Ethik /

Der Islam

Der Islam

 G
Der Islam Gliederung
1
2
2.1
3
4
4.1
4.2
4.2.1
4.3
5
5.1
5.2
5.3
Begriffsbedeutung
Entstehung und Geschichte des Islams
Wichtige historis
 G
Der Islam Gliederung
1
2
2.1
3
4
4.1
4.2
4.2.1
4.3
5
5.1
5.2
5.3
Begriffsbedeutung
Entstehung und Geschichte des Islams
Wichtige historis
 G
Der Islam Gliederung
1
2
2.1
3
4
4.1
4.2
4.2.1
4.3
5
5.1
5.2
5.3
Begriffsbedeutung
Entstehung und Geschichte des Islams
Wichtige historis

Der Islam

M

m.

32 Followers

Teilen

Speichern

563

 

12/6/7

Präsentation

Vortrag zur Religion Islam

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

G Der Islam Gliederung 1 2 2.1 3 4 4.1 4.2 4.2.1 4.3 5 5.1 5.2 5.3 Begriffsbedeutung Entstehung und Geschichte des Islams Wichtige historische Daten Geographische Verteilung Der Glauben im Islam Der Gott Allah Propheten und Gesandte Muhammad Glaubensrichtungen im Islam Symbole im Islam Heilige Schrift - der Koran ,,Die Moschee" - der Gebetsort der Muslime Pilgerorte der Muslime Gliederung 6 7 7.1 7.2 7.2.1 7.3 8 8.1 8.2 8.3 8.4 8.5 9 Die Gesetzgebung Scharia Das Leben als Muslim Die 5 Säulen des Islams Ehe zwischen Mann und Frau Hochzeiten Tod und Erlösung Besonderheiten im Islam Speisevorschriften Kleidungsvorschriften Sitten und Gebräuche Feste und Feiertage Der islamische Kalender Quellenverzeichnis 1 Begriffsbedeutung • arabische Herkunft des Wortes Islam • Islam = ,,Ergebung in den Willen Gottes" ● Muslim = ,,der, der den Willen Gottes erfüllt" Wiedergabe des Glaubens durch Ergebung, Hingabe und Unterwerfung || 2 Entstehung und Geschichte des Islams ● ● ● Beginn: Berufungserlebnis Muhammads durch Engel Gabriel am Berg Hira Muhammad behielt Offenbarungen 3 Jahre im Familienkreis 613: Beginn öffentlicher Predigen in Mekka und Medina - historisch: ,,Eintritt in das Haus von al- Arqam ibn I-Arqam" 622: Flucht Muhammads von Mekka nach Medina → Beginn der Verbreitung des Islams ● G Wichtige Begriffe Allah: der Gott im Islam Charidschiten: extremistische religiös- politische Glaubensrichtung Hadith: Überlieferungen über Taten und Aussagen des Propheten halal: ,,Erlaubtes" für den Gläubigen haram: ,,Verbotenes" für den Gläubigen Imam: Vorbeter; jmd der anderen vorsteht Islam: Unterwerfung/Hinwendung an Gott, ,,Ergebung in den Willen Gottes" Kalif: islamischer Herrscher (Nachfolger Muhammads) Kalifat: islamische Herrschaft durch einen Kalifen Koran: heilige Schrift der Muslime, erste Quelle islamischen Rechts Moschee: Gebetsort der Muslime Muslim: Gläubiger, der den Willen Gottes erfüllt Prophet: von Gott Berufener Ramadan: Fastenmonat Scharia: Basis für Rechtsgrundsätze Schiiten: Glaubensrichtung mit Imam als religiöses Oberhaupt Sunna: ,,Brauch", Summe der Taten und Anweisungen des...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Propheten, zweite Quelle islamischen Rechts Sunniten: Glaubensrichtung ohne anerkanntes religiöses Oberhaupt Der Islam Entstehung und Geschichte Wichtige historische Daten ● Beginn: Berufungserlebnis Muhammads am Berg Hira 613: Predigen in Mekka und Medina 622: Flucht Muhammads von Mekka nach Medina Beginn der Verbreitung des Islams Der Glauben im Islam ● 657: Spaltung in Sunniten, Schiiten, Charidschiten 732: Vertreibung aus Frankreich 1453: Eroberung Konstantinopels 1492: Reconquista in Spanien 1653: Wiener Osmanenbelagerung 1918: Ende des Osmanischen Reiches 1922: Ende des Kalifats monotheistische Religion Prinzip der absoluten Einheit Allahs: ,,Tauhid" Schöpfer und Richter, kein Geschlecht, allmächtig Propheten = klare Abgrenzung von Gott Muhammad Symbole ● Name: Muhammad ibn Abd Allah geboren: 570 n. Chr. in Mekka Karawanenführer und Kaufmann gestorben: 08.06.632 in Medina Glaubensrichtungen im Islam Sunniten: 85% - Anhänger der Sunna und Kalifs Abu Bekr Schiiten: weniger als 15% - Anhänger der Schia und Kalifs Ali C+ Halbmond/ Mondsichel mit Stern auf rotem Grund O Flagge der Osmanischen Armee O Symbol des sunnitischen Islam die Farbe Grün bevorzugte Farbe des Propheten O Farbe zahlreicher Nationalflahnen Schwert Alis mit doppelter Spitze O O Geschenk des Propheten an Schwiegersohn Symbol der Schiiten Hand der Fatima Der Koran beinhaltet Schöpfungsgeschichte und Beschreibungen Botschaften Allahs heißen Offenbarungen O enthalten Gebote und Regeln 114 Suren, aufgeteilt in Verse (Aya) O Amulett zur Abwehr gegen Zauber, Geister und Dämonen Fatima: jüngste Tochter Muhammads aus erster Ehe Ahnin aller, die als Nachkommen des Propheten angesehen werden ● Originalsprache: Arabisch Die Pilgerfahrt nach Mekka - Hadsch ● Pflicht im Leben eines Moslems heiliger Stein: Kaaba dreime. Die fünf Säulen des Islams 1. ,,Schahada" – Bekenntnis zu Allah und seinem Propheten 2. ,,Salat" - fünfmaliges Beten am Tag 3. ,,Sakat" - Armensteuer 4. ,,Saum" - Fasten während des Ramadans ● 5. ,,Hadsch" - Pilgerfahrt nach Mekka علـي ولـي الله لا فإن إلا علي لا سيف إلا ذو الفقار C 2 Entstehung und Geschichte ● Beginn: Berufungserlebnis Mohammeds durch Engel Gabriel am Berg Hira o Erzengel Gabriel: einer der drei Erzengel der Bibel, Erklärer Gottes' Visionen neuer Verkündungsauftrag von Allah erhalten (den Koran) erste Anhänger der neuen Religion: seine Frau (Chadidscha bint Chuwailid), sein Cousin (Ali ibn Abi Talib), sein Sklave (Said), sein Onkel (Hamza) sowie älterer Bruder Alis 4.2.1 Mohammed Ethik - Islam Mohammed behielt Offenbarungen 3 Jahre im Familienkreis 613: Beginn öffentlicher Predigenden in Mekka und Medina O historisch: „Eintritt in das Haus von al-Arqam ibn Abi I-Arqam" (einflussreicher Kaufmann Mekkas, Mitglied des Machzum-Clans) da er Mohammed sein Haus zur Verfügung stellte ● voller Name: Mohammed ibn Abd Allah geboren: 570 n. Chr. in Mekka arbeitete als Karawanenführer und Kaufmann ● O -> Beginn der Verbreitung des Islam erste Muslime verließen Mekka, da der kompromisslos monotheistische Glaube wenig Anhänger fand (im henotheistischen – Verehrung eines Gottes über bestimmten Zeitraum) O da die arabische Halbinsel damals die Verbindung zwischen römischem Reich dem Perserreich und Äthiopien herstellte o deswegen führten viele Handelswege durch Mekka Todesdatum: 8. Juni 632 (†62) ● Sterbeort: Medina, Arabien (heute Saudi-Arabien) Grabstätte: Grüner Dom, Prophetenmoschee, Medina, Saudi-Arabien ● 4.3 Glaubensrichtungen ● alle Religionen haben unterschiedliche Glaubensrichtungen, auch Islam Unterscheidungen: ● O wer Mohammeds Nachfolger sind O wie streng man sich an den Koran halten muss 85% Sunniten (Anhänger der orthodoxen Hauptrichtung des Islams, die sich auf die Sunna stützt Sunna: Gesamtheit der überlieferten Aussprüche, Verhaltens- und Handlungsweisen des Propheten Mohammed als Richtschnur muslimischer Lebensweise) weniger als 15% sind Schiiten (Anhänger der Schia - religiöse Gruppe des Islam, die allein Ali, den Schwiegersohn des Propheten Mohammed, sowie dessen Nachkommen als rechtmäßige Stellvertreter des Propheten anerkennt) 5 Symbole ● ● ● ● 5.1 Heilige Schrift - der Koran ● Halbmond/Mondsichel (arab. hilal) mit Stern auf rotem Grund O zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Flagge der Osmanischen Armee eingeführt o eingebürgert als Symbol des sunnitischen Islams die Farbe Grün ● ○ Farbe, in der sich der Prophet bevorzugt kleidete O zahlreiche Nationalfahnen tragen die Farbe (Pakistan, Saudi-Arabien) ,,Schwert Alis" mit doppelter Spitze (arab. Dhu l-faqar, türk. Zülfikar) O Geschenk von Propheten an seinen Schwiegersohn O Erkennungszeichen für Schiiten O Inschrift: „Ali ist der Freund Allahs. Es gibt keinen Helden außer Ali. Es gibt kein Schwert außer Dhu l-faqar.) „Hand der Fatima“ (arab. „hamsa“ für „fünf) o Symbol oder Amulett zur Abwehr gegen Zauber, Geister und Dämonen ● O Fatima: jüngste Tochter Mohammeds aus erster Ehe O Ahnin aller Familien, die bis heute als direkte Nachkommen des Propheten angesehen werden -> ihre Kinder erreichten Erwachsenenalter ● besondere Vortagsweise (evtl. Video) ● enthält die Botschaft von Allah Ziel für Muslime: möglichst oft lesen und verstehen beinhaltet Schöpfungsgeschichte, Beschreibung Allahs (barmherzig, gerecht) Botschaften Allahs heißen Offenbarungen O enthalten Gebote und Regeln 7.2 Ehe zwischen Mann und Frau 114 Kapitel -> Suren genannt o jeweils in Verse aufgeteilt -> Aya genannt Wortbedeutung Koran (qur'an): „das Vorgetragene“/ „das Vorzulesende" Originalsprache: Arabisch o klingt musikalisch und es gibt Regeln zu Aussprache und Betonung großer Wert liegt auf Institution der Ehe Familiengründung wird gefördert Mohammed wird zugeschrieben: „Unter euch ist derjenige gesegnet, der gut zu seiner Ehefrau ist." Scheidung zwar erlaubt, aber von Gott „nicht gern gesehen" ● Ehe darf es nur zwischen Mann und Frau geben und bevorzugt zwischen Muslimen (asymmetrische Endogamie) O Männer dürfen jüdische und christliche Frauen heiraten, Frauen nicht 7.2.1 Hochzeiten eines der wichtigsten Feste im Leben eines Moslems vor Hochzeit: Vertrag zur Eheschließung vor Zeugen und Imam O Familien des Brautpaares müssen Vertrag ebenfalls zustimmen Brautpaare fanden oft durch Eltern zueinander o Zwangsehen inzwischen weitestgehend verboten nach Vertragsschluss: Sure Al-Fatiha wird gelesen (Video) O besondere Sure im Koran, wird zu verschiedenen Anlässen und in jedem Gebet gesprochen es gibt keinen eigenen Hochzeitsspruch ● O Braut erhält Brautgabe: „Mahr“ O kann ein schlechter Ring sein oder viel Geld (freigestellt) Unterschiede in Feierweise der Hochzeit O manche beginnen mit Henna-Nacht, manche Frauen feiern getrennt von den Männern 7.3 Tod und Erlösung ● Leben auf Erden ist ein Geschenk und Aufgabe von Allah Ende des Erdenlebens: nur Körper stirbt, Seele lebt weiter „Tag der Auferstehung“: Begegnung mit Allah O bis dahin: Grab der Toten Aufenthaltsort ihrer Seele Glaube: Frage nach der Überzeugung direkt nach dem Tod O Glaube an Allah -> Weg ins Paradies O andernfalls in die Hölle laut Glauben weiß nur Allah, wie das Leben gelebt wurde und unter welchen Umständen deswegen vertrauen sie auf Allahs Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, wenn sie schlechte Taten bereuen 8.2 Kleidervorschriften ● Kleiderregeln für Männer und Frauen außerhalb der eigenen Wohnung: weite, bedeckende Kleidung nicht alle Folgen dieser Tradition, die meisten entscheiden für sich selbst viele Frauen tragen Kopftücher -> zur Zeit des Propheten üblich O Hinweis im Koran: Vers 24:31: „Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht normalerweise sichtbar ist, und ihre Tücher über ihre Busen ziehen." Kleidung zur Pilgerreise: O Männer: 2 große Leintücher über Oberkörper (Rida), anderes um die Hüfte (Izar) und Sandalen O Frauen: selbstgewählte Kleidung, meist Hijab und weite Kleidung (Abaya) 8.5 Der islamische Kalender ● ● reiner Mondkalender, der an islamische Geschichte erinnert Beginn muslimischer Zeitrechnung nach Auswanderung Mohammeds nach Medina Länge eines Tages: 24 Stunden, endet mit Sonnenuntergang Länge einer Woche: 7 Tage, kein Ruhetag, Freitag Tag des Freitagsgebets Länge eines Monats: 29/30 Tage (Mondphase zwischen 2 Mondphasen) Länge eines Mondjahrs: 12 Monate, 354/355 Tage O 10 bzw. 11 Tage weniger, Muslime wandern langsam rückwärts durch alle Jahreszeiten, d.h. Jahreswechsel manchmal im Sommer, manchmal im Winter Quellen https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/m/mondkalender-im-islam (25.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/k/kleidung-im-islam (25.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/t/tod-im-islam (25.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/h/hochzeit-im-islam (25.09.2020) https://www.deutschlandfunk.de/ehe-und-familie-im-islam-die-frau-soll-nicht-ins- nichts.886.de.html?dram:article_id=437947 (24.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/k/koran (24.09.2020) https://integration.haus-der-kleinen-forscher.de/themen/interkulturalitaet/islam-verbreitung- symbole-bezeichnungen (24.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/g/glaubensrichtungen-im-islam (18.09.2020) https://geboren.am/person/mohammed (18.09.2020) https://www.planet- wissen.de/kultur/religion/islam/pwiemohammedibnabdallahderprophetausmekka100.html (16.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/v/verbreitung-des-islam (16.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/g/geschichte-des-islam (16.09.2020) https://www.geo.de/geolino/mensch/9167-rtkl-weltreligionen-der-islam-entstehung-und- grundpfeiler-der-weltreligion (16.09.2020)

