Q3 Biologie Zellatmung

L

Leonie Wagner

78 Followers
 

Biologie

 

12/13/14

Lernzettel

Q3 Biologie Zellatmung

 -
-
ZELLATMUNG
Die Zellatmung besteht aus drei bis vier Schritten und findet in den
Mitochondrien statt.
Gesamtgleichung
CH₂O +60₂6CO₂ +6H₂

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

338

Zellatmung, Assimilation, Dissimilation, Glykolyse, Oxidative Dekarboxylierung, Citratzyklus, Atmungskette

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

- - ZELLATMUNG Die Zellatmung besteht aus drei bis vier Schritten und findet in den Mitochondrien statt. Gesamtgleichung CH₂O +60₂6CO₂ +6H₂0+ Energie zellatmung Kreislauf→ Glykolyse, Citratzyklus, Atmungskette benötigt Glucase 0₂ Stärke 8 - wird zu CO₂, ATP, NADH in Mitochondrien in Matrix alle tierischen und pflanzlichen Organismen ASSIMILATION → Umwandlung von Körperfremden in Körpereigene Stoffe Glykolyse Glycose ● • Pyruvat ● ● Citrat- Zyklus · ATP • ● ● DISSIMILATION → Umwandlung von körpereigenen energiereichen in Körperfremate energiearme. Stoffe Zellatmung = Stofwechselprozess zur Energiegewinnung - Voraussetzung = Fotosynthese mit Licht,CO₂, H₂O, Chlorophyl wird zu Glucose + 0₂ Glucose wird enzymatisch abgebaut und dabei zu CO₂ oxidiert/0₂ wird zu H₂O reduziert - ein Teil der Energie wird als ATP (chem. Energie) gespeichert ↳für Stoffwechselvorgange - Fotosynthese in Chloroplasten betreiben Pflanzen - ATP-Gewinnung bei der Zellatmung ●●●●●● Sauerstoff Atmungskette Wasser ● ● ● ● + ● ● · ● 6 • ● • ● .... GLYKOLYSE Die Glykolyse findet im aytoplasma statt. Aus Glucose wira Pyrwat (Brenztraubensäure) Glucose wird hier auch als G6-körper bezeichnet Pyruvat wird hier auch als C³-Körper bezeichnet Außerdem entsteht: 2 ATP (Energie) 2 NADH+H (Gebundener Wasserstoff) - - Pyruvat wird sowohl für die weitere Zellatmung, als auch für die Gärung genutzt. Der gebundene Wasserstoff von den 2NADH+H* wird später für die Atmungskelle benötigt. OXIDATIVE DEKARBOXYLIERUNG Von dem Pyruvat (C²-Körper) wird im nächsten Schritt ein Kohlenstoff-Alom oxiolativabgespalten (=oxidative Decarboxyliening). Aus Pyrwar (C³-Körper) wird hier Acetyl-CoA (aktivierte Essigsäure). Acetyl-CoA wird auch als (3-Körper bezeichnet Dabei werden 2002 und 2H+ frei Der Wasserstoff wird wieder als NAOH +H* für die Almungskette gebunden - CITRATZYKLUS Der Citratzyklus findet in den Mitochondrien statt. Folgendes passiert: -Acety-Cofl gelangt in den Citratayklus Acetyl-CoA reagiert mit Oxalacetat zu Citrat (zitronensäure) -...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

In Folgereaktionen werden zwei Kohlenstoff-Alome in Form von 200₂ abgespalten -Im restlichen Zyklus wird wieder Oxalacetat regeneriert, damit der Kreislauf bestehen bleibt Außerdem entstehen: - - - ATMUNGSKETTE Die Atmungskette ist eine Elektronenübertragungskette. Hier entsteht Energie und Wasser. In der inneren Mitochondrien- membran passiert folgendes: -K SNAOH+H*(Gebundener Wasserstoff) - NADH+H* und FADH₂ geben Elektronen und Wasserstoff ab In der Elektronentransportkette geben die Elektronen Schrittweise Energie.ab Diese Energie wird für die ATP-Synthese genutzt Im letzten Schritt der Kette reagieren Elektronen und Wasserstoff zu Wasser - 2 FADH₂ 2ATP ON Bilanz: Ein Molekul NADH+H* ergibt drei ATP Ein Molekül FADH₂ ergibt zwei ATP Aus den 10 Molekülen NADH, und 2 Molekülen FADH₂ ergeben sich 34 ATP-Molekule. FLEBDIAGRAMM Es gibt 4 Enzymkomplexe in Mitochondrienmembran können Elektronen aufnehmen und abgeben NAOH +H* bindet an Komplex 1, gibt Elektronen ab aurch frei werdende Energie werden H' Protonen in Intermembranraum gepumpt und Wärme freigesetzt Enzymkomplex III und Cytochrom c gelangen Elektronen zu Komplex IV Erneutes Auspumpen von Protonen und Bildung von H₂0 durch Abgabe der Elektronen an molekularen 0₂ 2H+0₂ +2e=H₂0 FADH₂ aktiviert Komplex 11 und Ubichinon, verstärkt Protonenkonzentrationsgradienten Chemiosmotischer Druck entlädt sich über ATP-Synthase - Bildung von ATP Cytosol vom NADH übertragene Elektronen Glycolyse Glucose Pyruvat ATP (Substratketten- phosphorylierung) von NADH und FADH, übertra- gene Elektronen Citrat- zyklus Mitochondrium ATP (Substratketten- phosphorylierung) Atmungskette und oxidative Phosphorylierung (oxidative Phosphorylierung) Teilprozess Kohlenstoff/Wasser 1. Glykolyse 3.Citrat- zyklus PRODUKTE ALLER TEILPROZESSE Wasserstoff- Uberträger 4. Atmungs- kette Bilanz I I 1 I 2. Decar- Acetyl-CoA +200₂ boxilierung (Aktivierte Essigsäure) I I I I " I I 1 I I I I I I I 1 I I 1 I Pyruvat (Brenztraubensaure) I 400₂ H₂O 6C0+12H₂0 I 1 I I 1 1 I I I I 1 || I 1 I 1 I I I 1 I 1 2NADH+H* 2NADH+H* GNADH+H* 2 FADH₂ 1 1 I I I I I I 1 I 1 I I 1 I 1 I I I I I " 1 I I 1 I 1 I 1 1 I Energie- übertrager 2ATP OATP 2ATP 28 ATP 32 ATP I I I I 1 I I I 1 I I I I I I I Funktion Stoffumbau Stoffumbau Stoffumbau Energiegewinnung I I I I I I I I I Ort Zellplasma Mitochondrien (Matrix) Mitochondrien (Matrix) Mitochondrien (Innere Membran)

Q3 Biologie Zellatmung

L

Leonie Wagner

78 Followers
 

Biologie

 

12/13/14

Lernzettel

Q3 Biologie Zellatmung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 -
-
ZELLATMUNG
Die Zellatmung besteht aus drei bis vier Schritten und findet in den
Mitochondrien statt.
Gesamtgleichung
CH₂O +60₂6CO₂ +6H₂

App öffnen

Teilen

Speichern

338

Kommentare (2)

C

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Zellatmung, Assimilation, Dissimilation, Glykolyse, Oxidative Dekarboxylierung, Citratzyklus, Atmungskette

Ähnliche Knows

Zellatmung

Know Zellatmung  thumbnail

3209

 

11/12/10

Zellatmung

Know Zellatmung  thumbnail

17199

 

11/12/13

Zellatmung (Glykolyse, Oxidative Decarboxylierung, Citratzyklus)

Know Zellatmung (Glykolyse, Oxidative Decarboxylierung, Citratzyklus) thumbnail

17325

 

11/12/10

2

Die Atmungskette Teil I.

Know Die Atmungskette Teil I.  thumbnail

860

 

12/13

Mehr

- - ZELLATMUNG Die Zellatmung besteht aus drei bis vier Schritten und findet in den Mitochondrien statt. Gesamtgleichung CH₂O +60₂6CO₂ +6H₂0+ Energie zellatmung Kreislauf→ Glykolyse, Citratzyklus, Atmungskette benötigt Glucase 0₂ Stärke 8 - wird zu CO₂, ATP, NADH in Mitochondrien in Matrix alle tierischen und pflanzlichen Organismen ASSIMILATION → Umwandlung von Körperfremden in Körpereigene Stoffe Glykolyse Glycose ● • Pyruvat ● ● Citrat- Zyklus · ATP • ● ● DISSIMILATION → Umwandlung von körpereigenen energiereichen in Körperfremate energiearme. Stoffe Zellatmung = Stofwechselprozess zur Energiegewinnung - Voraussetzung = Fotosynthese mit Licht,CO₂, H₂O, Chlorophyl wird zu Glucose + 0₂ Glucose wird enzymatisch abgebaut und dabei zu CO₂ oxidiert/0₂ wird zu H₂O reduziert - ein Teil der Energie wird als ATP (chem. Energie) gespeichert ↳für Stoffwechselvorgange - Fotosynthese in Chloroplasten betreiben Pflanzen - ATP-Gewinnung bei der Zellatmung ●●●●●● Sauerstoff Atmungskette Wasser ● ● ● ● + ● ● · ● 6 • ● • ● .... GLYKOLYSE Die Glykolyse findet im aytoplasma statt. Aus Glucose wira Pyrwat (Brenztraubensäure) Glucose wird hier auch als G6-körper bezeichnet Pyruvat wird hier auch als C³-Körper bezeichnet Außerdem entsteht: 2 ATP (Energie) 2 NADH+H (Gebundener Wasserstoff) - - Pyruvat wird sowohl für die weitere Zellatmung, als auch für die Gärung genutzt. Der gebundene Wasserstoff von den 2NADH+H* wird später für die Atmungskelle benötigt. OXIDATIVE DEKARBOXYLIERUNG Von dem Pyruvat (C²-Körper) wird im nächsten Schritt ein Kohlenstoff-Alom oxiolativabgespalten (=oxidative Decarboxyliening). Aus Pyrwar (C³-Körper) wird hier Acetyl-CoA (aktivierte Essigsäure). Acetyl-CoA wird auch als (3-Körper bezeichnet Dabei werden 2002 und 2H+ frei Der Wasserstoff wird wieder als NAOH +H* für die Almungskette gebunden - CITRATZYKLUS Der Citratzyklus findet in den Mitochondrien statt. Folgendes passiert: -Acety-Cofl gelangt in den Citratayklus Acetyl-CoA reagiert mit Oxalacetat zu Citrat (zitronensäure) -...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

In Folgereaktionen werden zwei Kohlenstoff-Alome in Form von 200₂ abgespalten -Im restlichen Zyklus wird wieder Oxalacetat regeneriert, damit der Kreislauf bestehen bleibt Außerdem entstehen: - - - ATMUNGSKETTE Die Atmungskette ist eine Elektronenübertragungskette. Hier entsteht Energie und Wasser. In der inneren Mitochondrien- membran passiert folgendes: -K SNAOH+H*(Gebundener Wasserstoff) - NADH+H* und FADH₂ geben Elektronen und Wasserstoff ab In der Elektronentransportkette geben die Elektronen Schrittweise Energie.ab Diese Energie wird für die ATP-Synthese genutzt Im letzten Schritt der Kette reagieren Elektronen und Wasserstoff zu Wasser - 2 FADH₂ 2ATP ON Bilanz: Ein Molekul NADH+H* ergibt drei ATP Ein Molekül FADH₂ ergibt zwei ATP Aus den 10 Molekülen NADH, und 2 Molekülen FADH₂ ergeben sich 34 ATP-Molekule. FLEBDIAGRAMM Es gibt 4 Enzymkomplexe in Mitochondrienmembran können Elektronen aufnehmen und abgeben NAOH +H* bindet an Komplex 1, gibt Elektronen ab aurch frei werdende Energie werden H' Protonen in Intermembranraum gepumpt und Wärme freigesetzt Enzymkomplex III und Cytochrom c gelangen Elektronen zu Komplex IV Erneutes Auspumpen von Protonen und Bildung von H₂0 durch Abgabe der Elektronen an molekularen 0₂ 2H+0₂ +2e=H₂0 FADH₂ aktiviert Komplex 11 und Ubichinon, verstärkt Protonenkonzentrationsgradienten Chemiosmotischer Druck entlädt sich über ATP-Synthase - Bildung von ATP Cytosol vom NADH übertragene Elektronen Glycolyse Glucose Pyruvat ATP (Substratketten- phosphorylierung) von NADH und FADH, übertra- gene Elektronen Citrat- zyklus Mitochondrium ATP (Substratketten- phosphorylierung) Atmungskette und oxidative Phosphorylierung (oxidative Phosphorylierung) Teilprozess Kohlenstoff/Wasser 1. Glykolyse 3.Citrat- zyklus PRODUKTE ALLER TEILPROZESSE Wasserstoff- Uberträger 4. Atmungs- kette Bilanz I I 1 I 2. Decar- Acetyl-CoA +200₂ boxilierung (Aktivierte Essigsäure) I I I I " I I 1 I I I I I I I 1 I I 1 I Pyruvat (Brenztraubensaure) I 400₂ H₂O 6C0+12H₂0 I 1 I I 1 1 I I I I 1 || I 1 I 1 I I I 1 I 1 2NADH+H* 2NADH+H* GNADH+H* 2 FADH₂ 1 1 I I I I I I 1 I 1 I I 1 I 1 I I I I I " 1 I I 1 I 1 I 1 1 I Energie- übertrager 2ATP OATP 2ATP 28 ATP 32 ATP I I I I 1 I I I 1 I I I I I I I Funktion Stoffumbau Stoffumbau Stoffumbau Energiegewinnung I I I I I I I I I Ort Zellplasma Mitochondrien (Matrix) Mitochondrien (Matrix) Mitochondrien (Innere Membran)