Latein /

Pontes Lektion 21 - Übersetzung

Pontes Lektion 21 - Übersetzung

 LEKTION 21
Ein unkluger Wunsch
Der Gott Bacchus freute sich sehr. Denn Midas, ein bekannter König, hatte Silenus zu ihm zurückgeführt. Bacc

Pontes Lektion 21 - Übersetzung

user profile picture

Anna

305 Followers

Teilen

Speichern

58

 

7/8/9

Vorlage

Übersetzung Lektionstext - Ein unkluger Wunsch

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

LEKTION 21 Ein unkluger Wunsch Der Gott Bacchus freute sich sehr. Denn Midas, ein bekannter König, hatte Silenus zu ihm zurückgeführt. Bacchus beschloss, dem König zu danken, nachdem Silenus zurückgeführt worden war und fragte: „Midas, was wünschst du dir am meisten? Dieses werde ich dir geben." Der König aber antwortete. Ich will, dass sich Dinge durch Berührung mit meinem Körper in Gold verwandeln." Bacchus glaubte, dass der König nicht klug sei. Trotzdem gab er ihm das, was er sich gewünscht hatte. Dann prüfte Midas die Zuverlässigkeit des Gottes. Er berührte einen Stein, der auf dem Boden lag: Midas wurde mit großer Freude versehen, nachdem der Stein in Gold verwandelt worden war. Dann zog er von einem Baum den nächsten Zweig. Er hielt Gold in seiner rechten Hand, nachdem der zweig gezogen worden war. Weil er diese erstaunliche Sache gesehen hatte, stellte er sich vor, dass alles schon golden war. Während der König nach Hause zurückkehrte, bereiteten die Sklaven dort das Essen vor. Nachdem alle Dinge herbeigetragen. worden waren, wollte der König speisen. Er (er)griff den Becher. Weil der Wein in Gold verwandelt worden war, hatte er Gold im Mund. Dann wurden auch die Speisen, als sie berührt wurden, golden. Midas wurde von der Angst vor ewigem Hunger und Durst bedrängt. Er war gleichzeitig...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

reich und arm. Er wünschte sich, dass die Reichtümer fliehen und verfluchte das, was er sich gerade gewünscht hatte. So wurde er durch Gold gefoltert. Weil ihm Todesgefahr bevorstand, schrie er: „Erhöre mich, oh Bacchus! Ich war dumm. Gib mir die verzeihung meines Fehlers. Wenn du mich nicht von dem schlechten Geschenk befreien wirst, werde ich bald tot sein!"

Latein /

Pontes Lektion 21 - Übersetzung

user profile picture

Anna  

Follow

305 Followers

 LEKTION 21
Ein unkluger Wunsch
Der Gott Bacchus freute sich sehr. Denn Midas, ein bekannter König, hatte Silenus zu ihm zurückgeführt. Bacc

App öffnen

Übersetzung Lektionstext - Ein unkluger Wunsch

Ähnliche Knows

J

1

Pontes Übersetzung Text Lektion 21

Know Pontes Übersetzung Text Lektion 21 thumbnail

8

 

8

user profile picture

1

Pontes Lektion 22 - Übersetzung

Know Pontes Lektion 22 - Übersetzung  thumbnail

65

 

7/8/9

user profile picture

1

Pontes Lektion 17 - Übersetzung

Know Pontes Lektion 17 - Übersetzung  thumbnail

47

 

7/8

K

2

Ablativus absoluts

Know Ablativus absoluts thumbnail

4

 

13

LEKTION 21 Ein unkluger Wunsch Der Gott Bacchus freute sich sehr. Denn Midas, ein bekannter König, hatte Silenus zu ihm zurückgeführt. Bacchus beschloss, dem König zu danken, nachdem Silenus zurückgeführt worden war und fragte: „Midas, was wünschst du dir am meisten? Dieses werde ich dir geben." Der König aber antwortete. Ich will, dass sich Dinge durch Berührung mit meinem Körper in Gold verwandeln." Bacchus glaubte, dass der König nicht klug sei. Trotzdem gab er ihm das, was er sich gewünscht hatte. Dann prüfte Midas die Zuverlässigkeit des Gottes. Er berührte einen Stein, der auf dem Boden lag: Midas wurde mit großer Freude versehen, nachdem der Stein in Gold verwandelt worden war. Dann zog er von einem Baum den nächsten Zweig. Er hielt Gold in seiner rechten Hand, nachdem der zweig gezogen worden war. Weil er diese erstaunliche Sache gesehen hatte, stellte er sich vor, dass alles schon golden war. Während der König nach Hause zurückkehrte, bereiteten die Sklaven dort das Essen vor. Nachdem alle Dinge herbeigetragen. worden waren, wollte der König speisen. Er (er)griff den Becher. Weil der Wein in Gold verwandelt worden war, hatte er Gold im Mund. Dann wurden auch die Speisen, als sie berührt wurden, golden. Midas wurde von der Angst vor ewigem Hunger und Durst bedrängt. Er war gleichzeitig...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

reich und arm. Er wünschte sich, dass die Reichtümer fliehen und verfluchte das, was er sich gerade gewünscht hatte. So wurde er durch Gold gefoltert. Weil ihm Todesgefahr bevorstand, schrie er: „Erhöre mich, oh Bacchus! Ich war dumm. Gib mir die verzeihung meines Fehlers. Wenn du mich nicht von dem schlechten Geschenk befreien wirst, werde ich bald tot sein!"