Geschichte /

Sozialistengesetz und Sozialgesetzgebung

Sozialistengesetz und Sozialgesetzgebung

 Sozialistangesetz und Sozialgesetzgebung
Die Sozialgesetzgebung Bismarcks sollte die soziale Not der Arbeiterschaft vermindern. Das repress

Sozialistengesetz und Sozialgesetzgebung

user profile picture

Celine

310 Followers

Teilen

Speichern

96

 

11/12/13

Lernzettel

Zusammenfassung Sozialistengesetz und Sozialgesetzgebung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Sozialistangesetz und Sozialgesetzgebung Die Sozialgesetzgebung Bismarcks sollte die soziale Not der Arbeiterschaft vermindern. Das repressive Sozialistengesetz dagegen hatten das Ziel, den Einfluss der Sozialdemokratie einzudämmen. Definitionen / Zusammenfassung Sozialistengesetz Nach einem gescheiterten Attentat auf Kaiser Wilhelm I. im Jahr 1878 ließ Bismarck durch den Reichstag die SPD und die ihr nahestehenden Arbeitervereine verbieten. Obwohl die SPD nur im Untergrund und in der Illegalität operieren konnte, durfte weiterhin sozialdemokratische Politiker bei Wahlen kandidieren und sich durch Wahlvereine unterstützen lassen. Die Stimmen für diese Politiker stiegen bei den Reichstagswahlen kontinuierlich an. 1890 wurde das Sozialistengesetz nicht mehr verlängert. Ausgangslage Die soziale Not der durch die Industrialisierung entstandene Arbeiterschaft sorgte für die Gründung von Gewerkschaften und Parteien. (=Sozialdemokratie) Die Sozialdemokraten wollen die Ziele der Arbeiterschaft durchsetzen. Die größte Partei war hierbei die SPD. Bismarcks Probleme mit der Sozialdemokratie 1. Sozialisten stellen sehr große politische Opposition dar 2. Der Weg der Revolution war für viele Sozialisten nicht ausgeschlossen Bismarcks Antwort auf die Bedrohung ,,Zuckerbrot und Peitsche". Das Zuckerbrot steht hierbei für die Sozialgesetzgebung und die Peitsche für das Sozialistengesetz. Inhalt Sozialgesetzgebung Sie setzt ein mit dem preußischen Regulativ über die Arbeit von jugendlichen Arbeitern. Bismarcks Sozialgesetze seit 1883 (Renten,- Unfall,- Krankenversicherung) sollten die Arbeiterschaft zu einer staatsloyalen Haltung veranlassen und sie von der sozialistischen Arbeiterbewegung abbringen. Sozialistengesetz Versammlungsverbot Verbot sozialdemokratischer Schriften Verbot aller sozialdemokratischer Vereine und Gruppen Sozialgesetzgebung Krankenversicherung (z.B. AOK) 1/3 finanziert durch Arbeitgeber und 2/3 durch Arbeitnehmer Unfallversicherung Komplette Übernahme durch Arbeitgeber Rentenversicherung Finanzierungsverhältnis 50:50 Arbeitnehmer vs. Arbeitgeber

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Geschichte /

Sozialistengesetz und Sozialgesetzgebung

user profile picture

Celine   

Follow

310 Followers

 Sozialistangesetz und Sozialgesetzgebung
Die Sozialgesetzgebung Bismarcks sollte die soziale Not der Arbeiterschaft vermindern. Das repress

App öffnen

Zusammenfassung Sozialistengesetz und Sozialgesetzgebung

Ähnliche Knows

user profile picture

3

Bismarck

Know Bismarck thumbnail

198

 

11/12/8

J

Reichseinigung 1864 - 1871

Know Reichseinigung 1864 - 1871 thumbnail

57

 

11

L

2

Innenpolitik Bismarck: Zuckerbrot und Peitsche

Know Innenpolitik Bismarck: Zuckerbrot und Peitsche thumbnail

5

 

11/12

user profile picture

Sozialgesetzgebung und Sozialistengesetze (Zuckerbrot und Peitsche)

Know Sozialgesetzgebung und Sozialistengesetze (Zuckerbrot und Peitsche) thumbnail

14

 

12

Sozialistangesetz und Sozialgesetzgebung Die Sozialgesetzgebung Bismarcks sollte die soziale Not der Arbeiterschaft vermindern. Das repressive Sozialistengesetz dagegen hatten das Ziel, den Einfluss der Sozialdemokratie einzudämmen. Definitionen / Zusammenfassung Sozialistengesetz Nach einem gescheiterten Attentat auf Kaiser Wilhelm I. im Jahr 1878 ließ Bismarck durch den Reichstag die SPD und die ihr nahestehenden Arbeitervereine verbieten. Obwohl die SPD nur im Untergrund und in der Illegalität operieren konnte, durfte weiterhin sozialdemokratische Politiker bei Wahlen kandidieren und sich durch Wahlvereine unterstützen lassen. Die Stimmen für diese Politiker stiegen bei den Reichstagswahlen kontinuierlich an. 1890 wurde das Sozialistengesetz nicht mehr verlängert. Ausgangslage Die soziale Not der durch die Industrialisierung entstandene Arbeiterschaft sorgte für die Gründung von Gewerkschaften und Parteien. (=Sozialdemokratie) Die Sozialdemokraten wollen die Ziele der Arbeiterschaft durchsetzen. Die größte Partei war hierbei die SPD. Bismarcks Probleme mit der Sozialdemokratie 1. Sozialisten stellen sehr große politische Opposition dar 2. Der Weg der Revolution war für viele Sozialisten nicht ausgeschlossen Bismarcks Antwort auf die Bedrohung ,,Zuckerbrot und Peitsche". Das Zuckerbrot steht hierbei für die Sozialgesetzgebung und die Peitsche für das Sozialistengesetz. Inhalt Sozialgesetzgebung Sie setzt ein mit dem preußischen Regulativ über die Arbeit von jugendlichen Arbeitern. Bismarcks Sozialgesetze seit 1883 (Renten,- Unfall,- Krankenversicherung) sollten die Arbeiterschaft zu einer staatsloyalen Haltung veranlassen und sie von der sozialistischen Arbeiterbewegung abbringen. Sozialistengesetz Versammlungsverbot Verbot sozialdemokratischer Schriften Verbot aller sozialdemokratischer Vereine und Gruppen Sozialgesetzgebung Krankenversicherung (z.B. AOK) 1/3 finanziert durch Arbeitgeber und 2/3 durch Arbeitnehmer Unfallversicherung Komplette Übernahme durch Arbeitgeber Rentenversicherung Finanzierungsverhältnis 50:50 Arbeitnehmer vs. Arbeitgeber

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen