Lernangebote

Lernangebote

Unternehmen

Corpus Delicti: Ein Prozess

462

Teilen

Speichern

Autorin: Juli Zeh
Erscheinungsjahr: 2009
Textsorte: Zukunftsroman (Epik)
Epocheneinordnung: Postmoderne
Thema: Überwachungsstaat, der das Zi
Autorin: Juli Zeh
Erscheinungsjahr: 2009
Textsorte: Zukunftsroman (Epik)
Epocheneinordnung: Postmoderne
Thema: Überwachungsstaat, der das Zi
Autorin: Juli Zeh
Erscheinungsjahr: 2009
Textsorte: Zukunftsroman (Epik)
Epocheneinordnung: Postmoderne
Thema: Überwachungsstaat, der das Zi
Autorin: Juli Zeh
Erscheinungsjahr: 2009
Textsorte: Zukunftsroman (Epik)
Epocheneinordnung: Postmoderne
Thema: Überwachungsstaat, der das Zi
Autorin: Juli Zeh
Erscheinungsjahr: 2009
Textsorte: Zukunftsroman (Epik)
Epocheneinordnung: Postmoderne
Thema: Überwachungsstaat, der das Zi

Ähnliche Inhalte

Autorin: Juli Zeh Erscheinungsjahr: 2009 Textsorte: Zukunftsroman (Epik) Epocheneinordnung: Postmoderne Thema: Überwachungsstaat, der das Ziel verfolgt, seinen Bürgern ein gesundes und langes Leben zu ermöglichen. Mittle ist die Kontrolle des Staats, der die Lebensführung jedes Einzelnen belohnt eine ungesunde Lebensweise bestraft. Literaturgeschichtlicher Hintergrund: Gefährdung bürgerlicher Freiheitsrechte, zunehmende Überwachung Inhaltliche Zusammenfassung In der Mitte des 21. Jahrhunderts ist in Deutschland die körperliche Gesundheit der Bürger das oberste Ziel der herrschenden ,,Methode". Sie beansprucht für sich Unfehlbarkeit. In dieser Welt lebt die Biologin und methodenkonforme Mia Holl sie sich von der risikofreudigen Lebensweise ihres Bruders Moritz Holl zu Anfang abgrenzt. Nachdem der sich für unschuldig haltende Moritz, aufgrund einer angeblichen Vergewaltigung an Sibille verurteilt wird und Selbstmord begeht, findet ein Wandel im Leben von Mia statt. Denn zum einem glaubt sie an die Vorgehensweisen und Richtigkeit der Methode aber zum anderen auch an die Unschuld ihres Bruders. Da sie nach seinem Tod ihren Pflichten nicht mehr nachkommt, erlangt sie immer mehr die Aufmerksamkeit des Methodensympathisanten Heinrich Krammer, der Methode und der Öffentlichkeit. Im Laufe der Dystopie wird sich Mia Holl die Fehlbarkeit der Methode bewusst und mutiert zur Methodengegnerin. Struktur IIII Das Das Vorwort Urteil Motto Voraus- deutung Das Vorwort Vorausschau Rückblende Das Urteil Mitten am Tag, in der Mitte des Jahrhunderts Corpus Delicti: Ein Prozess Allgemeines Erzählweise • auktoriale Erzählhaltung • Dialoge, Wortgefechte • Erzähltempus: Präsens Mila Moritz Erzählrahmen Wie kam es zu diesem Urteil? Haupthandlung Der Härtefall Mitten am Tag Sprache • bildhafte Sprache • Aphorismen • Rhetorik Genetischer Fingerabdruck Rückblenden Dünne Luft Fell und Hörner, zweiter Teil 50...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

Kapitel eine Schallnovelle" veröffentlich Juli Zeh mit der Rockband SLUT eine CD: eine Collage aus Texter des Romans und aus Musikstüc Bruch mit Siehe oben Erwartung Zu Ende Rückver- Über- weis auf raschende das Urteil Wende - Auszug aus fiktivem Grundlagenwerk von Heinrich Kramer -Abwandlung der WHO-Definition von Gesundheit als höchstes Ziel der Menschheit - Auszug aus dem Urteil gegen die Biologin Mia Holl - Schein einer heilen, aber strikten Welt - Verhandlung zwischen Richterin Sophie, Staatsanwalt Bell und Rechtsanwalt Rosentreter über Strafen für Gesundheitsverbrechen Pfeffer Die ideale Geliebte Genetischer Fingerabdruck Eine hübsche Geste - Kramer als mächtiger, strategisch geschickter Gegner Mias Keine verstiegenen Ideologien Durch Plexiglas Eine besondere Begabung zum Schmerz Bohnendose Saftpresse Nicht dafür gemacht, verstanden zu werden Privatangelegenheit Fell und Hörner, erster Teil Rauch Keine Güteverhandlung Ein netter Junge Wächter In der Kommandozentrale Recht auf Krankheit Das Ende vom Fisch Der Hammer - Kramers Aufstacheln der Justiz gegen Mia Holl -Klärungsgespräch mit Mia Holl beschlossen - Klatsch und Tratsch