Säuren und Basen Ph-wert/pks und pkb werte etc.

user profile picture

laura

25 Followers
 

Chemie

 

11/12

Lernzettel

Säuren und Basen Ph-wert/pks und pkb werte etc.

 Klausur Nr. 1 Q1 GK
Säure/Base Theorien und ihre Aussagen (v.a. Arrhenius, Brönsted)
Säure-Base Reaktionen (H-Übertragung) darstellen und A

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

4

Ph autoprotolyse pks/pkb oxoniomion hydroxidion Brønsted und Arrenius etc

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Klausur Nr. 1 Q1 GK Säure/Base Theorien und ihre Aussagen (v.a. Arrhenius, Brönsted) Säure-Base Reaktionen (H-Übertragung) darstellen und Akzeptoren/Donatoren anzeigen Berechnungen von molarer Masse, Stoffmenge & Konzentration Aufstellen eines Massenwirkungsgesetzes aus einer chemischen Reaktion Autoprotolyse des Wassers Definition des pH-Wertes (Was ist das? Wie wird er berechnet?) Berechnung des pH-Wertes und pOH-Wertes von starken und schwachen Säuren Berechnung des pKS- bzw. pKB-Wertes mit Hilfe des MWGs (haben wir z.B. mit Essigsäure gemacht) Erklären, wie eine Titration grundsätzlich funktioniert Berechnen einer unbekannten Konzentration mit Hilfe der Mess-Werte einer Titration PH-WERT Säuren: PH-Wert 7> Basen: PH-Wert 7 < PH-Wert 7 = neutral PH+POH = 14 1. SÄURE-Theorie nach SÄUREN und BASEN Bsp: H+ HO Citconsäure nur Saver, wenn →-> Sauce H+ + Saurecest Sauce spaltet bei Kontakt negativ geladener Säurerest LOH = -> Oxoniumkonzentration - wenn S'H 8 -saver (rot) Basen (blau) Proton, weil Dadurch entsteher он proton Säuren sind also Molekülverbindungen, die mit Wasser zu positiven Wasser- hydratisierten, Säurerest-lonen hydratisierten, wasser stoff-lonen und negativen reagieren. OH saure Lösungen. leiten Strom ✓ O Brønsted Saure mit wasser in kontakt kommt S'H Bsp.: Salzsaule = Chlorwasserstoft (HCL) in Wasser (g) = gas (9) = wä/orig/hydratisiert HCL H(aq) + CL (aq) sauce cest Base= und Sauce sich Spallet, lagern sich Wassermolehühle . = reiner stofe (auge = wässrige Lösung des Stoffes mit wasser positiv geladenes → 3H+ + negativer dehadischer Cogorithmus Hcl H₂0 wenn Ө шед, OH (2 dann nur noch. o OL-H+ Doro Ⓒ HCL in Wasser = zerfällt in Ht und CL (CC) Ht lon und nydlatisiert + negativ Sauce cest-lon Proton ! Do Wasser= drumherum (rolare Flüsse) hydratisiert positive wasserstof Savre Lösung )) positiv u. negativ ziehen sich an. stache (z.b Salz saure) saure => schwache saure= Nur ein (2.b Essigsäure) Salzsciure mit = Alle (+) о он NaOH 2. BASEN-Theorie BRØNSTED Säure Savremoleküle wasser: Ich geb H* ab! Protonendonator Teil der nach Savien in Wasser = Ht Basen in wasser = OH TO-H OH...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

