enzyme

user profile picture

sandra nicola

6 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

enzyme

 enzyme
Enzyme sind Biokatalysatoren. Das heißt, sie setzen die Aktivierungsenergie herab und
beschleunigen damit den Ablauf chemischer Reau

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

3

aufbau, funktion und wirkung, einflussfaktoren, enzymhemmung, gifte und arten :)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

enzyme Enzyme sind Biokatalysatoren. Das heißt, sie setzen die Aktivierungsenergie herab und beschleunigen damit den Ablauf chemischer Reautionen. Die meisten Enzyme sind Proteine. autoan. Enzyme bestehen zum Großteil aus Proteinen. Sie alle besitzen ein aktives Zentrum, in dem ein Stoff (Substrat) binden und reagieren kann. funktion und wirkung Enzyme sind Biokatalysatoren. Das heißt Sie beschleunigen Reautionen durch Herabsetzen der Autivierungsenergie. Sie sind wiederverwendbar und wirken oft nur für eine Spezifische Stoffhlosse (z. B. Allonole) und eine spezifische Reaktion. Meistens sind sie für das knüpfen oder Spalten von Bindungen verantwortlich. auso an einer ennom reaktion Substrat -aktives Zentrum 1. Substrat bindet an Enzym (Induced-fit") 2.1m entstehenden Enzym-substrat-komplex findet Reaution statt 3. Das Produkt spaltet sich ab 4. Enzym kann emeut verwendet werden einseussfactoren Enzymaktivität 26 RGT-Regel & Denaturierung eautions-Geschwindigkeits- emperatur-Regel: Erhöht sich die Temperatur um 10°C, dann erhöht sich die Reaktionsgeschwindigkeit um das Zwei- bis Dreifache. gilt aber nur im Temperaturoptimum bis ca. 40°C, weil dann die Proteine denaturieren (ihre Struktur verlieren). 19,5 -Protein 13 6,5 0 615 سو 13 19,5 ab 32,5 39 46,5 52 585 °℃ 65 PH-Wert Die Aktivität von Enzymen hängt vom pH-Wert ab. Jedes Enzym hat ein spezifisches PH-Optimum, außerhalb dessen das Enzym nicht funktioniert. Enzum Amylase Pepsin Trypsin pH-Wert neutral (pH=7) sauer (pH=2) basisch (pH=9) Substratkonzentration Je höher die Substrationzentration, desto schneller ist die Reautionsgeschwindigkeit. Allerdings steigt die Geschwindigkeit ab einer bestimmten Substrationzentration nicht mehr an, weil alle Enzyme ausgelastet sind. Der Graph ist eine sättigungs kurve enzymkemmungen Funktion (Ort) Stärke spalten G.B. Mundspeichel) Proteine spalten (Magen) Proteine spalten (Darm) 50 40 30 anwendungen 20 10 0 Kompetitive Hemmung Ein Inhibitorstoff blockiert das aktive zentrum Dadurch kann das eigentliche...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

substrat nicht mehr gebunden werden und zum Produkt reagieren. Steigt die Konzentration des Substrats wieder, kann der Hemmstoff durch kampf um das aktive zentrum verdrängt werden. Hemmung ist reversibel Reaktionsgeschwindigkeit 10 2.0 30 40 50 60 80 Mittlerweile werden sie in versch. Lebensbereichen verwendet: > Medizin -2.B. für Blutzuckermessung > Lebensmittelindustrie - z.B. weichmacher von Fleisch › Bionil - 2.B. Abperlen von Flüssigkeiten (Lotuseffent) substratkonzentration 90 Nicht-kompetitive Hemmung Der Inhibitor bindet an einer anderen Stelle des Enzyms & ändert so die konformation des altiven Zentrums. Das substrat kann dort nicht mehr binden. 100 Endprodukt hemmung Mit der Zeit steigt die Konzentration des Produlits. Damit kein Überschuss produziert wird, hemmt das Produlit das Enzym, dass die Reaktion am Anfang katalysiert. еплутане Schwermetalle wie z.B. Kupfer, Blei oder Quecksilber Sie haben V.A. eine hohe Affinität zu Schwefel und zerstören so die Schwefelbrüchen im Enzym. Das Enzym verliert seine Struktur und Wirkung

enzyme

user profile picture

sandra nicola

6 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

enzyme

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 enzyme
Enzyme sind Biokatalysatoren. Das heißt, sie setzen die Aktivierungsenergie herab und
beschleunigen damit den Ablauf chemischer Reau