Ethik /

Der Islam

M

m.  

Follow

32 Followers

 G
Der Islam Gliederung
1
2
2.1
3
4
4.1
4.2
4.2.1
4.3
5
5.1
5.2
5.3
Begriffsbedeutung
Entstehung und Geschichte des Islams
Wichtige historis

App öffnen

Vortrag zur Religion Islam

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Islam

Know Islam  thumbnail

57

 

11

user profile picture

1

5 Säulen des Islams

Know 5 Säulen des Islams thumbnail

27

 

7/8/9

user profile picture

1

Islam

Know Islam thumbnail

5

 

8

C

1

Die fünf Säulen des Islams

Know Die fünf Säulen des Islams thumbnail

3

 

7/8/9

G Der Islam Gliederung 1 2 2.1 3 4 4.1 4.2 4.2.1 4.3 5 5.1 5.2 5.3 Begriffsbedeutung Entstehung und Geschichte des Islams Wichtige historische Daten Geographische Verteilung Der Glauben im Islam Der Gott Allah Propheten und Gesandte Muhammad Glaubensrichtungen im Islam Symbole im Islam Heilige Schrift - der Koran ,,Die Moschee" - der Gebetsort der Muslime Pilgerorte der Muslime Gliederung 6 7 7.1 7.2 7.2.1 7.3 8 8.1 8.2 8.3 8.4 8.5 9 Die Gesetzgebung Scharia Das Leben als Muslim Die 5 Säulen des Islams Ehe zwischen Mann und Frau Hochzeiten Tod und Erlösung Besonderheiten im Islam Speisevorschriften Kleidungsvorschriften Sitten und Gebräuche Feste und Feiertage Der islamische Kalender Quellenverzeichnis 1 Begriffsbedeutung • arabische Herkunft des Wortes Islam • Islam = ,,Ergebung in den Willen Gottes" ● Muslim = ,,der, der den Willen Gottes erfüllt" Wiedergabe des Glaubens durch Ergebung, Hingabe und Unterwerfung || 2 Entstehung und Geschichte des Islams ● ● ● Beginn: Berufungserlebnis Muhammads durch Engel Gabriel am Berg Hira Muhammad behielt Offenbarungen 3 Jahre im Familienkreis 613: Beginn öffentlicher Predigen in Mekka und Medina - historisch: ,,Eintritt in das Haus von al- Arqam ibn I-Arqam" 622: Flucht Muhammads von Mekka nach Medina → Beginn der Verbreitung des Islams ● G Wichtige Begriffe Allah: der Gott im Islam Charidschiten: extremistische religiös- politische Glaubensrichtung Hadith: Überlieferungen über Taten und Aussagen des Propheten halal: ,,Erlaubtes" für den Gläubigen haram: ,,Verbotenes" für den Gläubigen Imam: Vorbeter; jmd der anderen vorsteht Islam: Unterwerfung/Hinwendung an Gott, ,,Ergebung in den Willen Gottes" Kalif: islamischer Herrscher (Nachfolger Muhammads) Kalifat: islamische Herrschaft durch einen Kalifen Koran: heilige Schrift der Muslime, erste Quelle islamischen Rechts Moschee: Gebetsort der Muslime Muslim: Gläubiger, der den Willen Gottes erfüllt Prophet: von Gott Berufener Ramadan: Fastenmonat Scharia: Basis für Rechtsgrundsätze Schiiten: Glaubensrichtung mit Imam als religiöses Oberhaupt Sunna: ,,Brauch", Summe der Taten und Anweisungen des...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Propheten, zweite Quelle islamischen Rechts Sunniten: Glaubensrichtung ohne anerkanntes religiöses Oberhaupt Der Islam Entstehung und Geschichte Wichtige historische Daten ● Beginn: Berufungserlebnis Muhammads am Berg Hira 613: Predigen in Mekka und Medina 622: Flucht Muhammads von Mekka nach Medina Beginn der Verbreitung des Islams Der Glauben im Islam ● 657: Spaltung in Sunniten, Schiiten, Charidschiten 732: Vertreibung aus Frankreich 1453: Eroberung Konstantinopels 1492: Reconquista in Spanien 1653: Wiener Osmanenbelagerung 1918: Ende des Osmanischen Reiches 1922: Ende des Kalifats monotheistische Religion Prinzip der absoluten Einheit Allahs: ,,Tauhid" Schöpfer und Richter, kein Geschlecht, allmächtig Propheten = klare Abgrenzung von Gott Muhammad Symbole ● Name: Muhammad ibn Abd Allah geboren: 570 n. Chr. in Mekka Karawanenführer und Kaufmann gestorben: 08.06.632 in Medina Glaubensrichtungen im Islam Sunniten: 85% - Anhänger der Sunna und Kalifs Abu Bekr Schiiten: weniger als 15% - Anhänger der Schia und Kalifs Ali C+ Halbmond/ Mondsichel mit Stern auf rotem Grund O Flagge der Osmanischen Armee O Symbol des sunnitischen Islam die Farbe Grün bevorzugte Farbe des Propheten O Farbe zahlreicher Nationalflahnen Schwert Alis mit doppelter Spitze O O Geschenk des Propheten an Schwiegersohn Symbol der Schiiten Hand der Fatima Der Koran beinhaltet Schöpfungsgeschichte und Beschreibungen Botschaften Allahs heißen Offenbarungen O enthalten Gebote und Regeln 114 Suren, aufgeteilt in Verse (Aya) O Amulett zur Abwehr gegen Zauber, Geister und Dämonen Fatima: jüngste Tochter Muhammads aus erster Ehe Ahnin aller, die als Nachkommen des Propheten angesehen werden ● Originalsprache: Arabisch Die Pilgerfahrt nach Mekka - Hadsch ● Pflicht im Leben eines Moslems heiliger Stein: Kaaba dreime. Die fünf Säulen des Islams 1. ,,Schahada" – Bekenntnis zu Allah und seinem Propheten 2. ,,Salat" - fünfmaliges Beten am Tag 3. ,,Sakat" - Armensteuer 4. ,,Saum" - Fasten während des Ramadans ● 5. ,,Hadsch" - Pilgerfahrt nach Mekka علـي ولـي الله لا فإن إلا علي لا سيف إلا ذو الفقار C 2 Entstehung und Geschichte ● Beginn: Berufungserlebnis Mohammeds durch Engel Gabriel am Berg Hira o Erzengel Gabriel: einer der drei Erzengel der Bibel, Erklärer Gottes' Visionen neuer Verkündungsauftrag von Allah erhalten (den Koran) erste Anhänger der neuen Religion: seine Frau (Chadidscha bint Chuwailid), sein Cousin (Ali ibn Abi Talib), sein Sklave (Said), sein Onkel (Hamza) sowie älterer Bruder Alis 4.2.1 Mohammed Ethik - Islam Mohammed behielt Offenbarungen 3 Jahre im Familienkreis 613: Beginn öffentlicher Predigenden in Mekka und Medina O historisch: „Eintritt in das Haus von al-Arqam ibn Abi I-Arqam" (einflussreicher Kaufmann Mekkas, Mitglied des Machzum-Clans) da er Mohammed sein Haus zur Verfügung stellte ● voller Name: Mohammed ibn Abd Allah geboren: 570 n. Chr. in Mekka arbeitete als Karawanenführer und Kaufmann ● O -> Beginn der Verbreitung des Islam erste Muslime verließen Mekka, da der kompromisslos monotheistische Glaube wenig Anhänger fand (im henotheistischen – Verehrung eines Gottes über bestimmten Zeitraum) O da die arabische Halbinsel damals die Verbindung zwischen römischem Reich dem Perserreich und Äthiopien herstellte o deswegen führten viele Handelswege durch Mekka Todesdatum: 8. Juni 632 (†62) ● Sterbeort: Medina, Arabien (heute Saudi-Arabien) Grabstätte: Grüner Dom, Prophetenmoschee, Medina, Saudi-Arabien ● 4.3 Glaubensrichtungen ● alle Religionen haben unterschiedliche Glaubensrichtungen, auch Islam Unterscheidungen: ● O wer Mohammeds Nachfolger sind O wie streng man sich an den Koran halten muss 85% Sunniten (Anhänger der orthodoxen Hauptrichtung des Islams, die sich auf die Sunna stützt Sunna: Gesamtheit der überlieferten Aussprüche, Verhaltens- und Handlungsweisen des Propheten Mohammed als Richtschnur muslimischer Lebensweise) weniger als 15% sind Schiiten (Anhänger der Schia - religiöse Gruppe des Islam, die allein Ali, den Schwiegersohn des Propheten Mohammed, sowie dessen Nachkommen als rechtmäßige Stellvertreter des Propheten anerkennt) 5 Symbole ● ● ● ● 5.1 Heilige Schrift - der Koran ● Halbmond/Mondsichel (arab. hilal) mit Stern auf rotem Grund O zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Flagge der Osmanischen Armee eingeführt o eingebürgert als Symbol des sunnitischen Islams die Farbe Grün ● ○ Farbe, in der sich der Prophet bevorzugt kleidete O zahlreiche Nationalfahnen tragen die Farbe (Pakistan, Saudi-Arabien) ,,Schwert Alis" mit doppelter Spitze (arab. Dhu l-faqar, türk. Zülfikar) O Geschenk von Propheten an seinen Schwiegersohn O Erkennungszeichen für Schiiten O Inschrift: „Ali ist der Freund Allahs. Es gibt keinen Helden außer Ali. Es gibt kein Schwert außer Dhu l-faqar.) „Hand der Fatima“ (arab. „hamsa“ für „fünf) o Symbol oder Amulett zur Abwehr gegen Zauber, Geister und Dämonen ● O Fatima: jüngste Tochter Mohammeds aus erster Ehe O Ahnin aller Familien, die bis heute als direkte Nachkommen des Propheten angesehen werden -> ihre Kinder erreichten Erwachsenenalter ● besondere Vortagsweise (evtl. Video) ● enthält die Botschaft von Allah Ziel für Muslime: möglichst oft lesen und verstehen beinhaltet Schöpfungsgeschichte, Beschreibung Allahs (barmherzig, gerecht) Botschaften Allahs heißen Offenbarungen O enthalten Gebote und Regeln 7.2 Ehe zwischen Mann und Frau 114 Kapitel -> Suren genannt o jeweils in Verse aufgeteilt -> Aya genannt Wortbedeutung Koran (qur'an): „das Vorgetragene“/ „das