+ Basenreste -> Hydroxid- ionen solid d NaOH (s) → OH(aq) + Na² (aq) (> alkalische Lösung zerfallen Sauce molekule Base Essig sauce mit wasser: Børnsted SÄURE-BASE-DEFINITIONEN Na Protonenakzeptor Ich nehm Protonen auf! * reagieren mit wasser → hydcathalle (umgeben von wasser) Heut: Säuse-Base-Definition nach Brönsted Eine sauce ist eine Substanz, die Protonen (H*) abgeben kann. (Protonen donator). Eine Base ist eine substanz, die Protonen (H+) autnehmen kann. (Protonen anzeptor). Als sauce-Base-Reaution bezeichnet man Protonen (H) übertragen werden Stotte, die sowohl aus Sauce als man Ampholgte.. alle Reautionen, bei denen auch Base fungieren könner, nennt. Zusammenfassung: Beide Säure/Base Konzepte beruhen auf einer Protonenübertra- gungsreaktion in Wasser. Allerdings lässt sich das Konzept nach Brønsted auch auf Pro- tonenübertragungsreaktionen anwenden, welche ohne die Anwesenheit von Wasser aus- kommen. Es handelt sich deshalb um eine Erweiterung des Konzeptes nach Arrhenius. Bei Säuren und Basen handelt es sich bei Brønsted nicht mehr um fixierte Stoffklassen, sondern bestimmte Teilchen, welche spezielle Eigenschaften bei einer Reaktion mit Was- serstoff-lonen zeigen. Aus diesem Grund ist z.B. Ammoniak nach der Definition von Arr- henius keine Base, laut Brønsted allerdings schon, was mit Hilfe des Salmiakrauchexpe- riment gezeigt werden kann. Säuren und Basen sind hier nicht durch einen schlichten Aufspaltungsvorgang gekennzeichnet, sondern durch das Reaktionsverhalten der Mole- küle. Er hat deshalb Säuren und Basen komplementär formuliert: Brønsted-Säuren sind Stoffe, die Protonen (H*- lonen) abspalten können (Protonen-Donatoren). Brønsted- Basen sind Stoffe, die Protonen (H*- lonen) aufnehmen können (Protonen-Akzepto- ren). Es müssen immer zwei konjugierte Säure-Base-Paare an der Reaktion beteiligt sein. Eine Säure lässt sich demnach nicht ohne Base und eine Base nicht ohne Säure definieren. Ein Mangel des Konzepts besteht darin, dass es nur auf wasserstoffhaltige Verbindungen anwendbar ist und somit die Stoffklasse der Säuren eingegrenzt ist. Arrhenius hat den Begriff der Dissoziation eingeführt und erkannt, dass die sauren Ei- genschaften einer Lösung durch H+ - lonen, die basischen Eigenschaften durch OH- - lonen zustande kommen. Deshalb lauten seine Definitionen: Arrhenius-Säuren sind Stoffe, deren Moleküle in wässriger Lösung in Wasserstoff-lonen (H+) und Säurerest- lonen dissoziieren. Arrhenius-Basen sind Stoffe, deren Moleküle in wässriger Lösung in Hydroxid-lonen (OH-) und Metall-lonen dissoziieren 3. SAURE-BASE-PAARE / SÄVRE- und BASE-REAKTION · es werden Protonen übertragen (H+) -oxidationszahlen bleiben gleich Saucen (berühmtesten) Salzsaure HCL Schwelelsauce H₂ SO₂ ५ Kontensaure H₂CO3 Basen (berühmtesten) Ammoniak NH 3 Natcon lauge Na OH Kalilauge KOH • Kalkwasser Ca (OH) ₂ HCL Saucen t NH3 Base 2 Ampholyt Sauce mit wasser HCL +H₂0 Sauren Base 2 Saurez Savre 1 + Base 1 Base 2 + säure 2 NH3 + H₂O Base 1 Saure mit Base (Bsp salzsauce und Ammoniak) NH₁² + CL Вабел cl CE + H₂O + + Base1 Saurez Base mit wasser (bsp Ammoniale) nimmt Ht aut H₂O, HSO => Ampholy ten [konnen Basen und Sawen sein] 27 Protonen dut und Abnehmen Säure 2 (lasp Salzsavre) لما => konjugierte Säure-Base-Paare Säure Protonendonator > gibt Protonen ab HCI + NH3 = Säure 1 konjugiertes Säure-Base-Paar 1 NH₂ + + OH Sauren H₂O+ BOH" + BH Säure Hydroxid-lon Säure-Base-Reaktion -> Säure überträgt Proton auf Base Base 2 gibt #tab mit starker Base z.B. Wasser Ich geb H* ab! Base 2 Säure/ Base AMPHOLYT Base Protonenakzeptor -> nimmt Protonen an = CI + NH4+ Base 1 Zusammenfassung mit starker Säure Ich nehm Protonen auf! Säure 2 konjugiertes Säure-Base-Paar 2 HA + H₂O → A + H₂O* Base Hydroxonium-Ion Hydronium-Ion Oxonium-Ion

Säuren und Basen Ph-wert/pks und pkb werte etc.

user profile picture

laura

25 Followers
 

Chemie

 

11/12

Lernzettel

Säuren und Basen Ph-wert/pks und pkb werte etc.

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Klausur Nr. 1 Q1 GK
Säure/Base Theorien und ihre Aussagen (v.a. Arrhenius, Brönsted)
Säure-Base Reaktionen (H-Übertragung) darstellen und A

App öffnen

Teilen

Speichern

4

Kommentare (1)

M

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Ph autoprotolyse pks/pkb oxoniomion hydroxidion Brønsted und Arrenius etc

Ähnliche Knows

10

Säure Base

Know Säure Base  thumbnail

1306

 

11/12/13

1

Chemie Säuren und Basen

Know Chemie Säuren und Basen thumbnail

1271

 

12

6

Chemie "Säuren und Basen"

Know Chemie "Säuren und Basen" thumbnail

1428

 

11/12/13

3

Säuren und Laugen

Know Säuren und Laugen thumbnail

946

 

10

Mehr

Klausur Nr. 1 Q1 GK Säure/Base Theorien und ihre Aussagen (v.a. Arrhenius, Brönsted) Säure-Base Reaktionen (H-Übertragung) darstellen und Akzeptoren/Donatoren anzeigen Berechnungen von molarer Masse, Stoffmenge & Konzentration Aufstellen eines Massenwirkungsgesetzes aus einer chemischen Reaktion Autoprotolyse des Wassers Definition des pH-Wertes (Was ist das? Wie wird er berechnet?) Berechnung des pH-Wertes und pOH-Wertes von starken und schwachen Säuren Berechnung des pKS- bzw. pKB-Wertes mit Hilfe des MWGs (haben wir z.B. mit Essigsäure gemacht) Erklären, wie eine Titration grundsätzlich funktioniert Berechnen einer unbekannten Konzentration mit Hilfe der Mess-Werte einer Titration PH-WERT Säuren: PH-Wert 7> Basen: PH-Wert 7 < PH-Wert 7 = neutral PH+POH = 14 1. SÄURE-Theorie nach SÄUREN und BASEN Bsp: H+ HO Citconsäure nur Saver, wenn →-> Sauce H+ + Saurecest Sauce spaltet bei Kontakt negativ geladener Säurerest LOH = -> Oxoniumkonzentration - wenn S'H 8 -saver (rot) Basen (blau) Proton, weil Dadurch entsteher он proton Säuren sind also Molekülverbindungen, die mit Wasser zu positiven Wasser- hydratisierten, Säurerest-lonen hydratisierten, wasser stoff-lonen und negativen reagieren. OH saure Lösungen. leiten Strom ✓ O Brønsted Saure mit wasser in kontakt kommt S'H Bsp.: Salzsaule = Chlorwasserstoft (HCL) in Wasser (g) = gas (9) = wä/orig/hydratisiert HCL H(aq) + CL (aq) sauce cest Base= und Sauce sich Spallet, lagern sich Wassermolehühle . = reiner stofe (auge = wässrige Lösung des Stoffes mit wasser positiv geladenes → 3H+ + negativer dehadischer Cogorithmus Hcl H₂0 wenn Ө шед, OH (2 dann nur noch. o OL-H+ Doro Ⓒ HCL in Wasser = zerfällt in Ht und CL (CC) Ht lon und nydlatisiert + negativ Sauce cest-lon Proton ! Do Wasser= drumherum (rolare Flüsse) hydratisiert positive wasserstof Savre Lösung )) positiv u. negativ ziehen sich an. stache (z.b Salz saure) saure => schwache saure= Nur ein (2.b Essigsäure) Salzsciure mit = Alle (+) о он NaOH 2. BASEN-Theorie BRØNSTED Säure Savremoleküle wasser: Ich geb H* ab! Protonendonator Teil der nach Savien in Wasser = Ht Basen in wasser = OH TO-H OH...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

