Biologie /

Praktikum - Protokoll Antibiotika Experiment - Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkung

Praktikum - Protokoll Antibiotika Experiment - Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkung

user profile picture

EZO

16 Followers
 

Biologie

 

13

Präsentation

Praktikum - Protokoll Antibiotika Experiment - Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkung

 Bestimmung der Antibiotika Wirkungen
Von: Ezo
Klasse: BR3c
Lehrkraft : Frau …..
Quantitative
Fach: Mikrobiologie Praktikum
7. November 2020

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

7

Protokoll über das Experiment= Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkungen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Bestimmung der Antibiotika Wirkungen Von: Ezo Klasse: BR3c Lehrkraft : Frau ….. Quantitative Fach: Mikrobiologie Praktikum 7. November 2020 Laborpartnerin :Frau ... 1 1. Deckblatt Inhaltsverzeichnis 2. Inhaltsverzeichnis & Ziel des Versuchs 3. Die Einleitung 4. Die Vorbereitung 5. Durchführung 6. Ergebnisse 7. Die Schlussfolgerung 8. Diskussion und Literatur Ziel des Versuchs Ziel des Versuchs ist es die Wirkungsweisen der Verschiedenen Antibiotika in diesem Fall: Tetracyclin und Ampicillin und deren Minimale Hemmstoffkonzentration (MHK )zu bestimmen. 2 Die Einleitung In diesem Versuch werden die Wirkungsweisen von verschiedenen Antibiotika getestet. Dabei wird ein Agardiffusionstest mit Hilfe des Koch´schen Plattengussverfahrens durchgeführt, um die Wirkungs- weise von Tetracyclin und Ampicillin zu bestimmen. Antibiotika sind Stoffwechselprodukte von Pilzen, welche schon in geringer Konzentration den Wachstum von Mikroorganismen hem- men oder diese abtöten. Antibiotika werden meist als Arzneistoff zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Es gibt viele ver- schiede Arten und deren Wirkungsweisen von Antibiotika. Tetracyclin ist ein Breitbantantibiotikum, wirkt also gegen eine Viel- zahl unterschiedlicher Bakterien. Tetracyclin wirkt bakteriostatisch, das bedeutet, das der Bakterienwachstum gehemmt wird. Das Antibiotikum verhindert die Anlagerung von der tRNA an die rRNA des Bakterien Ribosoms, dadurch wird die Translation verhin- dert und die Proteinbiosythese gestoppt. Ampicillin ist auch wie Tetracyclin ein bakteriostatisches Antibioti- kum. Es bindet sich an die Enzyme des Bakteriums und verhindert somit den Aufbau der Zellwand, somit wird die Teilung und Vermeh- rung der Bakterien verhindert. 3 Vorbereitung wird pro Gruppe durchgeführt ( 2 Personen) 8 Antibiotika-Platten . (...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

4 Platten pro Person) - Es werden insgesamt 250 ml AB-Nährmedium hergestellt, da- von werden 200 ml mit 1,7% Agar (3,4g) für die Nährboden- platten benötigt. Das Nährmedium für das Grundschichtagar wird Autoklaviert. Die restlichen 50 ml AB-Nährmedium werden mit 1,3% Agar (0,65 g) für die 8 Weichagarröhrchen hergestellt. Das Nährmedium für die Weichagarröhrchen wird in 8 Re- agenzgläsern abgefüllt und anschließend Autoklaviert. Danach werden sie in ein 56°C H20-Bad warm und flüssig ge- - halten. Die Vorbereitung Es wird 50 ml autoklaviertes a.dem. ( demineralisiertes Was- ser benötigt. ) Man braucht 2 sterile Reagenzgläser Außerdem benötigt man sterile Filterpapiere indem man sie Autoklaviert. 4 Die Durchführung Die Durchführung wird pro Person durchgeführt. Die Hergestellten 4 Weichagarröhrchen welche Autoklaviert wur- den, werden mit jeweils 1 ml E.coli beimpft. Die mit E.coli beimpften 4 Weichagarröhrchen werden sofort auf die 4 Grundschichtagarplatten ausgegossen und mit der Drigalski- Spatel-Methode gleichmäßig auf der Platte ausgespatelt. Die beimpften Weichagarplatten werden abgekühlt und erstarrt. Die 2 Antibiotika-Proben in diesem Fall Tetracyclin und Ampicillin werden 1:10 und 1:100 in a.dem. verdünnt. Die Sterilisierten Filterpapiere werden jeweils einmal in die Aus- ganskonzentration vom Antibiotika, einmal in 1:10 und einmal in 1:100 verdünnten Antibiotika Proben getaucht und auf die beimpf- ten Platten gelegt. Dieser Vorgang wird für jedes Antibiotikum jeweils 2 mal durchge- führt, damit man am Ende insgesamt 4 Platten hat. Die beimpften Platten werden anschließend bei ca.30°C eine Woche lang bebrütet. 5

Biologie /

Praktikum - Protokoll Antibiotika Experiment - Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkung

Praktikum - Protokoll Antibiotika Experiment - Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkung

user profile picture

EZO

16 Followers
 

Biologie

 

