Biologie /

Abitur Genetik

Abitur Genetik

 in
3
- universell
- kommafrei
- eindeutig
- redundant
- nicht überlappend
T
Autosomen
A
net
g
für fast alle Organismen gültig
keine Leerste

Abitur Genetik

user profile picture

TanteToni

104 Followers

Teilen

Speichern

214

 

12/13

Lernzettel

Aufbau Zellkern und DNA Mitose und Meiose Proteinbiosynthese Vererbung Mendel'sche Regeln

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

in 3 - universell - kommafrei - eindeutig - redundant - nicht überlappend T Autosomen A net g für fast alle Organismen gültig keine Leerstellen "[ 13 GENETIK raues ER (+Ribosomen) -Doppelmembran -Nucleolus Chromatin -kermpore -Karyoplasma 11 19 تعة X 1S 20 21 22 -Bestandteile d. Zellkerns - nur im Teilungskern kompakte & Sichtbare Form X X 8 XX Xx Tellungskern Arbeitskern Karyogramm X X X X X 1 2 3 4 5 }}| (( X ) 6 7 8 9 10 11 12 58 16 J) 158 16 14 15 16 17 18 3' ·bestimmtes Triplett für ganz best AS →As mehrfach verschlüsselt, mehrere Triplets für 1AS Tripletts nacheinander abgelesen 5' نام نفاست Basentripletts codieren AS 1 codiertes Tripletts - Codon m }} X( Gonosomen XX = Doppelhelix Zer gegenläufiger Strange - verknüpfte Nucleotide ATG ACá GCG TGC CGC TAC 11 geschlechtsbestimmend Val .Arg Ala Ser U Lys FUNK TION -Merkmalsausprägung Asp -Speicherung a genet Information -Steuerung der Lebensfkt AsN A Start-Codons zweimal auftretende Aminosäuren UCAGUO A U G A Gly Thr C GU GU AC Phe Leu Ser UCAGUCAG с UG OUGAGUGACUGACUGACOTOCO lle Zucker (Desoxyribose) 1/4 Basen (Adenin, Thymin, Cytosin, Guanin Phosphorsäurerest TTA AA T Chromatid: Kettenende GKettenende Cys Kettenende GTrp U GAK U GIN His Pro Leu. kurzer Arm Centromer Kineotochoren -langer Arm -Polkappen мото S E 2n 2n Phänotyp - Konstanz von Merkmalen - Wachstum, Regeneration, Bildung Ei- & Samenzellen Genotyp Phänotyp Genotyp de l'sc UNIFORMITÄTSREGEL Phänotyp Genotyp Phänotyp Genotyp identisch AAbb A b AaBb A A 2 SPALTUNGSREGEL X n AA X 0₂ A b Ab (Ab aB aB 9: 3 : aaBB AaBb A b 2n FF Informationsaustausch an homologen Chromosomen Q Ab A b AB Ab aB ab AB AABB AABb AaBB AaBb Ab AABb AAbb AaBb Aabb Körperzellen: aB AaBB AaBb aaBB aaBb diploid ab AaBb Aabb aaBb aabb Körperzellen: diploid Geschlechtszellen: haploid 3 : 1 3 UNABHÄNGIGKEITSREGEL Körperzellen: diploid Geschlechtszellen haploid b b A b 盯 A b A b e b b O Rinderrassen a rotbraun MEIOSE 20 888 888 Fo Informationsaustausch an homologen Chromosomen -Neuverteilung & & Rekombination mütterl & väterl Erbinformation - großer Genpool - geschlechtl Fortpflanzung A B schwarz einfarbig b gescheckt dominant A B rezessiv a b crossing over crossing over XE interchromosona Zufällige Verteilung Chromosomen auf 4 Tochterzellen intrachromosonal Kreuzt man zwei Individuen die sich in einem Merkmal unterscheiden, aber jeweils reinerbig (homozygot) sind, dann sind alle Nachkommen uniform Kreuzt man zwei für das gleiche Merkmal heterozygote Individuen, dann...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

