Philosophie /

Epikur;Aristoteles

Epikur;Aristoteles

 LEPIKUR
beschreiben, anhand/ weicher Kriterien Epikur Glück definiert und misst.
-Genuss Chedone ) //--> ist das nächste Gut und Endziel im

Epikur;Aristoteles

L

Leal12

3 Followers

Teilen

Speichern

113

 

11

Lernzettel

●Epikur ●Aristoteles ●Bedürfnispyramide ●Glück und Moral

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

LEPIKUR beschreiben, anhand/ weicher Kriterien Epikur Glück definiert und misst. -Genuss Chedone ) //--> ist das nächste Gut und Endziel im Leben, wonach alles strebt. Lust - Ein maximum an Genuss und ein Minimum an Schmerz führen zn Glückseligkeit (eudaimonia) → Nur Genuss wird um ihrer selbst willen erstrett (alles andere sind our Mittel zu mehr Genuss). clas hedonistische Kallhül erklären und auf Beispiele convenchen. •Hedonistisches Kalkül (abwägen"): - Ich handle so, dass ich langfristig möglichst viel Genuss und möglichst wenig schmerz erfahre, Dafür @recluziere ich meine eigene -Ansprüche, inclem ich mich von nicht notwendigen Bedürfnissen befreie und den notwendigen • Priorität gebe. Quermeich ich coltiv schmerzen. Die strategien nennen, die Epikur zur Reduzierung vonschmerz vorschlägt. --ich vermeidle aktiv schmerz inclem ich ..... alschmerzen gegen zukünftigen Genuss aufrechne.. (6) Schmerz durch Genuss kompensiere (z. B. Musik). (c) mir bewusst mache, class schmerzen entweder chronisch, aber schwach sind oder stark, aber nur kurz anclauern. Was soll am Ende dabei rausthammen? -möglichst viel Genuss und möglichst wenig schmerz, damit die Seele den Zustand der Ataraxia erreichen Ithann. to Wie??? - durch eine einfache, genügsame Lebensweise clieclen menschen gesund, aktiv, Widerstandsfähig und empfindsam für Genüsse macht, ohne sich von Genüssen abhängig zu machen. I Glück und Moral/Ethik (tugenden) Aristoteles: er meint tugenden, Tugendhaftes Handel Lp Tugenden dienen zum Erreichen diese Ziels. Sie sind in jedlem Menschen gleich angelegt und...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

reifen mit. Entwicklung M Epikur: ID Die Moral ist demnach anders als bei Aristoteles dem Menschen anzupassen, und nicht umgekehrt. Glück bei Epikur shlück ist innere Friede. Epithur will mit seiner Theorie den Menschen die Angste nehmen, die sie an einem glücklichen lunbeschwerten Leben hindern. Glück ist nicht im gesellschaftlichen Engagement, sondern in der Introversion. Ederjenige, der nach Glüch sucht, ist noch dabei, Angst und Furcht zu überwinden. - Mit dem Tod gibt es clie nicht mehr, deshalb kann man diesen nicht als schlecht wahrnehmen, schlimm kann also nur des Gedanke an den Tod sein. Glück bei Aristoteles : Ellach seinem Verständnis streben alle Menschen nach einem obersten Gut, das allgemein mit Glück (eudaimonia) gleichgesetzt wird. Glück als höchstes Gut (>Ziel und Zweck menschlichen Handelns) / Tätigsein entspricht nach Aristoteles dem inneren Ziel des Menschen. 17 Tugendhaffes leben durch Einhaltung des Mittleren Maßes bloße Leben ist keine nur für den Menschen bestimmte Leistung (-> Leben Eun auch pflanzen) /@gesucht wird, was nur zum Menschen gehört (-lebensfunktionen der Sonähring und des Wachstums) (- lebensfunvition der Wahrnehmung) - ennung) -> sie ist uns gemeinsam mit Tiere. ARISTOTELES! Höchste Ziel im Leben + Wie man es erlangen kann? -Glückseligheit als Endziel des Handels und vollkommene. CaLite ->Glück sei gelungenes Handeln Wenn man Glückseligkeit hat, braucht nichts anderes. -> tugendhaftes Leben führt zu Glückseligkeit. -> Nur Glückseligkeit wird um ihrer Selbst willen erstrebt (alles andere Sind our Mittel zur Glückseligkit) Die drei Wege glücklichen Lebens und ihre Tugenden 1) Genuss /Lust:→→>Die niedrigste Lebensform wählt Genuss Chedone) und ist cacturch ihren Trieben und Affekten ausgeliefert.**** 2) Ehre + / Tachtigkeit: ist ein politische Lebensform, wird von gebildeten und energischen Menschen gewählt. Braucht aber Bestäti- gung finden Cübliche Lebensform). Tächtigkeit gewünscht. **** durch Menschen, die ihr allich in der Gemeinschaft -> Ehre durch eigene Philosophie :-ist die betrachtende Lebensform -wird von der höchste Lebensform gewählt /- Der Mensch nutzt Verhalt- ensmaßnahmen, um die Glückseligkeit zu erreichen. - bietet die höchsten, reinsten, vollkommensten Genüsse, in denen der Mensch vollkommen unabhängig ist. -Durch ein Mittelmaß an Bedürfnisbefriedigung erreicht Man Genügsamkeit -- Dieses Lebensform clauert die volle länge des letions, erreicht aber Glücksel- igkeit. **-Ziel ist: die Lust und die bloße Befriedigung von Trieben. /-Die Menschen verhalten sich daclick skilvenartig /-Für Aristoteles ist dies eine verwerfliche Lebensform ****-Ziele sind: Ehre und Tüchtigkeit /_ Menschen streben nach dem Tugenden des Verstauncles. /- Diese Lebensform ermöglicht nach Aristoteles Bildung und Ehre, aber kein glücklichen Leben. Voraussetzungen nennen, die es braucht, um ein glückliches Leben zu verfolgen. 1 - um nach Glück zu streben, müssen zuerst notwendige Grundbedürfnisse gedeckt sein. Das beinhaltet körperliche Gesundheit, Nahrung und alles, Was zum Leben nötig ist ( Kleidung, ein soziales Umfeld,.....) 1 BEDÜRFNIS PYRAMIDE Selbstverwirklichung Fähigkeiten, Persönlichkeiten, Talenten, Kreativität Wertschätzung / Individuallbedürfnisse Wertschätzung, vertrauen, Erfolg, Freiheit, Angekennung Sociale Bedürfnisse Zuneigung, Familie, Freundschaft, Liebe, Beziehungen. Sicherheitsbectürfnisse - Bedürfnisse der körperlichen und seelischen Unversehrtheit Schutz, Geborgenheit, Arbeit, Wohnung, Ordnung, Struktur Piss Physiologische Beckürmisse stellen die elementaren Grundbedürfnisse dar. 5 Luft, Wasser, Nahrung, Schlaf -Dus modell der Bedürfnispyramide nimmt an, dass die verschiedenen Bedürfnis- klassen von unten nach oben erfüllt werden müssen. -muss immer die Bedürfnisse eine Ebene erfüllt sein, bevor die nächsten Bedürfnisse aktiviert und motiviert werden. • die höheren Ebenen im Gegensatz zu den untersten Stufen sind nicht zwingend zum Überleben eines Inclivicluums notwendig. Was soll am Endle rauskommen? -vollendete Glückseligkeit, die ein Leben lang anclauert. Up Wie ??? -D indem man ein tugendhaftes Leben führt und immer das rechite Maß in jeder Handlung findet (weder geizig noch verschwenderisch, weder feige noch tollkühn).