13

Präsentation

Praktikum - Protokoll Antibiotika Experiment - Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Bestimmung der Antibiotika Wirkungen
Von: Ezo
Klasse: BR3c
Lehrkraft : Frau …..
Quantitative
Fach: Mikrobiologie Praktikum
7. November 2020

App öffnen

Teilen

Speichern

7

Kommentare (1)

N

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Protokoll über das Experiment= Quantitative Bestimmung der Antibiotika Wirkungen

Ähnliche Knows

2

Plasmide als Vektoren/Selektion

Know Plasmide als Vektoren/Selektion thumbnail

9

 

12/13

11

Gentechnik & Humangenetik

Know Gentechnik & Humangenetik thumbnail

83

 

11/12/13

2

Grundoperationen der Gentechnik (LK)

Know Grundoperationen der Gentechnik (LK) thumbnail

87

 

12

Proteinbiosynthese und genetischer Code

Know Proteinbiosynthese und genetischer Code thumbnail

598

 

11/12/10

Mehr

Bestimmung der Antibiotika Wirkungen Von: Ezo Klasse: BR3c Lehrkraft : Frau ….. Quantitative Fach: Mikrobiologie Praktikum 7. November 2020 Laborpartnerin :Frau ... 1 1. Deckblatt Inhaltsverzeichnis 2. Inhaltsverzeichnis & Ziel des Versuchs 3. Die Einleitung 4. Die Vorbereitung 5. Durchführung 6. Ergebnisse 7. Die Schlussfolgerung 8. Diskussion und Literatur Ziel des Versuchs Ziel des Versuchs ist es die Wirkungsweisen der Verschiedenen Antibiotika in diesem Fall: Tetracyclin und Ampicillin und deren Minimale Hemmstoffkonzentration (MHK )zu bestimmen. 2 Die Einleitung In diesem Versuch werden die Wirkungsweisen von verschiedenen Antibiotika getestet. Dabei wird ein Agardiffusionstest mit Hilfe des Koch´schen Plattengussverfahrens durchgeführt, um die Wirkungs- weise von Tetracyclin und Ampicillin zu bestimmen. Antibiotika sind Stoffwechselprodukte von Pilzen, welche schon in geringer Konzentration den Wachstum von Mikroorganismen hem- men oder diese abtöten. Antibiotika werden meist als Arzneistoff zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Es gibt viele ver- schiede Arten und deren Wirkungsweisen von Antibiotika. Tetracyclin ist ein Breitbantantibiotikum, wirkt also gegen eine Viel- zahl unterschiedlicher Bakterien. Tetracyclin wirkt bakteriostatisch, das bedeutet, das der Bakterienwachstum gehemmt wird. Das Antibiotikum verhindert die Anlagerung von der tRNA an die rRNA des Bakterien Ribosoms, dadurch wird die Translation verhin- dert und die Proteinbiosythese gestoppt. Ampicillin ist auch wie Tetracyclin ein bakteriostatisches Antibioti- kum. Es bindet sich an die Enzyme des Bakteriums und verhindert somit den Aufbau der Zellwand, somit wird die Teilung und Vermeh- rung der Bakterien verhindert. 3 Vorbereitung wird pro Gruppe durchgeführt ( 2 Personen) 8 Antibiotika-Platten . (...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

4 Platten pro Person) - Es werden insgesamt 250 ml AB-Nährmedium hergestellt, da- von werden 200 ml mit 1,7% Agar (3,4g) für die Nährboden- platten benötigt. Das Nährmedium für das Grundschichtagar wird Autoklaviert. Die restlichen 50 ml AB-Nährmedium werden mit 1,3% Agar (0,65 g) für die 8 Weichagarröhrchen hergestellt. Das Nährmedium für die Weichagarröhrchen wird in 8 Re- agenzgläsern abgefüllt und anschließend Autoklaviert. Danach werden sie in ein 56°C H20-Bad warm und flüssig ge- - halten. Die Vorbereitung Es wird 50 ml autoklaviertes a.dem. ( demineralisiertes Was- ser benötigt. ) Man braucht 2 sterile Reagenzgläser Außerdem benötigt man sterile Filterpapiere indem man sie Autoklaviert. 4 Die Durchführung Die Durchführung wird pro Person durchgeführt. Die Hergestellten 4 Weichagarröhrchen welche Autoklaviert wur- den, werden mit jeweils 1 ml E.coli beimpft. Die mit E.coli beimpften 4 Weichagarröhrchen werden sofort auf die 4 Grundschichtagarplatten ausgegossen und mit der Drigalski- Spatel-Methode gleichmäßig auf der Platte ausgespatelt. Die beimpften Weichagarplatten werden abgekühlt und erstarrt. Die 2 Antibiotika-Proben in diesem Fall Tetracyclin und Ampicillin werden 1:10 und 1:100 in a.dem. verdünnt. Die Sterilisierten Filterpapiere werden jeweils einmal in die Aus- ganskonzentration vom Antibiotika, einmal in 1:10 und einmal in 1:100 verdünnten Antibiotika Proben getaucht und auf die beimpf- ten Platten gelegt. Dieser Vorgang wird für jedes Antibiotikum jeweils 2 mal durchge- führt, damit man am Ende insgesamt 4 Platten hat. Die beimpften Platten werden anschließend bei ca.30°C eine Woche lang bebrütet. 5