Fächer

Fächer

Unternehmen

biomechanische Prinzipien - Hochmuth

83

Teilen

Speichern

Herunterladen


biomechanische Prinzipien
Hochmuth
Im Allgemeinen versteht man unter dem Begriff biomechanische Prinzipien die Ausnutzung
der mechanischen G

biomechanische Prinzipien Hochmuth Im Allgemeinen versteht man unter dem Begriff biomechanische Prinzipien die Ausnutzung der mechanischen Gesetzmäßigkeiten für sportliche Leistungsoptimierung. Anzumerken ist, dass die biomechanischen Prinzipien nicht zur Technikentwicklung, sondern nur zur Technikverbesserung. HOCHMUTH entwickelte sechs biomechnische Prinzipien zur Ausnutzung mechanischer Gesetzmäßigkeiten für sportliche Belastungen. 1. Das Prinzip der Anfangskraft besagt, dass eine Körperbewegung die mit einer maximalen Geschwindigkeit ausgeführt werden soll, durch eine Bewegung die genau entgegen gesetzt verläuft eingeleitet werden muss. Das richtige Verhältnis von Einleitungsbewegung und Zielbewegung muss individuell optimal gestaltet werden. 2. Das Prinzip des optimalen Beschleunigungsweges geht davon aus, dass bei dem Ziel einer hohen Endgeschwindigkeit der Beschleunigungsweg optimal lang verlaufen muss. Beim Kugelstoßen spielt die Dauer der Beschleunigung keine Rolle, es geht lediglich um das Erreichen der Endgeschwindigkeit, beim Boxen hingegen ist es wichtiger, den Arm möglichst schnell zu beschleunigen, um Ausweichaktionen des Gegners zu unterbinden. Somit kann beim Kugelstoß der Beginn der Beschleunigung gering gehalten werden und erst gegen Ende der Bewegung liegt eine hohe Beschleunigung vor. 3. Um dem Prinzip der zeitlichen Koordination von Einzelimpulsen zu folgen, müssen einzelnen Bewegungen optimal ineinandergreifen und zeitlich perfekt aufeinander abgestimmt sein (=sie erreichen zu unterschiedlichen Zeiten ihr Geschwindigkeitsmaximum). Die Energie, die durch das Abbremsen eines Teilkörpers/Teilbewegung entsteht, soll damit für die Beschleunigungsphase der nachfolgenden Aktion nutzbar werden. 4. Dies kann ebenso gut genau umgekehrt der Fall sein. Das Prinzip...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

der Gegenwirkung bezieht sich auf das dritte Newtonsche Axiom (Actio gleich Reactio) und besagt, dass zu jeder Bewegung eine Gegenbewegung entsteht. Das Gleichgewicht des Menschen ist beispielsweise ein Zusammenspiel von Bewegungen und Gegenbewegungen. Eine entstandene Kraft erzeugt immer auch eine gleichgroße Kraft in die entgegengesetzte Richtung. 5. Das Prinzip der Impulserhaltung geht davon aus, dass der Impuls eines Körpers sich nur durch äußere Kräfte ändert. Es gibt auch keine reine Impulserhaltung (immer äußere Einflüsse vorhanden z.B. Schwerkraft). Mehrere Teilimpulse führen zu einem großen Endimpuls.

biomechanische Prinzipien
Hochmuth
Im Allgemeinen versteht man unter dem Begriff biomechanische Prinzipien die Ausnutzung
der mechanischen G

83

Teilen

Speichern


Biomechanische Grundlagen im Sport: Hochmuths Prinzipien in Aktion

Sport

 

12

Ausarbeitung

Kommentare (2)

user profile picture

Dieser Notizensatz bietet eine klare und fokussierte Übersicht über die biomechanischen Prinzipien im Sport, basierend auf den Theorien von Hochmuth. Er ist ideal für Studierende, die sich mit der praktischen Anwendung biomechanischer Konzepte in verschiedenen Sportarten wie Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen und Basketball beschäftigen wollen. Die Notizen sind strukturiert, um ein tiefes Verständnis der biomechanischen Grundlagen zu fördern und zeigen anhand von Beispielen, wie diese Prinzipien in der sportlichen Praxis umgesetzt werden. Hauptmerkmale: - Detaillierte Erläuterung der 7 biomechanischen Prinzipien nach Hochmuth. - Spezifische Anwendungsbeispiele in Sportarten wie Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen und Basketball. - Klare Definitionen und Erklärungen zur Biomechanik. - Visualisierung der 6 zusätzlichen biomechanischen Prinzipien im Sportkontext. - Praxisnahe Beispiele zur Veranschaulichung der Theorie. - Diese Notizen sind darauf ausgelegt, ein solides Verständnis der biomechanischen Grundlagen im Sport zu schaffen und sind eine wertvolle Ressource für Studierende, die sich auf diesen Bereich spezialisieren möchten.

Ähnliche Inhalte

Know Biomechanische Prinzipien  thumbnail

44

Biomechanische Prinzipien

Definition und Beispiele zu jedem Biomechanischen Prinzip Note: 14 Punkte

Know Biomechanischen Prinzipien  thumbnail

1

Biomechanischen Prinzipien

Alle 7 biomechanischen Prinzipien

Know Bewegungslehre Lernzettel thumbnail

52

Bewegungslehre Lernzettel

-Phasenmodell nach Meinel und Schabe -Biomechanische Prinzipien -Methodische Prinzipien -Methodische Übungsreihen -Lernmodelle (Ganzheitsmodell;Teillernmodell) -Lehrstufen nach Meinel und Schnabel

Know Biomechanische Prinzipien  thumbnail

56

Biomechanische Prinzipien

Übersicht zu den Biomechanischen Prinzipien

Know Biomechanik thumbnail

26

Biomechanik

- Funktionsphasenmodell nach Göhner - Biomechanische Prinzipien nach Hochmuth - Translation & Rotation

Know Biomechanische Prinzipien thumbnail

25

Biomechanische Prinzipien

.

biomechanische Prinzipien Hochmuth Im Allgemeinen versteht man unter dem Begriff biomechanische Prinzipien die Ausnutzung der mechanischen Gesetzmäßigkeiten für sportliche Leistungsoptimierung. Anzumerken ist, dass die biomechanischen Prinzipien nicht zur Technikentwicklung, sondern nur zur Technikverbesserung. HOCHMUTH entwickelte sechs biomechnische Prinzipien zur Ausnutzung mechanischer Gesetzmäßigkeiten für sportliche Belastungen. 1. Das Prinzip der Anfangskraft besagt, dass eine Körperbewegung die mit einer maximalen Geschwindigkeit ausgeführt werden soll, durch eine Bewegung die genau entgegen gesetzt verläuft eingeleitet werden muss. Das richtige Verhältnis von Einleitungsbewegung und Zielbewegung muss individuell optimal gestaltet werden. 2. Das Prinzip des optimalen Beschleunigungsweges geht davon aus, dass bei dem Ziel einer hohen Endgeschwindigkeit der Beschleunigungsweg optimal lang verlaufen muss. Beim Kugelstoßen spielt die Dauer der Beschleunigung keine Rolle, es geht lediglich um das Erreichen der Endgeschwindigkeit, beim Boxen hingegen ist es wichtiger, den Arm möglichst schnell zu beschleunigen, um Ausweichaktionen des Gegners zu unterbinden. Somit kann beim Kugelstoß der Beginn der Beschleunigung gering gehalten werden und erst gegen Ende der Bewegung liegt eine hohe Beschleunigung vor. 3. Um dem Prinzip der zeitlichen Koordination von Einzelimpulsen zu folgen, müssen einzelnen Bewegungen optimal ineinandergreifen und zeitlich perfekt aufeinander abgestimmt sein (=sie erreichen zu unterschiedlichen Zeiten ihr Geschwindigkeitsmaximum). Die Energie, die durch das Abbremsen eines Teilkörpers/Teilbewegung entsteht, soll damit für die Beschleunigungsphase der nachfolgenden Aktion nutzbar werden. 4. Dies kann ebenso gut genau umgekehrt der Fall sein. Das Prinzip...

biomechanische Prinzipien Hochmuth Im Allgemeinen versteht man unter dem Begriff biomechanische Prinzipien die Ausnutzung der mechanischen Gesetzmäßigkeiten für sportliche Leistungsoptimierung. Anzumerken ist, dass die biomechanischen Prinzipien nicht zur Technikentwicklung, sondern nur zur Technikverbesserung. HOCHMUTH entwickelte sechs biomechnische Prinzipien zur Ausnutzung mechanischer Gesetzmäßigkeiten für sportliche Belastungen. 1. Das Prinzip der Anfangskraft besagt, dass eine Körperbewegung die mit einer maximalen Geschwindigkeit ausgeführt werden soll, durch eine Bewegung die genau entgegen gesetzt verläuft eingeleitet werden muss. Das richtige Verhältnis von Einleitungsbewegung und Zielbewegung muss individuell optimal gestaltet werden. 2. Das Prinzip des optimalen Beschleunigungsweges geht davon aus, dass bei dem Ziel einer hohen Endgeschwindigkeit der Beschleunigungsweg optimal lang verlaufen muss. Beim Kugelstoßen spielt die Dauer der Beschleunigung keine Rolle, es geht lediglich um das Erreichen der Endgeschwindigkeit, beim Boxen hingegen ist es wichtiger, den Arm möglichst schnell zu beschleunigen, um Ausweichaktionen des Gegners zu unterbinden. Somit kann beim Kugelstoß der Beginn der Beschleunigung gering gehalten werden und erst gegen Ende der Bewegung liegt eine hohe Beschleunigung vor. 3. Um dem Prinzip der zeitlichen Koordination von Einzelimpulsen zu folgen, müssen einzelnen Bewegungen optimal ineinandergreifen und zeitlich perfekt aufeinander abgestimmt sein (=sie erreichen zu unterschiedlichen Zeiten ihr Geschwindigkeitsmaximum). Die Energie, die durch das Abbremsen eines Teilkörpers/Teilbewegung entsteht, soll damit für die Beschleunigungsphase der nachfolgenden Aktion nutzbar werden. 4. Dies kann ebenso gut genau umgekehrt der Fall sein. Das Prinzip...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

der Gegenwirkung bezieht sich auf das dritte Newtonsche Axiom (Actio gleich Reactio) und besagt, dass zu jeder Bewegung eine Gegenbewegung entsteht. Das Gleichgewicht des Menschen ist beispielsweise ein Zusammenspiel von Bewegungen und Gegenbewegungen. Eine entstandene Kraft erzeugt immer auch eine gleichgroße Kraft in die entgegengesetzte Richtung. 5. Das Prinzip der Impulserhaltung geht davon aus, dass der Impuls eines Körpers sich nur durch äußere Kräfte ändert. Es gibt auch keine reine Impulserhaltung (immer äußere Einflüsse vorhanden z.B. Schwerkraft). Mehrere Teilimpulse führen zu einem großen Endimpuls.