Biologie /

LSD und Heroin

LSD und Heroin

R

Rebecca

6 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

LSD und Heroin

 LSD:
wie wurde LSD entdeckt?
Chemiker Albert Hofmann interessierte sich für die Substanzen im
Mutterkron
DE
Er isolierte die Lysergsäure un

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

62

Die Drogen LSD und Heroin werden hier behandelt. Dabei geht es um die Entdeckung, Auswirkungen, Einflüsse auf das Gehirn, Risiken und die Herstellung.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

LSD: wie wurde LSD entdeckt? Chemiker Albert Hofmann interessierte sich für die Substanzen im Mutterkron DE Er isolierte die Lysergsäure und stellte so 1938 zum ersten Mal LSD her Funktionierte nicht bei Tieren und probierte es deshalb bei sich selbst aus Wirkung von LSD wurde bekannt Zunächst wurde es wie viel Drogen als Medikament genutzt (z.B für Patienten mit Schizophrenie) Kam aber danach an die breite Masse Wurde zur meist verbreiteten Droge in den 60ger Jahre Effekte/ Wirkungen: Körperliche Effekte : Blutdruck und Körpertemperatur steigt Pupillen erweitern sich Muskeln werden schwach ➤ Übelkeit Psychische Wirkung: Farben, Töne, Gegenstände werden anders wahrgenommen Halluzinationen und Störung des Zeitgefühls Euphorie (=positiver Effekt) "Bad Trip",es entsteht ein Angstgefühl und Panik vor Gegenständen (=negatives Effekt) was passiert im Gehirn? LSD= stärkste bekannte Halluzinogene Nur geringer Teil gelangt über die Blut-Hirnschranke ins Gehirn (trotzdem hat man dort eine Immense Wirkung) LSD aktiviert verschiedene Serotonin-Rezeptoren im Gehirn Man weiß bis heute nicht warum der Einfluss auf das Serotonerge System zu Halluzination führt Hauptverantwortlich für Halluzinationen scheint Rezeptor-Typ 2a zu sein Liegt im Zentralen der NS auf Neuronen in z.B Pyramidenzellen oder Neocortex Herstellung: CO T C D Einfluss auf das Gehirn: 2 Heroin: Risiken 153 wird halbsynthetisch hergestellt Ausgangssubstanz ist Morphin,welches als Extrakt aus Rohopium gewonnen M wird Morphinbase wird dann zur Heroinbase umgewandelt Effekte auf Körper und Psyche Gelangt deutlich schneller ins Gehirn als Morphin Im Körper wird es wieder zu Morphin und anderen Stoffen umgewandelt Morphin aktiviert Opioid-Rezeptoren, welche mit Körpereigenen Endorphinen interagieren. Dockt Morphin an die...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Rezeptoren an so löst dies im Zellinneren eine große Anzahl von Reaktionen aus wodurch es zu einer Neuronenhemmung kommt Indirekte Anregung an Dopeminproduktion-Verursachung der Euphorie nach dem Gebrauch von Heroin Opioid-Rezeptoren auch wichtig für den Hirnstamm und das Rückenmark zuständig für Verarbeitung und Weiterleitung von Schmerzen, weswegen Heroin Schmerzlindernd wirkt Konsument fühlt sich ruhig und glücklich meisten Effekte stammen von Morphin, Heroin hat jedoch höheren Suchtfaktor starke Abhängigkeit auf den Körper sowie auf die Psyche Kommt zu erhöhter Konsumierung wegen verstärkter Schmerzempfindung Heroinabhängige 63-fach erhöhtes Risiko zu sterben als die Normalbevölkerung Tödliche Überdosis leicht möglich jedoch meist unbeabsichtigt Langzeitkonsumenten benötigen zwischen 0,5-3 Gramm Heroin am Tag

Biologie /

LSD und Heroin

LSD und Heroin

R

Rebecca

6 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

LSD und Heroin

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 LSD:
wie wurde LSD entdeckt?
Chemiker Albert Hofmann interessierte sich für die Substanzen im
Mutterkron
DE
Er isolierte die Lysergsäure un

App öffnen

Teilen

Speichern

62

Kommentare (2)

H

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Die Drogen LSD und Heroin werden hier behandelt. Dabei geht es um die Entdeckung, Auswirkungen, Einflüsse auf das Gehirn, Risiken und die Herstellung.

Ähnliche Knows

1

Wirkungsweise von Coffein

Know Wirkungsweise von Coffein thumbnail

413

 

11/12/13

Drogen

Know Drogen thumbnail

407

 

12

2

Wirkung von THC und Morphin auf das Gehirn/ Entstehung einer Morphintoleranz (Neurobiologie)

Know Wirkung von THC und Morphin auf das Gehirn/ Entstehung einer Morphintoleranz (Neurobiologie) thumbnail

355

 

11/12/13

Chorea Huntington

Know Chorea Huntington  thumbnail

1941

 

11/9/10

Mehr

LSD: wie wurde LSD entdeckt? Chemiker Albert Hofmann interessierte sich für die Substanzen im Mutterkron DE Er isolierte die Lysergsäure und stellte so 1938 zum ersten Mal LSD her Funktionierte nicht bei Tieren und probierte es deshalb bei sich selbst aus Wirkung von LSD wurde bekannt Zunächst wurde es wie viel Drogen als Medikament genutzt (z.B für Patienten mit Schizophrenie) Kam aber danach an die breite Masse Wurde zur meist verbreiteten Droge in den 60ger Jahre Effekte/ Wirkungen: Körperliche Effekte : Blutdruck und Körpertemperatur steigt Pupillen erweitern sich Muskeln werden schwach ➤ Übelkeit Psychische Wirkung: Farben, Töne, Gegenstände werden anders wahrgenommen Halluzinationen und Störung des Zeitgefühls Euphorie (=positiver Effekt) "Bad Trip",es entsteht ein Angstgefühl und Panik vor Gegenständen (=negatives Effekt) was passiert im Gehirn? LSD= stärkste bekannte Halluzinogene Nur geringer Teil gelangt über die Blut-Hirnschranke ins Gehirn (trotzdem hat man dort eine Immense Wirkung) LSD aktiviert verschiedene Serotonin-Rezeptoren im Gehirn Man weiß bis heute nicht warum der Einfluss auf das Serotonerge System zu Halluzination führt Hauptverantwortlich für Halluzinationen scheint Rezeptor-Typ 2a zu sein Liegt im Zentralen der NS auf Neuronen in z.B Pyramidenzellen oder Neocortex Herstellung: CO T C D Einfluss auf das Gehirn: 2 Heroin: Risiken 153 wird halbsynthetisch hergestellt Ausgangssubstanz ist Morphin,welches als Extrakt aus Rohopium gewonnen M wird Morphinbase wird dann zur Heroinbase umgewandelt Effekte auf Körper und Psyche Gelangt deutlich schneller ins Gehirn als Morphin Im Körper wird es wieder zu Morphin und anderen Stoffen umgewandelt Morphin aktiviert Opioid-Rezeptoren, welche mit Körpereigenen Endorphinen interagieren. Dockt Morphin an die...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Rezeptoren an so löst dies im Zellinneren eine große Anzahl von Reaktionen aus wodurch es zu einer Neuronenhemmung kommt Indirekte Anregung an Dopeminproduktion-Verursachung der Euphorie nach dem Gebrauch von Heroin Opioid-Rezeptoren auch wichtig für den Hirnstamm und das Rückenmark zuständig für Verarbeitung und Weiterleitung von Schmerzen, weswegen Heroin Schmerzlindernd wirkt Konsument fühlt sich ruhig und glücklich meisten Effekte stammen von Morphin, Heroin hat jedoch höheren Suchtfaktor starke Abhängigkeit auf den Körper sowie auf die Psyche Kommt zu erhöhter Konsumierung wegen verstärkter Schmerzempfindung Heroinabhängige 63-fach erhöhtes Risiko zu sterben als die Normalbevölkerung Tödliche Überdosis leicht möglich jedoch meist unbeabsichtigt Langzeitkonsumenten benötigen zwischen 0,5-3 Gramm Heroin am Tag