Englisch /

Mediation

Mediation

 Mediation
You are spending a year abroad as an exchange student in the USA. Your class currently discusses the
issue of racial profiling. H

Mediation

K

Kim

68 Followers

Teilen

Speichern

236

 

11/12/13

Klausur

Klausur Klasse 11 Note 13 NP/ 1-

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mediation You are spending a year abroad as an exchange student in the USA. Your class currently discusses the issue of racial profiling. Hence, your American teacher has asked you to provide some information about racial profiling in Germany. Write an email to your American teacher in which you summarize the current state of racial profiling in Germany from the newspaper article "Racial Profiling: Geht die Polizei gegen Migranten härter vor als gegen Deutsche?". „Racial Profiling": Geht die Polizei gegen Migranten härter vor als gegen Deutsche? [...] Rechtlich ist die Sache eindeutig, laut Grundgesetz Artikel 3 darf niemand aufgrund seiner Herkunft diskriminiert werden. Die Bundespolizei gibt auf Anfrage an, bei ihr würden solche Praktiken ,,weder praktiziert noch gelehrt", und verweist auf die rechtliche Situation. ,,Diskriminierung findet nicht statt, weil sie nicht stattfinden darf. Ein argumentativer Teufelskreis", sagt der Hamburger Polizeiforscher Rafael Behr. Er glaubt nicht an ein strukturelles Problem. ,,Die Polizei in Deutschland ist definitiv nicht rassistisch." Es fehle aber an der Auseinandersetzung mit Diskriminierungen. [...] In Deutschland ist die Zahl der Beschwerden bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes konstant. Seit die Behörde vor über zehn Jahren gegründet wurde, gab es gut 200 Beschwerden über diskriminierende Kontrollen durch die Polizei. Antidiskriminierungsstellen in den Ländern und in vielen Großstädten melden entweder nur leiche Anstiege oder ein konstantes Niveau. Ilka Simon...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

vom Antidiskriminierungsbüro in Köln geht von einer hohen Dunkelziffer aus. ,,Racial Profiling ist so sehr Normalität, dass sich viele Betroffene nicht beschweren", sagt sie. Die Polizei werde als Autorität wahrgenommen, manche fürchten Nachteile. [...] Viele Beschwerden gehen auf die Arbeit der Bundespolizei ein, die für Bahnhöfe, Flughäfen und Grenzen zuständig ist. Ihr obliegt es, unerlaubte Einreisen zu verhindern, diese werden „tatbestandsgemäß zwangsläufig nur von Staatsbürgern anderer Länder" begangen, so die 1 Racial profiling is government or police activity that involves using people's racial and cultural characteristics to identify people to investigate. Bundespolizei. Kriterien für Kontrollen sind Orte, Zeiträume, Altersstrukturen und auffällige Verhaltensweisen. Ausdrücklich spielen Geschlecht, Religion, ethnische Zugehörigkeit und Hautfarbe, auch als Teil eines ,,Motivbündels" keine Rolle. Im Alltag setzen Polizisten dagegen, wie etwa der Polizeiforscher Behr schildert, viel auf Erfahrung und Bauchgefühl. Die Kontrolle bestimmter Einwanderergruppen führt oft zu Scheinerfolgen. Beim Abgleich der Personalien fällt eine Vorstrafe auf, obwohl in diesem Fall nichts vorliegt. Insgesamt sieht sich der Beamte aber in seiner Herangehensweise bestätigt. Betroffene sehen sich unter einer Art Generalverdacht. Sie ziehen sich, wie die amerikanische Forschung zeigt, in die Opferrolle zurück. Besonders unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund könnte das Misstrauen in den Staat zunehmen. Sich über mögliches Fehlverhalten der Polizei zu beschweren, ist dagegen nicht leicht. Der erste Weg ist eine Dienstaufsichtsbeschwerde, die allerdings wenig Aussicht auf Erfolg hat, wie etwa die Antidiskriminierungsstelle des Bundes oder die Fachanwältin Vera Egenberger kritisiert. Egenberger, die in Fällen von Ungleichbehandlung viele Mandanten vertritt, glaubt, dass häufig im Nachhinein andere Kriterien als die Herkunft für eine Rolle konstruiert werden. Scheitert die Beschwerde, über die intern entschieden wird, ist der nächste Schritt eine Klage vor dem Verwaltungsgericht. Dabei geht es nicht um die Zahl von Kontrollen, die eine Person über sich ergehen hat lassen, sondern um den konkreten Fall. Anwältin Egenberger sieht bei der Polizei eine Art Blockadehaltung und fehlendes Bewusstsein für Diskriminierung. Die Antidiskriminierungsbeauftrage des Bundes, Christine Lüders, fordert ein unabhängiges Beschwerdemanagement für die Polizei. In Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein gibt es Bürgerbeauftragte, die sich mit Beschwerden über die Landespolizei auseinandersetzen. ,,Menschen, die von Racial Profiling betroffen sind, brauchen offizielle, hochrangige Ansprechpartner, die sich aller gemeldeten Fälle annehmen, Ermittlungen durchführen und Statistiken erheben", sagt Lüders der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. source: www.faz.de, 10.01.2018 language: content : 12, S/15 9 /10 English class test Nr. 4-11-2 Dear Mrs. Thompson, As you requested, I did some research and found an article abst racial proficing in Germany. The article was published in 2018 in the FAZ, one of the biggest ke newspaper companies in Germany. The caption of the article is • Racial Proficine: Geht die Polizer gegen 4 Deutsche?" which translates to Racial RIL against thigrants than 2 Migranten harter vor als Profiling: Does the police take more action for against tocants Germans?" d The article deals with different opinions and views on the topic. In German police is the G one port the point of view from the actool for LGR portrayed while in other parts of the article the migrants position and ar the so called "anti-discrimination, department" and a lawyer one of st | IR described. by 18 G (2) the *the police de denies the reproaches of racial profiling in basic law which atlaws discrimination based on The's origin. # Further, they say that & pocial profiling is neither fought RZ R nor predizi used by the police officers. Haase, in the middle of using german the article, the police also says something about racial profiling (Gr) St at airports, since it is allowed to the refuse paiga gre peop z (2) to let people travel into Germany. This refuse ofter & happens to people with migrants ont country of Origion. The german police sayt that criteria for such a refuse are place, time, age and suspirias (G)(L) bebaviour and BA not racial aspects. Further, police officers are only (2) deviding out of their own personal feeling and experiences The anti-discrimination deportiment in Germany, sees a pi binger problem. I in rocial profiling than the over 200 complaints * Ab the beginning of the article, german police department. They say They go 228 in the last 10 years, but they expect a (2) Ger I lug (as) ar R Z (2) I 1st 근 CS LL (2) very much higher number of unreported cases because of several reasons. First, racial profiling is so claims the anti-discrimination department, " considered don't pacial profiting is a normal case, which is why most of the people speak up. Secondly, the police is treated as an authority and some people fear disadvantages in complaining about police officers. Tirdly, Opeople who are affected racial profiling ofter plac put themselves. into the role of the victim and accept it. They thinks that oftenst they also develop a sense of mistrust against the police and the G german government. Especially the foot feenagers with an migrant Background get that feeling. This problem is what some people fear? The last part of the article describes t One should do when One is affected by racial profiling. First, One should complain at the local police department, which is often hopeless A lawyer who specialized herself on racial profiting thinks that often police officers bring up other arguments for their decisions than racial hong origin, which makes it difficult to prove racial profiting Anoth way you to fight sous racial profiling would be sueing of the administrative court. But the lawyer in the article also doubles R (2) 2 RR R this method because the police often taleet in a blocking position and & missing consciousness toward to discrimination. awareness the G One solution on how to solve this issue in german police is brough by the representative of ondidiscrimination. She wants to set independent up on indipendent office for complaints about the police so that every out. Feel free to ost summary me something 16 your case can be investigated seperately. of the article helped you you want to work with article in one of classes, I can send you the link to the this one is suitable from very my point of view, because the article also deals with the youth and their racial profiling, which would be very interesting for students, since it is the same age group. Feel free to ask me if there are opinion reported. Hopefully, this any open-ended questions. Kurs sincerely,

Englisch /

Mediation

K

Kim   

Follow

68 Followers

 Mediation
You are spending a year abroad as an exchange student in the USA. Your class currently discusses the
issue of racial profiling. H

App öffnen

Klausur Klasse 11 Note 13 NP/ 1-

Ähnliche Knows

user profile picture

6

First World War, Weimar Republic

Know First World War, Weimar Republic thumbnail

1

 

12

user profile picture

CCTV in the UK, surveillance, Überwachung

Know CCTV in the UK, surveillance, Überwachung thumbnail

30

 

11/9/10

user profile picture

6

Multiculturalism - Multicultural Britain

Know Multiculturalism - Multicultural Britain  thumbnail

150

 

12

user profile picture

2

Imperialism, William II and Bismarck

Know Imperialism, William II and Bismarck thumbnail

7

 

9

Mediation You are spending a year abroad as an exchange student in the USA. Your class currently discusses the issue of racial profiling. Hence, your American teacher has asked you to provide some information about racial profiling in Germany. Write an email to your American teacher in which you summarize the current state of racial profiling in Germany from the newspaper article "Racial Profiling: Geht die Polizei gegen Migranten härter vor als gegen Deutsche?". „Racial Profiling": Geht die Polizei gegen Migranten härter vor als gegen Deutsche? [...] Rechtlich ist die Sache eindeutig, laut Grundgesetz Artikel 3 darf niemand aufgrund seiner Herkunft diskriminiert werden. Die Bundespolizei gibt auf Anfrage an, bei ihr würden solche Praktiken ,,weder praktiziert noch gelehrt", und verweist auf die rechtliche Situation. ,,Diskriminierung findet nicht statt, weil sie nicht stattfinden darf. Ein argumentativer Teufelskreis", sagt der Hamburger Polizeiforscher Rafael Behr. Er glaubt nicht an ein strukturelles Problem. ,,Die Polizei in Deutschland ist definitiv nicht rassistisch." Es fehle aber an der Auseinandersetzung mit Diskriminierungen. [...] In Deutschland ist die Zahl der Beschwerden bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes konstant. Seit die Behörde vor über zehn Jahren gegründet wurde, gab es gut 200 Beschwerden über diskriminierende Kontrollen durch die Polizei. Antidiskriminierungsstellen in den Ländern und in vielen Großstädten melden entweder nur leiche Anstiege oder ein konstantes Niveau. Ilka Simon...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

vom Antidiskriminierungsbüro in Köln geht von einer hohen Dunkelziffer aus. ,,Racial Profiling ist so sehr Normalität, dass sich viele Betroffene nicht beschweren", sagt sie. Die Polizei werde als Autorität wahrgenommen, manche fürchten Nachteile. [...] Viele Beschwerden gehen auf die Arbeit der Bundespolizei ein, die für Bahnhöfe, Flughäfen und Grenzen zuständig ist. Ihr obliegt es, unerlaubte Einreisen zu verhindern, diese werden „tatbestandsgemäß zwangsläufig nur von Staatsbürgern anderer Länder" begangen, so die 1 Racial profiling is government or police activity that involves using people's racial and cultural characteristics to identify people to investigate. Bundespolizei. Kriterien für Kontrollen sind Orte, Zeiträume, Altersstrukturen und auffällige Verhaltensweisen. Ausdrücklich spielen Geschlecht, Religion, ethnische Zugehörigkeit und Hautfarbe, auch als Teil eines ,,Motivbündels" keine Rolle. Im Alltag setzen Polizisten dagegen, wie etwa der Polizeiforscher Behr schildert, viel auf Erfahrung und Bauchgefühl. Die Kontrolle bestimmter Einwanderergruppen führt oft zu Scheinerfolgen. Beim Abgleich der Personalien fällt eine Vorstrafe auf, obwohl in diesem Fall nichts vorliegt. Insgesamt sieht sich der Beamte aber in seiner Herangehensweise bestätigt. Betroffene sehen sich unter einer Art Generalverdacht. Sie ziehen sich, wie die amerikanische Forschung zeigt, in die Opferrolle zurück. Besonders unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund könnte das Misstrauen in den Staat zunehmen. Sich über mögliches Fehlverhalten der Polizei zu beschweren, ist dagegen nicht leicht. Der erste Weg ist eine Dienstaufsichtsbeschwerde, die allerdings wenig Aussicht auf Erfolg hat, wie etwa die Antidiskriminierungsstelle des Bundes oder die Fachanwältin Vera Egenberger kritisiert. Egenberger, die in Fällen von Ungleichbehandlung viele Mandanten vertritt, glaubt, dass häufig im Nachhinein andere Kriterien als die Herkunft für eine Rolle konstruiert werden. Scheitert die Beschwerde, über die intern entschieden wird, ist der nächste Schritt eine Klage vor dem Verwaltungsgericht. Dabei geht es nicht um die Zahl von Kontrollen, die eine Person über sich ergehen hat lassen, sondern um den konkreten Fall. Anwältin Egenberger sieht bei der Polizei eine Art Blockadehaltung und fehlendes Bewusstsein für Diskriminierung. Die Antidiskriminierungsbeauftrage des Bundes, Christine Lüders, fordert ein unabhängiges Beschwerdemanagement für die Polizei. In Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein gibt es Bürgerbeauftragte, die sich mit Beschwerden über die Landespolizei auseinandersetzen. ,,Menschen, die von Racial Profiling betroffen sind, brauchen offizielle, hochrangige Ansprechpartner, die sich aller gemeldeten Fälle annehmen, Ermittlungen durchführen und Statistiken erheben", sagt Lüders der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. source: www.faz.de, 10.01.2018 language: content : 12, S/15 9 /10 English class test Nr. 4-11-2 Dear Mrs. Thompson, As you requested, I did some research and found an article abst racial proficing in Germany. The article was published in 2018 in the FAZ, one of the biggest ke newspaper companies in Germany. The caption of the article is • Racial Proficine: Geht die Polizer gegen 4 Deutsche?" which translates to Racial RIL against thigrants than 2 Migranten harter vor als Profiling: Does the police take more action for against tocants Germans?" d The article deals with different opinions and views on the topic. In German police is the G one port the point of view from the actool for LGR portrayed while in other parts of the article the migrants position and ar the so called "anti-discrimination, department" and a lawyer one of st | IR described. by 18 G (2) the *the police de denies the reproaches of racial profiling in basic law which atlaws discrimination based on The's origin. # Further, they say that & pocial profiling is neither fought RZ R nor predizi used by the police officers. Haase, in the middle of using german the article, the police also says something about racial profiling (Gr) St at airports, since it is allowed to the refuse paiga gre peop z (2) to let people travel into Germany. This refuse ofter & happens to people with migrants ont country of Origion. The german police sayt that criteria for such a refuse are place, time, age and suspirias (G)(L) bebaviour and BA not racial aspects. Further, police officers are only (2) deviding out of their own personal feeling and experiences The anti-discrimination deportiment in Germany, sees a pi binger problem. I in rocial profiling than the over 200 complaints * Ab the beginning of the article, german police department. They say They go 228 in the last 10 years, but they expect a (2) Ger I lug (as) ar R Z (2) I 1st 근 CS LL (2) very much higher number of unreported cases because of several reasons. First, racial profiling is so claims the anti-discrimination department, " considered don't pacial profiting is a normal case, which is why most of the people speak up. Secondly, the police is treated as an authority and some people fear disadvantages in complaining about police officers. Tirdly, Opeople who are affected racial profiling ofter plac put themselves. into the role of the victim and accept it. They thinks that oftenst they also develop a sense of mistrust against the police and the G german government. Especially the foot feenagers with an migrant Background get that feeling. This problem is what some people fear? The last part of the article describes t One should do when One is affected by racial profiling. First, One should complain at the local police department, which is often hopeless A lawyer who specialized herself on racial profiting thinks that often police officers bring up other arguments for their decisions than racial hong origin, which makes it difficult to prove racial profiting Anoth way you to fight sous racial profiling would be sueing of the administrative court. But the lawyer in the article also doubles R (2) 2 RR R this method because the police often taleet in a blocking position and & missing consciousness toward to discrimination. awareness the G One solution on how to solve this issue in german police is brough by the representative of ondidiscrimination. She wants to set independent up on indipendent office for complaints about the police so that every out. Feel free to ost summary me something 16 your case can be investigated seperately. of the article helped you you want to work with article in one of classes, I can send you the link to the this one is suitable from very my point of view, because the article also deals with the youth and their racial profiling, which would be very interesting for students, since it is the same age group. Feel free to ask me if there are opinion reported. Hopefully, this any open-ended questions. Kurs sincerely,