in Mias ,, Wächterhaus" - Krammer auf dem Weg zu Mia - Denunziationspotenzial (anonyme Anzeige) der Nachbarschaft - Mias Existenzkrise Which Side Are You On - Mias Reflexion über Moritz Meinung und Werte - Die ,,ideale Geliebte" als Gesprächspartnerin - Vorwurf Mias an Kramer er sei an Moritz' Suizid im Gefängnis Schuld - Moritz Holl: Vorwurf der Vergewaltigung und des Mordes - Kramers Gespräch mit Mia über die ,,Methode" als Basis des Systems - Plan Kramers, Mia für seine Zwecke zu nutzen -Tausch zwischen Mia und Moritz: ideale Geliebte gegen Schnur (für Suizid) - Fortbestand von Mias Krise - Misslungener Versuch ihre Wohnung zu putzen - Mias erfolgreiche Gesundheitsuntersuchung beim Amtsarzt - Sophies Hilfsangebot (Betreuung, Kur) - von Mia abgelehnt -> Schmerz sei privat - Mias stummer Qual/ Verzweiflung und Trauer Gleichsetzung von persönlichem mit allgemeinem Wohl in der ,,Methode" - Ziel der ,,Methode": Vermeidung jeder Krankheit - Verwarnung Mias - Zugeständnis von Sophie-> Ruhe und Zeit für Mia - Rückblende: in der ,,Kathedrale" - Thema: Moritz' unverbindliche Dates und Liebesleben Provokation von Mias durch Moritz' Ablehnung der Regeln der ,,Methode" - Driss naive Bewunderung Mias - Mia beim Rauchen entdeckt - Anklage/ Geldstrafe wegen Rauchens - Rauchen als Verbindung zum toten Bruder und zu seinen Idealen - Dr. Rosentreter als Mias Pflichtverteidiger unprofessionelle Wirkung des Verteidigers - Mias Befremdung über Einstufung Moritz als Widerstandskämpfer - anfängliche Ablehnung von Rosentreters Strategie - Anfechtung der Geldstrafe - Hilfsangebot der drei Nachbarinnen an Mia abgelehnt - Erinnerung an den Bruder vs. Methodenkonformität - Streitgespräch Mia und ideale Geliebte: Sport werde Mia nicht heilen - Würmers Bewunderung für Kramer im TV-Talk - Kramer über die Entstehung der Methode als neue Gesellschaftsordnung und über den Irrweg der Anti-Methodisten - Streitgespräch Mias im ,,Speergebiet" mit Moritz über Anpassung und Rebellion - Moritz Vorwurf des Mangels an Menschlichkeit und Liebesfähigkeit - Schmerzen, Scheitern und Tod als Teil des Lebens - Moritz´ Erfahrung von Sterblichkeit und scheinbar gleichgesinnte Partnerin - Mias Härtefallantrag abgelehnt - Verurteilung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung - Vorwurf Mias an Rosentreter: Verschlimmerung durch seine Strategie Rosentreters Wunsch: Mia als Verbündete Unzulässig Schnecken Ambivalenz Ohne zu weinen Unser Haus Bedrohung verlangt Wachsamkeit Die Zaunreiterin Fell und Hörner, zweiter Teil Das Recht zu Schweigen Der Härtefall Höhepunkt Das ist die Mia Der größtmögliche Triumph Die zweite Kategorie Wie die Frage lautet Wendepunkt Vertrauensfrage Sofakissen Freiheitsstatue - Rosentreters Ziel: Angriff auf das System - Rosentreters Wille, vor höchste Instanz zu klagen von Mia akzeptiert - Rosentreters verbotene Liebe zu einer Frau - Mias Unverständnis für dieses Motiv - Beweis von Moritz' Unschuld als neue Mission Rosentreters - Kramers Überraschungsbesuch und Interesse an Mias Bruder - Rosentreters Angst vor Kramer - Mia spricht über Moritz Liebe zur Natur, zu den Menschen und Moritz Leukämie und Heilung - Mias Verhältnis zu Kramer zwischen Bewunderung und Ablehnung - Moritz erscheinen bei Mia und seine Beichte über das Auffinden der Leiche -Driss unumstößliche Bewunderung Mias - Anfeindung Lizzies und der der Pollschen -> Zeitungsbericht über Mia verschmutze guten Ruf des Hauses - Kramers Kommentar in ,,Der gesunde Menschenverstand" - Aufruf zur Denunziation - Moritz als Terrorist - Kramers Kommentar als Anklage gegen Mia - Vorwurf der idealen Geliebten: Mia beziehe keine Stellung - Mia als Wesen zwischen den Welten - Forderung Ideale Geliebte, Mia solle sich gegen Kramers Lügen wehren - große Nähe der Geschwister - Moritz Betrachtung über Tod und Leben und Ablehnung jeder Ideologie - Mias Vorwurf: Moritz beziehe nicht Stellung - Moritz Verhaftung am Fluss - Mias Spaziergänge ins Speergebiet im Gedenken an Moritz - Mias Verhaftung wegen Führen einer methodenfeindlichen Vereinigung - Anklage gegen Mia: methodenfeindliche Umtriebe, Führung einer methodenfeindlichen Vereinigung - angebliche Treffen mit R.A.K. - Anhänger ,,Niemand" - ,,Gesinnungsprüfung": Mias Gedanken zum politischen System und zu Revolution - Rosentreters nachträgliche Entlassung Moritz Holls vom Vergewaltigungs- und Mordvorwurf durch naturwissenschaftlich fundierten Nachweis-> Walter Hannemann, Stammzellenspender - Aufruhr und Erschütterung - Medieninteresse an Mia wegen Justizskandal - Infragestellung der Methode durch Mia - Mias Entschluss, sich zu Methodenfeindlichkeit zu bekennen - Kontakt zu Kramer - Kramers dualistisches Menschenbild, Zurückweisen jeder Kritik am System, Ablehnung der Verherrlichung von Schwäche, Gesundheit als Norm - Zweifel Mias an Kramers Haltung, Distanzierung von Kramer - Mias Entlarvung von Kramers wahrer Intention: Eigennutz - Forderung nach Veröffentlichung ihres Statements - Mias Misstrauenserklärung an die ,,Methode" und Absage an die aktuelle Gesellschaft die auf falschen Werten beruhen - Kramers Vorhaben: Bestätigung des Systems mithilfe Mias Statements - Abschied der idealen Geliebten Vorausdeutung auf Katastrophe - erneute Verhaftung Mias durch Methodenschützer Isolationshaft Der gesunde Menschenverstand Geruchslos und klar Würmer Keine Liebe der Welt Mittelalter „Es“ regnet Dünne Luft Siehe oben Höhepunkt Zu Ende Höhepunkt - Haftgrund: Suizidgefahr - Solidarisierung vieler Menschen mit inhaftierter Mia: Symbolfigur für alle Außenseiter, Protest und Medienrummle Unterschiedliche Einschätzung Kramers - Verschwinden Würmers -Staatstragende TV-Rede Kramers: Drohung der Vernichtung von Methodengegnern und Mia als Virus - Mias Vortrag über Moritz geistigen Erbe von Kramer per Diktiergerät aufgezeichnet ihre Weigerung, Geständnis zu unterzeichnen, wonach sie und ihr Bruder als Mitglieder der Widerstandszelle ,,Die Schnecken" Moritz Tod zu politischen Zwecken inszeniert hätten - Nachfolge von Sophie: Richter Hutschneider - Hutschneider: geringe Motivation für Fall Mia Holl - Falschaussage Würmers gegen Mia als Kronzeuge ,,Niemand“ Mia hätte Kontakt zur Widerstandszelle gehabt - Neues Netz aus falschen Beweisen gegen Mia - Sie hätte Vergiftung des Trinkwassers geplant - Aushändigen einer langen Nadel an sie durch Rosentreter - Mias Absicht: Gegendarstellung - Kramers Beharren auf ein Geständnis massive Beeinflussung des Gerichts durch den Methodenschutz - Mias Ablehnung: Würdeerhalt - Kramers Bezeichnung von Mia als Hexe - Krankheitsanfälligkeit der Gesellschaft - Mias konsequente Ablehnung des Geständnisses - Tod durch Einfrieren und Folter durch Kramer angedroht - Mias Festhalten an ihrem Standpunkt - Folgen der Folterung mit Stromschlägen - Folterung durch ständigen Hell-/Dunkelwechsel - Mias ,,Gespräch" mit Moritz über Sinnfragen - Mia bohrt Nadel in ihrem Arm und überreicht Kramer den hervorgeholten Chip - Verhandlung gegen Mia - Selbstwahrnehmung Mias: Zuschauer - bittet Rosentreter um Verzeihung - Antrag der Staatsanwaltschaft - Einschreiten der Sicherheitswacht gegen Zuschauer - Verrat Rosentreters auf beruflicher und persönlicher Ebene - Mias Hassliebe zu Kramer - Zeugenaussage der Nachbarin → Tumulte - Mias Aufruf: gewalttätiger Widerstand oder Akzeptanz des Systems als einzige Alternativen - Vorlesen des vorgefertigten Urteils: Verurteilung zum Einfrieren - Vorbereitung auf Urteilsvollstreckung - unerwartete Begnadigung: Einfrieren in letzter Sekunde gestoppt - Katastrophale Folgen für Mia: Umerziehungsmaßnahmen mit psychologischer Betreuung Personenkonstellation Würmer Hutschneider Bell Sophie Rosentreter Mia Holl Falschaussagen Richter Staats- anwalt Protagonistin - bezeichnet sich am Ende selbst als ,,Corpus Delicti". Richterin Verteidiger Kramer enspieler O Mia Holl O O O O Sympathie Infos zur Person Einfluss? Anti-Methodisten