Religion /

Glauben und Glaubensbekenntnis (Credo)

Glauben und Glaubensbekenntnis (Credo)

user profile picture

Zoe

69 Followers
 

Religion

 

11/12/10

Lernzettel

Glauben und Glaubensbekenntnis (Credo)

 Glauben - das Glaubensbekenntnis (Credo)
Montag, 22. November 2021 23:01
1.1Glauben
Glauben als religiöses Phänomen:
Bündel von Fragen
- se

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

13

Zusammenfassung von: Glaube als religiöses Phänomen, Glaubensweisen: Fides qua/Fides quae, Petrus als Typus des glaubenden Menschen, Erläuterung des Credos

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Glauben - das Glaubensbekenntnis (Credo) Montag, 22. November 2021 23:01 1.1Glauben Glauben als religiöses Phänomen: Bündel von Fragen - seinen Weg finden verschiedene Erfahrungen machen Vertrauen (gegenüber Gott) sich auf einen personalen Gott einlassen - sich im Erkenntnis von Wirklichkeit von der biblischen Botschaft leiten lassen Petrus als Typus des glaubenden Menschen Bibelstelle MK 1, 16-28 Mt 14, 22-33 Mk 8, 27-30 Mt 16, 18-20 Mk 14, 66-72 Apg 4, 1-12 1.2 Das Glaubensbekenntnis (Credo) Inhalt Jesus fordert Simon & Andreas auf mitzukommen & sie folgen ihm (erste Jünger) Jesus geht auf dem Wasser, holt Petrus zu sich, Petrus zweifelt an ihm (Seewandel) Petrus sagt: Jesus ist der Messias (Christusbekenntnis des Petrus) Jesus gibt Petrus Schlüssel zum Himmelreich (Zusage von Jesus an Petrus) Petrus verleugnet Jesus 3x mal bevor der Hahn 2x kräht Petrus sagt, dass er im Namen Christi gehandelt hat (Petrus vor dem hohen Rat) nicht zu verwechseln mit Glaube (es ist Ausdruck, Ausformulierung, Artikulation des Glaubens) - Wer zwei Glaubensweisen: Fides qua Fides quae Glaubensinhalt Glaubensakt -> Glaube, mit dem man glaubt -> Glaube, der geglaubt wird "Du Glaube" - personal "Dass-Glaube" - objektiv Beide Dimensionen gehören untrennbar zusammen! Glaubensbekenntnis spricht glaubt nicht an Bibel, sondern an den, den die Bibel bezeugt, nicht an Tradition der Kirche, sondern an den, den die Kirche verkündet Glaube fides qua beide fides qua beide fides qua beide Fazit: Petrus im Spannungsfeld von Begeisterung, Mut, Vertrauen, Bekenntnis sowie Zweifel, Angst, Mutlosigkeit Petrus ist menschlich zeigt alle Facetten von Glauben Er wird immer von Jesus akzeptiert Erläuterung des Credos Vater: ist Gottesanrede Jesu, nicht als Festlegung des Geschlechts sondern als...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Analogie zu verstehen, "das Absolute" Allmächtiger: es gibt nichts größeres/ursprünglicheres/wesentlicheres als Gott, Gott ist in der Welt, und doch von ihr zu unterscheiden als Gegenüber, als Du Schöpfer: Gott ist Ursprung von Allem und Jedem eingeborener Sohn: Jesus und Gottvater sind eins, keine physische Gottessohnschaft sondern Erwählung/Bevollmächtigung Jesu durch Gott geboren von der Jungfrau Maria: zu verstehen als Mythos und nicht biologisches Faktum am dritten Tage auferstanden von den Toten: 3-göttliche Zahl (Erfüllung, Befreiung), bedeutet nicht Wiederbelebung sondern Leben bei Gott (Nach Tod erwartet uns nicht Nichts, sondern jenes Alles, das Gott ist) von dort wird er kommen, zu richten...: Gerechtigkeit bleibt Gegenstand der geglaubten Hoffnung am Ende der Tage, als Sehnsucht heiliger Geist: Gott ist Menschen nahe im Geist: geistesgegenwärtig heilige katholische Kirche: heißt nicht, dass Kirche ohne Sünden ist sondern heißt heilmachend Gemeinschaft der Heiligen: Gemeinschaft der Gläubigen (heilig gesprochene, Christen lebend/verstorben) Vergebung der Sünden: setzte Sündhaftigkeit der Menschen voraus, verspricht aber ihre Vergebung Das ewige Leben: meint nicht tausende Jahr, sondern Zeitlosigkeit/Zeitvergessenheit, Himmel nicht als Ort sondern Seinsweise, Endzustand ist nicht näher vorstellbar

Religion /

Glauben und Glaubensbekenntnis (Credo)

Glauben und Glaubensbekenntnis (Credo)

user profile picture

Zoe

69 Followers
 

Religion

 

11/12/10

Lernzettel

Glauben und Glaubensbekenntnis (Credo)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Glauben - das Glaubensbekenntnis (Credo)
Montag, 22. November 2021 23:01
1.1Glauben
Glauben als religiöses Phänomen:
Bündel von Fragen
- se

App öffnen

Teilen

Speichern

13

Kommentare (1)

W

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Zusammenfassung von: Glaube als religiöses Phänomen, Glaubensweisen: Fides qua/Fides quae, Petrus als Typus des glaubenden Menschen, Erläuterung des Credos

Ähnliche Knows

Christentum

Know Christentum  thumbnail

2208

 

6/7/8

Q1 - Die Reich-Gottes-Botschaft

Know Q1 - Die Reich-Gottes-Botschaft  thumbnail

1826

 

11/12/13

15

Religion Abitur Lernzettel 2022

Know Religion Abitur Lernzettel 2022 thumbnail

1843

 

12/13/14

Die Barmer Theologische Erklärung

Know Die Barmer Theologische Erklärung thumbnail

1458

 

11/12/13

Mehr

Glauben - das Glaubensbekenntnis (Credo) Montag, 22. November 2021 23:01 1.1Glauben Glauben als religiöses Phänomen: Bündel von Fragen - seinen Weg finden verschiedene Erfahrungen machen Vertrauen (gegenüber Gott) sich auf einen personalen Gott einlassen - sich im Erkenntnis von Wirklichkeit von der biblischen Botschaft leiten lassen Petrus als Typus des glaubenden Menschen Bibelstelle MK 1, 16-28 Mt 14, 22-33 Mk 8, 27-30 Mt 16, 18-20 Mk 14, 66-72 Apg 4, 1-12 1.2 Das Glaubensbekenntnis (Credo) Inhalt Jesus fordert Simon & Andreas auf mitzukommen & sie folgen ihm (erste Jünger) Jesus geht auf dem Wasser, holt Petrus zu sich, Petrus zweifelt an ihm (Seewandel) Petrus sagt: Jesus ist der Messias (Christusbekenntnis des Petrus) Jesus gibt Petrus Schlüssel zum Himmelreich (Zusage von Jesus an Petrus) Petrus verleugnet Jesus 3x mal bevor der Hahn 2x kräht Petrus sagt, dass er im Namen Christi gehandelt hat (Petrus vor dem hohen Rat) nicht zu verwechseln mit Glaube (es ist Ausdruck, Ausformulierung, Artikulation des Glaubens) - Wer zwei Glaubensweisen: Fides qua Fides quae Glaubensinhalt Glaubensakt -> Glaube, mit dem man glaubt -> Glaube, der geglaubt wird "Du Glaube" - personal "Dass-Glaube" - objektiv Beide Dimensionen gehören untrennbar zusammen! Glaubensbekenntnis spricht glaubt nicht an Bibel, sondern an den, den die Bibel bezeugt, nicht an Tradition der Kirche, sondern an den, den die Kirche verkündet Glaube fides qua beide fides qua beide fides qua beide Fazit: Petrus im Spannungsfeld von Begeisterung, Mut, Vertrauen, Bekenntnis sowie Zweifel, Angst, Mutlosigkeit Petrus ist menschlich zeigt alle Facetten von Glauben Er wird immer von Jesus akzeptiert Erläuterung des Credos Vater: ist Gottesanrede Jesu, nicht als Festlegung des Geschlechts sondern als...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Analogie zu verstehen, "das Absolute" Allmächtiger: es gibt nichts größeres/ursprünglicheres/wesentlicheres als Gott, Gott ist in der Welt, und doch von ihr zu unterscheiden als Gegenüber, als Du Schöpfer: Gott ist Ursprung von Allem und Jedem eingeborener Sohn: Jesus und Gottvater sind eins, keine physische Gottessohnschaft sondern Erwählung/Bevollmächtigung Jesu durch Gott geboren von der Jungfrau Maria: zu verstehen als Mythos und nicht biologisches Faktum am dritten Tage auferstanden von den Toten: 3-göttliche Zahl (Erfüllung, Befreiung), bedeutet nicht Wiederbelebung sondern Leben bei Gott (Nach Tod erwartet uns nicht Nichts, sondern jenes Alles, das Gott ist) von dort wird er kommen, zu richten...: Gerechtigkeit bleibt Gegenstand der geglaubten Hoffnung am Ende der Tage, als Sehnsucht heiliger Geist: Gott ist Menschen nahe im Geist: geistesgegenwärtig heilige katholische Kirche: heißt nicht, dass Kirche ohne Sünden ist sondern heißt heilmachend Gemeinschaft der Heiligen: Gemeinschaft der Gläubigen (heilig gesprochene, Christen lebend/verstorben) Vergebung der Sünden: setzte Sündhaftigkeit der Menschen voraus, verspricht aber ihre Vergebung Das ewige Leben: meint nicht tausende Jahr, sondern Zeitlosigkeit/Zeitvergessenheit, Himmel nicht als Ort sondern Seinsweise, Endzustand ist nicht näher vorstellbar