Vorzulesende" Originalsprache: Arabisch o klingt musikalisch und es gibt Regeln zu Aussprache und Betonung großer Wert liegt auf Institution der Ehe Familiengründung wird gefördert Mohammed wird zugeschrieben: „Unter euch ist derjenige gesegnet, der gut zu seiner Ehefrau ist." Scheidung zwar erlaubt, aber von Gott „nicht gern gesehen" ● Ehe darf es nur zwischen Mann und Frau geben und bevorzugt zwischen Muslimen (asymmetrische Endogamie) O Männer dürfen jüdische und christliche Frauen heiraten, Frauen nicht 7.2.1 Hochzeiten eines der wichtigsten Feste im Leben eines Moslems vor Hochzeit: Vertrag zur Eheschließung vor Zeugen und Imam O Familien des Brautpaares müssen Vertrag ebenfalls zustimmen Brautpaare fanden oft durch Eltern zueinander o Zwangsehen inzwischen weitestgehend verboten nach Vertragsschluss: Sure Al-Fatiha wird gelesen (Video) O besondere Sure im Koran, wird zu verschiedenen Anlässen und in jedem Gebet gesprochen es gibt keinen eigenen Hochzeitsspruch ● O Braut erhält Brautgabe: „Mahr“ O kann ein schlechter Ring sein oder viel Geld (freigestellt) Unterschiede in Feierweise der Hochzeit O manche beginnen mit Henna-Nacht, manche Frauen feiern getrennt von den Männern 7.3 Tod und Erlösung ● Leben auf Erden ist ein Geschenk und Aufgabe von Allah Ende des Erdenlebens: nur Körper stirbt, Seele lebt weiter „Tag der Auferstehung“: Begegnung mit Allah O bis dahin: Grab der Toten Aufenthaltsort ihrer Seele Glaube: Frage nach der Überzeugung direkt nach dem Tod O Glaube an Allah -> Weg ins Paradies O andernfalls in die Hölle laut Glauben weiß nur Allah, wie das Leben gelebt wurde und unter welchen Umständen deswegen vertrauen sie auf Allahs Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, wenn sie schlechte Taten bereuen 8.2 Kleidervorschriften ● Kleiderregeln für Männer und Frauen außerhalb der eigenen Wohnung: weite, bedeckende Kleidung nicht alle Folgen dieser Tradition, die meisten entscheiden für sich selbst viele Frauen tragen Kopftücher -> zur Zeit des Propheten üblich O Hinweis im Koran: Vers 24:31: „Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht normalerweise sichtbar ist, und ihre Tücher über ihre Busen ziehen." Kleidung zur Pilgerreise: O Männer: 2 große Leintücher über Oberkörper (Rida), anderes um die Hüfte (Izar) und Sandalen O Frauen: selbstgewählte Kleidung, meist Hijab und weite Kleidung (Abaya) 8.5 Der islamische Kalender ● ● reiner Mondkalender, der an islamische Geschichte erinnert Beginn muslimischer Zeitrechnung nach Auswanderung Mohammeds nach Medina Länge eines Tages: 24 Stunden, endet mit Sonnenuntergang Länge einer Woche: 7 Tage, kein Ruhetag, Freitag Tag des Freitagsgebets Länge eines Monats: 29/30 Tage (Mondphase zwischen 2 Mondphasen) Länge eines Mondjahrs: 12 Monate, 354/355 Tage O 10 bzw. 11 Tage weniger, Muslime wandern langsam rückwärts durch alle Jahreszeiten, d.h. Jahreswechsel manchmal im Sommer, manchmal im Winter Quellen https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/m/mondkalender-im-islam (25.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/k/kleidung-im-islam (25.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/t/tod-im-islam (25.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/h/hochzeit-im-islam (25.09.2020) https://www.deutschlandfunk.de/ehe-und-familie-im-islam-die-frau-soll-nicht-ins- nichts.886.de.html?dram:article_id=437947 (24.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/k/koran (24.09.2020) https://integration.haus-der-kleinen-forscher.de/themen/interkulturalitaet/islam-verbreitung- symbole-bezeichnungen (24.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/g/glaubensrichtungen-im-islam (18.09.2020) https://geboren.am/person/mohammed (18.09.2020) https://www.planet- wissen.de/kultur/religion/islam/pwiemohammedibnabdallahderprophetausmekka100.html (16.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/v/verbreitung-des-islam (16.09.2020) https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/g/geschichte-des-islam (16.09.2020) https://www.geo.de/geolino/mensch/9167-rtkl-weltreligionen-der-islam-entstehung-und- grundpfeiler-der-weltreligion (16.09.2020)