spalten diese sich sowohl im Genotyp, als auch im Phänotyp auf: Verhältnis Phänotyp: 3:1 Verhältnis Genotyp: 1:2:1 1n Bei der Kreuzung von zwei Individuen, die für zwei unterschiedliche Merkmale homozygot sind, werden beide Merkmale unabhängig voneinander vererbt. BEGRIFFE intermediare Erbgange = Mischform 2 unterschiedl. Genvarianten Hybrid - Nachkommen aus geschl. Fortpflanzung zweier versch. Gattungen Bastard - Vereinigung genetisch unterschiedl Geschlechtszellen TRANSKRIPTION Entspiralisierung Trennung DNA MA 5 RNA- Transkript- Anlagerung freier Nucleotide aus dem Kernplasma Bildung der mRNA Zellkem Cytoplasma mRNA- V T durch U ersetzt B DNA 3' MHHHHÓ tRNA mRNA- 3= 2 1 Gen RNA-Transkript Amino- Wanderung durch Kernporen DNA wieder spiralisiert. Säure homozygot = das gleiche Merkmal von & & & heterozygot - unterschiedl Merkmale von & & 6 Codon E G RIFF E Gen - Einheit aus Erbinformationen, die für Ausprägung eines Merkmals Genom - Gesamtheit Gene eines Organismus Allel-Zustandsform V. Genen → Merkmalsausprägung h Transport AS mithilfe ERNA zum Ribosom Anlagerung tRNA ent- sprechend Basensequenz Verknüpfung AS zu Proteinen TRANSLATION Anticodon tRNA wird frei Ribosom (lesen Information mRNA ab) Ablösen d. Proteins am Ribosom Autosomal-rezessiver Erbgang VATER Mutationsträger LED TÀI ỞI THỔI gesundes Kind Mutationsträger Mutationsträger krankes Kind Wahrscheinlichkeit: 1:4 2:4 1:4 Kranker Vater Mutationsträger DID Autosomal-dominanter Erbgang Du t krankes Kind Mutationsträger D ×CHEDULEHD OD gesunder Vater X kranker Vater X X-chromosomal-rezessiver Erbgang 14 Xam TD> XEHD D D gesundes Kind gesundes Kind 2:4 XX MUTTER Mutationsträger Gesunde Mutter CEDID XY gesunder Sohn kranke Tochter DX DX CIDID EE!!>> XY XY gesunder Sohn gesunde Tochter gesunde Tochter kranker Sohn Konduktor gesunde Mutter Konduktor X ambu X-chromosomal-dominanter Erbgang krankes Kind Mutationsträger XX C <X UND X gesunde Mutter XY gesunder Sohn kranke Tochter GK 99 xY xy Gk 99 Gk kk 99 XY XY GG xy Gk 99 ка 99 XY XX XY XX kk xy 99 Xx xx (kk) XX Gk Kg Kg 10 XX Gk Xx Ka (GG) GK GG * **** YI xY X XX XX 99 ka) (gg XX Gk GG Xy XX xy (xx) Gk GG 99 XX Xx) (Xx NACH Gen mutation Punktmutation Rastermutation MUT A - Strahlung - Chemikalien -Träger fremder DNA NACH | ALL kein Ergebnis G E NE DER ERUR U R S A СН Genom mutatio: n Veränderung d Anzahl d: Chromosomen DEM ERGEBNIS nonsens an bestimmter Stelle STOPP-Codon TAC ATG T E UJJ Met Gly CCC GGG TAC ATG Met TAC ATG Met TAC ATG Met TAT TTAIT ATG TJ01 TAC 651 Tyr CGC GCG Ala CCG GGC CHE Gly CC C GGG Gly Chromosomen mutation Veränderung d Struktur d. Chromosomen Fehlsinn Bildung anderer Aminosaure CGA GCT Ala FSH TIL TOOL ATG CGA TAC GCT Tyr AT.G TAC Tyr Ala CGA GCT Ala CGA AT TAA GC STOPP. Ala Fehlsinn still nonsens

Biologie /

Abitur Genetik

user profile picture

TanteToni  

Follow

104 Followers

 in
3
- universell
- kommafrei
- eindeutig
- redundant
- nicht überlappend
T
Autosomen
A
net
g
für fast alle Organismen gültig
keine Leerste

