früher eher rechts, heute eher rechts AFD - Alternative für Deutschland - Gründung in Berlin 2013 - stand April 2020: ca. 100 Tsd. Mitglieder > großer Anstieg in den letzten 2 Jahren im Bundestag vertreten seid der Bundestagswahl 2017 - die AFD bildet immer die gegnerische Partei (Opposition) - gegen Gleichstellungspolitik (z.B. Gleichstellung von Mann und Frau) und die Geschlechterpolitik (Transgender, Homosexualität etc.) zu großen Teilen rechtspolitisch einzuordnen, Teile auch rechtsextrem (siehe Thüringen,, der Flügel" - Vorsitzender: Björn - Höcke) - bilden den Gegensatz zum Sozialismus, demnach eher in der rechten Ecke des Konservatismus (konservativer Flügel des liberalen Millieus)

Wirtschaft und Recht /

Parteien Herkunft (SPD, CDU, FDP, die Grünen, die Linke, AfD)

Parteien Herkunft (SPD, CDU, FDP, die Grünen, die Linke, AfD)

C

Celina U.

50 Followers
 

11/12/10

Ausarbeitung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Die Linke
- Gründung am 16. Juni 2007
- Hauptsitz in Berlin
enstand durch die Verschmelzung von: WASG, PDS und teils von SED
(ehemalige DDR

App öffnen

In dieser Ausarbeitung erhälst du Informationen über die Parteien des Bundestages.

Ähnliche Knows

user profile picture

Parteien (SPD, CDU, FDP, die Grünen, die Linke, AfD)

Know Parteien (SPD, CDU, FDP, die Grünen, die Linke, AfD) thumbnail

181

 

11

user profile picture

Länderklassifizierungen

Know Länderklassifizierungen thumbnail

9

 

11

E

Ausarbeitung zur SPD

Know Ausarbeitung zur SPD  thumbnail

87

 

11/9/10

user profile picture

2

Neo Liberalismus

Know Neo Liberalismus thumbnail

1

 

11/12/13

Die Linke - Gründung am 16. Juni 2007 - Hauptsitz in Berlin enstand durch die Verschmelzung von: WASG, PDS und teils von SED (ehemalige DDR) - bemängelt die aktuelle Struktur und politische Ausrichtung der EU - möchte die Stärkung der demokratischen, sozialen, ökologischen und friedenspolitischen Dimension erreichen - Grundströmung: Sozialismus - war der linke Flügel der SPD - später kam auch Westdeutsche linke hinzu, aus der 68er Jahre Bewegung - hervorgegangen aus radikal demokratischer und antimonarchistischen Liberalen B90/ die Grünen - Gründung im Jahr 1980 - inhaltlicher Schwerpunkt: Umweltpolitik> ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit - ursprüngliche Intention der Parteiengründung: politische Alternative grundsätzlicher ökologischer Ausrichtung > verschiedene Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft - Vereinigung mit Bündnis 90 > 1990 Einzug in den Bundestag, da die Grünen keine Sitze mehr im Bundestag hatten > danach: Zusammenschluss, um politisch Macht und Mitspracherecht zu haben - Ausrichtung: grüne Politik> Liberalismus und europäischer Föderalismus mit ökologischem Hintergrund - Wurzeln in Westdeutschland und West erlitt - Viele Mitglieder der alten Tage kamen aus studentischem Umfeld, mit deren Elterngeneration sie unzufrieden waren und Kritik an ihnen übten. > 1968/69 gab es große studentische Demonstrationen, die teilweise sogar gewalttätig waren. > Viele der Grünen waren dort als junge Studenten beteiligt und sorgten später für die Bildung der Partei. - Parteienausrichtung: früher eher Ecke links, heute eher SPD SPD ist die Abkürzung für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands und ist die älteste Partei. Sie wurde am...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