O Nachbarinnen Ablehnung 34 Jahre alt Methodenschutz, Methodenrat - Geschwister Charakter Geringe Selbstachtung O O O Gesprächs- partnerin Lizzie, Pollsche, Driss R.A.K. Geschenk an Mia Ideale Geliebte Moritz Holl † 2008 legte Juli Zeh beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde gegen die Ein- führung des biometrischen Passes ein. 2012 wurde die Beschwerde zurückgewiesen. spender Stammzelle zellen- O O Zierliche Figur, hübsches Gesicht mit hellen Augen, etwas zu großer Nase und weichem Mund Pessimistisches Menschenbild: Blind Date Sibylle Meiler T Mord Walter Hannemann Erfolgreiche Biologin Alleinstehend und einsam Wohnt im Penthouse eines Wächterhauses Wenige soziale Kontakte Führt ein unauffälliges Leben Erfüllte die Untersuchungspflichten und gab regelmäßig ihre Berichte und Tests ab, bevor ihr Bruder starb Sieben Jahre jüngerer Bruder Moritz Holl, der sich nach einer Mordanschuldigung im Gefängnis erhängte o Sprechender Name: Assoziation an die im 17. Jhd. als Hexe verfolgte Maria Holl Mia liebt ihren Körper nicht, sondern sieht ihn nur rational Soziale Angst: Mia lebt zurückgezogen, denkt viel nach, führt lange Selbstgespräche bzw. Dialoge mit der fiktiven idealen Geliebten und meidet den Kontakt zu ihren Nachbarinnen oder Aktivitäten in Gruppen; sie will durch Anpassung ein Teil der Gesellschaft sein Zwiespältige Geschwisterbeziehung: o Moritz ist Mias einziger sozialer Kontakt, mit ihm trifft sie sich regelmäßig; sie mag seinen Verstand; sie ist eifersüchtig auf seine Affären; gleichzeitig kann sie nichts mit Moritz Freiheitsdrang anfangen; sie kann nicht gutheißen, dass er gegen die Regeln verstößt O Mia hält die meisten Menschen für unprofessionell und tölpelhaft; sie sieht ihre Mitmenschen als Menschen ohne Seele bzw. als Puppen und ohne Willen, sich aus ihrer Unmündigkeit zu befreien oder ihren Verstand zu nutzen Handlungsunfähigkeit: O Mia ist hoch intelligent, kann analytisch denken und für alles Pro- und Contra-Argumente finden; dies macht es ihr beinahe unmöglich, sich für eine Position zu entscheiden Emotionale Person: O Nach Moritz' Tod stellt Mia die Liebe zu ihrem Bruder über ihre Anpassung an die Methode; sie glaubt an seine Unschuld, obwohl die Methode ihn zum Schuldigen macht; die anderen Moritz Holl löst mit seinem Suizid die Katastrophe rund um seine Schwester Mia aus Heinrich Kramer Journalist und Medienvertreter steht im Werk für die Methode. Er Passiver Widerstand aus moralischen Gründen: o Mia will auf die Schwächen der Methode aufmerksam machen, sie in Frage stellen, um ihrem Bruder treu zu bleiben; sie will keine Galionsfigur für Widerständler werden; einen aktiven Versuch die Methode zu stürzen, wagte sie nie, weil sie in Teilen daran glaubt Menschen gleichen eher leeren Hüllen, die ohne Emotionen auf die Methode reagieren; Mia lässt dank der idealen Geliebten mehr und mehr Skepsis, Zweifel, Wut und Widerstand freien Lauf Entwicklung: o Zu Beginn keine Anti-Methodistin; sie lebt in Anpassung an die Staatsmacht; die Trauer um ihren Bruder verwirrt Mia und bringt sie zum Nachdenken: Steht sie aus Liebe zu ihm oder aus vernunftgründen zur Methode; sie beginnt, die Legitimität der Methode in Frage zu stellen und entzieht der Methode öffentlich das Vertrauen; nachdem ihr alles genommen würde, kämpft sie für ihre Würde und ergibt sich innerlich ihrem Schicksal, bereit eine Märtyrin zu werden Infos zur Person O Vor seinem Suizid 27 Jahre alt Studierte Philosophie Single mit vielen wechselnden Affären O O Hübsches, jungenhaftes Aussehen mit verschmitztem Lächeln O Erkrankte als Kind an Leukämie O Sieben Jahre jüngerer Bruder von Mia Holl o Sprechender Name: Wie Moritz aus Max & Moritz mangelnde Anpassung an die Gesellschaft; Alliteration zu Mia, um die Verbundenheit zu symbolisieren Charakter Individualist: o entzog sich so weit möglich der Methode, weil diese seine Freiheit einschränkte; im Privaten leistete er mit bewussten Regelverstößen und illegalem Rauchen oder Drogenkonsum Protest; sah das Leben als Angebot, das man durch Suizid auch ablehnen kann Träumer: o er stellte sich eine Welt ohne ständige Kontrolle und Sicherheitswahn vor; er sehnte sich nach der großen Liebe; wollte sein Leben mit allen Höhen und Tiefen auskosten; geprägt von der Erfahrung, als Kind um sein Leben kämpfen zu müssen Sanfter Kerl: fühlte sich einsam, weil er nicht die richtige Frau fand; gegen die Einsamkeit tröstete er sich mit seiner fiktiven idealen Geliebten; mit Blind Date Sibylle fühlte er sich sofort tief verbunden, ihr Tod nahm ihn mit; seine Schwester bedeutete ihm viel Kein Anti-Methodist: o wollte sich nie einer Gruppe wie der R.A.K. anschließen, da er sich dort deren Regeln unterordnen müsste; ihm ging es nur um seine persönliche Wirklichkeit o Schwierige Beziehung zur Schwester: O wollte mit ihr seine philosophischen Gedanken teilen, doch sie verstand diese als Methoden-Anhängerin und als Vernunftmensch nicht; verbrachte gerne Zeit mit ihr O Infos zur Person Ca. 40 Jahre alt Verheiratet und zweifacher Vater O Journalist, Medien-Vertreter und Chefideologe der Methode O Durch seine TV-Auftritte berühmt im ganzen Land kämpft mit allen Mitteln für die Aufrechterhaltung des Systems. Die ideale Geliebte wurde von Moritz Holl erfunden. Kurz vor seinem Suizid schenkte er sie seiner Schwester Mia. O Autor des Buches Gesundheit als Prinzip staatlicher Legitimation Tritt als Gentleman auf, serviert zuvorkommend heißes Wasser oder zieht den Handschuh zur Begrüßung aus Gepflegtes Auftreten: Er trägt Anzüge, weiße Handschuhe, ist groß und schlank mit stolzem Profil Typische Begrüßungsfloskel: Santé - das französische Wort für Gesundheit O O o Sprechender Name: Im 14. Jhd. war Heinrich Kramer Hexentheoretiker und Wegbereiter für die Hexenverfolgung Charakter Methodenverfechter: o propagiert Gesundheit als höchstes Gut schon durch seine Begrüßung Santé; Buch über die Bedeutung von Gesundheit für den Staat; hält in Talk-Shows Lobreden auf die Methode; entwickelte das Konzept der Wächterhäuser mit; hat offensichtlich an höchster Stelle über Mias Urteil Mitspracherecht Rationalist: O Selbstbewusst: O tritt mit Selbstverständlichkeit auf; strahlt die Gelassenheit einer Raubkatze aus; lässt sich selten aus der Ruhe bringen und wenn, überspielt er sein Zittern gekonnt denkt rein rational über das Leben nach; will allen Menschen seine Theorie über Gesundheit als höchstes Gut sachlich erläutern; gilt als Vorzeigeintellektueller; genießt es, sich an Rationalistin Mia Holl messen zu können Gentleman: o tritt stets höflich auf; Stil ist ihm wichtiger als Hygiene Hinterhältig: O Fanatiker laut Mia: er greift nie direkt an, sondern immer dezent aus dem Hintergrund; er übt keinen Druck auf andere aus, sondern nutzt durchdachte Argumentationsketten; er spielt bewusst mit den Ängsten und Sorgen der Menschen o kämpft aggressiv und ohne Rücksicht auf Verluste für die Erhaltung der Methode; lässt keinerlei Kritik oder Zweifel zu; übt keine Selbstkritik; redet sich Fehler der Methode schön Infos zur Person O o Fantasiefigur von Moritz und Mia O Perfekte Partnerin in Moritz' Augen Schöne Frau Verlässt Mia, nachdem diese ihren geistigen Wandel vollzogen hat Charakter Freidenkerin wie Moritz: O sie verkörpert Moritz Werte und Prinzipien; setzt sich für Freiheit ein; zeigt Mia die Welt durch Moritz Augen Redegewandt: O O kann beeindruckend erzählen und mitreißend formulieren; bringt Mia gekonnt zum Nachdenken über ihre Ansichten und die Fehler an der Methode Launisch: o diskutiert nur ungerne; ist schnell genervt; kann Heinrich Kramer nicht leiden; fällt ihm gerne ins Wort Fürsorglich: O sie tröstet Mia; nimmt Mia in den Arm; erklärt ihr, dass Moritz wusste, wie sehr Mia ihn liebte Kann als Mias Gewissen bzw. emotionale Seite betrachtet werden Erzähltechnische Funktion Dr. Lutz Rosentreter Mia Holls Pflichtverteidiger. O erlaubt Darstellung innerer Vorgänge als äußere Handlung O ermöglicht Vorausdeutung O sorgt für Komik, da für andere Figuren nicht sichtbar/wahrnehmbar Strafprozess gegen Mia Pflichtverletzung Methodenfeindlichkeit Infos zur Person O O O O WHO: O O Anwalt und Vertreter des privaten Interesses War kein brillanter Student Offiziell alleinstehend; heimlich mit einer Frau aus der falschen immunologischen Gruppe liiert O Schlaksige, etwas zu große Gestalt; zu lange, strähnige Haare Charakter Unsicher: O blickt oft zu Boden; fährt sich immer wieder durch die Haare; muss immer etwas anfassen Tölpelhaft: O sucht oft verzweifelt etwas in seinen Unterlagen; steht viel zu langsam auf; schlecht vorbereitet vor Gericht; wischt sich die Nase mit dem Handrücken ab; Mia nennt ihn einen liebevollen Tölpel Mitfühlend: O er hat Mitleid mit Mia und setzt sich für sie ein; begleitet sie nach Hause; schmuggelt für sie eine Nadel ins Gefängnis; gibt ihren Fall nicht freiwillig ab, erst auf vermutliches Drängen von Kramer (verdächtig: Das Santé am Ende seines Selbstschutzantrags, S. 253) Rachelust: O weil er seine Liebe nicht öffentlich leben darf, will er sich an der Methode rächen; nutzt Mias Fall zu seinen Gunsten aus O Corpus Delicti -> ,,Körper des Verbrechens" o DNA-Analyse Moritz (Corpus Delicti im Sinne des Beweises) O Der Körper und seine Gesundheit als Mittelpunkt O Mia verkörpert das Verbrechen O Sibylle als Mordopfer Bedeutungsebenen des Titels Doppeldeutigkeit des Untertitels ,,Ein Prozess" O Moritz Prozess führt zu Mias Prozess durch den Denkprozess, den sie durchläuft (Rebellion) Gerichtlicher Prozess Entwicklungsprozess Strafprozess gegen Moritz Vergewaltigung und Mord an Sibylle Methodenfeindlichkeit Prozess in Mia Entwicklung innerhalb der Gesamthandlung: Befürworterin →→ Zweiflerin → Gegnerin Was bedeutet Gesundheit? Gemeinsame Grunddefinition: O ,,Gesundheit ist ein Zustand des vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens- und nicht die bloße Abwesenheit von Krankheit" (S.7) Unterschiede Grunddefinition: Gesundheit ist essenzieller Lebensbestandteil Gesundheit ist dennoch nicht primäres Ziel des Lebens O O O oo Kramer (S.7f): O Individuen streben natürlicherweise nach Gesundheit -> Gesundheit als Staatsziel ist gerechtfertigt o Perfektionierung des Individuums resultiert in perfekter Gesellschaft O Individuum hat sich unablässig intensiv um seine Gesundheit zu bemühen, sonst gilt es bereits als krank Unterscheide überwiegen: O WHO: Gesundheit als Zustand O Kramer: Gesundheit als permanentes Streben (Widerspruch zur Eingangsdefinition) und staatliches Ziel Konsequenzen für Menschen in einer Welt nach Kramers Vorstellungen: o Zwang, sich permanent um Gesundheit zu bemühen O Weigerung, nach Gesundheit zu streben = Willensschwäche, Krankheit, Schädigung von Staat und Gesellschaft O O Bedeutungsverlust von Industrie und Religion: viele Fabriken und Kirchen stillgelegt und umgewandelt zu Kulturzentren und Freilichtmuseen O Allgemeiner Wohlstand und Gleichheit: keine Armut wahrnehmbar, identische Wohnungen für alle Äußerliche Einheitlichkeit, Rationalität und Sterilität: überall einfallslose Einheitsarchitektur, Solaranlagen und Magnetbahntrassen, kaum noch ursprüngliche Natur vorhanden O O O Merkmale der Romanwelt Hoher Stellenwert des Umweltschutzes: Energiegewinnung ausschließlich über Wind- und Sonnenkraft, keine Autobahnen, stattdessen Magnetbahn Verhältnis zwischen Staat und Mensch Staat kann nur existieren, wenn es allen Bürgern gut geht, denn nur dann geht es der gesamten Gesellschaft gut → Ziel der Methode Menschen müssen aber ihren Teil dazu beitragen Einschränkungen in ihrer Privatsphäre, Freiheit, Gefühl- und Meinungsäußerung o Zwanghafte Kontrolle, um Wohlergehen aller sicherzustellen o ,,Fehlbare" Methode kann durch Menschen zerstört werden, die die Lücken im System erkennen und dagegen ankämpfen Rolle der Medien Konventionelles Verständnis: Medien zur Information und Meinungsbildung der Bevölkerung ,,vierte Gewalt" neben Exekutive, Judikative und O Legislative O Öffentliche Aufmerksamkeit hat Auswirkungen auf veröffentlichten Bericht O Machtlosigkeit der Bürgerin/des Bürgers => Übermacht der Medien O Keine differenzierte Darstellung an kritischen Positionen Kramer o Grundprinzip, Werkzeug O Perfektion, Unfehlbarkeit Rein rationale Begründung Die Methode - Propaganda im Sinne des Staates - Ziel: Gleichschaltung der Bevölkerung - Einschwören auf geltende Ideologien - keine Gegenmeinung in Diskussionssendungen -Abwertung der Gegner/innen - Kriegserklärung gegen Methodenfeinde Moritz O Lebenseinstellung, Weltanschauung O Ablehnung rein naturwissenschaftlichen Denkens O Anthropozentrisches Weltbild als Fehlentwicklung O Wesentlich: Liebe zum Leben, aber auch Selbstbestimmung über das eigene Leben O O O Ziel: ,,jedem Einzelnen ein möglichst langes, störungsfreies, das heißt, gesundes und glückliches Leben zu garantieren. Frei von Schmerz und Leid" (S.36) o Voraussetzung für Funktionieren des Systems: Befolgen der Regeln, kein Hinterfragen, Ignorieren von Konflikten zugunsten des Allgemeinwohls O Vorliebe für nicht desinfiziert, ,,unhygienische" Umwelt O 00 0 000 O O O Naturgenuss (Wald, Angeln am Fluss) Ausleben seiner sexuellen Bedürfnisse mit wechselnden Partnern Ideal: unperfekte, aber lebendige Welt Konsum von Genussgiften (Nikotin) Hinwegsetzen über für ihn unsinnige Regeln Anerkennen der absoluten individuellen Selbstbestimmung Freie Entscheidung über eigenes Leben in allen Bereichen Gefahr, Schmerzen, Krankheit und Tod als Teile des Lebens Preis absoluter Sicherheit: Lebensfeindlichkeit O O Akzeptanz des Todes O Treue zu den eigenen Idealen auch unter Schwierigkeiten O Ablehnung aller Regeln und Zwänge O Freiheit als höchster Wert Vorteile O Ziel: Gesundheit O Struktur, Klarheit, Ordnung, Gleichheit, Förderung der Sicherheit o Grundlage: Vernunft Nachteile O Einschränkung der Freiheit, Individualität, Selbstverwirklichung, freies Denken => durch staatliche Kontrolle Dominanz der Rationalität => Verbot von Emotionen, Trieben, Spaß o Ignorieren wesentlicher Aspekte des menschlichen Lebens (Fehler, Krisen, Schwächen) O Methodenanhängerein => „Fell und Hörner, erster Teil“ O Anfänglich Idealbiografie O Mia zeigt weitgehend ,,methodenkonformes" Verhalten und will sich an die offiziellen Regeln halten O o Zwang zur Perfektion O Mias Entwicklung Methodenskeptikerin => „Fell und Hörner, zweiter Teil" O Akzeptanz seiner Weltvorstellung Stigmatisierung von Krankheit und Schwächen Mia mag Moritz Geruch ,,nach Mensch" nicht Wehrt sich dagegen, mit ihrem Bruder in das verbotene Sperrgebiet zu gehen Kann seine religiöse Überhöhung der ,,Kathedrale“ und der dort von ihm gepflegten Tätigkeiten (,,reden, schweigen und angeln") nicht verstehen O Setzt sich aus Abneigung gegen Schmutz und alles Unhygienische nicht auf den bloßen Boden Hindert ihm am Rauchen Lehnt die lebensbejahende risikofreudige Lebensweise Moritz ab, obwohl sie ihren Bruder liebt => Ablehnung seiner Weltvorstellung O Steht Moritz Geschlechtsverkehr mit wechselnden Partnern O Verlangt von Moritz ernsthaftes Bemühen um eine Lebenspartnerin Ist angewidert von seiner Utopie (Illusion), die unserer Gegenwart gleicht O Ist insgesamt misstrauisch gegenüber seinem Lebenswandel Sie kann die Lebensziele ihres Bruders nicht verstehen O O O Mia bekennt sich immer noch zur ,,Methode" Zeigt aber weit mehr Verständnis und Sympathie für Moritz Verhalten und Ansichten und benimmt sich selbst weniger ,,methodenkonform" als früher Widersetzt sich der Obrigkeit verbal O O ,,glücklichsten Moment" betrachtet O Sorgt sich um Moritz Wohlbefinden o Zeigt sich amüsiert von Moritz nicht methodenkonformen Überlegungen zu Leben und Tod Sie will eine ,,politische Diskussion" vermeiden O verteidigt die ,,Methode", indem sie feststellt, dass man sich auch früher schon aus persönlichen