Deutsch /

Die Physiker Szenenanalyse S.24-28

Die Physiker Szenenanalyse S.24-28

user profile picture

sejla

40 Followers
 

Deutsch

 

11/10

Ausarbeitung

Die Physiker Szenenanalyse S.24-28

 Szenenanalyse- „Die Physiker“ (S.24-28)
Die Komödie ,,Die Physiker", geschrieben von Friedrich Dürrenmatt im
Jahr 1961, handelt von der Ver

Kommentare (3)

Teilen

Speichern

189

Hey, hier ist meine Szenenanalyse der Seiten 24-28 aus dem Buch ,,Die Physiker“

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Szenenanalyse- „Die Physiker“ (S.24-28) Die Komödie ,,Die Physiker", geschrieben von Friedrich Dürrenmatt im Jahr 1961, handelt von der Verantwortung der Wissenschaft, wobei dies das Überleben und die Gefahr der Menschheit betrifft. In der vorliegenden Szene (S.24-28) verhört der Inspektor Voss Doktor Mathilde von Zahnd über die ermordete Krankenschwester in ihrem Sanatorium ,,Les Cerisiers"(S.3). Man könne die Hypothese aufstellen, dass Dürrenmatt eine Komödie über das Bild einer verkehrten Welt durch Ironie, Witze und Groteske definiert und hierdurch dem Leser seinen Humor vermittelt. Bereits einige Monate zuvor habe ein Patient, der sich selbst für Newton hält eine Krankenschwester erdrosselt, sodass der Inspektor dort ermitteln musste. Nun hat sich solch eine Tat wiederholt, jedoch verübte ein Patient, der sich selbst für Einstein hält, dieses Mal den Mord. Erneut ist eine Krankenschwester das Opfer. Voss ist nicht erlaubt mir dem Täter zu sprechen, da dieser sich erst beruhigen müsse. Der Inspektor wird immer nervöser, jedoch darf er mit Newton sprechen. Nach dem Gespräch der beiden, kommt Doktor Mathilde von Zahnd, auf welche der Inspektor ebenfalls wartet. Diese Unterhaltung lässt sich in verschiedene Abschnitte unterteilen. Zu allererst rauchen das Fräulein und der Inspektor zusammen und reden kurz über das Geschehene und verwenden dabei das Floskeln (S.24, Z. 20- S.25, Z.10). Im zweiten Abschnitt geht es kurz um Newton und das vorherige Gespräch zwischen ihm und Inspektor...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Voss (S.25, Z.11- Z.23). Voss beklagt sich über den Druck und die schlechte Laune, die von der Regierung ausgehen und über die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen im Sanatorium (S.25, Z.24- S.26, Z. 25). Im vierten Abschnitt tritt Einstein, der Täter, kurz auf, doch verschwindet schnell wieder in seinem Zimmer (S.26, Z.26- S. 27, Z.7). Im letzten Abschnitt geht es um Inspektor Voss, welcher von dem Doktor einige Informationen über die Patienten bekommt (S.27, Z.8 - S.28, Z.8).Die Beziehung zwischen Voss und dem Doktor scheint angespannt und sehr kühl zu sein. Fräulein Doktor versucht die Situation durch einige Witze etwas aufzulockern :,,Ich befürchtete schon, er geige noch die Dritte Brahms- Sonate "(S.24). Dürrenmatt setzt das Verkehrte wieder in der Vordergrund, als Mathilde von Zahnd sagt: ,,Ich benötige dringend eine Zigarette, Oberschwester Marta hin oder her. " (S.25). Marta hatte eigentlich ein Verbot von Zigaretten und Alkohol für alle außer Patienten erteilt, was schon grotesk an sich ist, aber hier ist ebenfalls etwas verkehrt, da die Ärztin eigentlich über der Oberschwester in der Anordnung stehen sollte, sich im Normalfall aber trotzdem widerwillig an Martas Ansage hält. Diese Situation ist jedoch kein Normalfall, weshalb Fräulein Doktor sich durch ihre Angespanntheit eine Zigarette anzündet. Weiterhin merkt man dies an ihrem Versuch Newtons Glas wegzuräumen, um zu versuchen, die Befragung hinauszuzögern (S.25). Der Inspektor möchte aber die Oberhand dieses Verhörs behalten und will zum eigentlichen Thema, dem Mord, kommen, weshalb er ihr zuvorkommt und das Glas schnell zur Seite stellt (S.25). Beide Gesprächspartner verwenden Elipsen. Voss weil er sauer und gestresst, durch den Druck der Regierung und die Verzögerung seiner Arbeit ist:,, Verstehe. (S.25)" und die Doktorin, weil sie nervös wegen des Verhörs ist: ,, Wegen der Oberschwester. ( S.25)" Dieses Stilmittel zieht sich weiter durch ihr Gespräch und wird immer wieder zwischendurch verwendet. Mathilde von Zahnd benutzt oftmals auch die Ironie, um aus ihrer misslichen Lage zu kommen, als der Inspektor die Sicherheitsmaßnahmen der Anstalt angreift : ,, Sie können schließlich die Mörder auch nicht einsperren, bevor sie morden. (S.26)" Zum selben Zweck nutzt sie des Weiteren im Gesprächsverlauf eine Reihe von rhetorischen Fragen (S.26, Z.14ff.). Sie versucht sich zu verteidigen, indem sie sagt: ,, Als ob wir nicht im Stande wären, gefährliche und ungefährliche Patienten zu unterscheiden (S.26)", gibt aber etwas später nach dem Kontern des Inspektors, selbst den Fehler zu: ,,Leider. (S.26) " Erneut greift Dürrenmatt das Groteske auf, beim Auftritt Einsteins. Dieser fragt die Ärztin zuerst, ob er schön gegeigt habe, jedoch danach erst ob Irene Staub, die ermordete Krankenschwester, wirklich tot sei (S.26-27). Die Doktorin streitet danach jeden Fehler ihrerseits vehement ab. Das Verdrehte wird wieder deutlich, als sie ihr Argument anbringt, dass ebenso Voss oder sie selbst eine Krankenschwester erdrosseln könnten (S.27). Dies ist seltsam, da ein Inspektor eigentlich zur Aufklärung eines Mordes dient und nicht zu 2 morden. Genauso ist es mit der Ärztin, denn diese ist beruflich verpflichtet zu heilen und nicht zu schaden. Mit der letzten Aussage der Ärztin: ,, Sie sind wirklich ein Mensch ohne besonderen Argwohn, Inspektor. (S.28)" verspottet sie den Inspektor, da sie eine Theorie als Lösung der Morde entwickelt hat, auf die der Inspektor selbst nicht kommt, obwohl dies eigentlich seine Aufgabe gewesen wäre. Zusammenfassen kann man sagen, dass die Deutungshypothese durch die analysierten Punkte definitiv unterstützt wird. Ironie und Groteske, als auch das Prinzip der verkehrten Welt wurden an Stellen verwendet, welche lustig wirken sollen, oder die Charaktere aus verscheidenen Gründen versuchen, verspottend zu wirken. Dürrenmatts Humor und Groteske werden deutlich und klar vermittelt. 3

Deutsch /

Die Physiker Szenenanalyse S.24-28

Die Physiker Szenenanalyse S.24-28

user profile picture

sejla

40 Followers
 

Deutsch

 

11/10

Ausarbeitung

Die Physiker Szenenanalyse S.24-28

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Szenenanalyse- „Die Physiker“ (S.24-28)
Die Komödie ,,Die Physiker", geschrieben von Friedrich Dürrenmatt im
Jahr 1961, handelt von der Ver

App öffnen

Teilen

Speichern

189

Kommentare (3)

Q

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Hey, hier ist meine Szenenanalyse der Seiten 24-28 aus dem Buch ,,Die Physiker“

Ähnliche Knows

2

Charakterisierung Inspektor Voss

Know Charakterisierung Inspektor Voss thumbnail

105

 

10

Die Physiker-Aufbau einer Dialoganalyse

Know Die Physiker-Aufbau einer Dialoganalyse  thumbnail

106

 

11/10

Szenenanalyse: Die Physiker

Know Szenenanalyse: Die Physiker thumbnail

574

 

11/10

11

"Die Physiker" Klausur

Know "Die Physiker" Klausur thumbnail

100

 

10

Mehr

Szenenanalyse- „Die Physiker“ (S.24-28) Die Komödie ,,Die Physiker", geschrieben von Friedrich Dürrenmatt im Jahr 1961, handelt von der Verantwortung der Wissenschaft, wobei dies das Überleben und die Gefahr der Menschheit betrifft. In der vorliegenden Szene (S.24-28) verhört der Inspektor Voss Doktor Mathilde von Zahnd über die ermordete Krankenschwester in ihrem Sanatorium ,,Les Cerisiers"(S.3). Man könne die Hypothese aufstellen, dass Dürrenmatt eine Komödie über das Bild einer verkehrten Welt durch Ironie, Witze und Groteske definiert und hierdurch dem Leser seinen Humor vermittelt. Bereits einige Monate zuvor habe ein Patient, der sich selbst für Newton hält eine Krankenschwester erdrosselt, sodass der Inspektor dort ermitteln musste. Nun hat sich solch eine Tat wiederholt, jedoch verübte ein Patient, der sich selbst für Einstein hält, dieses Mal den Mord. Erneut ist eine Krankenschwester das Opfer. Voss ist nicht erlaubt mir dem Täter zu sprechen, da dieser sich erst beruhigen müsse. Der Inspektor wird immer nervöser, jedoch darf er mit Newton sprechen. Nach dem Gespräch der beiden, kommt Doktor Mathilde von Zahnd, auf welche der Inspektor ebenfalls wartet. Diese Unterhaltung lässt sich in verschiedene Abschnitte unterteilen. Zu allererst rauchen das Fräulein und der Inspektor zusammen und reden kurz über das Geschehene und verwenden dabei das Floskeln (S.24, Z. 20- S.25, Z.10). Im zweiten Abschnitt geht es kurz um Newton und das vorherige Gespräch zwischen ihm und Inspektor...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Voss (S.25, Z.11- Z.23). Voss beklagt sich über den Druck und die schlechte Laune, die von der Regierung ausgehen und über die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen im Sanatorium (S.25, Z.24- S.26, Z. 25). Im vierten Abschnitt tritt Einstein, der Täter, kurz auf, doch verschwindet schnell wieder in seinem Zimmer (S.26, Z.26- S. 27, Z.7). Im letzten Abschnitt geht es um Inspektor Voss, welcher von dem Doktor einige Informationen über die Patienten bekommt (S.27, Z.8 - S.28, Z.8).Die Beziehung zwischen Voss und dem Doktor scheint angespannt und sehr kühl zu sein. Fräulein Doktor versucht die Situation durch einige Witze etwas aufzulockern :,,Ich befürchtete schon, er geige noch die Dritte Brahms- Sonate "(S.24). Dürrenmatt setzt das Verkehrte wieder in der Vordergrund, als Mathilde von Zahnd sagt: ,,Ich benötige dringend eine Zigarette, Oberschwester Marta hin oder her. " (S.25). Marta hatte eigentlich ein Verbot von Zigaretten und Alkohol für alle außer Patienten erteilt, was schon grotesk an sich ist, aber hier ist ebenfalls etwas verkehrt, da die Ärztin eigentlich über der Oberschwester in der Anordnung stehen sollte, sich im Normalfall aber trotzdem widerwillig an Martas Ansage hält. Diese Situation ist jedoch kein Normalfall, weshalb Fräulein Doktor sich durch ihre Angespanntheit eine Zigarette anzündet. Weiterhin merkt man dies an ihrem Versuch Newtons Glas wegzuräumen, um zu versuchen, die Befragung hinauszuzögern (S.25). Der Inspektor möchte aber die Oberhand dieses Verhörs behalten und will zum eigentlichen Thema, dem Mord, kommen, weshalb er ihr zuvorkommt und das Glas schnell zur Seite stellt (S.25). Beide Gesprächspartner verwenden Elipsen. Voss weil er sauer und gestresst, durch den Druck der Regierung und die Verzögerung seiner Arbeit ist:,, Verstehe. (S.25)" und die Doktorin, weil sie nervös wegen des Verhörs ist: ,, Wegen der Oberschwester. ( S.25)" Dieses Stilmittel zieht sich weiter durch ihr Gespräch und wird immer wieder zwischendurch verwendet. Mathilde von Zahnd benutzt oftmals auch die Ironie, um aus ihrer misslichen Lage zu kommen, als der Inspektor die Sicherheitsmaßnahmen der Anstalt angreift : ,, Sie können schließlich die Mörder auch nicht einsperren, bevor sie morden. (S.26)" Zum selben Zweck nutzt sie des Weiteren im Gesprächsverlauf eine Reihe von rhetorischen Fragen (S.26, Z.14ff.). Sie versucht sich zu verteidigen, indem sie sagt: ,, Als ob wir nicht im Stande wären, gefährliche und ungefährliche Patienten zu unterscheiden (S.26)", gibt aber etwas später nach dem Kontern des Inspektors, selbst den Fehler zu: ,,Leider. (S.26) " Erneut greift Dürrenmatt das Groteske auf, beim Auftritt Einsteins. Dieser fragt die Ärztin zuerst, ob er schön gegeigt habe, jedoch danach erst ob Irene Staub, die ermordete Krankenschwester, wirklich tot sei (S.26-27). Die Doktorin streitet danach jeden Fehler ihrerseits vehement ab. Das Verdrehte wird wieder deutlich, als sie ihr Argument anbringt, dass ebenso Voss oder sie selbst eine Krankenschwester erdrosseln könnten (S.27). Dies ist seltsam, da ein Inspektor eigentlich zur Aufklärung eines Mordes dient und nicht zu 2 morden. Genauso ist es mit der Ärztin, denn diese ist beruflich verpflichtet zu heilen und nicht zu schaden. Mit der letzten Aussage der Ärztin: ,, Sie sind wirklich ein Mensch ohne besonderen Argwohn, Inspektor. (S.28)" verspottet sie den Inspektor, da sie eine Theorie als Lösung der Morde entwickelt hat, auf die der Inspektor selbst nicht kommt, obwohl dies eigentlich seine Aufgabe gewesen wäre. Zusammenfassen kann man sagen, dass die Deutungshypothese durch die analysierten Punkte definitiv unterstützt wird. Ironie und Groteske, als auch das Prinzip der verkehrten Welt wurden an Stellen verwendet, welche lustig wirken sollen, oder die Charaktere aus verscheidenen Gründen versuchen, verspottend zu wirken. Dürrenmatts Humor und Groteske werden deutlich und klar vermittelt. 3