23. Mai 1863 unter anderem von Wilhelm Liebknecht in Leipzig gegründet und hat ihren Hauptsitz in Berlin. - Sozialliberalismus, demokratischer Sozialismus > Herrschaft des Volkes + Gemeinschaft steht im Vordergrund > ,,zusammen" auf die Gemeinschaft achtend + dem Einzelnen Vorteile (wirtschaftlich) gewähren - soziale Gerechtigkeit ist der Leitwert - Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Grundwerte - hat als Arbeiterschaft gestartet und galten später als Milieu- und Klassenpartei - 1917 Auseinandersetzung (wurden radikaler) Es gab eine Neugründung nach dem 2. Weltkrieg, alte Werte sollten wieder aufleben und insbesondere die Arbeiter in den Blick der Aufmerksamkeit rücken. - ebenso > Versuch der Stabilisierung der Wirtschaft als oberstes Ziel. Grund: Nach dem 2. Weltkrieg waren nahezu alle Wirtschaftszentren Deutschlands zerstört. Ohne Wirtschaft keine Arbeit! Ohne Arbeit kein Geld! - Weg zur sozialen Marktwirtschaft wurde zunächst bis 1959 nicht beschritten. Zuvor wollten sie eine staatlich gelenkte soziale Marktwirtschaft. Hier spielten jedoch die anderen Parteien nicht mit, dies erinnerte zu sehr an andere sozialistische Systeme. die Partei stellte in ihrer Parteigeschichte insgesamt 20 Jahre lang den Bundeskanzler. - trotz vieler Turbulenzen hielten sie an ihren Grundsätzen fest - heutigen Themen: Bildung, Flüchtlingshilfe, soziale Gerechtigkeit (Chancengleichheit), Bürgerrechte -am Anfang war der sozialistische Gedanke der treibende, erst später entwickelte die Partei ein demokratisches Verständnis und rückte eher im politischen Geschehen in die Mitte. Zuvor war sie eher links anzusehen. - FDP - Freie Demokratische Partei - Gründung in Heppenheim am 12. Dezember 1948 - Mitgliederzahl: 65.500 - Durchschnittsalter liegt ca. bei 52 Jahre - Frauenanteil: 21,6 % stand 2019 - Strömungen: Liberalismus, Wirtschaftsliberalismus, (ökonomische Ausprägung), europäischer Föderalismus (Ausbau der EU, trotzdem relative Eigenständigkeit der einzelnen Mitgliedsstaaten, Abbau von Handelsbeschränkungen, Förderung des Unternehmertums) Sie setzt sich für die verschiedenen Formen des Zusammenlebens ein. - Verordnung in der Parteienlandschaft: mittig/mittig rechts CDU - zweitgrößte Partei Deutschlands (Mitgliederzahl: 407 Tsd.) - Durchschnittsalter liegt ca. bei 60 Jahren - Gründung am 26. Juli 1945 > Hauptsitz in Berlin Christliche Demokratische Union Deutschlands - - Parteivorstehende ist Annegret Kramp Karrenbauer - Strömungen: Konservatismus, Liberalismus, Soziallehre, katholische Religionslehre - Schwester-Partei: CSU > Christlich Soziale Union Im Laufe der Parteiengeschichte wurden die Parteienziele häufig unbedeutet. Ziele waren und sind: Freiheit, soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliche Förderung des Unternehmertum, Religionslehre - Parteienverordnung: früher eher rechts, heute eher rechts AFD - Alternative für Deutschland - Gründung in Berlin 2013 - stand April 2020: ca. 100 Tsd. Mitglieder > großer Anstieg in den letzten 2 Jahren im Bundestag vertreten seid der Bundestagswahl 2017 - die AFD bildet immer die gegnerische Partei (Opposition) - gegen Gleichstellungspolitik (z.B. Gleichstellung von Mann und Frau) und die Geschlechterpolitik (Transgender, Homosexualität etc.) zu großen Teilen rechtspolitisch einzuordnen, Teile auch rechtsextrem (siehe Thüringen,, der Flügel" - Vorsitzender: Björn - Höcke) - bilden den Gegensatz zum Sozialismus, demnach eher in der rechten Ecke des Konservatismus (konservativer Flügel des liberalen Millieus)