Übersicht Farbstoffe

user profile picture

Anna :)

2075 Followers
 

Chemie

 

12/13

Lernzettel

Übersicht Farbstoffe

 Farbstoffe
Farbstoffe sind ein wichtiger Teil der Chemie und aus unserem heutigen Leben kaum
wegzudenken.
Farbastoffe kommen vor in:
- Lebe

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

27

Übersicht zu den Farbstoffen. Viel Erfolg beim Lernen!

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Farbstoffe Farbstoffe sind ein wichtiger Teil der Chemie und aus unserem heutigen Leben kaum wegzudenken. Farbastoffe kommen vor in: - Lebensmitteln - Blättern unserem Blut - Kleidung Und auch vielen anderen Bereichen. Als Farbe eines Stoffes sehen wir das Licht, was von einem Stoff nicht absorbiert wird. Farbstoffe können durch ihre Gewinnung und Eigenschaften in verschiedene Gruppen unterteilt werden: wasserlöslich Anorganische Farbmitted anorganische Verbindungen (z. B. Metallsalze) werden wenig verwendet Chrom rom grün / Chromgelb EINTEILUNG DER FARBSTOFFE Bekannte anorganische Pigmente: Bleiweißt, Zinkweißt, Titan weiß ·Zinnober, Menninge • Ultramarin wasser unläslich natürliche Farbstoffe •ows pflanzlichen oder tierischen Organismen (Indigo, Alizarin & Purpur) •werden hauptsächlich verwendet unlösliche Pigmente Organische Farbmittel wasserlöslich künstliche Farbstoffe synthetisch hergestellt (Anilinfarben) Farbstoffklasse Anwendungsklasse wasserunlöslich →Pigmente (Lösungsmittel oder Bindemittel unlösliches anorganisches oder organisches Farbmittel) Farbigkeit Die Farbigkeit entsteht dadurch, das Licht im sichtbaren Bereich von einem Farbstoff absorbiert (aufgenommen) wird und nicht absorbiertes (nicht aufgenommenes) farbiges Licht in das Auge des Betrachters fällt. Das heißt die Farbe, die wir sehen ist immer nur die Komplementärfarbe der absorbierten (aufgenommenen) Farbe. Bei weißem (normalen) Licht handelt es sich einfach nur um verschiedenfarbige Lichtstrahlen, die zusammen weiß ergeben. Wenn wir also unser Licht spektral zerlegen (an einem Prisma trennen) ergeben sich aus einem normalen Lichtstrahl viele verschiedenfarbige Lichtstrahlen. einfallendes Licht austretendes Licht Auf einem Blatt fällt auch ein Lichtstrahl aus weißem Licht. Anschließend wird rotes licht. absorbiert und grünes Licht reflektiert, welches dann im Auge landet. Deswegen sieht das Blatt für uns grún aus. einfallendes Licht austretendes Licht Das heißt im...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Endeffekt, dass die Farben die wir sehen immer die Komplementären Farben sind, die von einem Gegenstand absorbiert werden. Komplementär Organische Farbstoffe Organische Farbstoffe sind quasi so aufgebaut, wie ein Aromat. Das heißt Farbstoffe haben: - eine Planere Struktur (flache Struktur) - delokalisierte Elektronen (Elektronen die sich im Molekül frei bewegen konnen) Einige Elektronen des Farbstoffes sind delokalisert und können sich im Farbstoff frei bewegen. Dadurch können die Bewegungen der Elektronen mit unterschiedlichem Licht angeregt werden. Man sagt auch häufig, dass Elektronen in einem Pi-System (delokalisiert) sind. Das heißt im Endeffekt einfach nur, dass Elektronen durch ihr wandern im Farbstoff bestimmtes Licht verschlucken können. Als Farbe sehen wir dass das Licht, dass nicht verschluckt wurde. Bei sichtbaren Licht kann man sich merken: - blaues Licht ist energetisch - energetischer als blaues Licht ist ultraviolettes Licht (nicht sichtbar für das Auge) - grünes und gelbes Licht liegt zwischen dem blauem und rotem Licht Farbspektrum - rotes Licht ist energiearm - energiearmer als rotes Licht ist infrarotes Licht (nicht sichtbar für das Auge) Übersicht des elektromagnetischen Spektrums Das für den Menschen sichtbare Spektrum (Licht) Ultraviolett 400 nm | 450 nm 500 nm 1550 nm 600 nm 650 nm 1700 nm Einfluss auf die Farbigkeit Neben der Struktur des Moleküls wird die Farbigkeit beeinflusst durch: - den pH-Wert - das Lösemittel in dem der Farbstoff ist (Wasser, Alkohol, Öl etc.) - Anzahl der delokalisierten Elektronen Heteroatome in der Molekülstruktur (N, O, F, Cl etc.) Infrarot Anzahl der delokalisierten Elektronen: Je nachdem wie groß ein Pi-Elektronensystem ist. Kann es sein, dass Licht außerhalb des sichtbaren Bereichs absorbiert wird. Benzol absorbiert zum Beispiel Licht im ultravioletten Bereich. Man kann die Farbigkeit der Moleküle durch Auxochrome (funktionelle Gruppen) beeinflussen. Auxochrome oder Antiquxochrome sind Moleküle die dafür sorgen, dass sich die Farbigkeit eines Moleküls verändert. Dabei wird unterschieden zwischen dem: - Bathockromen Effekt (die Absorpion des Moleküls wird in Richtung des roten Lichts verschoben) durch Auxochrome - Hypsochromen Effekt (die Absorpion des Moleküls wird in Richtung des blauben Lichts verschoben) durch Antiquxochrome

