Biologie /

Genetik und Zellen

Genetik und Zellen

 ha
32 Benn dorch Zufall ist alles
reglich
11. DAS Bild in M1 zeigt einen
keimzellenversuch. Dort ist einmal
eine Baulgrappe und unbefruchte
 ha
32 Benn dorch Zufall ist alles
reglich
11. DAS Bild in M1 zeigt einen
keimzellenversuch. Dort ist einmal
eine Baulgrappe und unbefruchte
 ha
32 Benn dorch Zufall ist alles
reglich
11. DAS Bild in M1 zeigt einen
keimzellenversuch. Dort ist einmal
eine Baulgrappe und unbefruchte
 ha
32 Benn dorch Zufall ist alles
reglich
11. DAS Bild in M1 zeigt einen
keimzellenversuch. Dort ist einmal
eine Baulgrappe und unbefruchte
 ha
32 Benn dorch Zufall ist alles
reglich
11. DAS Bild in M1 zeigt einen
keimzellenversuch. Dort ist einmal
eine Baulgrappe und unbefruchte
 ha
32 Benn dorch Zufall ist alles
reglich
11. DAS Bild in M1 zeigt einen
keimzellenversuch. Dort ist einmal
eine Baulgrappe und unbefruchte

Genetik und Zellen

L

Lisa Behmann

246 Followers

Teilen

Speichern

24

 

10

Klausur

Meiose mitose und Keimzellen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

ha 32 Benn dorch Zufall ist alles reglich 11. DAS Bild in M1 zeigt einen keimzellenversuch. Dort ist einmal eine Baulgrappe und unbefruchtetes Ei, die verschiedene Abrufe durchlaufen... Bei den inbofruchtden Ei wird der Zellben durch W-Licht gestart und danach der Kartal versuch gezeigt, was die delle ohne Zelkern dangestellt ist und sie abstirbt, (nter der Kood shappe ist ite Perm dobgebildet und dann. die Dormeellen, als coches der Kern in einer Kanüle „Bom wird der Zellkern in dos. E injektiert, danach wird wieder die normale Entwicklungs des Eis gezeigt, wodurch dann ein erwachse- her Frooch- entstanden ist ✓ Die Ertanlagen befinden sich im Zellkern, de kan man anhand MM sehen, da die unbefruchtete Fei mit zerstörrtem Zell- ker abstirbt und sich nichts weiter entwickelt zu einem Frosch, Setet mon en nun einen Zellkem einer Kaulquappe ein kan sich das Ei normal weiter ent- wickelen und es entsteht ein Frosch. Ohne Zellkern kann eine delle also nicht leben, und das bedeutet, dass der celken alle Erbertragen enthälit. V Bestickung 17's und einem vom Vater besteht. Dalung gelingt Lisa Behmaen 2.1) Aquaatorialebene Kernmembran 3 centromer ✓ Ⓒ Zwei Cromatid - chromosom 7 Spindelfaser Spindelfaser ☺ Det von Spinde faperet v 6 Spindel aperat ✓ (22) Metaphase an Zwei-Cromatid -Chromosom ordnen sich. in der Faumatorialebene off, Spindel- phaser docken on centromer an 11 Telophase • Chromosomen entspiealisiert, new Bilding der Kernmembran and der Spindel- apperat hat sich zurück gebildet. Zelle schoürt sich zu. ✓ J 111 Anaphase (2ce) Zwei-Cromafid -Chromosomen werden. von Spindelphasern an ein Pol gezogen, dabei trennen sich die 20C...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

in ein Ein-Cromatid- chromosom. (23) Da sie in der Teilungsphase im Speralisierten Zustand vorliegen, also als Beispiele ein ein-cromatid-chromo- SB som and in der Phase (Interphase and Helophase) nicht sparalisiert sind son- dem Entspiralisiest sind. Somit sind our Speralisierte chromosomer unter dem Mikroskop erkennbar...ou mo Lon 40 Cooring betreft Teil des Chanakids nu when 3.1 1.Prophase Kemmembron aufgelöst Spindelapperat bildet sich • mitlerweile Speralisiesten hamobogen awei-cromatid -Chromosomen (hacc) eventuelles (.17 Überlappen derer Crossing-over) Metaphase I hetten •Spindel phaser haften" on centromere hacc siehter ordnen sich in Aquatorial- ebene an Anaphase 1 •Spindelphaser brennt hacc und zieht davon je ein acc in gegenübeliegende Pole 4 2 > Telephase 'neve Zell Kernmembran bildet sich Zelle schoort sich immer weiter zu ab und identische Tochterzellen entstehen 2. Reifeteilung Beide Tochterzellen bereiten sich zur Teilung vor and bilden um die haploiden Chromosomersetze neve Kemmembranen. Es bilden sich vier ✓ Geschlechtszelles. 3.2 Ja dies ist möglich, da es in do Prophase I auch zu einem crossing - over sommes Isano, dass heißt sich Zwei-Cromatid-chromosomen übertappen, zwei sie Teilabschnitte, wie auch ganze Chromatides, austauschen und eine Mutation entstanden ist, ATMA durch Zufall kann also ein LCC aus einem Cromatid vom der Mutter und einem vom Vater besteht. FS 1 33 obrob Durch Zufall kann es zu Turner und Klinefelter Mutationen kommen. Den es werden dann bei der Meiose in de Anaphase nicht ein zwei-cromatid - Chromosom an ein Polende gezogen sondern das hacc paar, somit hat die eine Tochterzelle ein fee zwei-Cromatid - Chromosom weniger. Es müssten sich eigentlich ein, X"Chromosom und ein "y" chromosomen in awei unterschiedlicher Zeller befindet, doch bei den beiden Syndromen befindet sich in der einen Zelle schon ein "X"- und einy"-Chromosom und in der anderen keins., XY" wäre eigentlich the mannlich aber da jetzt noch je ein "X"- oder "Y" Chromosom von der Mutter dazu Kommt, entsteht ein tty" und ein 40% &Rlwing gelingt; Zuordney x bzw Y- les Chromo sem yon a Mutte zu unger * daraus lässt sich schließen, dass dos Darm von einer Kauquappe genommen wurde, davon die Darmzellen und davon der Kern, um den Kem in ein unbefruchtetes Ei e zu injektieren den mood Shad ph ther sina welches? Cien vom Vater besteht. TORCH ə Klassenarbeit Nr. 1 Name: LISA Behmann Blologie - Genetik Aufgabe 1: Wo befinden sich die Erbanlagen? Dass es Erbanlagen geben muss, wusste man schon lange, bevor man genau sagen konnte, wo sie sich befindet und woraus sie bestehen. Einen wesentlichen Fortschritt bei der Klärung dieser Frage brachte das in Material 1 (M1) gezeigte Experiment. 6 1.1 Beschreibe die Versuchsdurchführung in M1. (8 BWE) 8/8 1.2 Deute das Ergebnis in Bezug auf die Frage: ,,Wo befinden sich die Erbanlagen?" Ziehe zur Klärung dieser Frage auch das Ergebnis des Kontrollversuchs heran. (6 BWE) 6/6 3 Aufgabe 2: Mitose 2.1 Gib die Fachbegriffe für die gekennzeichneten Strukturen in M2 an. (7 BWE) 717 Klasse 10b Bearbeitungszeit: 60 min * 2.2 Ordne allen Abbildungen das passende Mitosestadium zu. Begründe deine Zuordnung kurz mit einem typischen Merkmal beziehungsweise Vorgang dieser Phase. (9 BWE) 9/9 2.3 Stelle eine begründete Vermutung auf, warum die Chromosomen nur während der Teilungsphasen, nicht jedoch außerhalb der Teilungsphasen der Zellen unter dem Mikroskop zu erkennen sind. (6 BWE) 6/6 Aufgabe 3: Bildung von Keimzellen Fast alle höher entwickelten Lebewesen sind diploid (2n). Das heißt, sie haben in ihren Körperzellen zwei Chromosomensätze. Die homologen Chromosomen gleichen sich in Größe und Gestalt. IchatoM 3.1 Ergänze die Abbildungen in Material 3 (M3) zur Meiose, indem du die einzelnen Teilschritte mit einigen prägnanten Stichwörtern beschreibst. (10 BWE) 10(10 3.2 Begründe ob es denkbar wäre, dass ein Zwei-Chromatid-Chromosom aus einem Chromatid, das ursprünglich vom Vater stammt, und einem, das ursprünglich von der Mutter stammt, zusammengesetzt ist. (5 BWE/S 3.3 Erkläre mithilfe von M4, wie durch eine fehlerhafte 1. Meiotische Teilung beim Vater ein Kind mit Turner-Syndrom (XO) oder Klinefelter-Syndrom (XXY) entstehen kann. (8 BWE) 2/8 Erreichte Bewertungseinheiten: 54/59 pichst du Note: 1 Londle • Zwei- 1 Cromatid- Material 1 (M1): Kelmzellenversuche unbefruchtetes E ohne Zellkern Zerstörung des Zellkerns durch UV-Licht Kontrollversuch: Absterben Jer Zelle normale Entwicklung Anaphase Chromosomen ordines sich in der stol Material 2 (M2): Stadien der Mitose ndaalie) naresme pie al capo II aller is-stolais Injektion des Zellkerns in das Ei L Kaulquappe Telophase pogainedha elb role nebnisd oW.I udsat Darm ea Darmzellen H erwachsener Frosch Zellkern in Kantile nelissinial nov grub:EdgA oder sig i 200 nsabio tiniz nezawsosiy tibiwine 19dori alle 1 pranzomo do hspolombra esinemizoord lows tischensasiy K III ulozas Et bin Wau) un n9005 9u3 MED 7 pact:adeghá Metaphase LE Materia 1. Reifeteilun HIG dienas) odsatuA d gen спа in E injel Material 3 (M3): Stadien der Melose 1 1. Reifeteilung: Prophase I Telophase I Metaphase I Material 4 (M4): Entstehung des Turner- bzw. Klinefelter-Syndroms X T Anaphase I 2. Reifeteilung udny wa es 3 × J 33 ROC Durch Zufall kann es Turner ZU und Klinefatter Mutationen kommen. Dem es werden dann bei der Meiose in der Anaphase nicht ein zwei-cromatid- Chromosom an ein • gezogen TSI sondern das hacc paar, somit hat. I die eine Tochterzelle ein E zwei-Cromatid - Chromosom weniger. Es müssten sich eigentlich ein, X"Chromosom und einy" chromosomen in avei unterschiedlicher Zeller befindet, doch bei den beiden syndromen, befindet sich in der einen Zelle schon ein "X"-und einy"-Chromosom und in der anderen beins., XY" wäre eigentlich the mannlich aber da jetzt noch je ein ,X"- oder "y" Chromosom von der Mutter dazu Kommt, entsteht ein tty" und ein &klaring gelingt, Zuerday x bowy - ollas Chromo sen son Mutte zu unger * daraus lässt sich schließen, dass der Darm von einer Kauquappe genommen wurde, davon die Darmzelle und davon der Kern, um den Kern in ein unbefruchtetes Ei ez zu eto injektieren Stughed anb 51 Welches? Ha 9

Biologie /

Genetik und Zellen

L

Lisa Behmann  

Follow

246 Followers

 ha
32 Benn dorch Zufall ist alles
reglich
11. DAS Bild in M1 zeigt einen
keimzellenversuch. Dort ist einmal
eine Baulgrappe und unbefruchte

App öffnen

Meiose mitose und Keimzellen

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Mitose und das Krallenfroschexperiment (Totipotent etc.)

Know Mitose und das Krallenfroschexperiment (Totipotent etc.) thumbnail

5

 

10

user profile picture

Mitose und Meiose

Know Mitose und Meiose thumbnail

490

 

10

user profile picture

Mitose und Meiose

Know Mitose und Meiose thumbnail

52

 

11/12/10

L

5

Genetik

Know Genetik thumbnail

3

 

11/10

ha 32 Benn dorch Zufall ist alles reglich 11. DAS Bild in M1 zeigt einen keimzellenversuch. Dort ist einmal eine Baulgrappe und unbefruchtetes Ei, die verschiedene Abrufe durchlaufen... Bei den inbofruchtden Ei wird der Zellben durch W-Licht gestart und danach der Kartal versuch gezeigt, was die delle ohne Zelkern dangestellt ist und sie abstirbt, (nter der Kood shappe ist ite Perm dobgebildet und dann. die Dormeellen, als coches der Kern in einer Kanüle „Bom wird der Zellkern in dos. E injektiert, danach wird wieder die normale Entwicklungs des Eis gezeigt, wodurch dann ein erwachse- her Frooch- entstanden ist ✓ Die Ertanlagen befinden sich im Zellkern, de kan man anhand MM sehen, da die unbefruchtete Fei mit zerstörrtem Zell- ker abstirbt und sich nichts weiter entwickelt zu einem Frosch, Setet mon en nun einen Zellkem einer Kaulquappe ein kan sich das Ei normal weiter ent- wickelen und es entsteht ein Frosch. Ohne Zellkern kann eine delle also nicht leben, und das bedeutet, dass der celken alle Erbertragen enthälit. V Bestickung 17's und einem vom Vater besteht. Dalung gelingt Lisa Behmaen 2.1) Aquaatorialebene Kernmembran 3 centromer ✓ Ⓒ Zwei Cromatid - chromosom 7 Spindelfaser Spindelfaser ☺ Det von Spinde faperet v 6 Spindel aperat ✓ (22) Metaphase an Zwei-Cromatid -Chromosom ordnen sich. in der Faumatorialebene off, Spindel- phaser docken on centromer an 11 Telophase • Chromosomen entspiealisiert, new Bilding der Kernmembran and der Spindel- apperat hat sich zurück gebildet. Zelle schoürt sich zu. ✓ J 111 Anaphase (2ce) Zwei-Cromafid -Chromosomen werden. von Spindelphasern an ein Pol gezogen, dabei trennen sich die 20C...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

in ein Ein-Cromatid- chromosom. (23) Da sie in der Teilungsphase im Speralisierten Zustand vorliegen, also als Beispiele ein ein-cromatid-chromo- SB som and in der Phase (Interphase and Helophase) nicht sparalisiert sind son- dem Entspiralisiest sind. Somit sind our Speralisierte chromosomer unter dem Mikroskop erkennbar...ou mo Lon 40 Cooring betreft Teil des Chanakids nu when 3.1 1.Prophase Kemmembron aufgelöst Spindelapperat bildet sich • mitlerweile Speralisiesten hamobogen awei-cromatid -Chromosomen (hacc) eventuelles (.17 Überlappen derer Crossing-over) Metaphase I hetten •Spindel phaser haften" on centromere hacc siehter ordnen sich in Aquatorial- ebene an Anaphase 1 •Spindelphaser brennt hacc und zieht davon je ein acc in gegenübeliegende Pole 4 2 > Telephase 'neve Zell Kernmembran bildet sich Zelle schoort sich immer weiter zu ab und identische Tochterzellen entstehen 2. Reifeteilung Beide Tochterzellen bereiten sich zur Teilung vor and bilden um die haploiden Chromosomersetze neve Kemmembranen. Es bilden sich vier ✓ Geschlechtszelles. 3.2 Ja dies ist möglich, da es in do Prophase I auch zu einem crossing - over sommes Isano, dass heißt sich Zwei-Cromatid-chromosomen übertappen, zwei sie Teilabschnitte, wie auch ganze Chromatides, austauschen und eine Mutation entstanden ist, ATMA durch Zufall kann also ein LCC aus einem Cromatid vom der Mutter und einem vom Vater besteht. FS 1 33 obrob Durch Zufall kann es zu Turner und Klinefelter Mutationen kommen. Den es werden dann bei der Meiose in de Anaphase nicht ein zwei-cromatid - Chromosom an ein Polende gezogen sondern das hacc paar, somit hat die eine Tochterzelle ein fee zwei-Cromatid - Chromosom weniger. Es müssten sich eigentlich ein, X"Chromosom und ein "y" chromosomen in awei unterschiedlicher Zeller befindet, doch bei den beiden Syndromen befindet sich in der einen Zelle schon ein "X"- und einy"-Chromosom und in der anderen keins., XY" wäre eigentlich the mannlich aber da jetzt noch je ein "X"- oder "Y" Chromosom von der Mutter dazu Kommt, entsteht ein tty" und ein 40% &Rlwing gelingt; Zuordney x bzw Y- les Chromo sem yon a Mutte zu unger * daraus lässt sich schließen, dass dos Darm von einer Kauquappe genommen wurde, davon die Darmzellen und davon der Kern, um den Kem in ein unbefruchtetes Ei e zu injektieren den mood Shad ph ther sina welches? Cien vom Vater besteht. TORCH ə Klassenarbeit Nr. 1 Name: LISA Behmann Blologie - Genetik Aufgabe 1: Wo befinden sich die Erbanlagen? Dass es Erbanlagen geben muss, wusste man schon lange, bevor man genau sagen konnte, wo sie sich befindet und woraus sie bestehen. Einen wesentlichen Fortschritt bei der Klärung dieser Frage brachte das in Material 1 (M1) gezeigte Experiment. 6 1.1 Beschreibe die Versuchsdurchführung in M1. (8 BWE) 8/8 1.2 Deute das Ergebnis in Bezug auf die Frage: ,,Wo befinden sich die Erbanlagen?" Ziehe zur Klärung dieser Frage auch das Ergebnis des Kontrollversuchs heran. (6 BWE) 6/6 3 Aufgabe 2: Mitose 2.1 Gib die Fachbegriffe für die gekennzeichneten Strukturen in M2 an. (7 BWE) 717 Klasse 10b Bearbeitungszeit: 60 min * 2.2 Ordne allen Abbildungen das passende Mitosestadium zu. Begründe deine Zuordnung kurz mit einem typischen Merkmal beziehungsweise Vorgang dieser Phase. (9 BWE) 9/9 2.3 Stelle eine begründete Vermutung auf, warum die Chromosomen nur während der Teilungsphasen, nicht jedoch außerhalb der Teilungsphasen der Zellen unter dem Mikroskop zu erkennen sind. (6 BWE) 6/6 Aufgabe 3: Bildung von Keimzellen Fast alle höher entwickelten Lebewesen sind diploid (2n). Das heißt, sie haben in ihren Körperzellen zwei Chromosomensätze. Die homologen Chromosomen gleichen sich in Größe und Gestalt. IchatoM 3.1 Ergänze die Abbildungen in Material 3 (M3) zur Meiose, indem du die einzelnen Teilschritte mit einigen prägnanten Stichwörtern beschreibst. (10 BWE) 10(10 3.2 Begründe ob es denkbar wäre, dass ein Zwei-Chromatid-Chromosom aus einem Chromatid, das ursprünglich vom Vater stammt, und einem, das ursprünglich von der Mutter stammt, zusammengesetzt ist. (5 BWE/S 3.3 Erkläre mithilfe von M4, wie durch eine fehlerhafte 1. Meiotische Teilung beim Vater ein Kind mit Turner-Syndrom (XO) oder Klinefelter-Syndrom (XXY) entstehen kann. (8 BWE) 2/8 Erreichte Bewertungseinheiten: 54/59 pichst du Note: 1 Londle • Zwei- 1 Cromatid- Material 1 (M1): Kelmzellenversuche unbefruchtetes E ohne Zellkern Zerstörung des Zellkerns durch UV-Licht Kontrollversuch: Absterben Jer Zelle normale Entwicklung Anaphase Chromosomen ordines sich in der stol Material 2 (M2): Stadien der Mitose ndaalie) naresme pie al capo II aller is-stolais Injektion des Zellkerns in das Ei L Kaulquappe Telophase pogainedha elb role nebnisd oW.I udsat Darm ea Darmzellen H erwachsener Frosch Zellkern in Kantile nelissinial nov grub:EdgA oder sig i 200 nsabio tiniz nezawsosiy tibiwine 19dori alle 1 pranzomo do hspolombra esinemizoord lows tischensasiy K III ulozas Et bin Wau) un n9005 9u3 MED 7 pact:adeghá Metaphase LE Materia 1. Reifeteilun HIG dienas) odsatuA d gen спа in E injel Material 3 (M3): Stadien der Melose 1 1. Reifeteilung: Prophase I Telophase I Metaphase I Material 4 (M4): Entstehung des Turner- bzw. Klinefelter-Syndroms X T Anaphase I 2. Reifeteilung udny wa es 3 × J 33 ROC Durch Zufall kann es Turner ZU und Klinefatter Mutationen kommen. Dem es werden dann bei der Meiose in der Anaphase nicht ein zwei-cromatid- Chromosom an ein • gezogen TSI sondern das hacc paar, somit hat. I die eine Tochterzelle ein E zwei-Cromatid - Chromosom weniger. Es müssten sich eigentlich ein, X"Chromosom und einy" chromosomen in avei unterschiedlicher Zeller befindet, doch bei den beiden syndromen, befindet sich in der einen Zelle schon ein "X"-und einy"-Chromosom und in der anderen beins., XY" wäre eigentlich the mannlich aber da jetzt noch je ein ,X"- oder "y" Chromosom von der Mutter dazu Kommt, entsteht ein tty" und ein &klaring gelingt, Zuerday x bowy - ollas Chromo sen son Mutte zu unger * daraus lässt sich schließen, dass der Darm von einer Kauquappe genommen wurde, davon die Darmzelle und davon der Kern, um den Kern in ein unbefruchtetes Ei ez zu eto injektieren Stughed anb 51 Welches? Ha 9