Ethik /

Die Tugende der Seele

Die Tugende der Seele

 Die Tugenden der Seele
Aristoteles unterscheidet zwischen zwei Teilen der Seele:
o Vernunftbegabt
O
Nicht - vernünftigen
unvernünftig
Ernäh

Die Tugende der Seele

E

ebruu

5 Followers

Teilen

Speichern

53

 

12

Lernzettel

Aristoteles und die Tugende der Seele

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Die Tugenden der Seele Aristoteles unterscheidet zwischen zwei Teilen der Seele: o Vernunftbegabt O Nicht - vernünftigen unvernünftig Ernährung/Wachstum vegetativer Teil O erfüllen verschiedene Leistungen Seele Begehren/Streben Trieb/Affektteil auf die Vernunft hörend ethische Tugenden vernünftig Seelenanteile: Vernunft/Verstand rationaler Teil in sich vernünftig O O Tierseele O Vernunft Pflanzenseele Die ethische Tugend ist bestimmt als die Mitte. Die Tugend zielt auf die Mitte zwischen zwei unangenehmen Extremen. Zu viel Essen schadet wie zu wenig O Hartes Training ist für den Anfänger zu viel, für den Sportler zu wenig dianoetische Tugenden Tugenden sind nicht von Natur aus gegeben, sondern müssen erlernt und erworben werden. o Verstandestugenden werden durch Unterricht und Belehrung erlernt O Charakterliche Tugenden durch angeleitete Gewöhnung Die Tugend macht NICHT den Charakter aus, sondern erst das Handeln. ( z.B. Gerechtigkeit) Somit ist die Tugend also ein Verhalten der Entscheidung, begründet in der Mitte in Bezug auf uns, eine Mitte, die durch Vernunft bestimmt wird und danach, wie sie der Vernünftige bestimmen würde. Was haben Glück und Tugend miteinander zu tun? Das höchste Glück = Eudaimonia, die Weisheit und gehört somit zum Geist (→ Vernunft) Jedes Wesen will von Natur aus ein ihm eigentümliches „Gut" sein, wobei das Gute die Tätigkeit der Seele gemäß der Vernunft ist. Um das Gute zu bestimmen unterscheidet Aristoteles zwischen den bereits oben genannten Tugenden.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Ethik /

Die Tugende der Seele

E

ebruu  

Follow

5 Followers

 Die Tugenden der Seele
Aristoteles unterscheidet zwischen zwei Teilen der Seele:
o Vernunftbegabt
O
Nicht - vernünftigen
unvernünftig
Ernäh

App öffnen

Aristoteles und die Tugende der Seele

Ähnliche Knows

user profile picture

3

Aristoteles

Know Aristoteles thumbnail

345

 

12/13

user profile picture

Tugendethik Aristoteles, deontologische Ethik Kants

Know Tugendethik Aristoteles, deontologische Ethik Kants thumbnail

34

 

11/12/13

user profile picture

5

Übersicht Aristoteles

Know Übersicht Aristoteles  thumbnail

33

 

11/12/13

user profile picture

Aristoteles

Know Aristoteles thumbnail

31

 

11/12

Die Tugenden der Seele Aristoteles unterscheidet zwischen zwei Teilen der Seele: o Vernunftbegabt O Nicht - vernünftigen unvernünftig Ernährung/Wachstum vegetativer Teil O erfüllen verschiedene Leistungen Seele Begehren/Streben Trieb/Affektteil auf die Vernunft hörend ethische Tugenden vernünftig Seelenanteile: Vernunft/Verstand rationaler Teil in sich vernünftig O O Tierseele O Vernunft Pflanzenseele Die ethische Tugend ist bestimmt als die Mitte. Die Tugend zielt auf die Mitte zwischen zwei unangenehmen Extremen. Zu viel Essen schadet wie zu wenig O Hartes Training ist für den Anfänger zu viel, für den Sportler zu wenig dianoetische Tugenden Tugenden sind nicht von Natur aus gegeben, sondern müssen erlernt und erworben werden. o Verstandestugenden werden durch Unterricht und Belehrung erlernt O Charakterliche Tugenden durch angeleitete Gewöhnung Die Tugend macht NICHT den Charakter aus, sondern erst das Handeln. ( z.B. Gerechtigkeit) Somit ist die Tugend also ein Verhalten der Entscheidung, begründet in der Mitte in Bezug auf uns, eine Mitte, die durch Vernunft bestimmt wird und danach, wie sie der Vernünftige bestimmen würde. Was haben Glück und Tugend miteinander zu tun? Das höchste Glück = Eudaimonia, die Weisheit und gehört somit zum Geist (→ Vernunft) Jedes Wesen will von Natur aus ein ihm eigentümliches „Gut" sein, wobei das Gute die Tätigkeit der Seele gemäß der Vernunft ist. Um das Gute zu bestimmen unterscheidet Aristoteles zwischen den bereits oben genannten Tugenden.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen