Biologie /

Artbegriff und Artbildung

Artbegriff und Artbildung

 -Artbegriff & Artbildung
Artbegriffe
Biologischer Artbegriff:
→Alle Individuen, die untereinander kreuzbar sind & fortpflanzungsfähige
Nach

Artbegriff und Artbildung

user profile picture

Lea Schreiner

97 Followers

Teilen

Speichern

103

 

11/12/13

Lernzettel

Artbegriff und Artbildung, Sympatrische Artbildung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

-Artbegriff & Artbildung Artbegriffe Biologischer Artbegriff: →Alle Individuen, die untereinander kreuzbar sind & fortpflanzungsfähige Nachkommen haben. Horphologischer Artbegriff: → Individuen, die in den wesentlichen anatomisch-morphologischen Merkmalen übereinstimmen Artbildung → Neubildung von Arten ist auf zwei grundsätzlich verschiedenen wegen möglich. Allopatrische Artbildung → Population wird räumlich in zwei Teile getrennt (geografische Isolation / Seperation) →Tochterpopulationen entwickeln sich in den getrennten Gebieten unterschiedlich ↳ Unterschiede so groß, dass keine fruchtbaren Nachkommen mehr möglich ↳es liegt eine reproduktive Isolation (Fortpflanzungsisolation) vor ↳ neve Arten sind entstanden. (geschieht die reproduktive Isolation, ohne dass sich der Phänotyp der beiden neven Arten wesentlich andert, entstehen sogenannte Zwillingsarten) -Artbegriff & Artbildung In den isolierten Arealen sind vor allem drei Evolutionsfaktoren wirksam: →Gendrift: Gründerindividuen eines new besiedelten Areals tragen nur eine zufällige Auswahl des Genpols der Stammpopulation Mutation & Rekombination: In den isolierten Populationen finden diese Zufallsereignisse unabhängig von der Stammpopulation ab Selektion: Die Umweltbedingungen und damit die abiotischen & biotischen Selektionsfaktoren unterscheiden sich im isolierten Areal zumeist von denen im Ausgangsgebiet Ablauf 1. Ausgangspopulation 2. geografische Barriere → Seperation 3. Mutation, Rekombination, Selektion, Gendrift Unterart A, B→ Genfluss möglich oder → Art A, B → kein Genfluss möglich: reproduktive Isolation. Formen geografischer Isolation: → klimatische Veränderungen zunächst zusammenhangendes Siedlungsgebiet wird in Teilbereiche getrennt → Große Entfernungen zwischen den Randbereichen eines zusammenhängenden Verbreitungsgebiet schränken den Genfluss ein → Tektonische Veränderung (z. B. Kontinentaldrift) & Änderungen des Meeresspiegels -Sympatrische Artbildung. bilden sich neve Arten ohne vorherige...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

geografische Isolation ↳sympatrische Artbildung • bei Pflanzen gut untersucht ↳ einzelne Pflanzen werden durch eine Genommutation (Polyploidisierung) van anderen reproduktiv isoliert & bilden somit den Ausgangspunkt für eine neve Art ● bei Tieren lange Zeit umstritten möglicher Mechanismus: weibliche Partnerwahl (sexuelle selektion) ↳ fohrt Mutation zur Änderung, so paaren sich die Weibchen nur noch mit Hännchen, die das entsprechende Merkmal besitzen ↳> es kann Population entstehen, deren Genpool deutlich von dem der Stammpopulation abweicht Zwei Formen der reproduktiven Isolation: 1. Prāzygotische Barrieren: → Isolation ist so weit fortgeschritten, dass es zu keiner Paarung zwischen den sexual partnem kommt Man unterscheidet: Habitatsisolation / zeitliche Isolation Ⓡ verschiedene Paarungszeiten und -orte, sodass eine mögliche Paarung verhindert wird Verhaltens isolation: Artspezifische Verhaltensweisen wie Balzrituale, optische signale Mechanische Isolation: Unterschiede in der Form & Größe der Geschlechtsorgane Gametische Isolation: molekularen Erkenntnissignale passen nicht zueinander 2. Pastzygotische Barrieren: Befruchtung findet statt, aber Nachkommen sind nicht lebensfähig, benachteiligt oder steril → Man unterscheidet: Hybridsterblichkeit: Mischlinge oder Hybriden sterben kurz nach der Geburt Hybridsterilität: Nachkommen sind steril. · Hybridzusammenbruch: Nachkommen können weniger eigene Nachkommen zeugen als die Ausgangsart

Biologie /

Artbegriff und Artbildung

user profile picture

Lea Schreiner  

Follow

97 Followers

 -Artbegriff & Artbildung
Artbegriffe
Biologischer Artbegriff:
→Alle Individuen, die untereinander kreuzbar sind & fortpflanzungsfähige
Nach

App öffnen

Artbegriff und Artbildung, Sympatrische Artbildung

Ähnliche Knows

L

8

Evolution

Know Evolution  thumbnail

8

 

12

A

1

Artbegriffe und Isolation

Know Artbegriffe und Isolation  thumbnail

8

 

11/12/13

user profile picture

Lernzettel Evolutionsbiologie

Know Lernzettel Evolutionsbiologie thumbnail

11

 

12

user profile picture

8

Zusammenfassung Evolution Abi

Know Zusammenfassung Evolution Abi thumbnail

2520

 

11/12/13

-Artbegriff & Artbildung Artbegriffe Biologischer Artbegriff: →Alle Individuen, die untereinander kreuzbar sind & fortpflanzungsfähige Nachkommen haben. Horphologischer Artbegriff: → Individuen, die in den wesentlichen anatomisch-morphologischen Merkmalen übereinstimmen Artbildung → Neubildung von Arten ist auf zwei grundsätzlich verschiedenen wegen möglich. Allopatrische Artbildung → Population wird räumlich in zwei Teile getrennt (geografische Isolation / Seperation) →Tochterpopulationen entwickeln sich in den getrennten Gebieten unterschiedlich ↳ Unterschiede so groß, dass keine fruchtbaren Nachkommen mehr möglich ↳es liegt eine reproduktive Isolation (Fortpflanzungsisolation) vor ↳ neve Arten sind entstanden. (geschieht die reproduktive Isolation, ohne dass sich der Phänotyp der beiden neven Arten wesentlich andert, entstehen sogenannte Zwillingsarten) -Artbegriff & Artbildung In den isolierten Arealen sind vor allem drei Evolutionsfaktoren wirksam: →Gendrift: Gründerindividuen eines new besiedelten Areals tragen nur eine zufällige Auswahl des Genpols der Stammpopulation Mutation & Rekombination: In den isolierten Populationen finden diese Zufallsereignisse unabhängig von der Stammpopulation ab Selektion: Die Umweltbedingungen und damit die abiotischen & biotischen Selektionsfaktoren unterscheiden sich im isolierten Areal zumeist von denen im Ausgangsgebiet Ablauf 1. Ausgangspopulation 2. geografische Barriere → Seperation 3. Mutation, Rekombination, Selektion, Gendrift Unterart A, B→ Genfluss möglich oder → Art A, B → kein Genfluss möglich: reproduktive Isolation. Formen geografischer Isolation: → klimatische Veränderungen zunächst zusammenhangendes Siedlungsgebiet wird in Teilbereiche getrennt → Große Entfernungen zwischen den Randbereichen eines zusammenhängenden Verbreitungsgebiet schränken den Genfluss ein → Tektonische Veränderung (z. B. Kontinentaldrift) & Änderungen des Meeresspiegels -Sympatrische Artbildung. bilden sich neve Arten ohne vorherige...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

geografische Isolation ↳sympatrische Artbildung • bei Pflanzen gut untersucht ↳ einzelne Pflanzen werden durch eine Genommutation (Polyploidisierung) van anderen reproduktiv isoliert & bilden somit den Ausgangspunkt für eine neve Art ● bei Tieren lange Zeit umstritten möglicher Mechanismus: weibliche Partnerwahl (sexuelle selektion) ↳ fohrt Mutation zur Änderung, so paaren sich die Weibchen nur noch mit Hännchen, die das entsprechende Merkmal besitzen ↳> es kann Population entstehen, deren Genpool deutlich von dem der Stammpopulation abweicht Zwei Formen der reproduktiven Isolation: 1. Prāzygotische Barrieren: → Isolation ist so weit fortgeschritten, dass es zu keiner Paarung zwischen den sexual partnem kommt Man unterscheidet: Habitatsisolation / zeitliche Isolation Ⓡ verschiedene Paarungszeiten und -orte, sodass eine mögliche Paarung verhindert wird Verhaltens isolation: Artspezifische Verhaltensweisen wie Balzrituale, optische signale Mechanische Isolation: Unterschiede in der Form & Größe der Geschlechtsorgane Gametische Isolation: molekularen Erkenntnissignale passen nicht zueinander 2. Pastzygotische Barrieren: Befruchtung findet statt, aber Nachkommen sind nicht lebensfähig, benachteiligt oder steril → Man unterscheidet: Hybridsterblichkeit: Mischlinge oder Hybriden sterben kurz nach der Geburt Hybridsterilität: Nachkommen sind steril. · Hybridzusammenbruch: Nachkommen können weniger eigene Nachkommen zeugen als die Ausgangsart