Deutsch /

Die „Sapir-Whorf-Hypothese“

Die „Sapir-Whorf-Hypothese“

 Übersicht Sapir-Whorf-Hypothese
KONVENTIONEN NÖTIG, NUR SUBJEKTIVITĀT
Hypothese im Allgemeinen: Zusammenhang von Sprache und Denken -> Spra

Die „Sapir-Whorf-Hypothese“

A

Antonia

28 Followers

Teilen

Speichern

55

 

12

Lernzettel

Zusammenfassung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Übersicht Sapir-Whorf-Hypothese KONVENTIONEN NÖTIG, NUR SUBJEKTIVITĀT Hypothese im Allgemeinen: Zusammenhang von Sprache und Denken -> Sprache formt und prägt das Denken! Linguistische Relativitat -> Menschen mit unterschiedlichen Sprachen haben unterschiedliche kognitive Fähigkeiten und unterschiedliche Weltbilder -> Eindrücke der äußeren Welt werden unterschiedlich geistig verarbeitet (Abhängigkeit von Sprache) Beispiel: Hopi-Indianer verwenden die Ortsangaben „Süden, Norden, Osten und Westen" statt „links, rechts, zurück oder geradeaus" kritische Meinungen von Sprachwissenschaftlern Wilhelm von Humboldt:-Sprache als „bildendes Organ der Ge- danken" Zustimmung mit jede Sprache hat eigene Weltansicht Sapir-whor Hypo- -Durch Erlernen einer Fremdsprache these auch kennenlernen eines neven Welt- bilds David Crystal: -Sprache als Werkzeug des Denkens +5.0. -Sprache als wichtigstes Mittel für Denken -Denken als notwendige Voraussetzung für clas Sprachverständnis -Sprache - Wolbung des Tunnels Denuen Tunner selbst 8 Kritik an Hypothese 1. Erforschte Hopi-Indianer nicht di- rekt => nur sekundäre avellen 2. Auch Gehörlose sind fähig, komplexe uggnitive Prozesse zu durchlaufen 3. Menschheit hat gemeinsames grund- legendles Nelz an Grammatik' => SWT geht davon aus, class sich ander- sprachige gar nicht verständigen können 4. Fremchartigkeit der Hopi-Sprache eigent- lich nicht so groß 5. Gelegentliche Schwierigkeit, Gedanken in Worte zu fassen widerspruch) Beispiel:neve Farb- wörter verändern Wahrnehmung und auch umgekehrt -> Determiniert-fundamental bestimmt -> Sprache bestimmt das Denken, Wahrnehmen und Erkennen -> Unsere Muttersprache begrenzt, wie und was wir denken können (Steuerung des Denkens) Lera Boroditsky: -Sprache beeinflusst wahr- nehmung -Sprache und Denken beein- flussen sich gegenseitig -Sprache beeinflusst kognition -Denken - Ansammlung lin- guistischer Prozesse Linguistischer Determinismus -> Linguistisches System und Grammatik formen die Gedanken und setzen somit auch...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Grenzen!! -Sprache und Denken sind nicht willkürlich -ähnliche Konzepte in ähnlicher Welt Beispiel: Hopi-Indianer kennen keine Zeitwörter, die die Vergangenheit oder Zukunft beschreiben können. Das grenzt ihre Fähigkeit ein, weiter als die Gegenwart zu denken. Dieter E. Zimmer: -Übersetzung abstrakter Begriffe nicht immer möglich -Denuen wird mit Hilfe von Sprache organisiert und strukturiert -Sprache beeinflusst Denken Sprache Ober Grenzen hinaus möglich -lehnt sprachi. Determinismus ab (grammatische Grundstrukturen überall gleich Aktuelle Forschungsergebnisse 1. Volu der Piraha: Pro: Keine Zahlen -> können sich Men- gen schwer vorstellen Kultur und Wahrnehmungen be- einflussen Sprache und Denuan Kultur->Sprache -> Denken Contra: keine Grammatik ->trotzdem können sie grammatikalisch denuen keine Farbbegriffe -> können trotzdem wahrnehmen und um Schreiben 2. Brücke, el puente" Pro-Assoziation Männlichkeit durch Artikel ->beim Hören Deim Senen-weine Assoziation Contra: Deeinflussung durch männlich/ welblich

Deutsch /

Die „Sapir-Whorf-Hypothese“

A

Antonia  

Follow

28 Followers

 Übersicht Sapir-Whorf-Hypothese
KONVENTIONEN NÖTIG, NUR SUBJEKTIVITĀT
Hypothese im Allgemeinen: Zusammenhang von Sprache und Denken -> Spra

App öffnen

Zusammenfassung

Ähnliche Knows

user profile picture

Sprache (Sapir-Whorf-Hypothese)

Know Sprache (Sapir-Whorf-Hypothese) thumbnail

240

 

11/12/13

M

3

Aktualität der Saphir Whorf Hypothese

Know Aktualität der Saphir Whorf Hypothese  thumbnail

55

 

12/13

user profile picture

4

Sprache-Denken-Wirklichkeit Abiturzusammenfasung

Know Sprache-Denken-Wirklichkeit Abiturzusammenfasung thumbnail

38

 

11/12/13

J

1

Sapir Whorf Hypothese

Know Sapir Whorf Hypothese thumbnail

23

 

12/13

Übersicht Sapir-Whorf-Hypothese KONVENTIONEN NÖTIG, NUR SUBJEKTIVITĀT Hypothese im Allgemeinen: Zusammenhang von Sprache und Denken -> Sprache formt und prägt das Denken! Linguistische Relativitat -> Menschen mit unterschiedlichen Sprachen haben unterschiedliche kognitive Fähigkeiten und unterschiedliche Weltbilder -> Eindrücke der äußeren Welt werden unterschiedlich geistig verarbeitet (Abhängigkeit von Sprache) Beispiel: Hopi-Indianer verwenden die Ortsangaben „Süden, Norden, Osten und Westen" statt „links, rechts, zurück oder geradeaus" kritische Meinungen von Sprachwissenschaftlern Wilhelm von Humboldt:-Sprache als „bildendes Organ der Ge- danken" Zustimmung mit jede Sprache hat eigene Weltansicht Sapir-whor Hypo- -Durch Erlernen einer Fremdsprache these auch kennenlernen eines neven Welt- bilds David Crystal: -Sprache als Werkzeug des Denkens +5.0. -Sprache als wichtigstes Mittel für Denken -Denken als notwendige Voraussetzung für clas Sprachverständnis -Sprache - Wolbung des Tunnels Denuen Tunner selbst 8 Kritik an Hypothese 1. Erforschte Hopi-Indianer nicht di- rekt => nur sekundäre avellen 2. Auch Gehörlose sind fähig, komplexe uggnitive Prozesse zu durchlaufen 3. Menschheit hat gemeinsames grund- legendles Nelz an Grammatik' => SWT geht davon aus, class sich ander- sprachige gar nicht verständigen können 4. Fremchartigkeit der Hopi-Sprache eigent- lich nicht so groß 5. Gelegentliche Schwierigkeit, Gedanken in Worte zu fassen widerspruch) Beispiel:neve Farb- wörter verändern Wahrnehmung und auch umgekehrt -> Determiniert-fundamental bestimmt -> Sprache bestimmt das Denken, Wahrnehmen und Erkennen -> Unsere Muttersprache begrenzt, wie und was wir denken können (Steuerung des Denkens) Lera Boroditsky: -Sprache beeinflusst wahr- nehmung -Sprache und Denken beein- flussen sich gegenseitig -Sprache beeinflusst kognition -Denken - Ansammlung lin- guistischer Prozesse Linguistischer Determinismus -> Linguistisches System und Grammatik formen die Gedanken und setzen somit auch...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Grenzen!! -Sprache und Denken sind nicht willkürlich -ähnliche Konzepte in ähnlicher Welt Beispiel: Hopi-Indianer kennen keine Zeitwörter, die die Vergangenheit oder Zukunft beschreiben können. Das grenzt ihre Fähigkeit ein, weiter als die Gegenwart zu denken. Dieter E. Zimmer: -Übersetzung abstrakter Begriffe nicht immer möglich -Denuen wird mit Hilfe von Sprache organisiert und strukturiert -Sprache beeinflusst Denken Sprache Ober Grenzen hinaus möglich -lehnt sprachi. Determinismus ab (grammatische Grundstrukturen überall gleich Aktuelle Forschungsergebnisse 1. Volu der Piraha: Pro: Keine Zahlen -> können sich Men- gen schwer vorstellen Kultur und Wahrnehmungen be- einflussen Sprache und Denuan Kultur->Sprache -> Denken Contra: keine Grammatik ->trotzdem können sie grammatikalisch denuen keine Farbbegriffe -> können trotzdem wahrnehmen und um Schreiben 2. Brücke, el puente" Pro-Assoziation Männlichkeit durch Artikel ->beim Hören Deim Senen-weine Assoziation Contra: Deeinflussung durch männlich/ welblich