Deutsch /

Formulierungsbausteine und Aufbau einer Gedichtsanalyse

Formulierungsbausteine und Aufbau einer Gedichtsanalyse

 1.
●
Form
2. Hauptteil Inhaltsangabe
·
●
●
●
●
●
●
●
Formulierungsbausteine zum Thema ,,Eine Gedichtinterpretation verfassen"
3.
Einleitung
 1.
●
Form
2. Hauptteil Inhaltsangabe
·
●
●
●
●
●
●
●
Formulierungsbausteine zum Thema ,,Eine Gedichtinterpretation verfassen"
3.
Einleitung

Formulierungsbausteine und Aufbau einer Gedichtsanalyse

user profile picture

xstudywithme1

2 Followers

Teilen

Speichern

16

 

9/10

Lernzettel

Hier findest du verschiedene Formulierungsbausteine und den strukturierten Aufbau einer Gedichtsanalyse, um eine gelungene Analyse zu verfassen.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. ● Form 2. Hauptteil Inhaltsangabe · ● ● ● ● ● ● ● Formulierungsbausteine zum Thema ,,Eine Gedichtinterpretation verfassen" 3. Einleitung Das Gedicht,...“ von ... aus dem Jahr ...thematisiert/beschäftigt sich mit dem Thema/ handelt von/ beschreibt... In dem Gedicht „...“ von ... aus dem Jahr ... geht es um.../ geht es darum, dass... " In xys Gedicht „...“ aus dem Jahr ... wird dargestellt... Das Gedicht entstand zur Zeit des... ● Das Gedicht beginnt mit einer Schilderung der... In der ersten Strophe beschreibt das lyrische Ich.../ In der ersten Strophe geht es um .../wird.... beschrieben In der zweiten Strophe richtet sich der Blick auf... Inhaltliche und sprachliche Gestaltung Während in den ersten beiden Strophen ... beschrieben wird, werden in der dritten und vierten Strophe.... gezeigt. Das Gedicht lässt sich inhaltlich in zwei Teile teilen. Im ersten Teil geht es um... Im zweiten Teil... Das Gedicht besteht aus ... Strophen mit jeweils .... Versen. Formal lässt sich das Gedicht in ...Strophen mit jeweils ... Versen einteilen. Das lyrische Ich gibt seine Gedanken in ... Strophen. ... mit ...Versen wieder. Die ... Strophe weist ein ... Reimschema auf. / Das Reimschema ist... Die Reimform (...) ist in jeder Strophe gleich/... Der Aufbau des Gedichts spiegelt sich im Inhalt wider, denn zwischen ...und ... liegt eine inhaltliche Zäsur... Das Metrum des Gedichts ist ein xy-hebiger... Das Metrum des Gedichts ist unregelmäßig, passt sich aber dem...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

natürlichen Sprechrhythmus an, wodurch insgesamt ein harmonischer Eindruck entsteht. Es handelt sich durchgängig um xy-hebige Verse mit einer unregelmäßigen Anzahl an Senkungen. In den Strophen wechseln sich weibliche und männliche Kadenzen ab/liegen sowohl ... als auch vor... Jede Strophe beginnt mit einer .... Kadenz Schon der Titel ...gibt die gesamte Stimmung des Gedichts wieder... Die erste Strophe beginnt mit dem Satz/ der Metapher/ der Personifikation... Gleich zu Beginn des ersten Verses wird ...genannt. In ersten Vers wird ... angesprochen. Die folgenden Verse beschreiben... Auffällig in der ersten Strophe ist/ sind ... Die Metapher/... macht deutlich, dass Die Metapher/ die Personifikation „..." " veranschaulicht, dass... (V. xy) steht für ... • Die Verwendung der Metapher „...“ (V. xy) Die beiden Metaphern in Strophe ...zeigen...(vgl. V. xy-xy). Die sprachlichen Bilder verstärken den Eindruck, dass.../ führen dazu, dass... Der Vergleich mit ... bewirkt, dass...(vgl. V. xy). Alle Verben erinnern an... Die Verben verdeutlichen/ weisen darauf hin, dass... Die Formulierung zeigt... Die Verben/ Adjektive... enthalten eine negative/positive Wertung. Durch die Verwendung positiver/ negativer Wörter entsteht der Eindruck, dass... Durch die Wiederholung der Farbe...erscheint...wie... Die Aussage wird durch die Metapher/... ...“ (V. xy) unterstützt/ gestützt/ untermauert/ veranschaulicht/ verstärkt/ abgeschwächt. Die Ausdrucksweise unterstreicht den Inhalt des Gedichts/ steht im Widerspruch zum Inhalt des Gedichts. So wird deutlich, dass... Durch ... kann man sich vorstellen, dass... ...hebt... hervor/ veranschaulicht.../ unterstreicht.../ verdeutlicht.../ betont... ...bewirkt.../zeigt.../ macht deutlich, dass.../ drückt aus, wie... ...dient der Verstärkung/ der Hervorhebung von... ...lässt das Bild/ die Vorstellung entstehen, dass... Schluss Zusammenfassend kann man sagen, dass das Gedicht... Auffallend in dem Gedicht ist... Insgesamt wird deutlich, dass... Die sprachlichen Gestaltungsmittel (und die Form) unterstreichen den Eindruck, dass... Vorarbeit: 1. 2. 2. 3. Den Inhalt eines Gedichts erfassen Lies das Gedicht mehrmals und notiere deine Eindrücke am Rand. Markiere Schlüsselwörter und erkläre sie. Mache dir Notizen zum Inhalt der einzelnen Strophen. Beschreibe das Thema des Gedichts. Erkläre, was der Titel bedeutet und welchen Bezug der Titel zum Thema des Gedichts hat. ● ● Die Form eines Gedichts untersuchen Bestimme die Anzahl der Strophen und Verse. Überprüfe, welche Reimform (z.B. Paarreim (aabb), Kreuzreim (abab), umarmender Reim (abba)) vorliegt. ● 1. Einleitung: Ein Gedicht erschließen Die sprachlichen Mittel eines Gedichts untersuchen Untersuche, welche sprachlichen Bilder (z.B. Metaphern, Personifikationen, Vergleiche) verwendet werden und kläre ihre Bedeutung. Beschreibe auch ihre Wirkung in Bezug auf den Text. Untersuche, welche weiteren sprachlichen Besonderheiten auffallen (z.B. Satzbau, Wortstellung, Wiederholungen von Wörtern oder Versen, Wortwahl, Wortneuschöpfungen). Untersuche, ob es weitere formale Besonderheiten (z.B. Zeichensetzung, Enjambements) gibt. Untersuche das Versmaß (Jambus, Trochäus, Daktylus, Anapäst). ● ● Hauptteil: Eine Gedichtanalyse verfassen: Nenne die Art des Textes, den Titel, den Autor/ die Autorin, das Entstehungsjahr und das Thema des Gedichtes (TATTE). Nenne ggf. Informationen zum historischen Hintergrund bzw. ordne das Gedicht in den Epochenkontext ein. Stelle den Inhalt des Gedichtes kurz strophenweise dar (ohne Zeilenangaben!). Beschreibe die äußere Form des Gedichts (Strophenzahl, Verseinteilung, Reimschema, Metrum) und erläutere ihre Bedeutung für den Inhalt des Gedichts. Analysiere Inhalt und Sprache des Gedichts (z.B. Situation des lyrischen Ichs, Atmosphäre, Darstellung des Themas in den einzelnen Strophen, inhaltliche Entwicklung). Erläutere dabei die Bedeutung und Wirkung der sprachlichen Gestaltungsmittel. Wichtig: Stelle immer wieder einen Bezug zum Inhalt und zur Kernaussage des Gedichts her. Belege deine Untersuchungsergebnisse in Form von direkten oder indirekten Textbelegen! 3. Schluss: Verfasse eine zusammenfassende Deutung und erläutere ggf. die Intention (Aussageabsicht) des Gedichts.

Deutsch /

Formulierungsbausteine und Aufbau einer Gedichtsanalyse

user profile picture

xstudywithme1  

Follow

2 Followers

 1.
●
Form
2. Hauptteil Inhaltsangabe
·
●
●
●
●
●
●
●
Formulierungsbausteine zum Thema ,,Eine Gedichtinterpretation verfassen"
3.
Einleitung

App öffnen

Hier findest du verschiedene Formulierungsbausteine und den strukturierten Aufbau einer Gedichtsanalyse, um eine gelungene Analyse zu verfassen.

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse thumbnail

801

 

11/12/10

user profile picture

Formulierungshilfen zu einer Gedichtsanalyse

Know Formulierungshilfen zu einer Gedichtsanalyse  thumbnail

15

 

11/12/10

E

10

Dramenszenenanalyse & Vergleichende Gedichtinterpretation

Know Dramenszenenanalyse & Vergleichende Gedichtinterpretation  thumbnail

56

 

11/12

user profile picture

Gedichtevergleich

Know Gedichtevergleich  thumbnail

936

 

12/13

1. ● Form 2. Hauptteil Inhaltsangabe · ● ● ● ● ● ● ● Formulierungsbausteine zum Thema ,,Eine Gedichtinterpretation verfassen" 3. Einleitung Das Gedicht,...“ von ... aus dem Jahr ...thematisiert/beschäftigt sich mit dem Thema/ handelt von/ beschreibt... In dem Gedicht „...“ von ... aus dem Jahr ... geht es um.../ geht es darum, dass... " In xys Gedicht „...“ aus dem Jahr ... wird dargestellt... Das Gedicht entstand zur Zeit des... ● Das Gedicht beginnt mit einer Schilderung der... In der ersten Strophe beschreibt das lyrische Ich.../ In der ersten Strophe geht es um .../wird.... beschrieben In der zweiten Strophe richtet sich der Blick auf... Inhaltliche und sprachliche Gestaltung Während in den ersten beiden Strophen ... beschrieben wird, werden in der dritten und vierten Strophe.... gezeigt. Das Gedicht lässt sich inhaltlich in zwei Teile teilen. Im ersten Teil geht es um... Im zweiten Teil... Das Gedicht besteht aus ... Strophen mit jeweils .... Versen. Formal lässt sich das Gedicht in ...Strophen mit jeweils ... Versen einteilen. Das lyrische Ich gibt seine Gedanken in ... Strophen. ... mit ...Versen wieder. Die ... Strophe weist ein ... Reimschema auf. / Das Reimschema ist... Die Reimform (...) ist in jeder Strophe gleich/... Der Aufbau des Gedichts spiegelt sich im Inhalt wider, denn zwischen ...und ... liegt eine inhaltliche Zäsur... Das Metrum des Gedichts ist ein xy-hebiger... Das Metrum des Gedichts ist unregelmäßig, passt sich aber dem...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

natürlichen Sprechrhythmus an, wodurch insgesamt ein harmonischer Eindruck entsteht. Es handelt sich durchgängig um xy-hebige Verse mit einer unregelmäßigen Anzahl an Senkungen. In den Strophen wechseln sich weibliche und männliche Kadenzen ab/liegen sowohl ... als auch vor... Jede Strophe beginnt mit einer .... Kadenz Schon der Titel ...gibt die gesamte Stimmung des Gedichts wieder... Die erste Strophe beginnt mit dem Satz/ der Metapher/ der Personifikation... Gleich zu Beginn des ersten Verses wird ...genannt. In ersten Vers wird ... angesprochen. Die folgenden Verse beschreiben... Auffällig in der ersten Strophe ist/ sind ... Die Metapher/... macht deutlich, dass Die Metapher/ die Personifikation „..." " veranschaulicht, dass... (V. xy) steht für ... • Die Verwendung der Metapher „...“ (V. xy) Die beiden Metaphern in Strophe ...zeigen...(vgl. V. xy-xy). Die sprachlichen Bilder verstärken den Eindruck, dass.../ führen dazu, dass... Der Vergleich mit ... bewirkt, dass...(vgl. V. xy). Alle Verben erinnern an... Die Verben verdeutlichen/ weisen darauf hin, dass... Die Formulierung zeigt... Die Verben/ Adjektive... enthalten eine negative/positive Wertung. Durch die Verwendung positiver/ negativer Wörter entsteht der Eindruck, dass... Durch die Wiederholung der Farbe...erscheint...wie... Die Aussage wird durch die Metapher/... ...“ (V. xy) unterstützt/ gestützt/ untermauert/ veranschaulicht/ verstärkt/ abgeschwächt. Die Ausdrucksweise unterstreicht den Inhalt des Gedichts/ steht im Widerspruch zum Inhalt des Gedichts. So wird deutlich, dass... Durch ... kann man sich vorstellen, dass... ...hebt... hervor/ veranschaulicht.../ unterstreicht.../ verdeutlicht.../ betont... ...bewirkt.../zeigt.../ macht deutlich, dass.../ drückt aus, wie... ...dient der Verstärkung/ der Hervorhebung von... ...lässt das Bild/ die Vorstellung entstehen, dass... Schluss Zusammenfassend kann man sagen, dass das Gedicht... Auffallend in dem Gedicht ist... Insgesamt wird deutlich, dass... Die sprachlichen Gestaltungsmittel (und die Form) unterstreichen den Eindruck, dass... Vorarbeit: 1. 2. 2. 3. Den Inhalt eines Gedichts erfassen Lies das Gedicht mehrmals und notiere deine Eindrücke am Rand. Markiere Schlüsselwörter und erkläre sie. Mache dir Notizen zum Inhalt der einzelnen Strophen. Beschreibe das Thema des Gedichts. Erkläre, was der Titel bedeutet und welchen Bezug der Titel zum Thema des Gedichts hat. ● ● Die Form eines Gedichts untersuchen Bestimme die Anzahl der Strophen und Verse. Überprüfe, welche Reimform (z.B. Paarreim (aabb), Kreuzreim (abab), umarmender Reim (abba)) vorliegt. ● 1. Einleitung: Ein Gedicht erschließen Die sprachlichen Mittel eines Gedichts untersuchen Untersuche, welche sprachlichen Bilder (z.B. Metaphern, Personifikationen, Vergleiche) verwendet werden und kläre ihre Bedeutung. Beschreibe auch ihre Wirkung in Bezug auf den Text. Untersuche, welche weiteren sprachlichen Besonderheiten auffallen (z.B. Satzbau, Wortstellung, Wiederholungen von Wörtern oder Versen, Wortwahl, Wortneuschöpfungen). Untersuche, ob es weitere formale Besonderheiten (z.B. Zeichensetzung, Enjambements) gibt. Untersuche das Versmaß (Jambus, Trochäus, Daktylus, Anapäst). ● ● Hauptteil: Eine Gedichtanalyse verfassen: Nenne die Art des Textes, den Titel, den Autor/ die Autorin, das Entstehungsjahr und das Thema des Gedichtes (TATTE). Nenne ggf. Informationen zum historischen Hintergrund bzw. ordne das Gedicht in den Epochenkontext ein. Stelle den Inhalt des Gedichtes kurz strophenweise dar (ohne Zeilenangaben!). Beschreibe die äußere Form des Gedichts (Strophenzahl, Verseinteilung, Reimschema, Metrum) und erläutere ihre Bedeutung für den Inhalt des Gedichts. Analysiere Inhalt und Sprache des Gedichts (z.B. Situation des lyrischen Ichs, Atmosphäre, Darstellung des Themas in den einzelnen Strophen, inhaltliche Entwicklung). Erläutere dabei die Bedeutung und Wirkung der sprachlichen Gestaltungsmittel. Wichtig: Stelle immer wieder einen Bezug zum Inhalt und zur Kernaussage des Gedichts her. Belege deine Untersuchungsergebnisse in Form von direkten oder indirekten Textbelegen! 3. Schluss: Verfasse eine zusammenfassende Deutung und erläutere ggf. die Intention (Aussageabsicht) des Gedichts.