Badminton: Grundkurs

user profile picture

Antonia Julia

17 Followers
 

Sport

 

12

Lernzettel

Badminton: Grundkurs

 REGELN
Spielbeginn:
Gegner losen vor Spielbeginn, hierbei wird vom Gewinner entschieden welche Spielseite er bevorzugt oder ob er als erste

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

103

- Regeln - Techniken - Taktik - Allgemeine Aspekte des Badminton Sports

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

REGELN Spielbeginn: Gegner losen vor Spielbeginn, hierbei wird vom Gewinner entschieden welche Spielseite er bevorzugt oder ob er als erster Aufschläger oder Rückschläger beginnt. Der Losverlierer wählt eine der beiden verbleibenden Möglichkeiten. Rally Point - Zählweise: - Punkterwerb: Für jeden Ballwechsel gibt es einen Punkt - Aufschlagrecht: Als Aufschläger bei Gewinn des Ballwechsels einen Punkt, als Rückschläger einen Punkt & Aufschlagsrecht - Stellung im Einzel: Punktestand Gerade: Aufschlag von rechts, ungerader Punktestand: Aufschlag von Links - Satzende: 2 Gewinnsätze bis 21 Punkte pro Satz, Satzende muss Vorsprung von 2 Punkten haben Seitenwechsel beim 3. Satz ab 11 Punkten Aufschlag: Aufschläger und Rückschläger stehen oberhalb der Begrenzungslinie ohne diese zu berühren, Ballabschlag oberhalb der Hüfte, Schlägerkopf während Aufschlag oberhalb der Hand, beide Füße müssen auf dem Boden bleiben Aufschläger und Rückschläger müssen bereit sein, Täuschungsversuche sind nicht erlaubt, fällt Ball zu Boden darf Aufschlag nicht wiederholt werden Doppelspiel: Partner können beliebige Position einnehmen ohne Auf-oder Rückschlager zu behindern - Grundlage: ,,Vierer - Zyklus" • 1. Aufschläger bei Null beide • Partner des ersten Rückschlägers ● ● • Partner des ersten Aufschlägers ● Erster Rückschläger Erster Aufschläger - Punktgewinn Aufschläger: aufschlagende Partei gewinnt = 1 Punkt und weiterhin Aufschlagen, wechseln ins andere Feld und Aufschlag auf Partner des 1. Rückschlägers - Punktgewinn Rückschläger: gewinnt = 1. Punkt und Aufschlagsrecht Fehler: Ausführung Aufschlag, Nichttreffen des Balls bei Aufschlag, Hängenbleiben des Ball im Netz bei Aufschlag Ball außerhalb der Begrenzungslinien,...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Netz nicht überfliegt, Gegenstände berührt, Spieler oder Kleidung berührt, doppelt geschlagen wird -Netz Berührung, Spieler gelangt ins gegnerische Feld, Ablenken eines Spielers 6.100 m auch hintere Aufschlaglinie für Einze Begrenzungslini linie für Doppe 3,880 m Aufschlagfeld linkes Mittellinie (Doppel) Aufschlagfeld rechtes Ô ordere Aufschlaglin 3 Pfosten Seitenlinie für Doppel Seitenlinie für Einzel 3 Seitenlinie für Einzel Seitenlinie für Doppel Pfosten 13.400 m vordere Aufschlaglinie || 3,880 m Aufschlagfeld rechtes Mittellinie (Einzel) Aufschlagfeld linkes tere Aufs linie für Doppe www.ww 720 mm 40 mm F auch hintere schlaglinie für Einze ückwärtige Begrenzungslinie ILI 40 mm 420 mm 40 mm 2.530 m 40 mm 2,530 m 40 mm 420 mm 40 mm TECHNIKEN Schlägerhaltung: Nur Rahmen, nicht die Bespannung sollte vom Körper aus sichtbar sein, Lockerer Griff, Schläger schaut zur Decke, Handgelenk möglichst fixiert um Kraftübertragung auf Schläger zu ermöglichen. Grundstellung: Die Grundstellung (Ballerwartungshaltung) - Die Füße befinden sich in einer bewe- gungsbereiten, etwa hüftbreiten Stel- lung. - Das Körpergewicht ist auf beide Füße (Fußballen) gleichmäßig verteilt. -Die Fuß-, Knie- und Hüftgelenke sind leicht gebeugt. - Der Schlägerkopf wird etwa in Brust- bis Kopfhöhe gehalten. - Der Ellbogen des Schlagarmes befindet sich deutlich vor dem Körper. Schlagarten: - Schläge können gradlinig oder diagonal gespielt werden - Clear: Langer, hoher Ball bis zur Grundlinie als ,,Befreiungsschlag" (Angriffs - Clear, flach und schnell um Gegner unter Druck zu setzen - Drive: Schneller, flacher Ball auf Augenhöhe, knapp über das Netz geschlagen - Smash: klassischer Angriffsschlag, hart geschlagener, gradliniger Schmetterschlag steil nach unten, Anfangsgeschwindigkeit von über 300 km/h - Drop: kurzer Ball knapp hinter das Netz, langsamer Drop wird sehr dicht hinters Netz geschlagen, schneller Drop ist ein schneller Ballflug um Gegner wenig Zeit zu lassen um an Ball zu kommen - Stop: Der Ball muss so knapp wie möglich über die Netzkante gehoben werden 1 Befreiungs-Clear 2 Angriffs-Clear 3 Drive 4 Smash 5 Drop 6 Drop am Netz Der hohe Aufschlag: Vorhand - Überkopf - Clear: 第一章来算将发買房先 2 1. Ausgangsposition, volle Konzentration 2. erst Hüfte, dann Ellenbogen vorbringen 3. Treffen des Balles unter der Taille 4. Ausschwung in Richtung linke Schulter Vorhand - Uberkopf - Drop: 出发 1. Rückwärtslauf in Ausgangsposition 2. Stemmschritt, Ausholphase 1. Rückwärtslauf in Ausgangsposition 2. Stemmschritt, Ausholphase 3. Schlagphase 4. Treffen des Balls 5. Ausschwungphase und Landung Der Smash: K克國買買兔兔 1. Rückwärtslauf in Ausgangsposition 2. Stemmschritt, Ausholphase 3. Schlagphase (voller Körpereinsatz, schnellkräftige Streckung des Ellenbogen 4. Treffen des Balls (möglichst hart & steil) 5. Ausschwungphase und Landung 3. Schlagphase 4. Treffen des Balls (abgebrochene Schlagbewegung) 5. Ausschwungphase und Landung TAKTIK Grundlagen der Taktik im Einzelspieler: Hauptziel des Angreifers muss sein, durch gezielte Schläge den Gegner aus der Zentralposition zu vertreiben. Im Wechsel zwischen langen und kurzen Bällen kommt der Anfänger schnell zu Erfolgserlebnissen, da sich dabei die Grundschläge Drop und Clear verwirklichen lassen. Im Verlauf gewinnen Angriffsschläge zunehmend an Bedeutung. Angriff wird häufiger „von oben nach unten" gespielt, dabei gewinnen Smash und schneller Drop an Bedeutung. Die eigene Spielweise wird außerdem durch Faktoren wie Kondition, Technik, Taktik und Motivation beeinflusst. Praktische Tipps: ● • Spiele die Bälle hoch und weit an die Grundlinie • Spiele sicher! Vermeide Eigenfehler! Treibe den Gegner aus der Zentralposition! • Nimm die Bälle hoch an der Netzkante an! ● • Spiele häufig an der Linie entlang! • Spiele den Gegner tief an! • Greife an! (Lass dich nicht in die Verteidigung zwingen!) • Zwinge den Gegner zu langen Ballwechseln! ● • Vermeide bei Überkopfschlägen die Rückhand, Spiele lieber Links vom Kopf! Kehre schnell zur Zentralposition zurück! ● • Kämpfe um jeden Ball! Grundlagen des Doppelspiels: Angriff: Partner stehen hintereinander, Verteidigung: Partner stehen nebeneinander Die Bewegung der Partner im Spielfeld soll so erfolgen, das keine Lücke entsteht. Wird ein Ball hoch zum Gegner gespielt, so muss man die Verteidigungsstellung einnehmen, spielt der Gegner einen hohen Ball, so kann angegriffen werden. Die einfachste Möglichkeit ist es jedoch jeden Spieler eine Spielhälfte abdecken zu lassen. ALLGEMEINE ASPEKTE DES BADMINTON SPORTS Dehnen: Dehnen reduziert nicht die Verletzungshäufigkeit. Regelmäßiges Dehnen im Sportunterricht kann aber zur Beweglichkeitssteigerung führen. Statisches und dynamisches Dehnen: Statisches Dehnen macht vorallem in Sportarten Sinn, bei denen Beweglichkeit Leitungsbestimmend ist (z.B. Turnen oder Gymnsatik). Unmittelbar nach dem Dehnen steigt die „Gelenkreichweite", die Muskeln sind toleranter auf Dehnspannungen. Bei Sportarten, die schnelle Bewegungen in großen Gelenkwinkelpositionen erfordern (z.B. Hürdenlauf), sollte dem Training und Wettkampf ein kurzes, dynamisches Dehnen vorgeschaltet werden. Kraft Sportmotorische Fähigkeiten: konditionelle Fähigkeiten primär energetische Prozesse Ausdauer Ausdauer Kraft Schnelligkeit Beweglichkeit Schnelligkeit Fähigkeit, motorische Aktionen möglichst schnell durchzuführen koordinative Fähigkeiten primär steuerende und regelnde Prozesse Fähigkeit, einem äußeren Widerstand zu überwinden oder ihm entgegenzuwirken kinästhetische Differenzierungsfähigkeit Kopplungsfähigkeit Reaktionsfähigkeit Orientierungsfähigkeit Gleichgewichtsfähigkeit Umstellungsfähigkeit Rhythmisierungsfähigkeit Beweglichkeit Aktionsradius der Gelenke und die Dehnfähigkeit der Muskulatur Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Ermüdung bei langandauernden Belastungen

Badminton: Grundkurs

user profile picture

Antonia Julia

17 Followers
 

Sport

 

12

Lernzettel

Badminton: Grundkurs

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 REGELN
Spielbeginn:
Gegner losen vor Spielbeginn, hierbei wird vom Gewinner entschieden welche Spielseite er bevorzugt oder ob er als erste

App öffnen

Teilen

Speichern

103

Kommentare (1)

M

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

- Regeln - Techniken - Taktik - Allgemeine Aspekte des Badminton Sports

Ähnliche Knows

Skript Badminton Theorie

Know Skript Badminton Theorie  thumbnail

2984

 

11/12/13

1

Badminton

Know Badminton  thumbnail

980

 

11/12/13

1

Badminton Regeln

Know Badminton Regeln thumbnail

1047

 

11

3

Volleyball

Know Volleyball  thumbnail

756

 

11/12/13

Mehr

REGELN Spielbeginn: Gegner losen vor Spielbeginn, hierbei wird vom Gewinner entschieden welche Spielseite er bevorzugt oder ob er als erster Aufschläger oder Rückschläger beginnt. Der Losverlierer wählt eine der beiden verbleibenden Möglichkeiten. Rally Point - Zählweise: - Punkterwerb: Für jeden Ballwechsel gibt es einen Punkt - Aufschlagrecht: Als Aufschläger bei Gewinn des Ballwechsels einen Punkt, als Rückschläger einen Punkt & Aufschlagsrecht - Stellung im Einzel: Punktestand Gerade: Aufschlag von rechts, ungerader Punktestand: Aufschlag von Links - Satzende: 2 Gewinnsätze bis 21 Punkte pro Satz, Satzende muss Vorsprung von 2 Punkten haben Seitenwechsel beim 3. Satz ab 11 Punkten Aufschlag: Aufschläger und Rückschläger stehen oberhalb der Begrenzungslinie ohne diese zu berühren, Ballabschlag oberhalb der Hüfte, Schlägerkopf während Aufschlag oberhalb der Hand, beide Füße müssen auf dem Boden bleiben Aufschläger und Rückschläger müssen bereit sein, Täuschungsversuche sind nicht erlaubt, fällt Ball zu Boden darf Aufschlag nicht wiederholt werden Doppelspiel: Partner können beliebige Position einnehmen ohne Auf-oder Rückschlager zu behindern - Grundlage: ,,Vierer - Zyklus" • 1. Aufschläger bei Null beide • Partner des ersten Rückschlägers ● ● • Partner des ersten Aufschlägers ● Erster Rückschläger Erster Aufschläger - Punktgewinn Aufschläger: aufschlagende Partei gewinnt = 1 Punkt und weiterhin Aufschlagen, wechseln ins andere Feld und Aufschlag auf Partner des 1. Rückschlägers - Punktgewinn Rückschläger: gewinnt = 1. Punkt und Aufschlagsrecht Fehler: Ausführung Aufschlag, Nichttreffen des Balls bei Aufschlag, Hängenbleiben des Ball im Netz bei Aufschlag Ball außerhalb der Begrenzungslinien,...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Netz nicht überfliegt, Gegenstände berührt, Spieler oder Kleidung berührt, doppelt geschlagen wird -Netz Berührung, Spieler gelangt ins gegnerische Feld, Ablenken eines Spielers 6.100 m auch hintere Aufschlaglinie für Einze Begrenzungslini linie für Doppe 3,880 m Aufschlagfeld linkes Mittellinie (Doppel) Aufschlagfeld rechtes Ô ordere Aufschlaglin 3 Pfosten Seitenlinie für Doppel Seitenlinie für Einzel 3 Seitenlinie für Einzel Seitenlinie für Doppel Pfosten 13.400 m vordere Aufschlaglinie || 3,880 m Aufschlagfeld rechtes Mittellinie (Einzel) Aufschlagfeld linkes tere Aufs linie für Doppe www.ww 720 mm 40 mm F auch hintere schlaglinie für Einze ückwärtige Begrenzungslinie ILI 40 mm 420 mm 40 mm 2.530 m 40 mm 2,530 m 40 mm 420 mm 40 mm TECHNIKEN Schlägerhaltung: Nur Rahmen, nicht die Bespannung sollte vom Körper aus sichtbar sein, Lockerer Griff, Schläger schaut zur Decke, Handgelenk möglichst fixiert um Kraftübertragung auf Schläger zu ermöglichen. Grundstellung: Die Grundstellung (Ballerwartungshaltung) - Die Füße befinden sich in einer bewe- gungsbereiten, etwa hüftbreiten Stel- lung. - Das Körpergewicht ist auf beide Füße (Fußballen) gleichmäßig verteilt. -Die Fuß-, Knie- und Hüftgelenke sind leicht gebeugt. - Der Schlägerkopf wird etwa in Brust- bis Kopfhöhe gehalten. - Der Ellbogen des Schlagarmes befindet sich deutlich vor dem Körper. Schlagarten: - Schläge können gradlinig oder diagonal gespielt werden - Clear: Langer, hoher Ball bis zur Grundlinie als ,,Befreiungsschlag" (Angriffs - Clear, flach und schnell um Gegner unter Druck zu setzen - Drive: Schneller, flacher Ball auf Augenhöhe, knapp über das Netz geschlagen - Smash: klassischer Angriffsschlag, hart geschlagener, gradliniger Schmetterschlag steil nach unten, Anfangsgeschwindigkeit von über 300 km/h - Drop: kurzer Ball knapp hinter das Netz, langsamer Drop wird sehr dicht hinters Netz geschlagen, schneller Drop ist ein schneller Ballflug um Gegner wenig Zeit zu lassen um an Ball zu kommen - Stop: Der Ball muss so knapp wie möglich über die Netzkante gehoben werden 1 Befreiungs-Clear 2 Angriffs-Clear 3 Drive 4 Smash 5 Drop 6 Drop am Netz Der hohe Aufschlag: Vorhand - Überkopf - Clear: 第一章来算将发買房先 2 1. Ausgangsposition, volle Konzentration 2. erst Hüfte, dann Ellenbogen vorbringen 3. Treffen des Balles unter der Taille 4. Ausschwung in Richtung linke Schulter Vorhand - Uberkopf - Drop: 出发 1. Rückwärtslauf in Ausgangsposition 2. Stemmschritt, Ausholphase 1. Rückwärtslauf in Ausgangsposition 2. Stemmschritt, Ausholphase 3. Schlagphase 4. Treffen des Balls 5. Ausschwungphase und Landung Der Smash: K克國買買兔兔 1. Rückwärtslauf in Ausgangsposition 2. Stemmschritt, Ausholphase 3. Schlagphase (voller Körpereinsatz, schnellkräftige Streckung des Ellenbogen 4. Treffen des Balls (möglichst hart & steil) 5. Ausschwungphase und Landung 3. Schlagphase 4. Treffen des Balls (abgebrochene Schlagbewegung) 5. Ausschwungphase und Landung TAKTIK Grundlagen der Taktik im Einzelspieler: Hauptziel des Angreifers muss sein, durch gezielte Schläge den Gegner aus der Zentralposition zu vertreiben. Im Wechsel zwischen langen und kurzen Bällen kommt der Anfänger schnell zu Erfolgserlebnissen, da sich dabei die Grundschläge Drop und Clear verwirklichen lassen. Im Verlauf gewinnen Angriffsschläge zunehmend an Bedeutung. Angriff wird häufiger „von oben nach unten" gespielt, dabei gewinnen Smash und schneller Drop an Bedeutung. Die eigene Spielweise wird außerdem durch Faktoren wie Kondition, Technik, Taktik und Motivation beeinflusst. Praktische Tipps: ● • Spiele die Bälle hoch und weit an die Grundlinie • Spiele sicher! Vermeide Eigenfehler! Treibe den Gegner aus der Zentralposition! • Nimm die Bälle hoch an der Netzkante an! ● • Spiele häufig an der Linie entlang! • Spiele den Gegner tief an! • Greife an! (Lass dich nicht in die Verteidigung zwingen!) • Zwinge den Gegner zu langen Ballwechseln! ● • Vermeide bei Überkopfschlägen die Rückhand, Spiele lieber Links vom Kopf! Kehre schnell zur Zentralposition zurück! ● • Kämpfe um jeden Ball! Grundlagen des Doppelspiels: Angriff: Partner stehen hintereinander, Verteidigung: Partner stehen nebeneinander Die Bewegung der Partner im Spielfeld soll so erfolgen, das keine Lücke entsteht. Wird ein Ball hoch zum Gegner gespielt, so muss man die Verteidigungsstellung einnehmen, spielt der Gegner einen hohen Ball, so kann angegriffen werden. Die einfachste Möglichkeit ist es jedoch jeden Spieler eine Spielhälfte abdecken zu lassen. ALLGEMEINE ASPEKTE DES BADMINTON SPORTS Dehnen: Dehnen reduziert nicht die Verletzungshäufigkeit. Regelmäßiges Dehnen im Sportunterricht kann aber zur Beweglichkeitssteigerung führen. Statisches und dynamisches Dehnen: Statisches Dehnen macht vorallem in Sportarten Sinn, bei denen Beweglichkeit Leitungsbestimmend ist (z.B. Turnen oder Gymnsatik). Unmittelbar nach dem Dehnen steigt die „Gelenkreichweite", die Muskeln sind toleranter auf Dehnspannungen. Bei Sportarten, die schnelle Bewegungen in großen Gelenkwinkelpositionen erfordern (z.B. Hürdenlauf), sollte dem Training und Wettkampf ein kurzes, dynamisches Dehnen vorgeschaltet werden. Kraft Sportmotorische Fähigkeiten: konditionelle Fähigkeiten primär energetische Prozesse Ausdauer Ausdauer Kraft Schnelligkeit Beweglichkeit Schnelligkeit Fähigkeit, motorische Aktionen möglichst schnell durchzuführen koordinative Fähigkeiten primär steuerende und regelnde Prozesse Fähigkeit, einem äußeren Widerstand zu überwinden oder ihm entgegenzuwirken kinästhetische Differenzierungsfähigkeit Kopplungsfähigkeit Reaktionsfähigkeit Orientierungsfähigkeit Gleichgewichtsfähigkeit Umstellungsfähigkeit Rhythmisierungsfähigkeit Beweglichkeit Aktionsradius der Gelenke und die Dehnfähigkeit der Muskulatur Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Ermüdung bei langandauernden Belastungen