App öffnen

Teilen

Speichern

3

Kommentare (1)

U

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

aufbau, funktion und wirkung, einflussfaktoren, enzymhemmung, gifte und arten :)

Ähnliche Knows

Enzymatik

Know Enzymatik thumbnail

12612

 

11

Enzymatik

Know Enzymatik thumbnail

1754

 

11/12/10

Lernzettel Enzymatik

Know Lernzettel Enzymatik thumbnail

2300

 

11/12/13

23

Abitur Lernzettel: Dissimilation & Assimilation

Know Abitur Lernzettel: Dissimilation & Assimilation  thumbnail

3087

 

12/13

Mehr

enzyme Enzyme sind Biokatalysatoren. Das heißt, sie setzen die Aktivierungsenergie herab und beschleunigen damit den Ablauf chemischer Reautionen. Die meisten Enzyme sind Proteine. autoan. Enzyme bestehen zum Großteil aus Proteinen. Sie alle besitzen ein aktives Zentrum, in dem ein Stoff (Substrat) binden und reagieren kann. funktion und wirkung Enzyme sind Biokatalysatoren. Das heißt Sie beschleunigen Reautionen durch Herabsetzen der Autivierungsenergie. Sie sind wiederverwendbar und wirken oft nur für eine Spezifische Stoffhlosse (z. B. Allonole) und eine spezifische Reaktion. Meistens sind sie für das knüpfen oder Spalten von Bindungen verantwortlich. auso an einer ennom reaktion Substrat -aktives Zentrum 1. Substrat bindet an Enzym (Induced-fit") 2.1m entstehenden Enzym-substrat-komplex findet Reaution statt 3. Das Produkt spaltet sich ab 4. Enzym kann emeut verwendet werden einseussfactoren Enzymaktivität 26 RGT-Regel & Denaturierung eautions-Geschwindigkeits- emperatur-Regel: Erhöht sich die Temperatur um 10°C, dann erhöht sich die Reaktionsgeschwindigkeit um das Zwei- bis Dreifache. gilt aber nur im Temperaturoptimum bis ca. 40°C, weil dann die Proteine denaturieren (ihre Struktur verlieren). 19,5 -Protein 13 6,5 0 615 سو 13 19,5 ab 32,5 39 46,5 52 585 °℃ 65 PH-Wert Die Aktivität von Enzymen hängt vom pH-Wert ab. Jedes Enzym hat ein spezifisches PH-Optimum, außerhalb dessen das Enzym nicht funktioniert. Enzum Amylase Pepsin Trypsin pH-Wert neutral (pH=7) sauer (pH=2) basisch (pH=9) Substratkonzentration Je höher die Substrationzentration, desto schneller ist die Reautionsgeschwindigkeit. Allerdings steigt die Geschwindigkeit ab einer bestimmten Substrationzentration nicht mehr an, weil alle Enzyme ausgelastet sind. Der Graph ist eine sättigungs kurve enzymkemmungen Funktion (Ort) Stärke spalten G.B. Mundspeichel) Proteine spalten (Magen) Proteine spalten (Darm) 50 40 30 anwendungen 20 10 0 Kompetitive Hemmung Ein Inhibitorstoff blockiert das aktive zentrum Dadurch kann das eigentliche...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

substrat nicht mehr gebunden werden und zum Produkt reagieren. Steigt die Konzentration des Substrats wieder, kann der Hemmstoff durch kampf um das aktive zentrum verdrängt werden. Hemmung ist reversibel Reaktionsgeschwindigkeit 10 2.0 30 40 50 60 80 Mittlerweile werden sie in versch. Lebensbereichen verwendet: > Medizin -2.B. für Blutzuckermessung > Lebensmittelindustrie - z.B. weichmacher von Fleisch › Bionil - 2.B. Abperlen von Flüssigkeiten (Lotuseffent) substratkonzentration 90 Nicht-kompetitive Hemmung Der Inhibitor bindet an einer anderen Stelle des Enzyms & ändert so die konformation des altiven Zentrums. Das substrat kann dort nicht mehr binden. 100 Endprodukt hemmung Mit der Zeit steigt die Konzentration des Produlits. Damit kein Überschuss produziert wird, hemmt das Produlit das Enzym, dass die Reaktion am Anfang katalysiert. еплутане Schwermetalle wie z.B. Kupfer, Blei oder Quecksilber Sie haben V.A. eine hohe Affinität zu Schwefel und zerstören so die Schwefelbrüchen im Enzym. Das Enzym verliert seine Struktur und Wirkung