Geschichte /

Rom bzw. römische Republik Lernzettel / Zusammenfassung

Rom bzw. römische Republik Lernzettel / Zusammenfassung

 Geschichte
1 Grobe Einordnung Roms:
Königszeit
(Etruskische
Könige)
Republik
(,,res publica"
-Sache der
Öffentlichkeit)
Kaiserzeit
●
frühe

Rom bzw. römische Republik Lernzettel / Zusammenfassung

user profile picture

Avery

18 Followers

Teilen

Speichern

61

 

11

Lernzettel

Niveau E1 Themen: Grobe Einordnung Roms, Ständekämpfe, Verfassung, Organisation der Herrschaft, Krise Roms und Ende der römischen Republik

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Geschichte 1 Grobe Einordnung Roms: Königszeit (Etruskische Könige) Republik (,,res publica" -Sache der Öffentlichkeit) Kaiserzeit ● frühe (Ständekämpfe) La Patrizier 4 Plebejer mittlere (Purische Kriege) ↳ Kathago späte (Krise) 753 v. Chr. 509 v. Chr. (Tod des letzten Königs) 509 v. Chr. 27 v. Chr. (Augustus) 27 v. Chr. 476 n. Chr. (Westrom geht unter) 2 Ständekämpfe: 4 Patrizier (Adel) unterdrücken Plebejer (Volk) Plebejer wollten das System nicht abschaffen, sondern forderten politisches Mitspracherecht →Schichtdenken • Daraufhin wurde eingeführt: ↳12 Tafelgesetze, geltend für Patrizier UND Plebejer ↳ Wahlrecht & Ämterlaufbahn für Plebejer • Gesetz Les Canuleia" - Heiratsverbot = Plebejer & Patrizier dürfen nicht heiraten → 445. v. Chr. abgeschafft 4 Senat (Konsuln) → Vermischung sei unmenschlich ↳ Mischkinder wurden wie Plebejer behandelt • Gesetz Leges Licinae Sextiae"- Ämterlaufbahn für Plebs („cursus honorum) = Plebejer dürfen Konsul werden →→367 v. Chr. eingeführt 4 Senat (Konsuln) →→sahen Konkurrenz ↳ Erste richtige Gleichberechtigung • Gesetz Lex Hortensia” – Volksbeschlüsse →287 v. Chr 4 Senat →→ Zustimmung war nicht mehr nötig = weniger Macht • 12 Tafelgesetze →galten nicht für alle (Sklaven, nicht röm. Mitbürger & Frauen) → demokratische Elemente, aber keine Menschenrechte → Straftaten werden teils außerhalb der Justiz geklärt (Problem für Schwache), bsp. Schadensersatzrecht -> Rache bei Körperverletzung 3 Verfassung Roms: →Beratung der Magistraten Magistrate 2 Konsuln 2 Zensoren Vermögensklassen, Staats-, Heeres- Senatorenliste lenkung ↑ ↓ Senat (~300 ehemalige Magistrate, lebenslänglich) → Senatsbeschlüsse Zenturialkomitien (Gesamtvolk, nach Vermögen) Wahl höherer Beamter, Gesetzesbeschlüsse, Entscheidung über Krieg/Frieden 6 Prätoren 2 kurulische Ädile Quästoren Rechtssprechung, Polizei, Spiele Staatskasse Stadthalter →kann im Notfall einen Diktator für 6 Monate ernennen ↑ Tributkomitien ↑ (Gesamtvolk, nach Wohnbezirk) Wahl niederer...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Beamter, Gesetzesbeschlüsse, Gerichtsbeschlüsse 2 plebejische Adile Polizei, Spiele <Veto 10 Volks- tribune Wahl Einberu- fung.... ↑ concilium plebis (nur Plebs, nach Wohnbezirken) Plebisaite, Wahlen, Gerichtsverfahren Verfassung kurzgefasst: Senat: •~300 Mitglieder •Frühzeit: Versammlung patriz. Oberhäupte • lebenslänglich Mitglied •Entscheidung per Abstimmung Magistrat: • Regierungsgewalt • Ämter mind. doppelt besetzt. Konsuln: • Hacht kaum eingeschränkt Volkstribun •Veto gegen Hagistrat •Entstehung bei Ständekämpfe schützt Plebs vor Patrizier Organisation der Herrschaft: • Senat regierte traditionell ↳ es gab kein niedergeschriebenes Gesetz → Gesetzlücken ↳ indirekte Form der politischen Partizipation • Expansion (Erweiterung) des röm Reichs ↳ Stadthalter in den Provinzen Steuern +Vorteile • Rom wurde immer mächtiger • Mehr Land & Sklaven Nachteile • Keine Übersicht mehr (Verwaltung) Gesetze waren leicht umgehbar Innenpolitische Machtkämpfe Bevölkerungsschwund (Hunger der Fami lien zu Hause & Soldaten fallen im Krieg) • Viele Kinder wachsen ohne Väter auf 5 Krise Roms & Ende der röm. Republik: Gracchengesetz -> Krise durch Tiberius: ⇒bis 133 v. Chr: Rom erweitert durch Kriege Krisen: Landwirtschaft mehr Land, Geld & Sklaven Landflucht ärmerer Bauern →steigende Armut Heerenswesen →lange Dienstzeit mehr Soldaten benötigt → Einkommensgrense sinkt (-Verelenderung) war Schuld an einer Niederlage-> möchte Ruf retten → 133 v. Chr.: Tiberius wird Volkstribune ↳ Schlägt Ackergesetz (Neuverteilung des Landes) vor Senat, trotzdem angenommen → Tiberius' Verfassungsbrüche: Absetzung eines polit. Mitstreiters & Beanspruchen von Geld des Senats durch Plebiszit Erneute Kandidatur zum Volkstribun 4 Senat-> wendet sich an Konsuln -> macht als Tiberius' Freund nichts → Senatoren ermorden Tiberius in der Volksversammlung 300 Tote Folgen: ↳Verfassungsbruch immer häufiger in der Politik ↳ Spaltung in Optimaten (für Senat) & Popularen (gegen Senat, fürs Volk) 41. Krisenausbruch Ende der röm. Republik: →Gaius Marius (Populare): Bürgerheer-> Berufsheer 4 →Lucius Cornelius Sulla (Optimat) nutzt dies als Privatheer & besetzte Rom →Sulla wird 82 v. Chr. Diktator & entmachtet die Volkstribunen = Ende der röm. Republik → Es folgen Machtkämpfe (Caesar Pompeius, 49-45 v. Chr.) & Bürgerkriege → Caesers Ermordung (44 v. Chr.) →Markus Antonius Octavian -> O. wird Augustus/Kaiser -> Monarchie

Geschichte /

Rom bzw. römische Republik Lernzettel / Zusammenfassung

user profile picture

Avery   

Follow

18 Followers

 Geschichte
1 Grobe Einordnung Roms:
Königszeit
(Etruskische
Könige)
Republik
(,,res publica"
-Sache der
Öffentlichkeit)
Kaiserzeit
●
frühe

App öffnen

Niveau E1 Themen: Grobe Einordnung Roms, Ständekämpfe, Verfassung, Organisation der Herrschaft, Krise Roms und Ende der römischen Republik

Ähnliche Knows

C

Verfassung der römischen Republik

Know Verfassung der römischen Republik  thumbnail

41

 

11/12/13

user profile picture

1

Die Ständekämpfe

Know Die Ständekämpfe thumbnail

33

 

11

B

römische Verfassung

Know römische Verfassung thumbnail

36

 

11/10

user profile picture

6

Römisches Reich (komplette chronologische Zusammenfassung, 11/1)

Know Römisches Reich (komplette chronologische Zusammenfassung, 11/1) thumbnail

53

 

11/12/8

Geschichte 1 Grobe Einordnung Roms: Königszeit (Etruskische Könige) Republik (,,res publica" -Sache der Öffentlichkeit) Kaiserzeit ● frühe (Ständekämpfe) La Patrizier 4 Plebejer mittlere (Purische Kriege) ↳ Kathago späte (Krise) 753 v. Chr. 509 v. Chr. (Tod des letzten Königs) 509 v. Chr. 27 v. Chr. (Augustus) 27 v. Chr. 476 n. Chr. (Westrom geht unter) 2 Ständekämpfe: 4 Patrizier (Adel) unterdrücken Plebejer (Volk) Plebejer wollten das System nicht abschaffen, sondern forderten politisches Mitspracherecht →Schichtdenken • Daraufhin wurde eingeführt: ↳12 Tafelgesetze, geltend für Patrizier UND Plebejer ↳ Wahlrecht & Ämterlaufbahn für Plebejer • Gesetz Les Canuleia" - Heiratsverbot = Plebejer & Patrizier dürfen nicht heiraten → 445. v. Chr. abgeschafft 4 Senat (Konsuln) → Vermischung sei unmenschlich ↳ Mischkinder wurden wie Plebejer behandelt • Gesetz Leges Licinae Sextiae"- Ämterlaufbahn für Plebs („cursus honorum) = Plebejer dürfen Konsul werden →→367 v. Chr. eingeführt 4 Senat (Konsuln) →→sahen Konkurrenz ↳ Erste richtige Gleichberechtigung • Gesetz Lex Hortensia” – Volksbeschlüsse →287 v. Chr 4 Senat →→ Zustimmung war nicht mehr nötig = weniger Macht • 12 Tafelgesetze →galten nicht für alle (Sklaven, nicht röm. Mitbürger & Frauen) → demokratische Elemente, aber keine Menschenrechte → Straftaten werden teils außerhalb der Justiz geklärt (Problem für Schwache), bsp. Schadensersatzrecht -> Rache bei Körperverletzung 3 Verfassung Roms: →Beratung der Magistraten Magistrate 2 Konsuln 2 Zensoren Vermögensklassen, Staats-, Heeres- Senatorenliste lenkung ↑ ↓ Senat (~300 ehemalige Magistrate, lebenslänglich) → Senatsbeschlüsse Zenturialkomitien (Gesamtvolk, nach Vermögen) Wahl höherer Beamter, Gesetzesbeschlüsse, Entscheidung über Krieg/Frieden 6 Prätoren 2 kurulische Ädile Quästoren Rechtssprechung, Polizei, Spiele Staatskasse Stadthalter →kann im Notfall einen Diktator für 6 Monate ernennen ↑ Tributkomitien ↑ (Gesamtvolk, nach Wohnbezirk) Wahl niederer...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Beamter, Gesetzesbeschlüsse, Gerichtsbeschlüsse 2 plebejische Adile Polizei, Spiele <Veto 10 Volks- tribune Wahl Einberu- fung.... ↑ concilium plebis (nur Plebs, nach Wohnbezirken) Plebisaite, Wahlen, Gerichtsverfahren Verfassung kurzgefasst: Senat: •~300 Mitglieder •Frühzeit: Versammlung patriz. Oberhäupte • lebenslänglich Mitglied •Entscheidung per Abstimmung Magistrat: • Regierungsgewalt • Ämter mind. doppelt besetzt. Konsuln: • Hacht kaum eingeschränkt Volkstribun •Veto gegen Hagistrat •Entstehung bei Ständekämpfe schützt Plebs vor Patrizier Organisation der Herrschaft: • Senat regierte traditionell ↳ es gab kein niedergeschriebenes Gesetz → Gesetzlücken ↳ indirekte Form der politischen Partizipation • Expansion (Erweiterung) des röm Reichs ↳ Stadthalter in den Provinzen Steuern +Vorteile • Rom wurde immer mächtiger • Mehr Land & Sklaven Nachteile • Keine Übersicht mehr (Verwaltung) Gesetze waren leicht umgehbar Innenpolitische Machtkämpfe Bevölkerungsschwund (Hunger der Fami lien zu Hause & Soldaten fallen im Krieg) • Viele Kinder wachsen ohne Väter auf 5 Krise Roms & Ende der röm. Republik: Gracchengesetz -> Krise durch Tiberius: ⇒bis 133 v. Chr: Rom erweitert durch Kriege Krisen: Landwirtschaft mehr Land, Geld & Sklaven Landflucht ärmerer Bauern →steigende Armut Heerenswesen →lange Dienstzeit mehr Soldaten benötigt → Einkommensgrense sinkt (-Verelenderung) war Schuld an einer Niederlage-> möchte Ruf retten → 133 v. Chr.: Tiberius wird Volkstribune ↳ Schlägt Ackergesetz (Neuverteilung des Landes) vor Senat, trotzdem angenommen → Tiberius' Verfassungsbrüche: Absetzung eines polit. Mitstreiters & Beanspruchen von Geld des Senats durch Plebiszit Erneute Kandidatur zum Volkstribun 4 Senat-> wendet sich an Konsuln -> macht als Tiberius' Freund nichts → Senatoren ermorden Tiberius in der Volksversammlung 300 Tote Folgen: ↳Verfassungsbruch immer häufiger in der Politik ↳ Spaltung in Optimaten (für Senat) & Popularen (gegen Senat, fürs Volk) 41. Krisenausbruch Ende der röm. Republik: →Gaius Marius (Populare): Bürgerheer-> Berufsheer 4 →Lucius Cornelius Sulla (Optimat) nutzt dies als Privatheer & besetzte Rom →Sulla wird 82 v. Chr. Diktator & entmachtet die Volkstribunen = Ende der röm. Republik → Es folgen Machtkämpfe (Caesar Pompeius, 49-45 v. Chr.) & Bürgerkriege → Caesers Ermordung (44 v. Chr.) →Markus Antonius Octavian -> O. wird Augustus/Kaiser -> Monarchie