Biologie /

Zelle / Biomembran / Modell

Zelle / Biomembran / Modell

 1.5 Hefen sind ein klassischer Vertreter der Pilze. seit Jahrtausenden nutzt der Mensch diese einzelligen
Pilze zum Backen und für die Hers
 1.5 Hefen sind ein klassischer Vertreter der Pilze. seit Jahrtausenden nutzt der Mensch diese einzelligen
Pilze zum Backen und für die Hers
 1.5 Hefen sind ein klassischer Vertreter der Pilze. seit Jahrtausenden nutzt der Mensch diese einzelligen
Pilze zum Backen und für die Hers

Zelle / Biomembran / Modell

user profile picture

lu

833 Followers

Teilen

Speichern

89

 

11

Klausur

Klausur - Thema: Zelle, Biomembran und Modellkritik - Klasse: 11 - Note: 14 (1)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1.5 Hefen sind ein klassischer Vertreter der Pilze. seit Jahrtausenden nutzt der Mensch diese einzelligen Pilze zum Backen und für die Herstellung von Bier und Wein. Lange Zeit war fraglich, ob die Pilze zu den Tieren oder Pflanzen zählen. Erläutern Sie mit Hilfe Abb. 2 die Einordnung der Pilze in ein eigenes Reich der Eukaryoten. (5 BE) Trans- membran Protein Spross Vakuole Lipid- doppelmem. bran Anteil am Aufbau der Zellwand Untersuchung zur chemischen Zusammensetzung der Zellwand von Hefezellen Cellulose A B Abb. 2: A...Schema einer Hefezelle mit neuem Spross. B...Ergebnisse der Untersuchung zur chemischen Zusammensetzung der Zellwand von Hefezellen. Mosaik-Modell". B-Glucan 2. Jede pflanzliche Zelle besitzt eine Zellwand, welche als ,,Zellorganell" angesehen werden kann. Diese Struktur dient vor allem dem Schutz und der Stabilität der Pflanzenzelle. Chitin chemische Bestandteile der Zellwand 2.1 Ordnen Sie die Schritte der Zellwandsynthese nach ihrer zeitlichen Reihenfolge. Nutzen Sie dazu die Buchstaben. (5 BE) XA) Auflagerung der Sekundärwand von innen bei endgültiger Form und Größe der Zellen XB) Entstehung der Mittellamelle xC) Bildung der Abschlusslamelle als Grenze zur Zellmembran D) Herstellung neuer Zellmembranen während der Zellteilung E) Synthese der ,,Streuungstextur" Proteine 2.2 Erläutern Sie den Zusammenhang zwischen den Organisationsebenen Zelle, Gewebe, Organ, Organismus anhand eines selbst gewählten Beispiels. (4 BE) Abb. 3: ,,Flüssig-Mosaik-Modell" einer Biomembran 3. Die Wissenschaftler SINGER und NICOLSON stellten 1972 ein Modell der Biomembran vor - 3.1 Beschriften Sie den Bau die Strukturen der Biomembran aus Abb. 3. (5...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

BE) Gut Integrales Protein - das ,,Flüssig- Membrankohlenhydrate peripheres Protein Schwan 2 Phospholipid Köpfchen Transmembran - Protein 515 3.2 Später wurden Versuche zur Bewegung der verschiedenen Membranmoleküle innerhalb der Biomembranen durchgeführt. Abbildung 34stellt die Durchführung und das Ergebnis einer solchen Untersuchung dar. Beschreiben Sie mithilfe der Abbildung 3 den Versuch zur Bewegung von Membranproteinen. Leiten Sie Eigenschaften bzw. die Funktion von Biomembranen ab. (4+3BE) Mauszelle Membranproteine menschliche Zelle Hybridzelle 2 Abb. 4: Versuch zur Bewegung von Membranproteinen durch Zellfusion. 1 Viel Erfolg! 4. Eine wichtige Kompetenz beim Thema der Biomembran ist der Umgang und die Reflexion von Modellen: Der Aufbau der Biomembran wurde seit 1895 untersucht. Immer wieder wurden neue Modelle aus Untersuchungsergebnissen entwickelt und verbessert. Fertigen Sie eine kurze (!) Modellkritik von dem abgebildeten Modell an! (Abb. 5) (6 BE) 3 Proteinvermischung nach einer Stunde Abb. 5: 3D-Flüssig-Mosaik-Modell einer Biomembran Seitenansicht und Ansicht von oben Tilegestes Gesamt: 4147 Note: 14 NP Name: Kurs: G-2 Lje Klausur - Biologie Grundkurs 11 Dauer: 90min inkl. Lesezeit 1. Eine Zelle, lateinisch ,,cellula" - kleine Kammer, ist die kleinste lebende Einheit aller Organismen. Sie bildet die Grundlagen für Wachstum oder Stoffwechselprozesse und entscheidet über Leben und Tod eines Organismus. 1.1 Ordnen Sie den Ziffern in Abb. 1 die entsprechenden Strukturen zu (6 BE) 1.2 Geben Sie unter Zuordnung der Ziffer an, welche der bezeichneten Bestandteile eine doppelte Membran besitzen. (3 BE) Datum: 26. Nov. 2020 Abb. 1: Elektromikroskopisches Schema einer Pflanzenzelle. 1.3 Erklären Sie das Konzept der Kompartimentierung. (1 BE) 1 2 3 4 5 6 1.4 Entscheiden Sie, ob die folgenden Aussagen wahr oder falsch sind. Berichtigen Sie falsche Aussagen in einem Satz. Dies schließt eine einfache Verneinung des Satzes aus! (5 BE) 1. Mikrotubuli sind zuständig für den Transport von Proteinen im Endoplasmatischen Retikulum. 2. Lysosomen zersetzen verschiedene Proteine und abgestorbene Zellbestandteile in tierischer Eucyten. f 3. Mitochondrien dienen der Zellatmung, d. h., sie bauen aus körperfremden, energiearmen, anorganischen Stoffen körpereigene, energiereiche, organische Stoffe wie Glucose auf. 4. Vakuolen übernehmen in pflanzlichen Eucyten die Funktion der Verdauung (ähnlich den Lysosomen in tierischen Eucyten) und haben daneben keine weiteren Aufgaben. F 5. Am glatten ER findet die Proteinbiosynthese statt. f

Biologie /

Zelle / Biomembran / Modell

user profile picture

lu  

Follow

833 Followers

 1.5 Hefen sind ein klassischer Vertreter der Pilze. seit Jahrtausenden nutzt der Mensch diese einzelligen
Pilze zum Backen und für die Hers

App öffnen

Klausur - Thema: Zelle, Biomembran und Modellkritik - Klasse: 11 - Note: 14 (1)

Ähnliche Knows

user profile picture

4

ESH & Biomembran/-Geschichte

Know ESH & Biomembran/-Geschichte thumbnail

3

 

11

M

2

Biomembran, Diffusion, Osmose, Plasmolyse, Deplasmolyse

Know Biomembran, Diffusion, Osmose, Plasmolyse, Deplasmolyse  thumbnail

505

 

11/10

user profile picture

12

Zellen/Organellen und Fachbegriffe

Know Zellen/Organellen und Fachbegriffe  thumbnail

4

 

11/12/10

user profile picture

Stoffwechsel / Zytologie, Ökologie, Genetik, Evolution, Neurobiologie

Know Stoffwechsel / Zytologie, Ökologie, Genetik, Evolution, Neurobiologie thumbnail

549

 

11/12/13

1.5 Hefen sind ein klassischer Vertreter der Pilze. seit Jahrtausenden nutzt der Mensch diese einzelligen Pilze zum Backen und für die Herstellung von Bier und Wein. Lange Zeit war fraglich, ob die Pilze zu den Tieren oder Pflanzen zählen. Erläutern Sie mit Hilfe Abb. 2 die Einordnung der Pilze in ein eigenes Reich der Eukaryoten. (5 BE) Trans- membran Protein Spross Vakuole Lipid- doppelmem. bran Anteil am Aufbau der Zellwand Untersuchung zur chemischen Zusammensetzung der Zellwand von Hefezellen Cellulose A B Abb. 2: A...Schema einer Hefezelle mit neuem Spross. B...Ergebnisse der Untersuchung zur chemischen Zusammensetzung der Zellwand von Hefezellen. Mosaik-Modell". B-Glucan 2. Jede pflanzliche Zelle besitzt eine Zellwand, welche als ,,Zellorganell" angesehen werden kann. Diese Struktur dient vor allem dem Schutz und der Stabilität der Pflanzenzelle. Chitin chemische Bestandteile der Zellwand 2.1 Ordnen Sie die Schritte der Zellwandsynthese nach ihrer zeitlichen Reihenfolge. Nutzen Sie dazu die Buchstaben. (5 BE) XA) Auflagerung der Sekundärwand von innen bei endgültiger Form und Größe der Zellen XB) Entstehung der Mittellamelle xC) Bildung der Abschlusslamelle als Grenze zur Zellmembran D) Herstellung neuer Zellmembranen während der Zellteilung E) Synthese der ,,Streuungstextur" Proteine 2.2 Erläutern Sie den Zusammenhang zwischen den Organisationsebenen Zelle, Gewebe, Organ, Organismus anhand eines selbst gewählten Beispiels. (4 BE) Abb. 3: ,,Flüssig-Mosaik-Modell" einer Biomembran 3. Die Wissenschaftler SINGER und NICOLSON stellten 1972 ein Modell der Biomembran vor - 3.1 Beschriften Sie den Bau die Strukturen der Biomembran aus Abb. 3. (5...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

BE) Gut Integrales Protein - das ,,Flüssig- Membrankohlenhydrate peripheres Protein Schwan 2 Phospholipid Köpfchen Transmembran - Protein 515 3.2 Später wurden Versuche zur Bewegung der verschiedenen Membranmoleküle innerhalb der Biomembranen durchgeführt. Abbildung 34stellt die Durchführung und das Ergebnis einer solchen Untersuchung dar. Beschreiben Sie mithilfe der Abbildung 3 den Versuch zur Bewegung von Membranproteinen. Leiten Sie Eigenschaften bzw. die Funktion von Biomembranen ab. (4+3BE) Mauszelle Membranproteine menschliche Zelle Hybridzelle 2 Abb. 4: Versuch zur Bewegung von Membranproteinen durch Zellfusion. 1 Viel Erfolg! 4. Eine wichtige Kompetenz beim Thema der Biomembran ist der Umgang und die Reflexion von Modellen: Der Aufbau der Biomembran wurde seit 1895 untersucht. Immer wieder wurden neue Modelle aus Untersuchungsergebnissen entwickelt und verbessert. Fertigen Sie eine kurze (!) Modellkritik von dem abgebildeten Modell an! (Abb. 5) (6 BE) 3 Proteinvermischung nach einer Stunde Abb. 5: 3D-Flüssig-Mosaik-Modell einer Biomembran Seitenansicht und Ansicht von oben Tilegestes Gesamt: 4147 Note: 14 NP Name: Kurs: G-2 Lje Klausur - Biologie Grundkurs 11 Dauer: 90min inkl. Lesezeit 1. Eine Zelle, lateinisch ,,cellula" - kleine Kammer, ist die kleinste lebende Einheit aller Organismen. Sie bildet die Grundlagen für Wachstum oder Stoffwechselprozesse und entscheidet über Leben und Tod eines Organismus. 1.1 Ordnen Sie den Ziffern in Abb. 1 die entsprechenden Strukturen zu (6 BE) 1.2 Geben Sie unter Zuordnung der Ziffer an, welche der bezeichneten Bestandteile eine doppelte Membran besitzen. (3 BE) Datum: 26. Nov. 2020 Abb. 1: Elektromikroskopisches Schema einer Pflanzenzelle. 1.3 Erklären Sie das Konzept der Kompartimentierung. (1 BE) 1 2 3 4 5 6 1.4 Entscheiden Sie, ob die folgenden Aussagen wahr oder falsch sind. Berichtigen Sie falsche Aussagen in einem Satz. Dies schließt eine einfache Verneinung des Satzes aus! (5 BE) 1. Mikrotubuli sind zuständig für den Transport von Proteinen im Endoplasmatischen Retikulum. 2. Lysosomen zersetzen verschiedene Proteine und abgestorbene Zellbestandteile in tierischer Eucyten. f 3. Mitochondrien dienen der Zellatmung, d. h., sie bauen aus körperfremden, energiearmen, anorganischen Stoffen körpereigene, energiereiche, organische Stoffe wie Glucose auf. 4. Vakuolen übernehmen in pflanzlichen Eucyten die Funktion der Verdauung (ähnlich den Lysosomen in tierischen Eucyten) und haben daneben keine weiteren Aufgaben. F 5. Am glatten ER findet die Proteinbiosynthese statt. f