Biologie /

Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung

Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung

user profile picture

Pauline

24 Followers
 

Biologie

 

11

Lernzettel

Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung

 Pauline Wolf
Biologie GK 11
Lernplakat: Der Zusammenhang zwischen Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung
Glukoseaufnahme durch Nahrung:
→

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

22

habe hier ein Lernplakat erstellt, welches den Zusammenhang und den Ablauf von Verdauung, Äußerster Atmung und Zellatmung erklärt. Bio Grundkurs 11 - 15 Punkte

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Pauline Wolf Biologie GK 11 Lernplakat: Der Zusammenhang zwischen Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung Glukoseaufnahme durch Nahrung: →Zähne zerkleinern die Nahrung, diese wird mit Speichel vermischt → Das Enzym α-Amylase aus dem Speichel Spallet die Bindungen der Polysaccharide¹ →sie werden zu Di²-und Oligosacchariden Zerlegt →Im Duodenum werden die Oligosa- ccharide weiter aufgespalten →Danach eine Hydrolyse zu Monosa- cchariden durch vers. Disacchariden & Maltase-Gluco amylase →die Monasacchariden (hier Glucase) werden von den Mukasazellen resobiert/aufgenommen →gelangt durch einen Glukase trans- porter bzw. gegen das Konzentra- tionsgefälle durch den Darmlumen ins Blut mechanische Verdauung chemische Verdauung Im menschlichen Organismus können Kohlenhydrate nur als Monosaccharide (z. B. Glukose) ins Blut gelangen →→Di-und Polysaccharide müssen voher gespalten werden Glykolyse (1.Schritt Glucoseabbau) →kataboler (abbauender) Stoffwechselweg im Zytoplasma der Eukaryoten & Prokaryoten →Glukose (C-6) wird durch vers. Enzyme abge- baut → 2 C-3-Moleküle (Pyruvat) entstehen →in der Vorbereitungsphase werden 2 ATP-Moleküle investiert um in der Ertragsphase 2 A+P-Moleküle zu gewinnen Glukose+ NAD*+2 ADP + 2℗ 42 Pyruvat +2 NADH + H* + 2ATP+ 2 H₂O → unter aroben Bedingungen können die weiteren Stoffwechselwege erfolgen (Pyruvatoridation, Citratzyklus & Atmungskette) Glykogen- speicher Blut Glucose Glukose-6-Phosphat Fruktose-6-Phasphat Fruktose-1,6-Biphosphat Glyzerinaldehyd-3-Phosphat/ Dihydroxyazetonphosphat 1,3-Biphospho glyzerat (2x) 3-Phosphoglyzerat (2x) 2-Phosphoglyzerat (2x) Phosphoenolpyruvat (2x) 2 Pyruvat 2ATP 2 H₂O Äußere Atmung Zentrale Aufgabe der Lunge: Austausch der Atemgase O₂ und CO₂ → eingeatmete Sauerstoff wird im Blut in den Erythrocyten an das Molekül bzw. Protein Hämoglobin gebunden →der Blutkreislauf verteilt O₂ im Körpergewebe →Wird O₂ aufgenommen; wird CO₂ als Abfallprodukt der Energieumsetzung ans Blut abgegeben (Ausartmung → Lunge) →die Bronchien in der Lunge teilen sich wiederholt auf Bronchiolen und schließlich auf 0,2 mm große Alveolen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

auf Zellatmung (innere Atmung) →Stoffwechselprozess zur Energiegewinnung (ATP aus ADP) in Eukaryoten & Prokaryoten freigesetzte Energie = ATP Frau Lehmann Diffusionsraum →Zwischen Alveolen und Kapillaren findet d er Gasaustausch statt →→geringe Entfernung ermöglicht effektive Diffusion →Vorraussetzung; vorhandener Sauerstoff um Kohlenstoff und Wasserstoff zu Kohlenstoffdioxid und Wasser zu oxidieren →Findet in den Mitochondrien statt Fachbegriff Glossar 1 Polysaccharide-Vielfachzucker 2 Disaccharide-, Zweifachzucker" 3Oligosaccharide = Mehrfachzucker 4Dvodenum= Zwölffinger darm →→Diffusion=Durchmischung von Teilchen, immer vom Ort der höheren zum Ort der niedrigeren Konzentration →→ Zellatmung (formal gesehen)= Verbrennung (von zB. Glucose) C6H₁₂O6 +60₂6CO₂ + 6H₂O Redoxreaktion 5 Monosaccharide=Glucose +Fructose & Galactose) →Maß für Gaskonzentration: Partialdruck =Angabe über Größe eines bestimmten Gasanteils am Druck das gesamten Gasgemischs → Mehr Lungenoberfläche = Mehr Gasaustausch Blut 6 Mukasazellen-Zellen der Darm- Schleimhaut Elektronenaufnahme=Reduktion (Glucose zu Kohlenstoffdioxid) Elektronenabgabe-Oxidation (Sauerstoff zu Wasser) 7 Atmungskette = Stoffwechselweg von stattfindenden Redox reaktionen 8 Erythrozyten- rote Blutzellen Luft 1 I 9 Alveolen = Lungen bläschen 10 Eukaryoten = Zelle mit Zellkern 11 Prokaryoten-Zelle ohne Zellkern 0₂ CO₂ von NADH übertragene Elektronen + Protonex Blut Glycolyse |Glucose-Pyruvat 20.03.2021 Mitochon- drum CO₂ ATP (Substratstufen- phosphorylierung) Ablauf Zellatmung Abbau Glykolyse; zuerst zu Pyruvat, dann zu einem Acetylrest (durch CO₂) → Einschleusung Acetylrest in Citratzyklus (durch Coenzym A) →kleine Menge ATP entsteht in Glucase & Citratzyklus = Substratstufenphosporylisierung CO₂ NADH+ H (Coenzyme) übertragen Elektronen auf Enzyme der Atmungskette → Enzyme übertragen Elektronen + Protonen auf den Sauerstoff = Oxidative Phosphorylierung →Orte der Teilvorgänge. venöse Kapillare Glykolyse=Cytoplasma Citratzyklus- Matrix der Mitochondrien Atmungskette= Innere Mitochondrien membran Citrat- zyklus ATP (Substratstufen- phosphorylierung) Kohlendioxid verlässt das Blut Erythrocyt -Lungenbläschen -aterielle Kapillare von NADH+H* und FADII₂ übertragene Elektronen & Protonen Sauerstoff gelangt in die Kapillare Cytoplasma Atmungskette + oxidative Phosphorylierung ATP (oxidative Phosphorylierung) Zusätzliche Quellen https://www.youtube.com/watch?v=gcP0AiMDjes https://www.youtube.com/watch?v=9JYzBXao6a8 https://de.wikipedia.org/wiki/Atmungskette https://studyflix.de/biologie/glykolyse-2139 https://viamedici.thieme.de/lernmodul/548956/subject/bi ochemie/ernährung+und+verdauung/verdauung+einzeln er+nährstoffe/kohlenhydrate+verdauung https://studyflix.de/biologie/zellatmung-2154

Biologie /

Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung

Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung

user profile picture

Pauline

24 Followers
 

Biologie

 

11

Lernzettel

Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Pauline Wolf
Biologie GK 11
Lernplakat: Der Zusammenhang zwischen Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung
Glukoseaufnahme durch Nahrung:
→

App öffnen

Teilen

Speichern

22

Kommentare (2)

A

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

habe hier ein Lernplakat erstellt, welches den Zusammenhang und den Ablauf von Verdauung, Äußerster Atmung und Zellatmung erklärt. Bio Grundkurs 11 - 15 Punkte

Ähnliche Knows

Zellatmung

Know Zellatmung thumbnail

28

 

11/12/13

Zellatmung

Know Zellatmung  thumbnail

124

 

11/12/10

Q3 Biologie Zellatmung

Know Q3 Biologie Zellatmung thumbnail

370

 

12/13/14

Zellatmung (Glykolyse, Oxidative Decarboxylierung, Citratzyklus)

Know Zellatmung (Glykolyse, Oxidative Decarboxylierung, Citratzyklus) thumbnail

790

 

11/12/10

Mehr

Pauline Wolf Biologie GK 11 Lernplakat: Der Zusammenhang zwischen Verdauung, Äußerer Atmung und Zellatmung Glukoseaufnahme durch Nahrung: →Zähne zerkleinern die Nahrung, diese wird mit Speichel vermischt → Das Enzym α-Amylase aus dem Speichel Spallet die Bindungen der Polysaccharide¹ →sie werden zu Di²-und Oligosacchariden Zerlegt →Im Duodenum werden die Oligosa- ccharide weiter aufgespalten →Danach eine Hydrolyse zu Monosa- cchariden durch vers. Disacchariden & Maltase-Gluco amylase →die Monasacchariden (hier Glucase) werden von den Mukasazellen resobiert/aufgenommen →gelangt durch einen Glukase trans- porter bzw. gegen das Konzentra- tionsgefälle durch den Darmlumen ins Blut mechanische Verdauung chemische Verdauung Im menschlichen Organismus können Kohlenhydrate nur als Monosaccharide (z. B. Glukose) ins Blut gelangen →→Di-und Polysaccharide müssen voher gespalten werden Glykolyse (1.Schritt Glucoseabbau) →kataboler (abbauender) Stoffwechselweg im Zytoplasma der Eukaryoten & Prokaryoten →Glukose (C-6) wird durch vers. Enzyme abge- baut → 2 C-3-Moleküle (Pyruvat) entstehen →in der Vorbereitungsphase werden 2 ATP-Moleküle investiert um in der Ertragsphase 2 A+P-Moleküle zu gewinnen Glukose+ NAD*+2 ADP + 2℗ 42 Pyruvat +2 NADH + H* + 2ATP+ 2 H₂O → unter aroben Bedingungen können die weiteren Stoffwechselwege erfolgen (Pyruvatoridation, Citratzyklus & Atmungskette) Glykogen- speicher Blut Glucose Glukose-6-Phosphat Fruktose-6-Phasphat Fruktose-1,6-Biphosphat Glyzerinaldehyd-3-Phosphat/ Dihydroxyazetonphosphat 1,3-Biphospho glyzerat (2x) 3-Phosphoglyzerat (2x) 2-Phosphoglyzerat (2x) Phosphoenolpyruvat (2x) 2 Pyruvat 2ATP 2 H₂O Äußere Atmung Zentrale Aufgabe der Lunge: Austausch der Atemgase O₂ und CO₂ → eingeatmete Sauerstoff wird im Blut in den Erythrocyten an das Molekül bzw. Protein Hämoglobin gebunden →der Blutkreislauf verteilt O₂ im Körpergewebe →Wird O₂ aufgenommen; wird CO₂ als Abfallprodukt der Energieumsetzung ans Blut abgegeben (Ausartmung → Lunge) →die Bronchien in der Lunge teilen sich wiederholt auf Bronchiolen und schließlich auf 0,2 mm große Alveolen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

auf Zellatmung (innere Atmung) →Stoffwechselprozess zur Energiegewinnung (ATP aus ADP) in Eukaryoten & Prokaryoten freigesetzte Energie = ATP Frau Lehmann Diffusionsraum →Zwischen Alveolen und Kapillaren findet d er Gasaustausch statt →→geringe Entfernung ermöglicht effektive Diffusion →Vorraussetzung; vorhandener Sauerstoff um Kohlenstoff und Wasserstoff zu Kohlenstoffdioxid und Wasser zu oxidieren →Findet in den Mitochondrien statt Fachbegriff Glossar 1 Polysaccharide-Vielfachzucker 2 Disaccharide-, Zweifachzucker" 3Oligosaccharide = Mehrfachzucker 4Dvodenum= Zwölffinger darm →→Diffusion=Durchmischung von Teilchen, immer vom Ort der höheren zum Ort der niedrigeren Konzentration →→ Zellatmung (formal gesehen)= Verbrennung (von zB. Glucose) C6H₁₂O6 +60₂6CO₂ + 6H₂O Redoxreaktion 5 Monosaccharide=Glucose +Fructose & Galactose) →Maß für Gaskonzentration: Partialdruck =Angabe über Größe eines bestimmten Gasanteils am Druck das gesamten Gasgemischs → Mehr Lungenoberfläche = Mehr Gasaustausch Blut 6 Mukasazellen-Zellen der Darm- Schleimhaut Elektronenaufnahme=Reduktion (Glucose zu Kohlenstoffdioxid) Elektronenabgabe-Oxidation (Sauerstoff zu Wasser) 7 Atmungskette = Stoffwechselweg von stattfindenden Redox reaktionen 8 Erythrozyten- rote Blutzellen Luft 1 I 9 Alveolen = Lungen bläschen 10 Eukaryoten = Zelle mit Zellkern 11 Prokaryoten-Zelle ohne Zellkern 0₂ CO₂ von NADH übertragene Elektronen + Protonex Blut Glycolyse |Glucose-Pyruvat 20.03.2021 Mitochon- drum CO₂ ATP (Substratstufen- phosphorylierung) Ablauf Zellatmung Abbau Glykolyse; zuerst zu Pyruvat, dann zu einem Acetylrest (durch CO₂) → Einschleusung Acetylrest in Citratzyklus (durch Coenzym A) →kleine Menge ATP entsteht in Glucase & Citratzyklus = Substratstufenphosporylisierung CO₂ NADH+ H (Coenzyme) übertragen Elektronen auf Enzyme der Atmungskette → Enzyme übertragen Elektronen + Protonen auf den Sauerstoff = Oxidative Phosphorylierung →Orte der Teilvorgänge. venöse Kapillare Glykolyse=Cytoplasma Citratzyklus- Matrix der Mitochondrien Atmungskette= Innere Mitochondrien membran Citrat- zyklus ATP (Substratstufen- phosphorylierung) Kohlendioxid verlässt das Blut Erythrocyt -Lungenbläschen -aterielle Kapillare von NADH+H* und FADII₂ übertragene Elektronen & Protonen Sauerstoff gelangt in die Kapillare Cytoplasma Atmungskette + oxidative Phosphorylierung ATP (oxidative Phosphorylierung) Zusätzliche Quellen https://www.youtube.com/watch?v=gcP0AiMDjes https://www.youtube.com/watch?v=9JYzBXao6a8 https://de.wikipedia.org/wiki/Atmungskette https://studyflix.de/biologie/glykolyse-2139 https://viamedici.thieme.de/lernmodul/548956/subject/bi ochemie/ernährung+und+verdauung/verdauung+einzeln er+nährstoffe/kohlenhydrate+verdauung https://studyflix.de/biologie/zellatmung-2154