Entscheidungen in Gefahr bringen konnte wirft ihrem Bruder Flucht vor ,,der allgemeinen Wirklichkeit" zugunsten von egoistischer Selbstverwirklichung vor o missbilligt, dass er raucht, unternimmt aber nichts dagegen O fordert von den Polizisten, die Moritz festnahmen, ihn freizulassen 00 O Mia lässt ,,zum Zeichen der Versöhnung" (S.147) wie Moritz ihre Füße in das Wasser des Flusses hängen, obwohl dies als unhygienisch gilt Lässt sich von ihrem Bruder umarmen, was sie im Nachhinein als einen ihres Methodengegnerin => ,,Mittelalter" O O O O O O Mia wehrt sich konsequent und ohne Rücksicht auf Folgen gegen die Methode Versucht alle ihre zu Verfügung stehenden Mittle zu nutzen Sieht sich im moralischen Recht Hat sich ganz mit ihrem Bruder und seinen Werten identifiziert Handelt nicht besonders klug gegenüber seinem gefährlichen Gegner Geht dennoch insgesamt als moralische Siegerin aus dem Gespräch hervor O Mia will die verwerflichen Umtreibe des Staates öffentlich bloßstellen Möchte ihren Gegenspieler Kramer für ihre Zwecke einspannen Mia will Anhänger mobilisieren Attackiert Kramer verbal aggressiv Mia glaubt, sie haben nicht mehr zu verlieren, da ihr schon fast alles O O O O O 00 genommen worden sei Erkennt, dass die Methode kein wirklichen Fortschritt gebracht hat Ist beharrlich und zeigt demonstrativ Gleichgültigkeit gegenüber weitern negativen Folgen ihres Verhaltens Kämpft mit Kramer darum, den Ton anzugeben Kramer nimmt ihren Widersand anfangs nicht ernst O O O Je suggestiver Kramer vorgeht, desto trotziger reagiert Mia Bittet Kramer darum bei der Folterung anwesend zu sein vermutlich um den wichtigsten Vertreter der Methode zum Zeugen für die Unmenschlichkeit des Systems zu machen Richter im Vergleich Richterin Sophie O überzeugt von der ,,Methode" o juristisch korrekt und kompetent O engagiert O gute Absichten: zeigt Verständnis, ist um Mias Wohl bemüht o keine echte Hilfe für Mia → menschenfreundliches Gesicht eines unmenschlichen Systems Richter Hutschneider O an Beförderung und Ruhestand interessiert O wenig motiviert O nur widerwillige Beschäftigung mit Fall Mia Holl Gründe: Medienrummel, eigene Überwachung, Angst Einstufung von Mia schon vorab als Terroristin, dennoch Spuren von Mitgefühl mit ihr O Gefühl der Überforderung → totale Orientierung an Vorgaben des Methodenschutzes O O O bedient sie sich dabei naturwissenschaftlicher Erkenntnisse und steht diesen kritisch gegenüber, wodurch technologische Entwicklungen und ähnliche Tendenzen angegriffen werden Hauptfigur = Gegner des Systems o Gegenteil > Utopie O O O Dystopie Kritik der gesellschaftlichen Zustände, aber noch nicht realen, einer Zeit durch eine etwaige Entwicklung zukünftig Realität Gegenbild zu Richterin Sophie APP Elektronische Krankenakte Corona O Gesundheit als höchstes Ziel O Einschränkung der Grundrechte O Datensammlung bei Versammlungen/Impfungen und zentral gesammelt Corona-Wahn- Bezug zu Heute O Konsequenz für die Arbeitswelt O Kontrollverlust der Daten O China o Checkpoints mit Gesichterkennung => Staatliche Kontrolle O Punkte für Gesundheit-> Wert des Menschen auf die Gesundheit runtergestuft Kann diese Situation wahr werden? Science-Fiction Die Entstehung einer Diktatur wirkt gerade nach den Erfahrungen aus der NS-Zeit unwahrscheinlich O Die Überwachung ist überspitzt dargestellt O Die Menschen heutzutage leben Großteiles viel zu ungesund, um sich zu einem solch kontrollierten Leben überreden zu lassen Wahre Vision O Schon jetzt werden persönliche Gesundheitsdaten gespeichert, z.B. auf der elektronischen Gesundheitskarte Verbote wie Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden Krankenkassen fördern den Fitnesswahn und die Prävention mit Bonus-Programmen o Risikosportarten werden von den Versicherungen mit höheren Beiträgen abgestraft Die Selbstbestimmung der Bürger sinkt offenbar; kaum jemand wehrt sich gegen Datenspeicherung wie beim biometrischen Reisepass O O O