Biologie /

Alkoholische Gärung

Alkoholische Gärung

user profile picture

Manar

33 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Übung

Alkoholische Gärung

 Versuchsprotokoll
Titel/Thema: Experiment: Alkoholische Gärung
Geräte/Materialen:
Erlenmeyerkolben, Gäraufsatz, durchbohrter Stopfen, Rundk

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

7

Versuchsprotokoll der alkoholischen Gärung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Versuchsprotokoll Titel/Thema: Experiment: Alkoholische Gärung Geräte/Materialen: Erlenmeyerkolben, Gäraufsatz, durchbohrter Stopfen, Rundkolben, Schliffaufsatz, Liebig-Kühler, Becherglas, Bäckerhefe, Glucoselösung (10%ig) und Kalkwasser. Durchführung: In einen Erlenmeyerkolben wird 100 ml Hefesuspension (2g Bäckerhefe in 100 ml 10%iger Glucose-lösung) gefüllt und mit einem Gäraufsatz, der etwas Kalkwasser beinhaltet verschlossen. Der Erlenmeyerkolben bleibt einen Tag lang stehen. Anschließend wird der Inhalt des Erlenmeyerkolbens destilliert und die ersten Tropfen des Destillats entzündet. Beobachtung: Zugabe der Hefesuspension ist sofort eine Reaktion zu verzeichnen, die sich durch Blubbern und Blasenentzündung bemerkbar macht. Schon am nächsten Tag ist ein weißer Niederschlag im Erlenmeyerkolben erkennbar. Durch Abdestillieren erhielt man eine annähernd klare Flüssigkeit, die nach Geruchsvergleich mit einer Blindprobe nach Ethanol identifiziert werden konnte. Auswertung: Es findet eine alkoholische Gärung unter anaeroben Bedingungen statt. Reaktionsgleichung: C6H1206+602+6H2O>6CO2+12H2O Ergebnis/Fazit: Es entstehen bei der alkoholischen Gärung Ethanol und Kohlenstoffdioxid. 3. Die Diagramme stellen die Veränderung der Glucosekonzentration (oberes Diagramm) und der Ethanolkonzentration (unteres Diagramm) einer Hefekultur in Abhängigkeit von der Zeit dar. Unter aeroben Bedingungen wird das Substrat mit geringerer Geschwindigkeit abgebaut und kaum Ethanol produziert. Unter anaeroben Bedingungen erzeugt Hefe (CO2 und) Ethanol anfangs mit hoher Umsatzgeschwindigkeit, die mit der Zeit durch die abnehmende Glucosekonzentration kleiner wird. 4. Die folgenden Diagramme vergleichen die Glukosezersetzung in Hefen (unter anaeroben bzw. aeroben Bedingungen) Y = Glucosekonzentration X= Zeit A=. anaerob B= aerob Glucoseabbau A: Diese Grafik ist dem Abbau unter anaeroben Bedingungen zuzuordnen. Der Abbau erfolgt nicht linear und die...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Glucosekonzentration sinkt viel schneller als beim Glucoseabbau B. Die Glucose Vorräte sind also schnell erschöpft, weil die Hefen unter diesen Bedingungen mehr Glucose abbauen müssen, um das nötige ATP zu erhalten. Glucoseabbau B: Diese Grafik ist dem Abbau unter aeroben Bedingungen zuzuordnen. Der Abbau der Glucose verläuft linear und die Glucose Vorräte reichen aufgrund der hohen ATP-Ausbeute länger. Die Ethanolkonzentration steigt mit dem Verbrauch von Glucose an. Der Anstieg erfolgt jedoch doppelt so schnell wie der Glucoseverbrauch, da aus jedem Glucosemolekül zwei Moleküle Ethanol entstehen. Glucoseabbau A Glucosekonzentration in mol/l 0,16- 0,14 0,12- 0,10- 0,08 0,06- 0,04 0,02 0,00 0 1 2 3 Zeit 4 Versuche mit Hefezellen Einheit Ethanolkonzentration

Biologie /

Alkoholische Gärung

Alkoholische Gärung

user profile picture

Manar

33 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Übung

Alkoholische Gärung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Versuchsprotokoll
Titel/Thema: Experiment: Alkoholische Gärung
Geräte/Materialen:
Erlenmeyerkolben, Gäraufsatz, durchbohrter Stopfen, Rundk

