Biologie /

Wechselbeziehungen zwischen Organismen

Wechselbeziehungen zwischen Organismen

 Ökologie
Biotische Faktoren
Wechselbeziehungen zwischen Organismen
Konkurrenz
entsteht immer dann, wenn mehrere Individuen eine
begrenzte R

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

87

Wechselbeziehungen zwischen Organismen

user profile picture

Dax

794 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Ausarbeitung

Wechselbeziehungen zwischen Organismen Konkurrenz Konkurrenzvermeidung Parasitismus Nahrungsbeziehungen Schutz vor Fressfeinden Symbiose/Mutualismus

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Ökologie Biotische Faktoren Wechselbeziehungen zwischen Organismen Konkurrenz entsteht immer dann, wenn mehrere Individuen eine begrenzte Ressourcen nutzen ↳ eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit der Ressource für die beteiligten Individuen intraspezifische Konkurrenz - Konkurrenz zwischen Individuen der gleichen Art interspezifische Konkurrenz Konkurrenz zwischen Individuen verschiedener Arten - Parasitismus wechselseitige Beziehung zwischen zwei verschiedenen Organismen zum einseitigen Vorteil des Parasiten auf Kosten des Wirtes Parasit - oft wirtspezifisch Humanparasit Ektoparasiten - leben auf der Oberfläche des Wirtes Flõhe Endoparasiten - leben im Körperinneren Bandwürmer totet seinen Wirt in der Regel nicht schädigt ihn auf vielfältiger Art und Weise zeigen oft charakteristische Anpassungen an ihren Lebensraum bzw. Wirt Reduktion von Sinnes- und Bewegungsorganen Veränderung der Körpergestalt - fakultative Parasiten - schmarotzen" nur temporär Stechmücken - 11 Konkurrenzvermeidung Besetzung unterschiedlicher ökologischer Nischen Halbparasiten > unterschiedliche Ansprüche an die Umwelt Konkurrenz-Ausschluss-Prinzip - Arten, die dieselben begrenzt vorhandenen Ressourcen nutzen, können nicht dauerhaft zur gleichen Zeit im selben Lebensraum vorkommen Vollparasiten höhere Pflanzen, die ihre autotrophe Lebensweise verloren haben - sind völlig auf die Nährstoff- und Wasserzufuhr der Wirtspflanze angewiesen Schuppenwurz besitzen Chlorophyll betreiben Fotosynthese entnehmen ihrer Wirtspflanze Wasser und gelöste Salze Misteln Ökologie Biotische Faktoren Wechselbeziehungen zwischen Organismen Nahrungsbeziehungen Schutz vor Fressfeinden Tarnung herbivor Pflanzen fressend carnivor Fleisch fressend omnivor alles fressend Prädatoren fressen noch lebende Organismen oder Teile von diesen Saprophagen - ernähren sich von toter organischer Substanz Symbiose Beziehung zwischen verschiedenen Arten zum gegenseitigen Nutzen Endosymbiose eine Art lebt im Inneren einer anderen Art zum gegenseitigen Vorteil Ektosymbiose Partner leben außerhalb des anderen fakultative Symbiose • Partner können sich voneinander trennen und alleine weiterleben obligate Symbiose ein Partner ist zeitlebens auf einen anderen Partner angewiesen - - Somatolyse Gestaltsauflösung durch optische Zerlegung der Körperumrisse Mimese Nachahmung bestimmter Gegenstände Warntracht auffällige Färbungen, Bänderungen und Zeichnungen Warnung von wehrhaften ungenießbaren oder giftigen Tieren für potenzielle Feinde - Mimikry - Scheinwarntracht Ausbildung von morphologischen Strukturen Stacheln Regeneration einige Pflanzen können abgefressene Pflanzenteile schnell nachbilden -...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Verlust fotosynthetisch aktiven Materials wird ausgeglichen erfolgt über die Mobilisierung von Speicherstoffen aus anderen Pflanzenteilen aus der im Erdbereich geschützten Wurzel

Biologie /

Wechselbeziehungen zwischen Organismen

Wechselbeziehungen zwischen Organismen

user profile picture

Dax

794 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Ausarbeitung

Wechselbeziehungen zwischen Organismen

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Ökologie
Biotische Faktoren
Wechselbeziehungen zwischen Organismen
Konkurrenz
entsteht immer dann, wenn mehrere Individuen eine
begrenzte R

App öffnen

Teilen

Speichern

87

Kommentare (1)

R

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Wechselbeziehungen zwischen Organismen Konkurrenz Konkurrenzvermeidung Parasitismus Nahrungsbeziehungen Schutz vor Fressfeinden Symbiose/Mutualismus

Ähnliche Knows

2

Synökologie

Know Synökologie thumbnail

20

 

11/12/13

Ökologie

Know Ökologie  thumbnail

36

 

11/12

1

Wechselbeziehungen zwischen Lebewesen (Symbiose, Parasitismus und Konkurrenz)

Know Wechselbeziehungen zwischen Lebewesen (Symbiose, Parasitismus und Konkurrenz) thumbnail

31

 

11/12/13

38

Lernzettel Ökologie

Know Lernzettel Ökologie  thumbnail

97

 

12/13

Mehr

Ökologie Biotische Faktoren Wechselbeziehungen zwischen Organismen Konkurrenz entsteht immer dann, wenn mehrere Individuen eine begrenzte Ressourcen nutzen ↳ eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit der Ressource für die beteiligten Individuen intraspezifische Konkurrenz - Konkurrenz zwischen Individuen der gleichen Art interspezifische Konkurrenz Konkurrenz zwischen Individuen verschiedener Arten - Parasitismus wechselseitige Beziehung zwischen zwei verschiedenen Organismen zum einseitigen Vorteil des Parasiten auf Kosten des Wirtes Parasit - oft wirtspezifisch Humanparasit Ektoparasiten - leben auf der Oberfläche des Wirtes Flõhe Endoparasiten - leben im Körperinneren Bandwürmer totet seinen Wirt in der Regel nicht schädigt ihn auf vielfältiger Art und Weise zeigen oft charakteristische Anpassungen an ihren Lebensraum bzw. Wirt Reduktion von Sinnes- und Bewegungsorganen Veränderung der Körpergestalt - fakultative Parasiten - schmarotzen" nur temporär Stechmücken - 11 Konkurrenzvermeidung Besetzung unterschiedlicher ökologischer Nischen Halbparasiten > unterschiedliche Ansprüche an die Umwelt Konkurrenz-Ausschluss-Prinzip - Arten, die dieselben begrenzt vorhandenen Ressourcen nutzen, können nicht dauerhaft zur gleichen Zeit im selben Lebensraum vorkommen Vollparasiten höhere Pflanzen, die ihre autotrophe Lebensweise verloren haben - sind völlig auf die Nährstoff- und Wasserzufuhr der Wirtspflanze angewiesen Schuppenwurz besitzen Chlorophyll betreiben Fotosynthese entnehmen ihrer Wirtspflanze Wasser und gelöste Salze Misteln Ökologie Biotische Faktoren Wechselbeziehungen zwischen Organismen Nahrungsbeziehungen Schutz vor Fressfeinden Tarnung herbivor Pflanzen fressend carnivor Fleisch fressend omnivor alles fressend Prädatoren fressen noch lebende Organismen oder Teile von diesen Saprophagen - ernähren sich von toter organischer Substanz Symbiose Beziehung zwischen verschiedenen Arten zum gegenseitigen Nutzen Endosymbiose eine Art lebt im Inneren einer anderen Art zum gegenseitigen Vorteil Ektosymbiose Partner leben außerhalb des anderen fakultative Symbiose • Partner können sich voneinander trennen und alleine weiterleben obligate Symbiose ein Partner ist zeitlebens auf einen anderen Partner angewiesen - - Somatolyse Gestaltsauflösung durch optische Zerlegung der Körperumrisse Mimese Nachahmung bestimmter Gegenstände Warntracht auffällige Färbungen, Bänderungen und Zeichnungen Warnung von wehrhaften ungenießbaren oder giftigen Tieren für potenzielle Feinde - Mimikry - Scheinwarntracht Ausbildung von morphologischen Strukturen Stacheln Regeneration einige Pflanzen können abgefressene Pflanzenteile schnell nachbilden -...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Verlust fotosynthetisch aktiven Materials wird ausgeglichen erfolgt über die Mobilisierung von Speicherstoffen aus anderen Pflanzenteilen aus der im Erdbereich geschützten Wurzel