+ Basenreste -> Hydroxid- ionen solid d NaOH (s) → OH(aq) + Na² (aq) (> alkalische Lösung zerfallen Sauce molekule Base Essig sauce mit wasser: Børnsted SÄURE-BASE-DEFINITIONEN Na Protonenakzeptor Ich nehm Protonen auf! * reagieren mit wasser → hydcathalle (umgeben von wasser) Heut: Säuse-Base-Definition nach Brönsted Eine sauce ist eine Substanz, die Protonen (H*) abgeben kann. (Protonen donator). Eine Base ist eine substanz, die Protonen (H+) autnehmen kann. (Protonen anzeptor). Als sauce-Base-Reaution bezeichnet man Protonen (H) übertragen werden Stotte, die sowohl aus Sauce als man Ampholgte.. alle Reautionen, bei denen auch Base fungieren könner, nennt. Zusammenfassung: Beide Säure/Base Konzepte beruhen auf einer Protonenübertra- gungsreaktion in Wasser. Allerdings lässt sich das Konzept nach Brønsted auch auf Pro- tonenübertragungsreaktionen anwenden, welche ohne die Anwesenheit von Wasser aus- kommen. Es handelt sich deshalb um eine Erweiterung des Konzeptes nach Arrhenius. Bei Säuren und Basen handelt es sich bei Brønsted nicht mehr um fixierte Stoffklassen, sondern bestimmte Teilchen, welche spezielle Eigenschaften bei einer Reaktion mit Was- serstoff-lonen zeigen. Aus diesem Grund ist z.B. Ammoniak nach der Definition von Arr- henius keine Base, laut Brønsted allerdings schon, was mit Hilfe des Salmiakrauchexpe- riment gezeigt werden kann. Säuren und Basen sind hier nicht durch einen schlichten Aufspaltungsvorgang gekennzeichnet, sondern durch das Reaktionsverhalten der Mole- küle. Er hat deshalb Säuren und Basen komplementär formuliert: Brønsted-Säuren sind Stoffe, die Protonen (H*- lonen) abspalten können (Protonen-Donatoren). Brønsted- Basen sind Stoffe, die Protonen (H*- lonen) aufnehmen können (Protonen-Akzepto- ren). Es müssen immer zwei konjugierte Säure-Base-Paare an der Reaktion beteiligt sein. Eine Säure lässt sich demnach nicht ohne Base und eine Base nicht ohne Säure definieren. Ein Mangel des Konzepts besteht darin, dass es nur auf wasserstoffhaltige Verbindungen anwendbar ist und somit die Stoffklasse der Säuren eingegrenzt ist. Arrhenius hat den Begriff der Dissoziation eingeführt und erkannt, dass die sauren Ei- genschaften einer Lösung durch H+ - lonen, die basischen Eigenschaften durch OH- - lonen zustande kommen. Deshalb lauten seine Definitionen: Arrhenius-Säuren sind Stoffe, deren Moleküle in wässriger Lösung in Wasserstoff-lonen (H+) und Säurerest- lonen dissoziieren. Arrhenius-Basen sind Stoffe, deren Moleküle in wässriger Lösung in Hydroxid-lonen (OH-) und Metall-lonen dissoziieren 3. SAURE-BASE-PAARE / SÄVRE- und BASE-REAKTION · es werden Protonen übertragen (H+) -oxidationszahlen bleiben gleich Saucen (berühmtesten) Salzsaure HCL Schwelelsauce H₂ SO₂ ५ Kontensaure H₂CO3 Basen (berühmtesten) Ammoniak NH 3 Natcon lauge Na OH Kalilauge KOH • Kalkwasser Ca (OH) ₂ HCL Saucen t NH3 Base 2 Ampholyt Sauce mit wasser HCL +H₂0 Sauren Base 2 Saurez Savre 1 + Base 1 Base 2 + säure 2 NH3 + H₂O Base 1 Saure mit Base (Bsp salzsauce und Ammoniak) NH₁² + CL Вабел cl CE + H₂O + + Base1 Saurez Base mit wasser (bsp Ammoniale) nimmt Ht aut H₂O, HSO => Ampholy ten [konnen Basen und Sawen sein] 27 Protonen dut und Abnehmen Säure 2 (lasp Salzsavre) لما => konjugierte Säure-Base-Paare Säure Protonendonator > gibt Protonen ab HCI + NH3 = Säure 1 konjugiertes Säure-Base-Paar 1 NH₂ + + OH Sauren H₂O+ BOH" + BH Säure Hydroxid-lon Säure-Base-Reaktion -> Säure überträgt Proton auf Base Base 2 gibt #tab mit starker Base z.B. Wasser Ich geb H* ab! Base 2 Säure/ Base AMPHOLYT Base Protonenakzeptor -> nimmt Protonen an = CI + NH4+ Base 1 Zusammenfassung mit starker Säure Ich nehm Protonen auf! Säure 2 konjugiertes Säure-Base-Paar 2 HA + H₂O → A + H₂O* Base Hydroxonium-Ion Hydronium-Ion Oxonium-Ion