Abitur 2021

user profile picture

Mary-Ann

152 Followers
 

Sport

 

12/13

Lernzettel

Abitur 2021

 r
IL
Leistungsfaktoren
Rahmen
bedingungen
Talent, Gesundheit
Umwelt
Schule, Trainer Familie,
Material, Temperatur
<->
Technik
Bewegung sfer

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

52

Lernzettel - Komplettzusammenfassung Sportabitur 2021 - Gesetze und Prinzipien - Ausdauer und Schnelligkeit (Sternchenthemen) - Kraft - Beweglichkeit - Bewegungslehre (Werfen)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

r IL Leistungsfaktoren Rahmen bedingungen Talent, Gesundheit Umwelt Schule, Trainer Familie, Material, Temperatur <-> Technik Bewegung sfertigkeiten (Hochsprungtechnik, Lauftechniky ↑ <-> SPORTLICHE LEISTUNG Psychische Fähigkeiten Willenskraft, Motivation, Durchsetzungsvermögen ↑ Taktisch-kognitive Fähigkeiten Wahrnehmung, Kombinations- fähigkeit, strategisches Denkvermögen (peripheres sehen, Finte) 1 Physische Leistungsfaktoren Kraft-Schnelligkeit - Ausclauer Beweglichkeit-koordination Training Sportliches Training umfasst planmaßiges üben unter leistungs fordernden Beding - ungen zur steigerung und zum Erhalt der sportlichen Leistung. Trainingsziele Wettkampfsport Zielbereiche möglichst max. Ausprägung den sportart- und disziplin- spezifischen Fähigkeiten Gesundheitssport/Fitness. • Freude an Bewegung • Verbesserung des sportlichen Festigung der Gesundheit B • WETTKAMPFSPORT <-> GESUNDHEITSSPORT →Probleme die konsequente Analyse + Planung nach biobg. Gesetzer + Prinzi. ereforderlich machen. Fragen vorrangige konditionelle Fähigkeiten: kon. F.? 0 Konkurrierende kon. I ? welche situation? • welcher zeitraum für Trainigsmaßnahmen? A Po spezifische Defizite? Trainingsziele -> Analyse der struktur der Sportart, leistungs- profil, Zeit 6 Bewegung und Gesundheit Intensitat 3-6 facher Energieumsatz in Ruhe (3-6 MET != "moderate" Intensitat • mind. 30min / Addition möglich) an fast allen Tagen der Wocke mind. 1000kcal/ Woche -> Gesundheit fördem, Krankeiten vorbeugen, korp, leistungsfähigkeit erhöhen/wiederherstellen Erhöhung der Lebensqualitat e •Traingstiele sind weniger differentiert Kompensation des Bewegungsmangels - durch -aerobe Ausdauer- alla und frigung Koordinationstraining Traingsreize über der Schwelle, angemessene Relation von Aufwand. und Ertrag 1 - Bewegung und Körpergewicht (übergewicht) > Nahrstoffaufnahme reduzieren + Energieverbrauch erhöhen. (negative Energiebilanz) •Energieverbrauch erhöhen durch Ausclauersport (Verlängerung der Belastung zeit •Krafttraining (doppelter zeitaufwand) Gesetzmäßigkeiten + Super kompensation zwischen Belastungsanforderungen und dem Leistungsniveau des Körpers besteht ein dynamisches Gleichgewicht (Homogstase) Durch Belastungsreize ausgelöste Anpassungsprozesse verbessern das leistungsniveau über. das Ausgangsniveau hinaus (Superkomp. -> der Veränderten Situation angepasstes Qualitatsgesetz Spezifische Reize bewirken spezifische Anpassungs- reaktionen. -> Anpassung wird durch Art des Reizes bestimmt Reizschwellengesetz Anpassungsreaktionen werden. nur dann ausgelöst, wenn eine kritische Reizschwelle über- -> unter der Schwelle = keine Anpassung -> Untrainierte: 30% Hochtrainierte: 70%. -> > 70% nicht (kaum) möglich (schutzmechanismen) Verlauf der Leistungs- entwicklung -> zukünftig: gleichartiger Belastung. besser gewachsen -> Grundlage für Funktions-/Leistungs- steigerungen -> Pausen beachten! Mit zunehmendem Leistungs- niveau wird trotz eines großeren. Trainingsaufwands der leistungszuwachs immer geringer -> Anfänger:...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

10-20% /12 Wochen Leistungssportler: 1% -> schmaler Grad zw. + und - Anpassung (im Grenzbereich) -> Gefahr des übertrainings Leistungsniveau Anpassungsfestigkeit Ein langfristig aufgebautes leistungsniveau ist wesentlich stabiler als ein kurzfristig aufgebautes Leistungsniveau. -> Wochentliches Training, langsamerer Aufbau Tangsamere Abnahme [Reiz (Erholung Er- müd- (Wieder- Super- herstell- kompen- ung ung sation Trainierbarkeit und Leistungsfähigkeit Trainierbarkeit und Leistungsfähigkeit abhängig von Geschlecht. e Anpassung G Abhängigkeit vom Alter Zunahme bis Mitte des dritten lebensjahrzehnts ->danach kontinuierliche Abnahme Zeit Rückkehr zum S 4 hormonelle Veränderungen • im Kindes alter gute Basis schaffen 1 sind Alter und Abhängigkeit vom Geschlecht Frau geringere Leistungs- fähigkeit + Tranierbarkeit ->geringeres Gewicht + geringerer Muskelanteil ->15-20% geringer hormonelle Unterschiede Auslosung der Anpassung Prinzip des tramingswirksamen Reizes Ein kann nur dann Die Entwicklung einer spezifischen Ann Trainingsreutionen bewirken, konditionellen Fähigkeit erfordert niveau hann nur durch einen lanfristigen Trainings aufbau mit Grundlagen-, Aufbau- und Hochleistungstraining erreicht werden.' -> Höchstleistung nach Eine zunehmende spezialisierung -> allmähliche Zunahme ist nur auf der Basis einer des spoz Trainings vielseitigen körperlichen Allgemein--> zunahme in Haufigkeit. ausbildung sinnvoll. Umfang -> Zunahme Leistungsniveau 3 Stufen (siehe Def.) + Intensität in wenn die Belastungs komponenten jeweils eine spez. Zusammen- so aufeinander abgestimmt sind, setzung des Belastungsgefuges. dass die Belastungsdosierung -> Intensität und Daver über dem Schwellenwert liegt. -> versch. Trainingswirkungen Prinzip der optimalen Relation spez. (Pausen). Umfang. -> Reizintensität <-> Reizumfang Prinzip der progressiven Belastung Zur Auslösung einer weiteren Leistungssteigerung muss mit zunehmendem Leistungsniveau die Belastung erhöht werden. -> Erhöhung des Umfangs, der Dichte, der intensität Prinzipien Steuerung der Anpassung Testigung der Anpassung Prinzip der richtigen Belastungs- Prinzip des langfristigen Trainingsaufbaus Ein stabiles + hohes Leistung- -> allmählich, sprunghaft, varierend Prinzip der optimalen Relation von Belastung und Erholung Ein optimaler Leistungszuwachs wird hur erreicht, wenn die neke Belastung zum Zeitpunkt der. höchsten Superkomp. erfolgt. -> Belastungspause: 48h -> bei Nichtbeachtung. € zunahme -> Basis = gute. gute allg. Ausbildung Prinzip der Individualität und Entwicklungsgemäßheit Für eine optimale Leistungs. entwicklung muss die individuelle Veranlagung und Entwicklung berücksichtigt werden. -> Faserstruktur, Begabung, biologisches Alter And inzip der Periodisierung stagnierend oder abfallend Prinzip der wechselnden Belastunchselnde Belastungs formen Ourch Prinzip der unvollständigen Erholung und abwechselnde Belastung Eine Ermüdung durch mehrmalige Belastungsreize in der Wiederher - stellungsphase führt zu einer erhöhten Superkompensation. - danach langere panse einzelner Teilsysteme können gleichzeitig mehrere Leistungs- faktoren verbessert werden. -> überbelastung vermeiden. Auf Perioden intensiver Belastung muss eine Ent- lastungsphase folgen, da das leistungsniveau nicht über das ganze Jahr auf seinem hochsten Punkt gehalten werden kann. Vorbereitungs-, Wettkampf übergangsperiode -> Aufbau, sehr hohe Intensität, Reduzierung/ Erholung + Regeneration Biologische Grundlagen Leistungsbestimmende Faktoren • Gasaustausch (lunge) • Förderleistung (Herz) •Transport- und Puffer- Kapazität (Blut) Durchblutung und Energiestoffwechsel 0 (Muskel) Kapazität der Energie- bereitstellung -> Leistungsfähigkeit? Energiegewinnungs- wege in Muskelzelle → Leistungsfähigkeit Herz-Kreislauf-Sy. und Atmung (zufuhr der stoffe zur EG) (Abtransport der Endprodukte) Ausdauer Physische und psychische fähigkeit gegen dauernden Erholungsfähigkeit. 1. Angerob - alaktazicle EG (Spaltung energiereicher Phosphate) Belastungen < 12 sec. Thoch intensiv), Sofortreserve (wenige schelle kontraktionen, max. Belastung) ATP-Bildung sehr schnell, verzögerungsfreie Bereitstellung Beispiele 1. Start, Beschleunigung im 100m lauf 2. Laufstrecken zw. 150-800m 3. Laufstrecken zw. 1000m-Marathon. 4. alle Belastungen > 120min O 6 4. 0 sehr schnelle Ermüdung durch speicherentleerung keine laktatbildung 2. Anaerob- laktazide B P EG (Laktatbildung) Belastungen zw. 15 sec - 2 min (intensiv) Glykogenspeicher -> Glykogenabban, Glykolyse (laktacting) 0 3. A geringe Energieausbeute, schnelle Ermüdung (übersäuerung) dh 3 û @ @ Glykogenuerstoffzufuhr notwendig ATP-Bildung langsam hohe Energieausbeute, langsame Ermüdung keine Lahfatbildung Aerobe EG aus Fetten (Fettsäuren) 120 (gering) Fettspeicher (nahezu unerschöpfliche Quelle) höherer Sauerstoffbedarf a B O Widerstands Ermudung bei relativ lang Belastungen und die rasche D 4 ATP ist die EINZIGE Energiequelle, die zur Muskelkontraktion verwendet werden kann. C Belastungen zw. 2,5min 2,5min - 120min (mittel- intensiv) ATP-Bildung sehr langsam hohe Energieausbeute, sehr langsame Ermüdung keine laktatbildung keine have Abgrenzung, je nach ATP-Bildungsgeschw Intensität und G-Angebot leisten sie untersch. Beitrag

Abitur 2021

user profile picture

Mary-Ann

152 Followers
 

Sport

 

12/13

Lernzettel

Abitur 2021

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 r
IL
Leistungsfaktoren
Rahmen
bedingungen
Talent, Gesundheit
Umwelt
Schule, Trainer Familie,
Material, Temperatur
<->
Technik
Bewegung sfer

App öffnen

Teilen

Speichern

52

Kommentare (2)

K

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Lernzettel - Komplettzusammenfassung Sportabitur 2021 - Gesetze und Prinzipien - Ausdauer und Schnelligkeit (Sternchenthemen) - Kraft - Beweglichkeit - Bewegungslehre (Werfen)

Ähnliche Knows

12

Trainingsgesetze und Trainingsprinzipien

Know Trainingsgesetze und Trainingsprinzipien thumbnail

1794

 

11

Abiturvorbereitung Sport 2022

Know Abiturvorbereitung Sport 2022 thumbnail

2798

 

12

Superkompensation

Know Superkompensation thumbnail

1786

 

11

492

Sport LK Abitur Lernzettel

Know Sport LK Abitur Lernzettel thumbnail

2057

 

12/13

Mehr

r IL Leistungsfaktoren Rahmen bedingungen Talent, Gesundheit Umwelt Schule, Trainer Familie, Material, Temperatur <-> Technik Bewegung sfertigkeiten (Hochsprungtechnik, Lauftechniky ↑ <-> SPORTLICHE LEISTUNG Psychische Fähigkeiten Willenskraft, Motivation, Durchsetzungsvermögen ↑ Taktisch-kognitive Fähigkeiten Wahrnehmung, Kombinations- fähigkeit, strategisches Denkvermögen (peripheres sehen, Finte) 1 Physische Leistungsfaktoren Kraft-Schnelligkeit - Ausclauer Beweglichkeit-koordination Training Sportliches Training umfasst planmaßiges üben unter leistungs fordernden Beding - ungen zur steigerung und zum Erhalt der sportlichen Leistung. Trainingsziele Wettkampfsport Zielbereiche möglichst max. Ausprägung den sportart- und disziplin- spezifischen Fähigkeiten Gesundheitssport/Fitness. • Freude an Bewegung • Verbesserung des sportlichen Festigung der Gesundheit B • WETTKAMPFSPORT <-> GESUNDHEITSSPORT →Probleme die konsequente Analyse + Planung nach biobg. Gesetzer + Prinzi. ereforderlich machen. Fragen vorrangige konditionelle Fähigkeiten: kon. F.? 0 Konkurrierende kon. I ? welche situation? • welcher zeitraum für Trainigsmaßnahmen? A Po spezifische Defizite? Trainingsziele -> Analyse der struktur der Sportart, leistungs- profil, Zeit 6 Bewegung und Gesundheit Intensitat 3-6 facher Energieumsatz in Ruhe (3-6 MET != "moderate" Intensitat • mind. 30min / Addition möglich) an fast allen Tagen der Wocke mind. 1000kcal/ Woche -> Gesundheit fördem, Krankeiten vorbeugen, korp, leistungsfähigkeit erhöhen/wiederherstellen Erhöhung der Lebensqualitat e •Traingstiele sind weniger differentiert Kompensation des Bewegungsmangels - durch -aerobe Ausdauer- alla und frigung Koordinationstraining Traingsreize über der Schwelle, angemessene Relation von Aufwand. und Ertrag 1 - Bewegung und Körpergewicht (übergewicht) > Nahrstoffaufnahme reduzieren + Energieverbrauch erhöhen. (negative Energiebilanz) •Energieverbrauch erhöhen durch Ausclauersport (Verlängerung der Belastung zeit •Krafttraining (doppelter zeitaufwand) Gesetzmäßigkeiten + Super kompensation zwischen Belastungsanforderungen und dem Leistungsniveau des Körpers besteht ein dynamisches Gleichgewicht (Homogstase) Durch Belastungsreize ausgelöste Anpassungsprozesse verbessern das leistungsniveau über. das Ausgangsniveau hinaus (Superkomp. -> der Veränderten Situation angepasstes Qualitatsgesetz Spezifische Reize bewirken spezifische Anpassungs- reaktionen. -> Anpassung wird durch Art des Reizes bestimmt Reizschwellengesetz Anpassungsreaktionen werden. nur dann ausgelöst, wenn eine kritische Reizschwelle über- -> unter der Schwelle = keine Anpassung -> Untrainierte: 30% Hochtrainierte: 70%. -> > 70% nicht (kaum) möglich (schutzmechanismen) Verlauf der Leistungs- entwicklung -> zukünftig: gleichartiger Belastung. besser gewachsen -> Grundlage für Funktions-/Leistungs- steigerungen -> Pausen beachten! Mit zunehmendem Leistungs- niveau wird trotz eines großeren. Trainingsaufwands der leistungszuwachs immer geringer -> Anfänger:...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

10-20% /12 Wochen Leistungssportler: 1% -> schmaler Grad zw. + und - Anpassung (im Grenzbereich) -> Gefahr des übertrainings Leistungsniveau Anpassungsfestigkeit Ein langfristig aufgebautes leistungsniveau ist wesentlich stabiler als ein kurzfristig aufgebautes Leistungsniveau. -> Wochentliches Training, langsamerer Aufbau Tangsamere Abnahme [Reiz (Erholung Er- müd- (Wieder- Super- herstell- kompen- ung ung sation Trainierbarkeit und Leistungsfähigkeit Trainierbarkeit und Leistungsfähigkeit abhängig von Geschlecht. e Anpassung G Abhängigkeit vom Alter Zunahme bis Mitte des dritten lebensjahrzehnts ->danach kontinuierliche Abnahme Zeit Rückkehr zum S 4 hormonelle Veränderungen • im Kindes alter gute Basis schaffen 1 sind Alter und Abhängigkeit vom Geschlecht Frau geringere Leistungs- fähigkeit + Tranierbarkeit ->geringeres Gewicht + geringerer Muskelanteil ->15-20% geringer hormonelle Unterschiede Auslosung der Anpassung Prinzip des tramingswirksamen Reizes Ein kann nur dann Die Entwicklung einer spezifischen Ann Trainingsreutionen bewirken, konditionellen Fähigkeit erfordert niveau hann nur durch einen lanfristigen Trainings aufbau mit Grundlagen-, Aufbau- und Hochleistungstraining erreicht werden.' -> Höchstleistung nach Eine zunehmende spezialisierung -> allmähliche Zunahme ist nur auf der Basis einer des spoz Trainings vielseitigen körperlichen Allgemein--> zunahme in Haufigkeit. ausbildung sinnvoll. Umfang -> Zunahme Leistungsniveau 3 Stufen (siehe Def.) + Intensität in wenn die Belastungs komponenten jeweils eine spez. Zusammen- so aufeinander abgestimmt sind, setzung des Belastungsgefuges. dass die Belastungsdosierung -> Intensität und Daver über dem Schwellenwert liegt. -> versch. Trainingswirkungen Prinzip der optimalen Relation spez. (Pausen). Umfang. -> Reizintensität <-> Reizumfang Prinzip der progressiven Belastung Zur Auslösung einer weiteren Leistungssteigerung muss mit zunehmendem Leistungsniveau die Belastung erhöht werden. -> Erhöhung des Umfangs, der Dichte, der intensität Prinzipien Steuerung der Anpassung Testigung der Anpassung Prinzip der richtigen Belastungs- Prinzip des langfristigen Trainingsaufbaus Ein stabiles + hohes Leistung- -> allmählich, sprunghaft, varierend Prinzip der optimalen Relation von Belastung und Erholung Ein optimaler Leistungszuwachs wird hur erreicht, wenn die neke Belastung zum Zeitpunkt der. höchsten Superkomp. erfolgt. -> Belastungspause: 48h -> bei Nichtbeachtung. € zunahme -> Basis = gute. gute allg. Ausbildung Prinzip der Individualität und Entwicklungsgemäßheit Für eine optimale Leistungs. entwicklung muss die individuelle Veranlagung und Entwicklung berücksichtigt werden. -> Faserstruktur, Begabung, biologisches Alter And inzip der Periodisierung stagnierend oder abfallend Prinzip der wechselnden Belastunchselnde Belastungs formen Ourch Prinzip der unvollständigen Erholung und abwechselnde Belastung Eine Ermüdung durch mehrmalige Belastungsreize in der Wiederher - stellungsphase führt zu einer erhöhten Superkompensation. - danach langere panse einzelner Teilsysteme können gleichzeitig mehrere Leistungs- faktoren verbessert werden. -> überbelastung vermeiden. Auf Perioden intensiver Belastung muss eine Ent- lastungsphase folgen, da das leistungsniveau nicht über das ganze Jahr auf seinem hochsten Punkt gehalten werden kann. Vorbereitungs-, Wettkampf übergangsperiode -> Aufbau, sehr hohe Intensität, Reduzierung/ Erholung + Regeneration Biologische Grundlagen Leistungsbestimmende Faktoren • Gasaustausch (lunge) • Förderleistung (Herz) •Transport- und Puffer- Kapazität (Blut) Durchblutung und Energiestoffwechsel 0 (Muskel) Kapazität der Energie- bereitstellung -> Leistungsfähigkeit? Energiegewinnungs- wege in Muskelzelle → Leistungsfähigkeit Herz-Kreislauf-Sy. und Atmung (zufuhr der stoffe zur EG) (Abtransport der Endprodukte) Ausdauer Physische und psychische fähigkeit gegen dauernden Erholungsfähigkeit. 1. Angerob - alaktazicle EG (Spaltung energiereicher Phosphate) Belastungen < 12 sec. Thoch intensiv), Sofortreserve (wenige schelle kontraktionen, max. Belastung) ATP-Bildung sehr schnell, verzögerungsfreie Bereitstellung Beispiele 1. Start, Beschleunigung im 100m lauf 2. Laufstrecken zw. 150-800m 3. Laufstrecken zw. 1000m-Marathon. 4. alle Belastungen > 120min O 6 4. 0 sehr schnelle Ermüdung durch speicherentleerung keine laktatbildung 2. Anaerob- laktazide B P EG (Laktatbildung) Belastungen zw. 15 sec - 2 min (intensiv) Glykogenspeicher -> Glykogenabban, Glykolyse (laktacting) 0 3. A geringe Energieausbeute, schnelle Ermüdung (übersäuerung) dh 3 û @ @ Glykogenuerstoffzufuhr notwendig ATP-Bildung langsam hohe Energieausbeute, langsame Ermüdung keine Lahfatbildung Aerobe EG aus Fetten (Fettsäuren) 120 (gering) Fettspeicher (nahezu unerschöpfliche Quelle) höherer Sauerstoffbedarf a B O Widerstands Ermudung bei relativ lang Belastungen und die rasche D 4 ATP ist die EINZIGE Energiequelle, die zur Muskelkontraktion verwendet werden kann. C Belastungen zw. 2,5min 2,5min - 120min (mittel- intensiv) ATP-Bildung sehr langsam hohe Energieausbeute, sehr langsame Ermüdung keine laktatbildung keine have Abgrenzung, je nach ATP-Bildungsgeschw Intensität und G-Angebot leisten sie untersch. Beitrag