App öffnen

Aufbau Zellkern und DNA Mitose und Meiose Proteinbiosynthese Vererbung Mendel'sche Regeln

Ähnliche Knows

user profile picture

klassische Genetik

Know klassische Genetik thumbnail

55

 

11/12/13

user profile picture

Stammbaumanalyse

Know Stammbaumanalyse  thumbnail

6

 

11

user profile picture

2

Familienstammbäume analysieren

Know Familienstammbäume analysieren  thumbnail

10

 

11/12/13

user profile picture

Stammbaumanalyse

Know Stammbaumanalyse thumbnail

33

 

12/13/10

in 3 - universell - kommafrei - eindeutig - redundant - nicht überlappend T Autosomen A net g für fast alle Organismen gültig keine Leerstellen "[ 13 GENETIK raues ER (+Ribosomen) -Doppelmembran -Nucleolus Chromatin -kermpore -Karyoplasma 11 19 تعة X 1S 20 21 22 -Bestandteile d. Zellkerns - nur im Teilungskern kompakte & Sichtbare Form X X 8 XX Xx Tellungskern Arbeitskern Karyogramm X X X X X 1 2 3 4 5 }}| (( X ) 6 7 8 9 10 11 12 58 16 J) 158 16 14 15 16 17 18 3' ·bestimmtes Triplett für ganz best AS →As mehrfach verschlüsselt, mehrere Triplets für 1AS Tripletts nacheinander abgelesen 5' نام نفاست Basentripletts codieren AS 1 codiertes Tripletts - Codon m }} X( Gonosomen XX = Doppelhelix Zer gegenläufiger Strange - verknüpfte Nucleotide ATG ACá GCG TGC CGC TAC 11 geschlechtsbestimmend Val .Arg Ala Ser U Lys FUNK TION -Merkmalsausprägung Asp -Speicherung a genet Information -Steuerung der Lebensfkt AsN A Start-Codons zweimal auftretende Aminosäuren UCAGUO A U G A Gly Thr C GU GU AC Phe Leu Ser UCAGUCAG с UG OUGAGUGACUGACUGACOTOCO lle Zucker (Desoxyribose) 1/4 Basen (Adenin, Thymin, Cytosin, Guanin Phosphorsäurerest TTA AA T Chromatid: Kettenende GKettenende Cys Kettenende GTrp U GAK U GIN His Pro Leu. kurzer Arm Centromer Kineotochoren -langer Arm -Polkappen мото S E 2n 2n Phänotyp - Konstanz von Merkmalen - Wachstum, Regeneration, Bildung Ei- & Samenzellen Genotyp Phänotyp Genotyp de l'sc UNIFORMITÄTSREGEL Phänotyp Genotyp Phänotyp Genotyp identisch AAbb A b AaBb A A 2 SPALTUNGSREGEL X n AA X 0₂ A b Ab (Ab aB aB 9: 3 : aaBB AaBb A b 2n FF Informationsaustausch an homologen Chromosomen Q Ab A b AB Ab aB ab AB AABB AABb AaBB AaBb Ab AABb AAbb AaBb Aabb Körperzellen: aB AaBB AaBb aaBB aaBb diploid ab AaBb Aabb aaBb aabb Körperzellen: diploid Geschlechtszellen: haploid 3 : 1 3 UNABHÄNGIGKEITSREGEL Körperzellen: diploid Geschlechtszellen haploid b b A b 盯 A b A b e b b O Rinderrassen a rotbraun MEIOSE 20 888 888 Fo Informationsaustausch an homologen Chromosomen -Neuverteilung & & Rekombination mütterl & väterl Erbinformation - großer Genpool - geschlechtl Fortpflanzung A B schwarz einfarbig b gescheckt dominant A B rezessiv a b crossing over crossing over XE interchromosona Zufällige Verteilung Chromosomen auf 4 Tochterzellen intrachromosonal Kreuzt man zwei Individuen die sich in einem Merkmal unterscheiden, aber jeweils reinerbig (homozygot) sind, dann sind alle Nachkommen uniform Kreuzt man zwei für das gleiche Merkmal heterozygote Individuen, dann...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