Übersicht Farbstoffe

user profile picture

Anna :)

2075 Followers
 

Chemie

 

12/13

Lernzettel

Übersicht Farbstoffe

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Farbstoffe
Farbstoffe sind ein wichtiger Teil der Chemie und aus unserem heutigen Leben kaum
wegzudenken.
Farbastoffe kommen vor in:
- Lebe

App öffnen

Teilen

Speichern

27

Kommentare (1)

C

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Übersicht zu den Farbstoffen. Viel Erfolg beim Lernen!

Ähnliche Knows

Lernzettel Farbstoffe ( Abi Vorabi )

Know Lernzettel Farbstoffe ( Abi Vorabi ) thumbnail

3335

 

11/12/13

11

Biologie LK: Fotosynthese

Know Biologie LK: Fotosynthese  thumbnail

937

 

12

2

Optik

Know Optik thumbnail

549

 

12

Fotosynthese

Know Fotosynthese thumbnail

9714

 

11/12/13

Mehr

Farbstoffe Farbstoffe sind ein wichtiger Teil der Chemie und aus unserem heutigen Leben kaum wegzudenken. Farbastoffe kommen vor in: - Lebensmitteln - Blättern unserem Blut - Kleidung Und auch vielen anderen Bereichen. Als Farbe eines Stoffes sehen wir das Licht, was von einem Stoff nicht absorbiert wird. Farbstoffe können durch ihre Gewinnung und Eigenschaften in verschiedene Gruppen unterteilt werden: wasserlöslich Anorganische Farbmitted anorganische Verbindungen (z. B. Metallsalze) werden wenig verwendet Chrom rom grün / Chromgelb EINTEILUNG DER FARBSTOFFE Bekannte anorganische Pigmente: Bleiweißt, Zinkweißt, Titan weiß ·Zinnober, Menninge • Ultramarin wasser unläslich natürliche Farbstoffe •ows pflanzlichen oder tierischen Organismen (Indigo, Alizarin & Purpur) •werden hauptsächlich verwendet unlösliche Pigmente Organische Farbmittel wasserlöslich künstliche Farbstoffe synthetisch hergestellt (Anilinfarben) Farbstoffklasse Anwendungsklasse wasserunlöslich →Pigmente (Lösungsmittel oder Bindemittel unlösliches anorganisches oder organisches Farbmittel) Farbigkeit Die Farbigkeit entsteht dadurch, das Licht im sichtbaren Bereich von einem Farbstoff absorbiert (aufgenommen) wird und nicht absorbiertes (nicht aufgenommenes) farbiges Licht in das Auge des Betrachters fällt. Das heißt die Farbe, die wir sehen ist immer nur die Komplementärfarbe der absorbierten (aufgenommenen) Farbe. Bei weißem (normalen) Licht handelt es sich einfach nur um verschiedenfarbige Lichtstrahlen, die zusammen weiß ergeben. Wenn wir also unser Licht spektral zerlegen (an einem Prisma trennen) ergeben sich aus einem normalen Lichtstrahl viele verschiedenfarbige Lichtstrahlen. einfallendes Licht austretendes Licht Auf einem Blatt fällt auch ein Lichtstrahl aus weißem Licht. Anschließend wird rotes licht. absorbiert und grünes Licht reflektiert, welches dann im Auge landet. Deswegen sieht das Blatt für uns grún aus. einfallendes Licht austretendes Licht Das heißt im...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Endeffekt, dass die Farben die wir sehen immer die Komplementären Farben sind, die von einem Gegenstand absorbiert werden. Komplementär Organische Farbstoffe Organische Farbstoffe sind quasi so aufgebaut, wie ein Aromat. Das heißt Farbstoffe haben: - eine Planere Struktur (flache Struktur) - delokalisierte Elektronen (Elektronen die sich im Molekül frei bewegen konnen) Einige Elektronen des Farbstoffes sind delokalisert und können sich im Farbstoff frei bewegen. Dadurch können die Bewegungen der Elektronen mit unterschiedlichem Licht angeregt werden. Man sagt auch häufig, dass Elektronen in einem Pi-System (delokalisiert) sind. Das heißt im Endeffekt einfach nur, dass Elektronen durch ihr wandern im Farbstoff bestimmtes Licht verschlucken können. Als Farbe sehen wir dass das Licht, dass nicht verschluckt wurde. Bei sichtbaren Licht kann man sich merken: - blaues Licht ist energetisch - energetischer als blaues Licht ist ultraviolettes Licht (nicht sichtbar für das Auge) - grünes und gelbes Licht liegt zwischen dem blauem und rotem Licht Farbspektrum - rotes Licht ist energiearm - energiearmer als rotes Licht ist infrarotes Licht (nicht sichtbar für das Auge) Übersicht des elektromagnetischen Spektrums Das für den Menschen sichtbare Spektrum (Licht) Ultraviolett 400 nm | 450 nm 500 nm 1550 nm 600 nm 650 nm 1700 nm Einfluss auf die Farbigkeit Neben der Struktur des Moleküls wird die Farbigkeit beeinflusst durch: - den pH-Wert - das Lösemittel in dem der Farbstoff ist (Wasser, Alkohol, Öl etc.) - Anzahl der delokalisierten Elektronen Heteroatome in der Molekülstruktur (N, O, F, Cl etc.) Infrarot Anzahl der delokalisierten Elektronen: Je nachdem wie groß ein Pi-Elektronensystem ist. Kann es sein, dass Licht außerhalb des sichtbaren Bereichs absorbiert wird. Benzol absorbiert zum Beispiel Licht im ultravioletten Bereich. Man kann die Farbigkeit der Moleküle durch Auxochrome (funktionelle Gruppen) beeinflussen. Auxochrome oder Antiquxochrome sind Moleküle die dafür sorgen, dass sich die Farbigkeit eines Moleküls verändert. Dabei wird unterschieden zwischen dem: - Bathockromen Effekt (die Absorpion des Moleküls wird in Richtung des roten Lichts verschoben) durch Auxochrome - Hypsochromen Effekt (die Absorpion des Moleküls wird in Richtung des blauben Lichts verschoben) durch Antiquxochrome