Deutsch /

Lyrikinterpretation

Lyrikinterpretation

 Lyrikinterpretation
AUFBAU
1 Einleitung
2 Hauptteil
3 Schluss
1 Thema
2
Inhalt
3
Form
4 Sprache
5 lyrischer Sprecher
6 textübergreifende As

Lyrikinterpretation

user profile picture

Annalena

470 Followers

Teilen

Speichern

133

 

11/12/13

Lernzettel

Zusammenfassung für das Abitur zur Lyrikinterpretation - Aufbau und Struktur - lyrisches Genre, Stilmittel, Sprache, Metrum und mehr

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Lyrikinterpretation AUFBAU 1 Einleitung 2 Hauptteil 3 Schluss 1 Thema 2 Inhalt 3 Form 4 Sprache 5 lyrischer Sprecher 6 textübergreifende Aspekte EINLEITUNG HAUPTTEIL Thema interessanter Einstieg (Zitat, aktuelles Beispiel, ...) TATT-Satz (Titel, Autor, Thema, Textsorte, Erscheinungsjahr) Deutungshypothese formulieren Inhalt kurz wiedergeben Aspekt orientierte Analyse Wirklichkeitsbereich (Natur, Liebe) Grunderfahrungen (Verlust, Angst) Inhaltliche Struktur Stimmung Motive Gedankenführung auffällige Strukturen (Ringstruktur) lyrischer Sprecher Charakterisierung des Sprechers Sprechsituation Sprechhaltung Lyrisches Genre Gedichtform (Sonett, Ode, ...)→zeigt sich im Aufbau/Inhalt des Gedichts Form Vers, Strophe Reimschema Rhythmus, Metrum Klanggestalt Sprache und Stil Stilmittel Bildlichkeit Wortwahl Satzbau TEXTÜBERGREIFENDE ASPEKTE siehe Extrablatt Zeitumstände Autorenbiografie literarische Epoche Bezug allen vorherigen Untersuchungsaspekten→ was war typisch für die Epoche, welche Motive, welche Gedichtformen, ... Zu dem Epochen: Aufklärung: Lehrgedichte in klarer Sprache, antike Gedichtformen Empfindsamkeit/Sturm und Drang: Erlebnislyrik, Lied, Ballade, Hymne (Lob- und Preisgesängen), Ode, Bezüge zur Volksdichtung, ausdrucksstarke Gefühlssprache (Ausrufe, Ellipsen, Metaphern) Weimarer Klassik: antike Formen (Elegie, Hymne, Lehrgedicht, Lied, Ballade, Sonett), komplexe Syntax, strenge Form, viele rhetorische Figuren Romantik: Volkslieder, Kunstlieder, Bilderreichtum (Chiffre, Synästhesie, Symbole), fließende Rhythmen SCHLUSS Zusammenfassung der Ergebnisse unter Einbeziehung der Deutungshypothese, Bezug zur Einleitung herstellen. Form, Sprache & Stil LYRISCHES GENRE Form Sonett Ballade Lied Ode Hymne Elegie Erzählgedicht VERS, STROPHE REIMSCHEMA Merkmal . Zeilenstil: Satzende und Versende stimmen überein. Enjambement: Sinneinheit geht über das Versende hinweg und auf den weiteren Vers. Satzbau: Parataktisch (Hauptsätze), Hypotaktisch (Hauptsatz-Nebensatz) Endreim: Anfangsreim: wie bei ,,ein Schnee/ein See" Binnenreim: ,,Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe" Reimgedicht, 14 Verse zwei vierversige (Quartette), zwei dreiversige (Terzette) Strophen verknüpft Gestaltungsmittel von Lyrik, Drama und Erzählen singbares Gedicht mit vierversiger Strophengliederung meist alternierendes Metrum Feierlichkeit und Erhabenheit, feststehende Strophenform feierlicher Preis- und Lobgesang Gedicht im Distichon trauriger, klagender Inhalt Verweis auf Alltägliches ohne dramatische Elemente Trochäus Jambus abab Kreuzreim aabb Paarreim aaaa Haufenreim aabccb...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Schweifreim abba umarmender Reim Daktylus Anapäst METRUM, RHYTHMUS áa aá áaa aaá abfallend, beruhigend aufsteigend, beschleunigend fallend steigend Versmaß: Hexameter, Pentameter (wie in Latein), Alexandriner (sechshebiger Jambus mit einer Silbe am Ende) Kadenzen: weiblich (letzte Silbe unbetont), männlich (letzte Silbe betont) STILMITTEL Sprachliches Bild Allegorie Chiffre Metapher Metonymie Personifikation Symbol Synekdoche Vergleich Wortfigur Akkumulation Häufung von Begriffen, anstelle eines Oberbegriffs Antonyme Wörter, mit denen Kontraste geschaffen werden können Euphemismus Beschönigender Ausdruck, Verharmlosung Hyperbel Übertreibung Klimax und Wortfolgen als Abstufung, entweder steigend oder abfallend Antiklimax Litotes Untertreibung durch doppelte Verneinung Neologismus Wortneubildung Pleonasmus Synästhesie Tautologie Gedankenfigur Antithese Oxymoron Rhetorische Frage Ironie Satzfigur Chiasmus Ellipse Inversion Paradoxon Parallelismus Parenthese Klangfigur Alliteration Verbildlichung eines abstraktes Begriffs oder Vorgangs, häufig auch als Personifikation Anapher Onomatopoetik Verrätseltes, verkürztes sprachliches Bild Bildhafte Übertragung mit neuer/ anderer Bedeutung Ersetzt eigentliches Wort durch ein anderes, das mit dem Wort in Verbindung steht Gegenstände und Naturvorgänge werden als handelnde Personen dargestellt Zeichen mit fester Bedeutung Ersetzen eines Begriffs durch einen engeren oder weiteren Begriff, ein Teil steht für das Ganze oder das Ganze für einen Teil Zwei Bereiche werden miteinander verbunden mit den Wörtern wie oder als Bedeutungswiederholung innerhalb einer Wortgruppe Verbindung verschiedener Sinneseindrücke Wiederholung Wörter gleicher Bedeutung Gegenüberstellung zweier gegensätzlicher Begriffe Verbindung von gegensätzlichen Begriffen Frage, bei der die Antwort bereits feststeht Unwahre Aussage, bei der klar ist, was gemeint ist Kreuzstellung von Wörtern oder Satzgliedern Unvollständiger Satz Abweichung von der üblichen Satzreihenfolge Scheinbar widersinnige Aussage Wiederholung von Satzbau und Wortfolgen in aufeinanderfolgenden Sätzen/Versen Satzeinschub Wiederholung der Anfangslaute in aufeinanderfolgenden Wörtern Wiederholung von Wörtern oder Wortgruppen am Versanfang oder Versende Lautmalerei, schallnachahmende Wörter Tränen des Vaterlandes (durch Krieg zerstörtes Land) Schwarze Milch der Frühe, Rabenmutter Stahl statt Dolch Wenn die Sonne das Meer küsst Herz für Liebe Klinge für Schwert Weiß wie Schnee, rot wie Blut Alle Männer, Frauen und Kinder kommen nun zur Ruh Hell und dunkel Personale Verschlankung Blitzschnell Er kam, er sah, er siegte Nicht feige, nicht ohne Mut Knabenmorgen Weißer Schimmel Blick zu mir der Töne Licht Hell und klar scheint... Der Wahn ist kurz, die Reue ist lang Bittere Süße Ach wirklich? Du bist mir ja einer! Groß war der Einsatz/ der Gewinn war klein Je schneller, desto besser! Dinge singen hör ich gern Ich weiß, dass ich nichts weiß Sterne leuchten hell, Mond scheint klar Komm, ich bitte dich, her! Milch macht müde Männer munter Er hörte/ Er sagte/ Er ging Klingelingeling

Deutsch /

Lyrikinterpretation

user profile picture

Annalena  

Follow

470 Followers

 Lyrikinterpretation
AUFBAU
1 Einleitung
2 Hauptteil
3 Schluss
1 Thema
2
Inhalt
3
Form
4 Sprache
5 lyrischer Sprecher
6 textübergreifende As

App öffnen

Zusammenfassung für das Abitur zur Lyrikinterpretation - Aufbau und Struktur - lyrisches Genre, Stilmittel, Sprache, Metrum und mehr

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Reim, Metrum, Strophen- und Gedichtformen

Know Reim, Metrum, Strophen- und Gedichtformen  thumbnail

1

 

11/12/13

C

2

Lyrik Basiswissen

Know Lyrik Basiswissen thumbnail

2

 

11/12/10

M

1

Lyrik

Know Lyrik thumbnail

8

 

11

user profile picture

1

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse thumbnail

837

 

11/12/10

Lyrikinterpretation AUFBAU 1 Einleitung 2 Hauptteil 3 Schluss 1 Thema 2 Inhalt 3 Form 4 Sprache 5 lyrischer Sprecher 6 textübergreifende Aspekte EINLEITUNG HAUPTTEIL Thema interessanter Einstieg (Zitat, aktuelles Beispiel, ...) TATT-Satz (Titel, Autor, Thema, Textsorte, Erscheinungsjahr) Deutungshypothese formulieren Inhalt kurz wiedergeben Aspekt orientierte Analyse Wirklichkeitsbereich (Natur, Liebe) Grunderfahrungen (Verlust, Angst) Inhaltliche Struktur Stimmung Motive Gedankenführung auffällige Strukturen (Ringstruktur) lyrischer Sprecher Charakterisierung des Sprechers Sprechsituation Sprechhaltung Lyrisches Genre Gedichtform (Sonett, Ode, ...)→zeigt sich im Aufbau/Inhalt des Gedichts Form Vers, Strophe Reimschema Rhythmus, Metrum Klanggestalt Sprache und Stil Stilmittel Bildlichkeit Wortwahl Satzbau TEXTÜBERGREIFENDE ASPEKTE siehe Extrablatt Zeitumstände Autorenbiografie literarische Epoche Bezug allen vorherigen Untersuchungsaspekten→ was war typisch für die Epoche, welche Motive, welche Gedichtformen, ... Zu dem Epochen: Aufklärung: Lehrgedichte in klarer Sprache, antike Gedichtformen Empfindsamkeit/Sturm und Drang: Erlebnislyrik, Lied, Ballade, Hymne (Lob- und Preisgesängen), Ode, Bezüge zur Volksdichtung, ausdrucksstarke Gefühlssprache (Ausrufe, Ellipsen, Metaphern) Weimarer Klassik: antike Formen (Elegie, Hymne, Lehrgedicht, Lied, Ballade, Sonett), komplexe Syntax, strenge Form, viele rhetorische Figuren Romantik: Volkslieder, Kunstlieder, Bilderreichtum (Chiffre, Synästhesie, Symbole), fließende Rhythmen SCHLUSS Zusammenfassung der Ergebnisse unter Einbeziehung der Deutungshypothese, Bezug zur Einleitung herstellen. Form, Sprache & Stil LYRISCHES GENRE Form Sonett Ballade Lied Ode Hymne Elegie Erzählgedicht VERS, STROPHE REIMSCHEMA Merkmal . Zeilenstil: Satzende und Versende stimmen überein. Enjambement: Sinneinheit geht über das Versende hinweg und auf den weiteren Vers. Satzbau: Parataktisch (Hauptsätze), Hypotaktisch (Hauptsatz-Nebensatz) Endreim: Anfangsreim: wie bei ,,ein Schnee/ein See" Binnenreim: ,,Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe" Reimgedicht, 14 Verse zwei vierversige (Quartette), zwei dreiversige (Terzette) Strophen verknüpft Gestaltungsmittel von Lyrik, Drama und Erzählen singbares Gedicht mit vierversiger Strophengliederung meist alternierendes Metrum Feierlichkeit und Erhabenheit, feststehende Strophenform feierlicher Preis- und Lobgesang Gedicht im Distichon trauriger, klagender Inhalt Verweis auf Alltägliches ohne dramatische Elemente Trochäus Jambus abab Kreuzreim aabb Paarreim aaaa Haufenreim aabccb...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Schweifreim abba umarmender Reim Daktylus Anapäst METRUM, RHYTHMUS áa aá áaa aaá abfallend, beruhigend aufsteigend, beschleunigend fallend steigend Versmaß: Hexameter, Pentameter (wie in Latein), Alexandriner (sechshebiger Jambus mit einer Silbe am Ende) Kadenzen: weiblich (letzte Silbe unbetont), männlich (letzte Silbe betont) STILMITTEL Sprachliches Bild Allegorie Chiffre Metapher Metonymie Personifikation Symbol Synekdoche Vergleich Wortfigur Akkumulation Häufung von Begriffen, anstelle eines Oberbegriffs Antonyme Wörter, mit denen Kontraste geschaffen werden können Euphemismus Beschönigender Ausdruck, Verharmlosung Hyperbel Übertreibung Klimax und Wortfolgen als Abstufung, entweder steigend oder abfallend Antiklimax Litotes Untertreibung durch doppelte Verneinung Neologismus Wortneubildung Pleonasmus Synästhesie Tautologie Gedankenfigur Antithese Oxymoron Rhetorische Frage Ironie Satzfigur Chiasmus Ellipse Inversion Paradoxon Parallelismus Parenthese Klangfigur Alliteration Verbildlichung eines abstraktes Begriffs oder Vorgangs, häufig auch als Personifikation Anapher Onomatopoetik Verrätseltes, verkürztes sprachliches Bild Bildhafte Übertragung mit neuer/ anderer Bedeutung Ersetzt eigentliches Wort durch ein anderes, das mit dem Wort in Verbindung steht Gegenstände und Naturvorgänge werden als handelnde Personen dargestellt Zeichen mit fester Bedeutung Ersetzen eines Begriffs durch einen engeren oder weiteren Begriff, ein Teil steht für das Ganze oder das Ganze für einen Teil Zwei Bereiche werden miteinander verbunden mit den Wörtern wie oder als Bedeutungswiederholung innerhalb einer Wortgruppe Verbindung verschiedener Sinneseindrücke Wiederholung Wörter gleicher Bedeutung Gegenüberstellung zweier gegensätzlicher Begriffe Verbindung von gegensätzlichen Begriffen Frage, bei der die Antwort bereits feststeht Unwahre Aussage, bei der klar ist, was gemeint ist Kreuzstellung von Wörtern oder Satzgliedern Unvollständiger Satz Abweichung von der üblichen Satzreihenfolge Scheinbar widersinnige Aussage Wiederholung von Satzbau und Wortfolgen in aufeinanderfolgenden Sätzen/Versen Satzeinschub Wiederholung der Anfangslaute in aufeinanderfolgenden Wörtern Wiederholung von Wörtern oder Wortgruppen am Versanfang oder Versende Lautmalerei, schallnachahmende Wörter Tränen des Vaterlandes (durch Krieg zerstörtes Land) Schwarze Milch der Frühe, Rabenmutter Stahl statt Dolch Wenn die Sonne das Meer küsst Herz für Liebe Klinge für Schwert Weiß wie Schnee, rot wie Blut Alle Männer, Frauen und Kinder kommen nun zur Ruh Hell und dunkel Personale Verschlankung Blitzschnell Er kam, er sah, er siegte Nicht feige, nicht ohne Mut Knabenmorgen Weißer Schimmel Blick zu mir der Töne Licht Hell und klar scheint... Der Wahn ist kurz, die Reue ist lang Bittere Süße Ach wirklich? Du bist mir ja einer! Groß war der Einsatz/ der Gewinn war klein Je schneller, desto besser! Dinge singen hör ich gern Ich weiß, dass ich nichts weiß Sterne leuchten hell, Mond scheint klar Komm, ich bitte dich, her! Milch macht müde Männer munter Er hörte/ Er sagte/ Er ging Klingelingeling