App öffnen

Teilen

Speichern

7

Kommentare (1)

E

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Versuchsprotokoll der alkoholischen Gärung

Ähnliche Knows

Assimilation und Dissimilation

Know Assimilation und Dissimilation  thumbnail

112

 

11/12/10

Zellatmung und Gärung, Vergleich/Unterschiede

Know Zellatmung und Gärung, Vergleich/Unterschiede thumbnail

41

 

12

Ökosystem See

Know Ökosystem See thumbnail

621

 

12

Ausdauer (Sporttheorie)

Know Ausdauer (Sporttheorie) thumbnail

426

 

11/12/13

Mehr

Versuchsprotokoll Titel/Thema: Experiment: Alkoholische Gärung Geräte/Materialen: Erlenmeyerkolben, Gäraufsatz, durchbohrter Stopfen, Rundkolben, Schliffaufsatz, Liebig-Kühler, Becherglas, Bäckerhefe, Glucoselösung (10%ig) und Kalkwasser. Durchführung: In einen Erlenmeyerkolben wird 100 ml Hefesuspension (2g Bäckerhefe in 100 ml 10%iger Glucose-lösung) gefüllt und mit einem Gäraufsatz, der etwas Kalkwasser beinhaltet verschlossen. Der Erlenmeyerkolben bleibt einen Tag lang stehen. Anschließend wird der Inhalt des Erlenmeyerkolbens destilliert und die ersten Tropfen des Destillats entzündet. Beobachtung: Zugabe der Hefesuspension ist sofort eine Reaktion zu verzeichnen, die sich durch Blubbern und Blasenentzündung bemerkbar macht. Schon am nächsten Tag ist ein weißer Niederschlag im Erlenmeyerkolben erkennbar. Durch Abdestillieren erhielt man eine annähernd klare Flüssigkeit, die nach Geruchsvergleich mit einer Blindprobe nach Ethanol identifiziert werden konnte. Auswertung: Es findet eine alkoholische Gärung unter anaeroben Bedingungen statt. Reaktionsgleichung: C6H1206+602+6H2O>6CO2+12H2O Ergebnis/Fazit: Es entstehen bei der alkoholischen Gärung Ethanol und Kohlenstoffdioxid. 3. Die Diagramme stellen die Veränderung der Glucosekonzentration (oberes Diagramm) und der Ethanolkonzentration (unteres Diagramm) einer Hefekultur in Abhängigkeit von der Zeit dar. Unter aeroben Bedingungen wird das Substrat mit geringerer Geschwindigkeit abgebaut und kaum Ethanol produziert. Unter anaeroben Bedingungen erzeugt Hefe (CO2 und) Ethanol anfangs mit hoher Umsatzgeschwindigkeit, die mit der Zeit durch die abnehmende Glucosekonzentration kleiner wird. 4. Die folgenden Diagramme vergleichen die Glukosezersetzung in Hefen (unter anaeroben bzw. aeroben Bedingungen) Y = Glucosekonzentration X= Zeit A=. anaerob B= aerob Glucoseabbau A: Diese Grafik ist dem Abbau unter anaeroben Bedingungen zuzuordnen. Der Abbau erfolgt nicht linear und die...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Glucosekonzentration sinkt viel schneller als beim Glucoseabbau B. Die Glucose Vorräte sind also schnell erschöpft, weil die Hefen unter diesen Bedingungen mehr Glucose abbauen müssen, um das nötige ATP zu erhalten. Glucoseabbau B: Diese Grafik ist dem Abbau unter aeroben Bedingungen zuzuordnen. Der Abbau der Glucose verläuft linear und die Glucose Vorräte reichen aufgrund der hohen ATP-Ausbeute länger. Die Ethanolkonzentration steigt mit dem Verbrauch von Glucose an. Der Anstieg erfolgt jedoch doppelt so schnell wie der Glucoseverbrauch, da aus jedem Glucosemolekül zwei Moleküle Ethanol entstehen. Glucoseabbau A Glucosekonzentration in mol/l 0,16- 0,14 0,12- 0,10- 0,08 0,06- 0,04 0,02 0,00 0 1 2 3 Zeit 4 Versuche mit Hefezellen Einheit Ethanolkonzentration