spalten diese sich sowohl im Genotyp, als auch im Phänotyp auf: Verhältnis Phänotyp: 3:1 Verhältnis Genotyp: 1:2:1 1n Bei der Kreuzung von zwei Individuen, die für zwei unterschiedliche Merkmale homozygot sind, werden beide Merkmale unabhängig voneinander vererbt. BEGRIFFE intermediare Erbgange = Mischform 2 unterschiedl. Genvarianten Hybrid - Nachkommen aus geschl. Fortpflanzung zweier versch. Gattungen Bastard - Vereinigung genetisch unterschiedl Geschlechtszellen TRANSKRIPTION Entspiralisierung Trennung DNA MA 5 RNA- Transkript- Anlagerung freier Nucleotide aus dem Kernplasma Bildung der mRNA Zellkem Cytoplasma mRNA- V T durch U ersetzt B DNA 3' MHHHHÓ tRNA mRNA- 3= 2 1 Gen RNA-Transkript Amino- Wanderung durch Kernporen DNA wieder spiralisiert. Säure homozygot = das gleiche Merkmal von & & & heterozygot - unterschiedl Merkmale von & & 6 Codon E G RIFF E Gen - Einheit aus Erbinformationen, die für Ausprägung eines Merkmals Genom - Gesamtheit Gene eines Organismus Allel-Zustandsform V. Genen → Merkmalsausprägung h Transport AS mithilfe ERNA zum Ribosom Anlagerung tRNA ent- sprechend Basensequenz Verknüpfung AS zu Proteinen TRANSLATION Anticodon tRNA wird frei Ribosom (lesen Information mRNA ab) Ablösen d. Proteins am Ribosom Autosomal-rezessiver Erbgang VATER Mutationsträger LED TÀI ỞI THỔI gesundes Kind Mutationsträger Mutationsträger krankes Kind Wahrscheinlichkeit: 1:4 2:4 1:4 Kranker Vater Mutationsträger DID Autosomal-dominanter Erbgang Du t krankes Kind Mutationsträger D ×CHEDULEHD OD gesunder Vater X kranker Vater X X-chromosomal-rezessiver Erbgang 14 Xam TD> XEHD D D gesundes Kind gesundes Kind 2:4 XX MUTTER Mutationsträger Gesunde Mutter CEDID XY gesunder Sohn kranke Tochter DX DX CIDID EE!!>> XY XY gesunder Sohn gesunde Tochter gesunde Tochter kranker Sohn Konduktor gesunde Mutter Konduktor X ambu X-chromosomal-dominanter Erbgang krankes Kind Mutationsträger XX C <X UND X gesunde Mutter XY gesunder Sohn kranke Tochter GK 99 xY xy Gk 99 Gk kk 99 XY XY GG xy Gk 99 ка 99 XY XX XY XX kk xy 99 Xx xx (kk) XX Gk Kg Kg 10 XX Gk Xx Ka (GG) GK GG * **** YI xY X XX XX 99 ka) (gg XX Gk GG Xy XX xy (xx) Gk GG 99 XX Xx) (Xx NACH Gen mutation Punktmutation Rastermutation MUT A - Strahlung - Chemikalien -Träger fremder DNA NACH | ALL kein Ergebnis G E NE DER ERUR U R S A СН Genom mutatio: n Veränderung d Anzahl d: Chromosomen DEM ERGEBNIS nonsens an bestimmter Stelle STOPP-Codon TAC ATG T E UJJ Met Gly CCC GGG TAC ATG Met TAC ATG Met TAC ATG Met TAT TTAIT ATG TJ01 TAC 651 Tyr CGC GCG Ala CCG GGC CHE Gly CC C GGG Gly Chromosomen mutation Veränderung d Struktur d. Chromosomen Fehlsinn Bildung anderer Aminosaure CGA GCT Ala FSH TIL TOOL ATG CGA TAC GCT Tyr AT.G TAC Tyr Ala CGA GCT Ala CGA AT TAA GC STOPP. Ala Fehlsinn still nonsens