Biologie /

Evolutionstheorie

Evolutionstheorie

 A
A
A
A
Evolutionstheorie
Lamarck
Theorie von der Veränderlichkeit der Arten
Anpassung an die natürlichen Bedingungen führt zu Veränderlich

Evolutionstheorie

user profile picture

Xenia

58 Followers

Teilen

Speichern

277

 

11/12/10

Lernzettel

Lamarck, Darwin, Synthetische Evolutionstheorie

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

A A A A Evolutionstheorie Lamarck Theorie von der Veränderlichkeit der Arten Anpassung an die natürlichen Bedingungen führt zu Veränderlich- keit Bedürfnis der Lebewesen sich anzupassen Gebrauch von Organen führt zu stärkeren Ausbildung → erworbene Merkmale werden weiter- Vererbt. > Lebewesen besitzen inneren Drang zur Vervoll kommnung Veränderte Umweltbedingungen führen zu verändertem Gebrauch oder Nicht- Gebrauch von Organen Individuell erworbene Eigenschaften werden vererbt > Reproduktion: Individuen einer Population erzeugen immer mehr Nachkommen, als zu ihrer Arterhaltung eigentlich notwendig wäre. Variation: Die einzelnen Individuen in einer Population sind nie gleich. Sie unterscheiden sich in mehreren Merkmalen. Darwin Selektion: Diejenigen Individuen die zufällig für die vorhandenen Um- weltbedingungen besser angepasst sind als andere haben einen Selections - vorteil und überleben häufiger. Dadurch können sie ihre Gene (also auch ihre Merkmale) häufiger in die nächste Generation miteinbringen, als Indi- viduen, die nicht so gut angepasst sind. Vererbung : Variationen in den Merkmalen sind zu einem gewissen Teil vererbbar. Der unterschiedliche Fortpflanzungserfolg von Individuen aufgrund unter- schiedlicher erblicher Merkmale führt im Laufe vieler Generationen zu Ange- passtheiten bei den Lebewesen einer Population an die gegebenen Umwelt- bedingungen. Synthetische Evolutions theorier: Die Synthetische Evolutionstheone geht von fünf zentralen Evolutionsfaktoren. aus, die sowohl die sowohl die Entstehung von Arten, als auch deren phän typische- & genotypische Zusammensetzung erklären: › Mutation (zufällige, ungerichtete Veränderungen von Genen) Rekombination (Neukombination von elterlichen Erbanlagen in der Meiose, Linzigartige Kombination von Genvarianten /Allele) Selektion (unterschiedlicher Fortpflanzungserfolg aufgrund unterschiedlich angepasster...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

erblicher Merkmale) > Genfluss ( Austausch von Genen zwischen Populationen einer Art) > Gendrift (Anderung des Genpools, z.B. Verkleinerung eines Genpools einer A Population aufgrund von Umweltkatastrophen) Alle evolutiven Veränderungen beruhen auf Veränderungen der Genfrequenzen im Genpool von Populationen. Population: Gruppe artgleicher Individuen, die zeitgleich in einem bestimmten Gebiet leben und sich untereinander fortpflanzen können Genpool: Gesamtheit aller Genvarianten in einer Population Genfrequenz: Häufigkeit der verschiedenen Genvarianten Allele: Varianten eines bestimmten Gens, die für dasselbe Merkmal zuständig sind Genetische Variabilität: Verschiedenheit von biologischen Systemen durch Bildung von Geschlechtszellen, bei der die homologen Chromosomen und die in ihnen lokalisierten unterschiedlichen Allele zufällig auf die Geschlechtszellen verteilt werden Phänotyp: Erscheinungsbild Genotyp: Erbbild Modifikation: Veränderungen im Phänotyp, die durch wechselnde Umweltbedingungen hervorgerufen wird

Biologie /

Evolutionstheorie

user profile picture

Xenia  

Follow

58 Followers

 A
A
A
A
Evolutionstheorie
Lamarck
Theorie von der Veränderlichkeit der Arten
Anpassung an die natürlichen Bedingungen führt zu Veränderlich

App öffnen

Lamarck, Darwin, Synthetische Evolutionstheorie

Ähnliche Knows

user profile picture

Evolution Lernzettel (Darwin und Lamarck)

Know Evolution Lernzettel (Darwin und Lamarck) thumbnail

0

 

12/13

user profile picture

Evolution

Know Evolution  thumbnail

4

 

11/12/13

user profile picture

4

Evolution, Selektion

Know Evolution, Selektion thumbnail

1

 

11/12/13

V

3

Evolution

Know Evolution thumbnail

10

 

11/10

A A A A Evolutionstheorie Lamarck Theorie von der Veränderlichkeit der Arten Anpassung an die natürlichen Bedingungen führt zu Veränderlich- keit Bedürfnis der Lebewesen sich anzupassen Gebrauch von Organen führt zu stärkeren Ausbildung → erworbene Merkmale werden weiter- Vererbt. > Lebewesen besitzen inneren Drang zur Vervoll kommnung Veränderte Umweltbedingungen führen zu verändertem Gebrauch oder Nicht- Gebrauch von Organen Individuell erworbene Eigenschaften werden vererbt > Reproduktion: Individuen einer Population erzeugen immer mehr Nachkommen, als zu ihrer Arterhaltung eigentlich notwendig wäre. Variation: Die einzelnen Individuen in einer Population sind nie gleich. Sie unterscheiden sich in mehreren Merkmalen. Darwin Selektion: Diejenigen Individuen die zufällig für die vorhandenen Um- weltbedingungen besser angepasst sind als andere haben einen Selections - vorteil und überleben häufiger. Dadurch können sie ihre Gene (also auch ihre Merkmale) häufiger in die nächste Generation miteinbringen, als Indi- viduen, die nicht so gut angepasst sind. Vererbung : Variationen in den Merkmalen sind zu einem gewissen Teil vererbbar. Der unterschiedliche Fortpflanzungserfolg von Individuen aufgrund unter- schiedlicher erblicher Merkmale führt im Laufe vieler Generationen zu Ange- passtheiten bei den Lebewesen einer Population an die gegebenen Umwelt- bedingungen. Synthetische Evolutions theorier: Die Synthetische Evolutionstheone geht von fünf zentralen Evolutionsfaktoren. aus, die sowohl die sowohl die Entstehung von Arten, als auch deren phän typische- & genotypische Zusammensetzung erklären: › Mutation (zufällige, ungerichtete Veränderungen von Genen) Rekombination (Neukombination von elterlichen Erbanlagen in der Meiose, Linzigartige Kombination von Genvarianten /Allele) Selektion (unterschiedlicher Fortpflanzungserfolg aufgrund unterschiedlich angepasster...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

erblicher Merkmale) > Genfluss ( Austausch von Genen zwischen Populationen einer Art) > Gendrift (Anderung des Genpools, z.B. Verkleinerung eines Genpools einer A Population aufgrund von Umweltkatastrophen) Alle evolutiven Veränderungen beruhen auf Veränderungen der Genfrequenzen im Genpool von Populationen. Population: Gruppe artgleicher Individuen, die zeitgleich in einem bestimmten Gebiet leben und sich untereinander fortpflanzen können Genpool: Gesamtheit aller Genvarianten in einer Population Genfrequenz: Häufigkeit der verschiedenen Genvarianten Allele: Varianten eines bestimmten Gens, die für dasselbe Merkmal zuständig sind Genetische Variabilität: Verschiedenheit von biologischen Systemen durch Bildung von Geschlechtszellen, bei der die homologen Chromosomen und die in ihnen lokalisierten unterschiedlichen Allele zufällig auf die Geschlechtszellen verteilt werden Phänotyp: Erscheinungsbild Genotyp: Erbbild Modifikation: Veränderungen im Phänotyp, die durch wechselnde Umweltbedingungen hervorgerufen wird