Biologie /

Genregulation bei Eukaryoten

Genregulation bei Eukaryoten

user profile picture

Michelle

337 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Ausarbeitung

Genregulation bei Eukaryoten

 GENREGULATION
BEI EUKARYOTEN
wichtig: Eukaryoten besitzen einen Zellkern →→ Transkription und Translation sind sowohl räumlich als auch zei

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

147

Ausarbeitung mit folgenden Inhalten: - Acetylierung - Deacetylierung - Methylierung - Transkriptionsfaktoren (Enhancer und Silencer) - Prozessierung (alternatives Spleißen)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

GENREGULATION BEI EUKARYOTEN wichtig: Eukaryoten besitzen einen Zellkern →→ Transkription und Translation sind sowohl räumlich als auch zeitlich getrennt ACETYLIERUNG: vor der Transkription - DNA muss für die Transkription "lesbar" gemacht werden, um ein Gen zu aktivieren -Bindung von Acetylgruppen an Histone → Auflockerung des Chromatins und somit Lesbarkeit der DNA DEACETYLIERUNG: vor der Transkription - Entfernung der Acetylgruppen von Histonen → Verdichtung des Chromatins Cytosin-Base NH₂ METHYLIERUNG: vor der Transkription -Methylgruppen werden an Cytosin-Basen gehängt bestimmte Proteine können an DNA gehängt werden →→Verdichtung des Chromatins (RNA-Polymerase blockiert) + Methylgruppe H₂C N allgemeine Lockerung der Chromatinstruktur Methyltransferase hängt Methylgruppen an Cytosinbasen DNA CH₂ Transkriptionsfaktoren AHHA RNA-Polymerase U Proteine können an Methylgruppen binden Kontrollsequenz Protein Promotor CH₂ Protein TRANSKRIPTIONSFAKTOREN: während der Transkription - Transkriptionsfaktoren = regulatorische Proteine sind für die Aktivierung bzw. Inaktivierung eines Gens zuständig - binden am Promotor, also dem Starkpunkt des Gens, damit die RNA Polymerase starten kann - weitere kurze DNA Sequenzen, an denen die regulatorischen Proteine binden können sind auf der Kontrollsequenz: Kontrollsequenz: - Abschnitt der DNA der kontrolliert, ob das Gen häufig oder eher seltener transkribiert wird Förderung der Transkription с Hemmung der Transkription STOP Transkription Hemmung der Transkription STOP Transkription DNA |||| allgemeine Aktivator. Transkriptionsfaktoren RNA-Polymerase Kontrollsequenz prä-mRNA Enhancer Enhancer - Kontrollsequenz, die das Gen aktiv werden lässt. Transkriptionsrate wird gesteigert Enhancer benötigt weitere Transkriptionsfaktoren: Aktivatorproteine bzw. Aktivatoren sind für Regulierung zuständig Silencer - Kontrollsequenz, die Genaktivität reduziert bzw. deaktiviert- - Silencer benötigt weitere Transkriptionsfaktoren: Repressorproteine bzw. Repressoren mRNA 1 PROZESSIERUNG: nach der Transkription, vor der Translation - alternatives Spleißen: verschiedene Proteine mRNA 2 Silencer Exon mRNA 3 wichtig: - die Transkriptionsfaktoren der Kontrollsequenz und...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

die des Promotors müssen in direkten Kontakt treten Promotor - durch Verschlingungen der DNA wird dieser Kontakt hergestellt, damit die Regulationsproteine (Enhancer/Silencer) an die Startregion mit deren Transkriptionsfaktoren binden können Transkription wird entweder unterstützt oder unterdrückt (durch Steigerung/Unterdrückung der Transkriptionsrate) aus dem Zusammenspiel mehrerer Enhancer und Silencer ergibt sich die Transkriptionsrate des Gens Repressor Intron Exon werden von einem Gen codiert Intron ||||| Transkriptionsrate wird unterdrückt Exon Schleife Exon Intron E FLIR TIL FİL TUU, À SU MI 3 I AL FU T F F M F F M 1 ALL TI DNA Intron Exon Protein 1 Protein 2 Protein 3

Biologie /

Genregulation bei Eukaryoten

Genregulation bei Eukaryoten

user profile picture

Michelle

337 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Ausarbeitung

Genregulation bei Eukaryoten

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 GENREGULATION
BEI EUKARYOTEN
wichtig: Eukaryoten besitzen einen Zellkern →→ Transkription und Translation sind sowohl räumlich als auch zei

