Gesundheit /

Prävention Mindmap/Definition

Prävention Mindmap/Definition

S

Sinja Bauer

36 Followers
 

Gesundheit

 

12

Mindmap

Prävention Mindmap/Definition

 Maßnahmen, die das Auftreten
von Krankheiten oder.
Auswirkungen vermindern
sollen..
PREVENTION
Begritte
Theorien und Modelle des Gesundheit

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

3

Gesundheitsprävention Mindmap/Definition

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Maßnahmen, die das Auftreten von Krankheiten oder. Auswirkungen vermindern sollen.. PREVENTION Begritte Theorien und Modelle des Gesundheitsverhaltens Sozialkognitive Prozessmodelle CHAPA) Motiva-tions-Volitions-Prozessmodell (MoVo) Maßnahmen der Prävention Gesundheitsförderung Motivation im Alltag aus Wollen (Motivation) wird Handeln (Volition) ما Gesundheit -> Einflussfaktoren werden •Ernährung biologische, Soziale psychologische Faktoren, kulturelle Aspekte + Umwelt. faktoren Gesundheitsförderung Lebensbedingungenen Krankheitsprävention -Vermeidung -Abschwächung zeitliche Verzögerung des Auftretens einer Krankheit oder Behinderung = Salutogenese sollen gefördert Prävention Pathogenese. Krankheiten sollen zurückgedrängt werden 3 Primarprävention=> Aktivitäten vor erstmaligen Eintritt der Erkrankung/Schädigung Universelle Prävention =>bevölkerungsübergreifende Themen Bsp. Vermeidung Tabakrauch Bsp. Schutz vor Passivrauchen. Sekundärprävention => Krankheit früh erkennen Bsp Krebsscreening, Gesundheitsuntersuchung Tertiarprävention Folgeschäde, Chronifizierung, Rüchfäll-positiv beeinflussen Bsp: Vermeidung von Rückfällen und Rehabilitation verhaltenspräventions anderung von Verhaltensmusster Bsp, Präventionsangebote warnehmen 23 Strukturelle Veränderungen 6 gesetzliche Neuregelung blauliche Veränderungen Bsp. Tabaksteuer + erschwerter Zugang bei Zigarettenautomat), Primār, Sekunddār;- und Teritārprāvention Zeitpunkt der Intervention Ziel der Intervension Verringung von Inzidenz der Sekundār; Tertiärprävention Primar, vor Eintreten In Frühstad- nach Manifestation/ ien einer einer Krankheit Krankheit Erkrankung einer Adresanten der Gesunde, Intervension Personen ohne Symptomatik umsetzung Definitionen (Beispiele beziehen sich auf Lungenkrebs) capacio PRAVENTION Akutbehandlung einer Erkrankung Eindämmung. Verhinderung von Progredient Folgeschäden Chronifizierung oder Richfellen er Krankh Selektive Prävention => an besonders gefährdete Personen Dsp. Verkauf an Minderjährige, Rauchverbot in Gaststätten Indizierte Prävention personenbezogene Prävention Bsp. Kurse our Rauchentwöhnung, Anreize aum Aufhören Akutpatien. Personen: Chronische ten Beeinträchtigung und Rehabilitanden für wen? => Klassifikation Zielgruppen Universelle Prävention Selektive Prävention für Gesamtbevöl- herung / Teilgruppen Zielgruppe mit hohem Risiko Indizierte Prävention bew.manifeste Störungen gesicherte Risiko Nutzen, Aufwand, Umsetzung. Maßnahmen können von jedem durchge- führt werden Cohne profess. hilfe) Vorsorge und Foherkennungs- maßnahme Hochrisikopersonen Schadensminimierung. rückfall präventiv

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Gesundheit /

Prävention Mindmap/Definition

Prävention Mindmap/Definition

S

Sinja Bauer

36 Followers
 

Gesundheit

 

12

Mindmap

Prävention Mindmap/Definition

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Maßnahmen, die das Auftreten
von Krankheiten oder.
Auswirkungen vermindern
sollen..
PREVENTION
Begritte
Theorien und Modelle des Gesundheit

App öffnen

Teilen

Speichern

3

Kommentare (1)

W

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Gesundheitsprävention Mindmap/Definition

Ähnliche Knows

1

Prävention

Know Prävention thumbnail

97

 

12

6

Dekubitus und Dekubitusprophylaxe

Know Dekubitus und Dekubitusprophylaxe thumbnail

209

 

11

4

Lernzettel Metabolisches Syndrom

Know Lernzettel Metabolisches Syndrom  thumbnail

23

 

12

4

Multiple Sklerose

Know Multiple Sklerose  thumbnail

27

 

11/12/13

Mehr

Maßnahmen, die das Auftreten von Krankheiten oder. Auswirkungen vermindern sollen.. PREVENTION Begritte Theorien und Modelle des Gesundheitsverhaltens Sozialkognitive Prozessmodelle CHAPA) Motiva-tions-Volitions-Prozessmodell (MoVo) Maßnahmen der Prävention Gesundheitsförderung Motivation im Alltag aus Wollen (Motivation) wird Handeln (Volition) ما Gesundheit -> Einflussfaktoren werden •Ernährung biologische, Soziale psychologische Faktoren, kulturelle Aspekte + Umwelt. faktoren Gesundheitsförderung Lebensbedingungenen Krankheitsprävention -Vermeidung -Abschwächung zeitliche Verzögerung des Auftretens einer Krankheit oder Behinderung = Salutogenese sollen gefördert Prävention Pathogenese. Krankheiten sollen zurückgedrängt werden 3 Primarprävention=> Aktivitäten vor erstmaligen Eintritt der Erkrankung/Schädigung Universelle Prävention =>bevölkerungsübergreifende Themen Bsp. Vermeidung Tabakrauch Bsp. Schutz vor Passivrauchen. Sekundärprävention => Krankheit früh erkennen Bsp Krebsscreening, Gesundheitsuntersuchung Tertiarprävention Folgeschäde, Chronifizierung, Rüchfäll-positiv beeinflussen Bsp: Vermeidung von Rückfällen und Rehabilitation verhaltenspräventions anderung von Verhaltensmusster Bsp, Präventionsangebote warnehmen 23 Strukturelle Veränderungen 6 gesetzliche Neuregelung blauliche Veränderungen Bsp. Tabaksteuer + erschwerter Zugang bei Zigarettenautomat), Primār, Sekunddār;- und Teritārprāvention Zeitpunkt der Intervention Ziel der Intervension Verringung von Inzidenz der Sekundār; Tertiärprävention Primar, vor Eintreten In Frühstad- nach Manifestation/ ien einer einer Krankheit Krankheit Erkrankung einer Adresanten der Gesunde, Intervension Personen ohne Symptomatik umsetzung Definitionen (Beispiele beziehen sich auf Lungenkrebs) capacio PRAVENTION Akutbehandlung einer Erkrankung Eindämmung. Verhinderung von Progredient Folgeschäden Chronifizierung oder Richfellen er Krankh Selektive Prävention => an besonders gefährdete Personen Dsp. Verkauf an Minderjährige, Rauchverbot in Gaststätten Indizierte Prävention personenbezogene Prävention Bsp. Kurse our Rauchentwöhnung, Anreize aum Aufhören Akutpatien. Personen: Chronische ten Beeinträchtigung und Rehabilitanden für wen? => Klassifikation Zielgruppen Universelle Prävention Selektive Prävention für Gesamtbevöl- herung / Teilgruppen Zielgruppe mit hohem Risiko Indizierte Prävention bew.manifeste Störungen gesicherte Risiko Nutzen, Aufwand, Umsetzung. Maßnahmen können von jedem durchge- führt werden Cohne profess. hilfe) Vorsorge und Foherkennungs- maßnahme Hochrisikopersonen Schadensminimierung. rückfall präventiv

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen