Biologie /

Abiotische Faktoren Biotische Faktoren Biotop Biozönose Toleranzkurve Ökologische Potenz Physiologische Potenz Toleranzbereich

Abiotische Faktoren Biotische Faktoren Biotop Biozönose Toleranzkurve Ökologische Potenz Physiologische Potenz Toleranzbereich

 Abiotische Faktoren: Faktoren der unbelebten Umwelt
●
●
●
●
●
●
Temperatur
Luftdruck
Wind
● Schwerkraft
● Zusammensetzung der Atmosphäre
●

Abiotische Faktoren Biotische Faktoren Biotop Biozönose Toleranzkurve Ökologische Potenz Physiologische Potenz Toleranzbereich

user profile picture

IchundIch

11 Followers

Teilen

Speichern

85

 

12/13

Ausarbeitung

Zusammenfassung und Begriffserklärung zu den Themen Abiotische Faktoren Biotische Faktoren Biotop Biozönose Toleranzkurve Ökologische Potenz Physiologische Potenz Toleranzbereich

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Abiotische Faktoren: Faktoren der unbelebten Umwelt ● ● ● ● ● ● Temperatur Luftdruck Wind ● Schwerkraft ● Zusammensetzung der Atmosphäre ● Luftfeuchtigkeit Bodenbeschaffenheit ● Wasser Biotische Faktoren: Umweltfaktoren, welche von Lebewesen verursacht werden ● Pflanzenfresser ● Licht Beutetiere Nahrungspflanzen Konkurrenz Parasiten Biologie Symbiose Räuber & Beute Biotop: Summe aller abiotischen Umweltfaktoren Biozönose: alle Organismen in dem Lebensraum Toleranzkurve: Biotop + Biozönose- Ökosystem Ökologische Potenz: Fähigkeit einer Art einen Umweltfaktor zu ertragen, zu gedeihen und sich fortzupflanzen. Auch die Konkurrenz beeinflusst die ökologische Potenz. Man spricht von ökologischer Potenz, wenn die physiologische Potenz durch Konkurrenz eingeschränkt wird. Die ökologische Potenz beschreibt also das Vorkommen einer Art unter natürlichen Bedingungen. Physiologische Potenz: Bestimmung unter Laborbedingungen. Konkurrenz ist nicht vorhanden. Toleranzbereich: Umwelt in dem ein Lebewesen existieren kann. Bereich zwischen Minimum und Maximum. Minimum, Maximum: Das Minimum und das Maximum bilden die äußersten Grenzen für die Lebensfähigkeit des Organismus'. Werden diese Punkte überschritten, tritt der Tod ein. Sie begrenzen das Vorkommen einer Art in der Biosphäre: Optimum: Das Optimum beschreibt den für die Organismenart günstigsten Wert, den Vorzugsbereich. Hier erreichen die Lebensvorgänge ihren höchsten Wert. Höhere oder niedrigere Werte bedeuten eine Verschle terung der Lebensbedingungen für den Organismus. Pessimum: Nähert sich die Toleranzkurve das Maximum bzw. dem Minimum an, so spricht man vom Pessimum. Hier ist zwar kurzzeitig Existenz, aber keine Fortpflanzung, Entwicklung und ähnliches möglich.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Biologie /

Abiotische Faktoren Biotische Faktoren Biotop Biozönose Toleranzkurve Ökologische Potenz Physiologische Potenz Toleranzbereich

Abiotische Faktoren Biotische Faktoren Biotop Biozönose Toleranzkurve Ökologische Potenz Physiologische Potenz Toleranzbereich

user profile picture

IchundIch

11 Followers
 

12/13

Ausarbeitung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Abiotische Faktoren: Faktoren der unbelebten Umwelt
●
●
●
●
●
●
Temperatur
Luftdruck
Wind
● Schwerkraft
● Zusammensetzung der Atmosphäre
●

App öffnen

Zusammenfassung und Begriffserklärung zu den Themen Abiotische Faktoren Biotische Faktoren Biotop Biozönose Toleranzkurve Ökologische Potenz Physiologische Potenz Toleranzbereich

Ähnliche Knows

M

1

ökologische Potenz

Know ökologische Potenz thumbnail

18

 

11

M

3

Ökologie - Fotosynthese-

Know Ökologie - Fotosynthese- thumbnail

6

 

11/12/13

user profile picture

2

Toleranzbereich und ökologische Potenz

Know Toleranzbereich und ökologische Potenz  thumbnail

5

 

8/9/10

user profile picture

Glossar Ökologie

Know Glossar Ökologie thumbnail

45

 

12

Abiotische Faktoren: Faktoren der unbelebten Umwelt ● ● ● ● ● ● Temperatur Luftdruck Wind ● Schwerkraft ● Zusammensetzung der Atmosphäre ● Luftfeuchtigkeit Bodenbeschaffenheit ● Wasser Biotische Faktoren: Umweltfaktoren, welche von Lebewesen verursacht werden ● Pflanzenfresser ● Licht Beutetiere Nahrungspflanzen Konkurrenz Parasiten Biologie Symbiose Räuber & Beute Biotop: Summe aller abiotischen Umweltfaktoren Biozönose: alle Organismen in dem Lebensraum Toleranzkurve: Biotop + Biozönose- Ökosystem Ökologische Potenz: Fähigkeit einer Art einen Umweltfaktor zu ertragen, zu gedeihen und sich fortzupflanzen. Auch die Konkurrenz beeinflusst die ökologische Potenz. Man spricht von ökologischer Potenz, wenn die physiologische Potenz durch Konkurrenz eingeschränkt wird. Die ökologische Potenz beschreibt also das Vorkommen einer Art unter natürlichen Bedingungen. Physiologische Potenz: Bestimmung unter Laborbedingungen. Konkurrenz ist nicht vorhanden. Toleranzbereich: Umwelt in dem ein Lebewesen existieren kann. Bereich zwischen Minimum und Maximum. Minimum, Maximum: Das Minimum und das Maximum bilden die äußersten Grenzen für die Lebensfähigkeit des Organismus'. Werden diese Punkte überschritten, tritt der Tod ein. Sie begrenzen das Vorkommen einer Art in der Biosphäre: Optimum: Das Optimum beschreibt den für die Organismenart günstigsten Wert, den Vorzugsbereich. Hier erreichen die Lebensvorgänge ihren höchsten Wert. Höhere oder niedrigere Werte bedeuten eine Verschle terung der Lebensbedingungen für den Organismus. Pessimum: Nähert sich die Toleranzkurve das Maximum bzw. dem Minimum an, so spricht man vom Pessimum. Hier ist zwar kurzzeitig Existenz, aber keine Fortpflanzung, Entwicklung und ähnliches möglich.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen