Biologie /

Nährstoffe und Zusatzstoffe (AES)

Nährstoffe und Zusatzstoffe (AES)

user profile picture

Virginia

244 Followers
 

Biologie

 

8/9/10

Lernzettel

Nährstoffe und Zusatzstoffe (AES)

 1. Baustoffe: Wasser, Eiweiß, Mineralstoffe
a. Wasser
Unser Körper besteht zu 60%-65% aus Wasser. Es ist Bestandteil aller
Körperflüssigkei

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

22

Hier ist eine Zusammenfassung zu den Nährstoffen und Zusatzstoffen die ich in der 9 Klasse gemacht habe zu dem Fach AES.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Baustoffe: Wasser, Eiweiß, Mineralstoffe a. Wasser Unser Körper besteht zu 60%-65% aus Wasser. Es ist Bestandteil aller Körperflüssigkeiten und ein Löse- und Transportmittel. Täglich sollten wir bis zu 2,5L Wasser zu uns nehmen b. Eiweiß = Lebensmittel mit besonders viel Eiweiß; z.B. Brötchen, Gauda, Weizen, Waffeln, Rind, Joghurt, ... c. Aufgaben im Körper ● Ohne Eiweiß (auch Protein genannt) findet kein Wachstum statt. Sie helfen also beim Aufbau und bei der Erweiterung von Zellen (z.B. Haare, Nägel, Knorpeln, Muskeln). d. Bedarfsdeckung ● e. Küchentechnische Eigenschaften & Garverhalten Eiweiße sind empfindlich gegen Hitze. Bei 60° beginnt Eiweiß zu gerinnen, d.h. seine Strucktur verändert sich (siehe Rührei) f. = ● ● 1g pro kg Körpergewicht 1g liefert 4,1 Kcal (17KJ) ● Eiweiße sind empfindlich gegen Säure (-> Joghurtherstellung) Geschlagenes Eiweiß unterstützt die Teiglockerung (-> Biskuitteig) Bau der Eiweiße 2. Brennstoffe: Fett, Kohlenhydrate Fette Aufgaben im Körper 20 Aminosäuren, 8 davon sind essenziell (muss von außen zugeführt werden, kann der Körper nicht selber herstellen) Aminosäuren: kettenförmige Anordnung Wichtiger Energielieferant Reguliert die Körpertemperatur Polsterst unsere Organe (Schutz vor Verletzungen) Reservestoff für Mangelzeiten Bedarfsdeckung 1g Fett pro kg Körpergewicht 1g Fett liefert 9,3 Kcal oder (39J) Achtung 10g Fett zu viel am Tag bedeuten 3,5 kg Gewichtszunahme pro Jahr Lebensmittel die viel Fett enthalten Wurst, Fettschicht bei Stärke Milch, Oliven, Avocado, Nuss, Pommes Kohlenhydrate Kohlenhydrate: sind wichtige Energiekieferanten für den Körper, zu denen Einfach-, Zweifach-, Mehrfach- und Vielfachzucker wie Stärke gehört. Gemeinsam mit Eiweißen (Proteinen) und Fetten gehören zu den Kohlenhydraten...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

zu den Hauptnährstoffgruppen in unserer Nahrung. Auch Obst hat reichlich Kohlenhydrate, wegen den enthaltenen Zucker. Je nachdem welche Menge an den verschiedenen Grundbausteinen zusammengefügt wurden, werden die Kohlenhydraten anders benannt: (-> Für unsere Ernährung sind die Mono-, Di- und Polysaccharide von Bedeutung!) Einfachzucker (Monosaccharide) Zweifachzucker (Disaccharide) Mehrfachzucker (Oligosaccharide) Vielfachzucker (Polysaccharide) Verschiedene Arten von Kohlenhydraten Einfache Kohlenhydrate - Zucker in Süßigkeiten, Früchten, einigen Gemüsesorten und Milch Komplexe Kohlenhydrate - Stärke und Fasern in Getreide und Gemüse. Diese Zuckerketten nimmt der Körper langsamer auf als einfache Kohlenhydrate Kohlenhydrate aus Vollkorn - Nahrungsmittel, die sämtlichen Anteile pflanzlicher Samen beinhalten. Dazu gehören z.B. Vollkornbrote und Vollkornnudeln Raffinierte Kohlenhydrate - Einige der Nährstoffe und Fasern im Getreide gehen bei der Weiterverarbeitung kaputt. Bsp. Sind Weißmehl und weißer Zucker ● ● Vollwertige Kohlenhydrate= gute Kohlenhydrate z.B. Gemüse, Früchte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Vollkorngetreide Raffinierte/isolierte Kohlenhydrate = schlechte Kohlenhydrate hier 3 Beispiele Vollkornmehl wird auf diese Weise zu Weißmehl (=Auszugsmehl) Vollkornreis wird zu poliertem ● Zuckerrohr/Zuckerrüben werden zu konzertierten Süßungsmitteln (Haushaltszucker) verarbeitet Was passiert in unserem Körper mit Kohlenhydraten? Die Hauptaufgabe von Kohlenhydraten (Zucker und Stärke) besteht in der Energiebereitstellung. Die meisten Kohlenhydrate- ob aus Früchten, Brot, Nudeln, Keksen oder dem Zucker im Kaffee - werden daher zunächst zu Glucose abgebaut und dann in der Körperzelle verbrannt (zu Energie umgewandelt). Wenn gerade kein Energiebedarf besteht, wird die Glucose in Fett umgebaut und in den Fettzellen gespeichert, weshalb ein Übermaß an kohlenhydratreichen Lebensmitteln auch zu einem Übergewicht beitragen kann. Kohlenhydrateohlenhydrate sind u.a. für Glucose bedarf des Körpers verantwortlich. Das Gehirn z. B. braucht Glukose und daraus entstehende Energie, um normal zu funktionieren. Schlechte Kohlenhydrate und ihre gesundheitlichen Auswirkungen Studien zeigen, dass der Verzehr von schlechten Kohlenhydraten mit Gesundheitsproblemen im Zusammenhang steht – wie z.B. Übergewicht und Typ-2-Diabetes. Diese schlechten Kohlenhydrate führen dazu, starke Blutzuckerschwankungen zu verursachen, was dann wieder zu Heißhungerattaken und in noch schlimmerem Übergewicht führt. Kohlenhydrateohlenhydrate könne auch "versteckten Zucker" sein z. B. in Limonaden, Knabberwaren, Fertigsaucen, ... (Andere Blätter zu Vitamine, im AES Ordner) 3. Schutz- und Reglerstoffe: Vitamine, Mineralstoffe, (Ballaststoffe) Vitamine Warum brauchen wir Vitamine? Wir benötigen Vitamine für eine normale Funktion unseres Körpers. Um genau zu sein für: Unser Wachstum Unsere Vitalität ● Unser Wohlbefinden Die Wichtigsten Vitamine: A, B1/2/6/12, C, D, E, K, Biotin, Niacin, Folsäure, Pantothensäure Fettlösliche Vitamine: E, D, K, A, Betacarotin, K1/2 Vitaminmangel ist eine nicht so weitverarbeitete Krankheit. Viele Menschen geben so viel Geld für eine Vitaminpräparate aus. Unser Körper kann Vitamine speichern, deshalb kann er den Vitaminmangel oft ausgleichen. Man kann Vitamine auch in Form von Tabletten/Kabseln einnehmen. Die Mineralstoffe Man unterscheidet sie in a. Mengenelemente -> Bedarf Natrium, Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Chlorid, Phosphat b. Sprudelelemente -> Bedarf in mg Eisen, Zink, Kupfer, Margan, Kobalt, ... Küchentechnik Mineralstoffe sind wasserlöslich, empfindlich gegen Wärme, Hitze, Luft und Licht. Frische Lebensmittel verwenden! Zusatzstoffe Name Konservierung s-stoffe Farbstoffe Geschmacksv er-stärker Emuglatoren Süßstoffe/Zuc keraustauschs to-ffe Aufgabe/Wirkung Schützen das Lebensmittel vor Verderb und machen es länger haltbar Färben das Lebensmitteln, um ein appetitliches Aussehen zur Verkaufsför- derung zu erzielen Verstärkten den Geruch oder Geschmack eines Nahrungsmittels Ermöglichen die Verbindungen/Mischung von Substanzen, z. B. Wasser und Öl Dienen dazu, einen süßen Geschmack zu verleihen; sie sind künstlich hergestellt, liefern keine Energie, haben jedoch eine wesentlich höhere Süßkraft als Zucker Beispiele -in Fisch und Salatprodukten -Schwefeloxid ... -Zuckerkulör in Cola Getränken -Gelborange S, umstrittener Azofarbstoff -Glutamat in Fertiggerichten und asiatischem Essen -Inosinat -Lecihin ein Extrakt aus Sojaöl, Rapsöl oder Eigelb -Diphosphate werden aus phosphorsäure hergestellt und verwendet -Aspartam -Cyclamatl -werden vor allem in Light- Produkten eingesetzt Bewertung -kann allergische Reaktionen wie Asthma/Heuschnupfen auslösen -gilt als krebserregend -kann Allergien auslösen -gesundheitlich sehr bedenklich -sog. China-Restaurant- Syndrom, Kopfschmerzen und Schläfendruck -gesundheitlich bedenklich -gesundheitlich unbedenklich -verstärktes Hungergefühl -für Kinder nicht empfehlenswert -gesundheitlich bedenklich

Biologie /

Nährstoffe und Zusatzstoffe (AES)

Nährstoffe und Zusatzstoffe (AES)

user profile picture

Virginia

244 Followers
 

Biologie

 

8/9/10

Lernzettel

Nährstoffe und Zusatzstoffe (AES)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1. Baustoffe: Wasser, Eiweiß, Mineralstoffe
a. Wasser
Unser Körper besteht zu 60%-65% aus Wasser. Es ist Bestandteil aller
Körperflüssigkei

App öffnen

Teilen

Speichern

22

Kommentare (1)

N

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Hier ist eine Zusammenfassung zu den Nährstoffen und Zusatzstoffen die ich in der 9 Klasse gemacht habe zu dem Fach AES.

Ähnliche Knows

Verdauungssystem

Know Verdauungssystem thumbnail

570

 

7/8

2

Vegetarische und Vegane Ernährung Tabelle Vergleich

Know Vegetarische und Vegane Ernährung Tabelle Vergleich thumbnail

18

 

11/12

Gesunde Ernährung

Know Gesunde Ernährung  thumbnail

160

 

11

Verdauung

Know Verdauung thumbnail

199

 

11/12/13

Mehr

1. Baustoffe: Wasser, Eiweiß, Mineralstoffe a. Wasser Unser Körper besteht zu 60%-65% aus Wasser. Es ist Bestandteil aller Körperflüssigkeiten und ein Löse- und Transportmittel. Täglich sollten wir bis zu 2,5L Wasser zu uns nehmen b. Eiweiß = Lebensmittel mit besonders viel Eiweiß; z.B. Brötchen, Gauda, Weizen, Waffeln, Rind, Joghurt, ... c. Aufgaben im Körper ● Ohne Eiweiß (auch Protein genannt) findet kein Wachstum statt. Sie helfen also beim Aufbau und bei der Erweiterung von Zellen (z.B. Haare, Nägel, Knorpeln, Muskeln). d. Bedarfsdeckung ● e. Küchentechnische Eigenschaften & Garverhalten Eiweiße sind empfindlich gegen Hitze. Bei 60° beginnt Eiweiß zu gerinnen, d.h. seine Strucktur verändert sich (siehe Rührei) f. = ● ● 1g pro kg Körpergewicht 1g liefert 4,1 Kcal (17KJ) ● Eiweiße sind empfindlich gegen Säure (-> Joghurtherstellung) Geschlagenes Eiweiß unterstützt die Teiglockerung (-> Biskuitteig) Bau der Eiweiße 2. Brennstoffe: Fett, Kohlenhydrate Fette Aufgaben im Körper 20 Aminosäuren, 8 davon sind essenziell (muss von außen zugeführt werden, kann der Körper nicht selber herstellen) Aminosäuren: kettenförmige Anordnung Wichtiger Energielieferant Reguliert die Körpertemperatur Polsterst unsere Organe (Schutz vor Verletzungen) Reservestoff für Mangelzeiten Bedarfsdeckung 1g Fett pro kg Körpergewicht 1g Fett liefert 9,3 Kcal oder (39J) Achtung 10g Fett zu viel am Tag bedeuten 3,5 kg Gewichtszunahme pro Jahr Lebensmittel die viel Fett enthalten Wurst, Fettschicht bei Stärke Milch, Oliven, Avocado, Nuss, Pommes Kohlenhydrate Kohlenhydrate: sind wichtige Energiekieferanten für den Körper, zu denen Einfach-, Zweifach-, Mehrfach- und Vielfachzucker wie Stärke gehört. Gemeinsam mit Eiweißen (Proteinen) und Fetten gehören zu den Kohlenhydraten...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

zu den Hauptnährstoffgruppen in unserer Nahrung. Auch Obst hat reichlich Kohlenhydrate, wegen den enthaltenen Zucker. Je nachdem welche Menge an den verschiedenen Grundbausteinen zusammengefügt wurden, werden die Kohlenhydraten anders benannt: (-> Für unsere Ernährung sind die Mono-, Di- und Polysaccharide von Bedeutung!) Einfachzucker (Monosaccharide) Zweifachzucker (Disaccharide) Mehrfachzucker (Oligosaccharide) Vielfachzucker (Polysaccharide) Verschiedene Arten von Kohlenhydraten Einfache Kohlenhydrate - Zucker in Süßigkeiten, Früchten, einigen Gemüsesorten und Milch Komplexe Kohlenhydrate - Stärke und Fasern in Getreide und Gemüse. Diese Zuckerketten nimmt der Körper langsamer auf als einfache Kohlenhydrate Kohlenhydrate aus Vollkorn - Nahrungsmittel, die sämtlichen Anteile pflanzlicher Samen beinhalten. Dazu gehören z.B. Vollkornbrote und Vollkornnudeln Raffinierte Kohlenhydrate - Einige der Nährstoffe und Fasern im Getreide gehen bei der Weiterverarbeitung kaputt. Bsp. Sind Weißmehl und weißer Zucker ● ● Vollwertige Kohlenhydrate= gute Kohlenhydrate z.B. Gemüse, Früchte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Vollkorngetreide Raffinierte/isolierte Kohlenhydrate = schlechte Kohlenhydrate hier 3 Beispiele Vollkornmehl wird auf diese Weise zu Weißmehl (=Auszugsmehl) Vollkornreis wird zu poliertem ● Zuckerrohr/Zuckerrüben werden zu konzertierten Süßungsmitteln (Haushaltszucker) verarbeitet Was passiert in unserem Körper mit Kohlenhydraten? Die Hauptaufgabe von Kohlenhydraten (Zucker und Stärke) besteht in der Energiebereitstellung. Die meisten Kohlenhydrate- ob aus Früchten, Brot, Nudeln, Keksen oder dem Zucker im Kaffee - werden daher zunächst zu Glucose abgebaut und dann in der Körperzelle verbrannt (zu Energie umgewandelt). Wenn gerade kein Energiebedarf besteht, wird die Glucose in Fett umgebaut und in den Fettzellen gespeichert, weshalb ein Übermaß an kohlenhydratreichen Lebensmitteln auch zu einem Übergewicht beitragen kann. Kohlenhydrateohlenhydrate sind u.a. für Glucose bedarf des Körpers verantwortlich. Das Gehirn z. B. braucht Glukose und daraus entstehende Energie, um normal zu funktionieren. Schlechte Kohlenhydrate und ihre gesundheitlichen Auswirkungen Studien zeigen, dass der Verzehr von schlechten Kohlenhydraten mit Gesundheitsproblemen im Zusammenhang steht – wie z.B. Übergewicht und Typ-2-Diabetes. Diese schlechten Kohlenhydrate führen dazu, starke Blutzuckerschwankungen zu verursachen, was dann wieder zu Heißhungerattaken und in noch schlimmerem Übergewicht führt. Kohlenhydrateohlenhydrate könne auch "versteckten Zucker" sein z. B. in Limonaden, Knabberwaren, Fertigsaucen, ... (Andere Blätter zu Vitamine, im AES Ordner) 3. Schutz- und Reglerstoffe: Vitamine, Mineralstoffe, (Ballaststoffe) Vitamine Warum brauchen wir Vitamine? Wir benötigen Vitamine für eine normale Funktion unseres Körpers. Um genau zu sein für: Unser Wachstum Unsere Vitalität ● Unser Wohlbefinden Die Wichtigsten Vitamine: A, B1/2/6/12, C, D, E, K, Biotin, Niacin, Folsäure, Pantothensäure Fettlösliche Vitamine: E, D, K, A, Betacarotin, K1/2 Vitaminmangel ist eine nicht so weitverarbeitete Krankheit. Viele Menschen geben so viel Geld für eine Vitaminpräparate aus. Unser Körper kann Vitamine speichern, deshalb kann er den Vitaminmangel oft ausgleichen. Man kann Vitamine auch in Form von Tabletten/Kabseln einnehmen. Die Mineralstoffe Man unterscheidet sie in a. Mengenelemente -> Bedarf Natrium, Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Chlorid, Phosphat b. Sprudelelemente -> Bedarf in mg Eisen, Zink, Kupfer, Margan, Kobalt, ... Küchentechnik Mineralstoffe sind wasserlöslich, empfindlich gegen Wärme, Hitze, Luft und Licht. Frische Lebensmittel verwenden! Zusatzstoffe Name Konservierung s-stoffe Farbstoffe Geschmacksv er-stärker Emuglatoren Süßstoffe/Zuc keraustauschs to-ffe Aufgabe/Wirkung Schützen das Lebensmittel vor Verderb und machen es länger haltbar Färben das Lebensmitteln, um ein appetitliches Aussehen zur Verkaufsför- derung zu erzielen Verstärkten den Geruch oder Geschmack eines Nahrungsmittels Ermöglichen die Verbindungen/Mischung von Substanzen, z. B. Wasser und Öl Dienen dazu, einen süßen Geschmack zu verleihen; sie sind künstlich hergestellt, liefern keine Energie, haben jedoch eine wesentlich höhere Süßkraft als Zucker Beispiele -in Fisch und Salatprodukten -Schwefeloxid ... -Zuckerkulör in Cola Getränken -Gelborange S, umstrittener Azofarbstoff -Glutamat in Fertiggerichten und asiatischem Essen -Inosinat -Lecihin ein Extrakt aus Sojaöl, Rapsöl oder Eigelb -Diphosphate werden aus phosphorsäure hergestellt und verwendet -Aspartam -Cyclamatl -werden vor allem in Light- Produkten eingesetzt Bewertung -kann allergische Reaktionen wie Asthma/Heuschnupfen auslösen -gilt als krebserregend -kann Allergien auslösen -gesundheitlich sehr bedenklich -sog. China-Restaurant- Syndrom, Kopfschmerzen und Schläfendruck -gesundheitlich bedenklich -gesundheitlich unbedenklich -verstärktes Hungergefühl -für Kinder nicht empfehlenswert -gesundheitlich bedenklich