App öffnen

Teilen

Speichern

147

Kommentare (1)

B

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Ausarbeitung mit folgenden Inhalten: - Acetylierung - Deacetylierung - Methylierung - Transkriptionsfaktoren (Enhancer und Silencer) - Prozessierung (alternatives Spleißen)

Ähnliche Knows

genregulation eukaryoten

Know genregulation eukaryoten  thumbnail

143

 

11

2

Genregulation bei Eukaryoten

Know Genregulation bei Eukaryoten thumbnail

64

 

11/12/13

2

Genregulation bei Eukaryoten

Know Genregulation bei Eukaryoten thumbnail

34

 

11/12/13

Vergleich der Genregulation bei Pro- und Eukaryoten

Know Vergleich der Genregulation bei Pro- und Eukaryoten thumbnail

96

 

11/12/13

Mehr

GENREGULATION BEI EUKARYOTEN wichtig: Eukaryoten besitzen einen Zellkern →→ Transkription und Translation sind sowohl räumlich als auch zeitlich getrennt ACETYLIERUNG: vor der Transkription - DNA muss für die Transkription "lesbar" gemacht werden, um ein Gen zu aktivieren -Bindung von Acetylgruppen an Histone → Auflockerung des Chromatins und somit Lesbarkeit der DNA DEACETYLIERUNG: vor der Transkription - Entfernung der Acetylgruppen von Histonen → Verdichtung des Chromatins Cytosin-Base NH₂ METHYLIERUNG: vor der Transkription -Methylgruppen werden an Cytosin-Basen gehängt bestimmte Proteine können an DNA gehängt werden →→Verdichtung des Chromatins (RNA-Polymerase blockiert) + Methylgruppe H₂C N allgemeine Lockerung der Chromatinstruktur Methyltransferase hängt Methylgruppen an Cytosinbasen DNA CH₂ Transkriptionsfaktoren AHHA RNA-Polymerase U Proteine können an Methylgruppen binden Kontrollsequenz Protein Promotor CH₂ Protein TRANSKRIPTIONSFAKTOREN: während der Transkription - Transkriptionsfaktoren = regulatorische Proteine sind für die Aktivierung bzw. Inaktivierung eines Gens zuständig - binden am Promotor, also dem Starkpunkt des Gens, damit die RNA Polymerase starten kann - weitere kurze DNA Sequenzen, an denen die regulatorischen Proteine binden können sind auf der Kontrollsequenz: Kontrollsequenz: - Abschnitt der DNA der kontrolliert, ob das Gen häufig oder eher seltener transkribiert wird Förderung der Transkription с Hemmung der Transkription STOP Transkription Hemmung der Transkription STOP Transkription DNA |||| allgemeine Aktivator. Transkriptionsfaktoren RNA-Polymerase Kontrollsequenz prä-mRNA Enhancer Enhancer - Kontrollsequenz, die das Gen aktiv werden lässt. Transkriptionsrate wird gesteigert Enhancer benötigt weitere Transkriptionsfaktoren: Aktivatorproteine bzw. Aktivatoren sind für Regulierung zuständig Silencer - Kontrollsequenz, die Genaktivität reduziert bzw. deaktiviert- - Silencer benötigt weitere Transkriptionsfaktoren: Repressorproteine bzw. Repressoren mRNA 1 PROZESSIERUNG: nach der Transkription, vor der Translation - alternatives Spleißen: verschiedene Proteine mRNA 2 Silencer Exon mRNA 3 wichtig: - die Transkriptionsfaktoren der Kontrollsequenz und...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

die des Promotors müssen in direkten Kontakt treten Promotor - durch Verschlingungen der DNA wird dieser Kontakt hergestellt, damit die Regulationsproteine (Enhancer/Silencer) an die Startregion mit deren Transkriptionsfaktoren binden können Transkription wird entweder unterstützt oder unterdrückt (durch Steigerung/Unterdrückung der Transkriptionsrate) aus dem Zusammenspiel mehrerer Enhancer und Silencer ergibt sich die Transkriptionsrate des Gens Repressor Intron Exon werden von einem Gen codiert Intron ||||| Transkriptionsrate wird unterdrückt Exon Schleife Exon Intron E FLIR TIL FİL TUU, À SU MI 3 I AL FU T F F M F F M 1 ALL TI DNA Intron Exon Protein 1 Protein 2 Protein 3