Philosophie /

Epikur;Aristoteles

Epikur;Aristoteles

L

Leal12

3 Followers
 

11

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 LEPIKUR
beschreiben, anhand/ weicher Kriterien Epikur Glück definiert und misst.
-Genuss Chedone ) //--> ist das nächste Gut und Endziel im

App öffnen

●Epikur ●Aristoteles ●Bedürfnispyramide ●Glück und Moral

Ähnliche Knows

J

11

Philosophie Abilernzettel - Werte und Normen des Handelns

Know Philosophie Abilernzettel - Werte und Normen des Handelns thumbnail

8

 

11/12/10

user profile picture

4

Antike Glücksvorstellungen (Stoizismus, Epikurismus, Hedonismus)

Know Antike Glücksvorstellungen (Stoizismus, Epikurismus, Hedonismus) thumbnail

4

 

11/12/10

user profile picture

1

Vergleich zwischen Aristoteles und Epikur

Know Vergleich zwischen Aristoteles und Epikur  thumbnail

182

 

11/9/10

user profile picture

Tugendethiken von Platon, Aristoteles und Epikur

Know Tugendethiken von Platon, Aristoteles und Epikur thumbnail

109

 

11

LEPIKUR beschreiben, anhand/ weicher Kriterien Epikur Glück definiert und misst. -Genuss Chedone ) //--> ist das nächste Gut und Endziel im Leben, wonach alles strebt. Lust - Ein maximum an Genuss und ein Minimum an Schmerz führen zn Glückseligkeit (eudaimonia) → Nur Genuss wird um ihrer selbst willen erstrett (alles andere sind our Mittel zu mehr Genuss). clas hedonistische Kallhül erklären und auf Beispiele convenchen. •Hedonistisches Kalkül (abwägen"): - Ich handle so, dass ich langfristig möglichst viel Genuss und möglichst wenig schmerz erfahre, Dafür @recluziere ich meine eigene -Ansprüche, inclem ich mich von nicht notwendigen Bedürfnissen befreie und den notwendigen • Priorität gebe. Quermeich ich coltiv schmerzen. Die strategien nennen, die Epikur zur Reduzierung vonschmerz vorschlägt. --ich vermeidle aktiv schmerz inclem ich ..... alschmerzen gegen zukünftigen Genuss aufrechne.. (6) Schmerz durch Genuss kompensiere (z. B. Musik). (c) mir bewusst mache, class schmerzen entweder chronisch, aber schwach sind oder stark, aber nur kurz anclauern. Was soll am Ende dabei rausthammen? -möglichst viel Genuss und möglichst wenig schmerz, damit die Seele den Zustand der Ataraxia erreichen Ithann. to Wie??? - durch eine einfache, genügsame Lebensweise clieclen menschen gesund, aktiv, Widerstandsfähig und empfindsam für Genüsse macht, ohne sich von Genüssen abhängig zu machen. I Glück und Moral/Ethik (tugenden) Aristoteles: er meint tugenden, Tugendhaftes Handel Lp Tugenden dienen zum Erreichen diese Ziels. Sie sind in jedlem Menschen gleich angelegt und...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

reifen mit. Entwicklung M Epikur: ID Die Moral ist demnach anders als bei Aristoteles dem Menschen anzupassen, und nicht umgekehrt. Glück bei Epikur shlück ist innere Friede. Epithur will mit seiner Theorie den Menschen die Angste nehmen, die sie an einem glücklichen lunbeschwerten Leben hindern. Glück ist nicht im gesellschaftlichen Engagement, sondern in der Introversion. Ederjenige, der nach Glüch sucht, ist noch dabei, Angst und Furcht zu überwinden. - Mit dem Tod gibt es clie nicht mehr, deshalb kann man diesen nicht als schlecht wahrnehmen, schlimm kann also nur des Gedanke an den Tod sein. Glück bei Aristoteles : Ellach seinem Verständnis streben alle Menschen nach einem obersten Gut, das allgemein mit Glück (eudaimonia) gleichgesetzt wird. Glück als höchstes Gut (>Ziel und Zweck menschlichen Handelns) / Tätigsein entspricht nach Aristoteles dem inneren Ziel des Menschen. 17 Tugendhaffes leben durch Einhaltung des Mittleren Maßes bloße Leben ist keine nur für den Menschen bestimmte Leistung (-> Leben Eun auch pflanzen) /@gesucht wird, was nur zum Menschen gehört (-lebensfunktionen der Sonähring und des Wachstums) (- lebensfunvition der Wahrnehmung) - ennung) -> sie ist uns gemeinsam mit Tiere. ARISTOTELES! Höchste Ziel im Leben + Wie man es erlangen kann? -Glückseligheit als Endziel des Handels und vollkommene. CaLite ->Glück sei gelungenes Handeln Wenn man Glückseligkeit hat, braucht nichts anderes. -> tugendhaftes Leben führt zu Glückseligkeit. -> Nur Glückseligkeit wird um ihrer Selbst willen erstrebt (alles andere Sind our Mittel zur Glückseligkit) Die drei Wege glücklichen Lebens und ihre Tugenden 1) Genuss /Lust:→→>Die niedrigste Lebensform wählt Genuss Chedone) und ist cacturch ihren Trieben und Affekten ausgeliefert.**** 2) Ehre + / Tachtigkeit: ist ein politische Lebensform, wird von gebildeten und energischen Menschen gewählt. Braucht aber Bestäti- gung finden Cübliche Lebensform). Tächtigkeit gewünscht. **** durch Menschen, die ihr allich in der Gemeinschaft -> Ehre durch eigene Philosophie :-ist die betrachtende Lebensform -wird von der höchste Lebensform gewählt /- Der Mensch nutzt Verhalt- ensmaßnahmen, um die Glückseligkeit zu erreichen. - bietet die höchsten, reinsten, vollkommensten Genüsse, in denen der Mensch vollkommen unabhängig ist. -Durch ein Mittelmaß an Bedürfnisbefriedigung erreicht Man Genügsamkeit -- Dieses Lebensform clauert die volle länge des letions, erreicht aber Glücksel- igkeit. **-Ziel ist: die Lust und die bloße Befriedigung von Trieben. /-Die Menschen verhalten sich daclick skilvenartig /-Für Aristoteles ist dies eine verwerfliche Lebensform ****-Ziele sind: Ehre und Tüchtigkeit /_ Menschen streben nach dem Tugenden des Verstauncles. /- Diese Lebensform ermöglicht nach Aristoteles Bildung und Ehre, aber kein glücklichen Leben. Voraussetzungen nennen, die es braucht, um ein glückliches Leben zu verfolgen. 1 - um nach Glück zu streben, müssen zuerst notwendige Grundbedürfnisse gedeckt sein. Das beinhaltet körperliche Gesundheit, Nahrung und alles, Was zum Leben nötig ist ( Kleidung, ein soziales Umfeld,.....) 1 BEDÜRFNIS PYRAMIDE Selbstverwirklichung Fähigkeiten, Persönlichkeiten, Talenten, Kreativität Wertschätzung / Individuallbedürfnisse Wertschätzung, vertrauen, Erfolg, Freiheit, Angekennung Sociale Bedürfnisse Zuneigung, Familie, Freundschaft, Liebe, Beziehungen. Sicherheitsbectürfnisse - Bedürfnisse der körperlichen und seelischen Unversehrtheit Schutz, Geborgenheit, Arbeit, Wohnung, Ordnung, Struktur Piss Physiologische Beckürmisse stellen die elementaren Grundbedürfnisse dar. 5 Luft, Wasser, Nahrung, Schlaf -Dus modell der Bedürfnispyramide nimmt an, dass die verschiedenen Bedürfnis- klassen von unten nach oben erfüllt werden müssen. -muss immer die Bedürfnisse eine Ebene erfüllt sein, bevor die nächsten Bedürfnisse aktiviert und motiviert werden. • die höheren Ebenen im Gegensatz zu den untersten Stufen sind nicht zwingend zum Überleben eines Inclivicluums notwendig. Was soll am Endle rauskommen? -vollendete Glückseligkeit, die ein Leben lang anclauert. Up Wie ??? -D indem man ein tugendhaftes Leben führt und immer das rechite Maß in jeder Handlung findet (weder geizig noch verschwenderisch, weder feige noch tollkühn).