Religion /

Kirche / Reich Gottes

Kirche / Reich Gottes

 DIE KIRCHE ALS INSTITUTION
• verbindliche Werte
-> Gottes- und Nächstenliebe, 10 Gebote
• feste Ämter
-> Klerus (Papst, Bischöfe, Diakone)

Kirche / Reich Gottes

user profile picture

Leonie070

59 Followers

Teilen

Speichern

95

 

11/12/10

Lernzettel

-

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

DIE KIRCHE ALS INSTITUTION • verbindliche Werte -> Gottes- und Nächstenliebe, 10 Gebote • feste Ämter -> Klerus (Papst, Bischöfe, Diakone) -> Laien -> Lektor • Einführung/Schulung -> Kommunionunterricht, Ehevorbereitung,.. Chancen: • feste Handlungsabläufe -> Messe, Sakramente, Riten • effizientes Arbeiten durch feste Struktur • Weitergabe des Glaubens • Sakramente begleiten Menschen von Anfang an bis Ende -> geben Ordnung und Struktur • bestimmte Gesetze/Regeln -> Kirchenrecht • Festhalten an Werten auch gegen den Zeitgeist -> schafft Zusammengehörigkeit Gemeinschaftsgefühles Handeln • Jesus beruft JuJ -> Ruf in seine Nachfolge; Einsetzung des Zwölferkreises • Lebensgemeinschaft mit seinen Freunden • Mahlgemeinschaften -> besondere Bedeutung: letztes Abendmahl • RG-Verkündung -> Jesus ruft Menschen in die Gemeinschaft mit ihm, Antrag zur Verkündung der Botschaft GRUNDLAGEN DER ENTSTEHUNG DER KIRCHE • Jesus ist nicht Gründer der Kirche, aber ist der Grund der Kirche -> die Kirche steht historisch und theologisch in Zusammenhang mit der Wirkungsgeschichte Jesu Grundlagen der Entstehung von der Kirche • waren keine Idealgestalten -> Menschen mit all ihren Fehlern und Schwächen Gefahren: Tod KIRCHE Wichtigkeit der Kirche: • Gemeinschaft (nicht alleine) • ohne können Kinder später nicht gut auf den Glauben zurückgreifen • Regeln, die nicht gelebt werden -> z.b vorehelicher Geschlechtsverkehr • Regeln, die nicht akzeptiert werden -> z.b Priestertum der Frau • Lebens- und Auftragsgemeinschaft -> völlige Beanspruchung • Jüngerkreis sollte Beginn eines neuen Gottesvolkes sein • Formen können erstarren -> z.b Gottesdienstformen Glaube/Erfahrungen der Jünger nach Jesu Besonderheiten des Jüngerkreis Jesu • die Berufung zum Jünger Jesu geht ganz von Jesu selbst aus (bei anderen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

kann man sich als Jünger anbieten) • waren meist einfache Menschen aus Galiläa • Begegnung mit dem Auferstandenen (Erscheinung) -> Glaube an die Auferstehung, führt zur Sammlung der Jünger/innen • Erfahrung der Geistsendung (Pfingsten Geburtstag der Kirche) -> Gottes Geist, in dem Jesu weiter wirkt -> Botschaft wird in fremden Sprachen verkündet (damit sie sie auf der ganzen Welt verbreitet werden kann) Bedeutung des Zwölferkreises • 12 Jünger sind Spiegelbild der Gesellschaft in Israel • knüpft an Vorstellung des vollkommenen Israels -> 12 Stämme = Nachkommen der 12 Söhne Warum 12 Männer? Erinnerung an die 12 Stammväter -> 12 Söhne Jakobs Abraham -> Isaak -> Jakob -> 12 Söhne KATHOUKEN LEIDEN" AN IHRER KIRCHE • In gemischten bzw. Konfessionsverbindenden Ehen dürfen evangelische Partner nicht zur Kommunion, da keine Abendmahlgemeinschaft zwischen den Kirchen herrscht • Menschen, die nach einer Scheidung (standesamtlich) wiederverheiratet sind, sind von den Sakramenten ausgeschlossen -> Kirche: Die sakramentale Ehe ist gemäß Jesu Wort unauflöslich • geschiedene Katholiken dürfen nicht nochmal kirchlich heiraten • schlechte Rolle der Frau in der Kirche (Frauen sind vom Weihamt ausgeschlossen, Männer haben fast nur Leistungsposition) -> Kirche: Jesus hat nur Männer als Apostel berufen • Störung an Position in Bezug auf Sexualität (Sex vor der Ehe, Homosexualität,..) -> Kirche: Sexualität gehört in den Raum der Ehe von Mann und Frau PROBLEME DER KIRCHE • Priestermangel -> immer mehr Gemeinden ohne eigenen Priester • Einbindung in die Gesellschaft wird in Frage gestellt -> Kirchensteuer,... • viele ,,Negativschlagzeilen" -> positive Leistungen werden nicht gezeigt • Vertrauen vieler Katholiken erschüttert -> Missbrauchsfälle • Rückgang der Gottesdienstbesucherzahl • Zahl der Kirchenmitglieder sinkt DIE 4 GRUNDDIENSTE DER KIRCHE Martyria -> Die Verkündigung und das Bekenntnis der Botschaft Bibelstelle: Mt 28,19 (Missionsauftrag: ,,geht zu allen Völkern" • Beispiele: Erzählen & Spiel im Kindergarten, Religionsunterricht, Feier der Sakramente Diakonia -> Der Dienst am Nächsten INSTITUTIONALISIERUNG DER KIRCHE 1. erste Christen verbunden durch lebendige, gemeinsame Erfahrung (Auferstehung Jesu) 2. Tod Jesu führt zur Notwendigkeit -> Naherwartung (dachten, dass Jesus bald wieder zurückkommt, als sie merkten, dass es nicht so ist, wussten sie, dass sich was ändern muss) • Bibelstelle: Joh 17,21 (,,alle sollen eins sein" Beispiele: Seniorentreffs, Gemeindefeste, Ausflüge 3. Jesu Botschaft vom RG wird schriftlich fixiert -> rasche Verbreitung der Botschaft 4. Ausbildung einer differnzierten Ämterstruktur, Dreistufiger des Amtes (Bischöfe, Priester, Diakone) 5. Kanonisierung der heiligen Schrift -> Botschaft Jesu vor Verfällschungen zu schützen 6. Herausbildung eines gemeinsamen Kultes -> ruft die Anfangserfahrung wieder in Erinnerung 7. Eigenes Regelwerk: neue Ämter und Strukturen, wachsende Bürokratisierung Institutionalisierung: Prozess, in dem feste Regeln/Formen hergestellt werden ,,Kirche" als Bezeichnung für: • Gebäude • Gottesdienst • Institution • Gemeinschaft • Konfession (katholisch, evangelisch, orthodox) Liturgia -> Die Feier des Gottesdienstes • Bibelstelle: Lk 22,19 (Einsetzungsbericht: „tu dies zu meinem Gedächtnis" Beispiele: Stundengebet, Rosenkranz, Andachten, Meditationen kyriake (griech.) -> ,,die zum Herrn Gehörige" Kirche (dt.) kerk (nld.) church (engl.) • Bibelstelle: Mt 22,39 (Nächstenliebe: ,,du sollst deinen Nächsten Lieben wie dich selbst" • Beispiele: Seelsorge, Caritas, Kirchliche Sozialstationen Koinonia -> Die Gemeinschaft Etymologie des Wortes ,,Kirche": ekklesia (griech.) -> ,,die Berufene, Herausgerufene" ecclesia (lat.) eglise (franz.) chiesa (ital.) Warum ist der Mensch ein gesellschaftliches Wesen? • er ist sehr lange auf menschliche Pflege, Versorgung und Zuneigung angewiesen • er verwirklicht seine Freiheit nur in Kommunikation und Kooperation • der Mensch ist ein ,,ungeformtes Wesen", das von Natur aus nicht auf bestimmte Verhaltensweisen festgelegt ist und wodurch er feste Formen mit bestimmten Regeln im Zusammenleben braucht Synonyme für RG: Gottesherrschaft, Himmelreich Was ist das RG? • RG ist kein Ort, sondern ein Zustand, eine neue Welt • stärkt das Vertrauen, die Liebe und Hoffnung auf Gott Befreiung der Menschen von Angst und Schuld • bezieht sich auf Diesseits, Jenseits, Gegenwart + Zukunft JESU ERSTE REDE OBER DAS RG MK 1,14-15: ,,Die Zeit ist erfüllt, Das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, Und glaubt an das Evangelium!" erster Satz Jesu in der Öffentlichkeit - erfüllte Zeit das RG - Umkehr - Glaube - Evangelium REICH GOTTES WIE /WODURCH HAT JESU DAS RG VERKÜNDET? • durch Worte Jesu (-> Wortverkündigung) durch seine Taten (-> Tatverkündigung) durch seine Predigten (Bergpredigt) • durch Art des Umgangs mit Menschen (Sündermahlzeiten) • durch Gleichnisse (Senfkorn) durch Wunder (Krankenheilung) durch Kritik an herrschenden Missständen (Tempelprotest) PRASENTISCHE DIMENSION DER RG-BOTSCHAFT • mit Jesu Kommen ist das RG angebrochen • ist im Hier und Jetzt bereits Wirklichkeit • wächst der Vollendung entgegen • ist Grund, warum sich Christen in der Nachfolge Jesu für eine bessere Welt einsetzten FUTURISTISCHE DIMENSION DER RG-BOTSCHAFT • letzte Vollendung des RG am Ende der Weltgeschichte wird Tat und Geschenk Gottes sein (nicht Tat des Menschen) • Menschen tragen nur zur Heranwachsen des RG bei • Mensch kann die Welt nicht bis zur letzten Vollkommenheit perfektionieren -> kann nicht aus eigener Kraft das „Paradies auf Erden" schaffen FESTMAHL ALS BILD FÜR DIE VOLLENDUNGSGESTALT • Wenn das neue Testament die Vollendungsgestalt des RG beschreiben will, verwendet es gerne das Bild vom Festmahl DIE NAHERWARTUNG •Jesu Jünger sowohl Jesu selbst lebten in der Naherwartung -> Wiederkunft Christi am Ende der Tage und somit Vollendung des RG wird in nächster Zukunft passieren BERUFUNGSERZAHLUNG DER JUNGER -> dreigliedriges Schema: 1. Situationsangabe (Berufener trifft zu Berufenden bei Berufsausübung) 2. Berufung (Durch Ruf oder Symbolhandlung) 3. Nachfolge (• Berufung durch Gott erlaubt kein Bedenken • Jesus Wort genügt, kein Abschied mehr) Bsp: Elischas Berufung, Nachfolge und Mahl, die ersten Jünger, Die Aussendung der zwölf Jünger GLEICHNIS: BEISPIELE Das Gleichnis vom Senfkorn eigentliches Gleichnis = -> RG beginnt unscheinbar klein, endet aber groß -> Aus kleinem wächst das Große (Vollendung) JESU GLEICHNISSE ALS VERANSCHAULICHUNG Was sind Gleichnisse? • erweiterte Vergleiche von Jesu • veranschaulicht RG • leicht verständlich -> keine Erklärungen notwendig Wie analysiert man ein Gleichnis? • Bildhälfte das Bild, das Jesus verwendet • Sachhälfte die Sache, die Jesus mit seinem Bild meint • den Vergleichspunkt die Gemeinsamkeit zwischen Bild und Sache Arten von Gleichnissen das Bildwort ● -> zwei unterschiedliche Dinge/Personen werden in Verbindung gebracht (meistens sehr kurz) das eigentliche Gleichnis -> Sachverhalt aus Natur/Alltagsleben, der sich oft wiederholt • die Parabel -> Einzelfall, der eine kurzen, lehrhaften Erzählung hat (unerwartetes Geschehen) • die Beispielerzählung -> Musterfall für vorbildliches/schlechtes Verhalten (sagt den Menschen, wie sie handeln sollen) Gleichnis vom barmherzigen Samariter Beispielerzählung -> Gottesliebe und Nächstenliebe gehören zusammen -> Samariter wird mit Mitleid erfüllt und wendet sich dem Überfallenen zu (er wird zum ,,Nächsten") -> Aufforderung an alle, so zu handeln Gleichnis vom verlorenen Sohn = Parabel -> Der Vater (steht für Gott) ist gütig, barmherzig -> Gott ha Gleichnis vom Wachsen der Saat eigentliches Gleichnis = -> RG wächst von alleine, entzieht sich unserem Zugriff (präsentische Dimension) -> es gibt die Zeit der Ernte (futuristische Dimension)

Religion /

Kirche / Reich Gottes

user profile picture

Leonie070  

Follow

59 Followers

 DIE KIRCHE ALS INSTITUTION
• verbindliche Werte
-> Gottes- und Nächstenliebe, 10 Gebote
• feste Ämter
-> Klerus (Papst, Bischöfe, Diakone)

App öffnen

-

Ähnliche Knows

user profile picture

Q1 - Die Reich-Gottes-Botschaft

Know Q1 - Die Reich-Gottes-Botschaft  thumbnail

115

 

11/12/13

V

3

Kirche

Know Kirche thumbnail

4

 

13

E

Gleichnisse

Know Gleichnisse  thumbnail

66

 

12

E

13

Lukas Evangelium

Know Lukas Evangelium  thumbnail

17

 

11/12/13

DIE KIRCHE ALS INSTITUTION • verbindliche Werte -> Gottes- und Nächstenliebe, 10 Gebote • feste Ämter -> Klerus (Papst, Bischöfe, Diakone) -> Laien -> Lektor • Einführung/Schulung -> Kommunionunterricht, Ehevorbereitung,.. Chancen: • feste Handlungsabläufe -> Messe, Sakramente, Riten • effizientes Arbeiten durch feste Struktur • Weitergabe des Glaubens • Sakramente begleiten Menschen von Anfang an bis Ende -> geben Ordnung und Struktur • bestimmte Gesetze/Regeln -> Kirchenrecht • Festhalten an Werten auch gegen den Zeitgeist -> schafft Zusammengehörigkeit Gemeinschaftsgefühles Handeln • Jesus beruft JuJ -> Ruf in seine Nachfolge; Einsetzung des Zwölferkreises • Lebensgemeinschaft mit seinen Freunden • Mahlgemeinschaften -> besondere Bedeutung: letztes Abendmahl • RG-Verkündung -> Jesus ruft Menschen in die Gemeinschaft mit ihm, Antrag zur Verkündung der Botschaft GRUNDLAGEN DER ENTSTEHUNG DER KIRCHE • Jesus ist nicht Gründer der Kirche, aber ist der Grund der Kirche -> die Kirche steht historisch und theologisch in Zusammenhang mit der Wirkungsgeschichte Jesu Grundlagen der Entstehung von der Kirche • waren keine Idealgestalten -> Menschen mit all ihren Fehlern und Schwächen Gefahren: Tod KIRCHE Wichtigkeit der Kirche: • Gemeinschaft (nicht alleine) • ohne können Kinder später nicht gut auf den Glauben zurückgreifen • Regeln, die nicht gelebt werden -> z.b vorehelicher Geschlechtsverkehr • Regeln, die nicht akzeptiert werden -> z.b Priestertum der Frau • Lebens- und Auftragsgemeinschaft -> völlige Beanspruchung • Jüngerkreis sollte Beginn eines neuen Gottesvolkes sein • Formen können erstarren -> z.b Gottesdienstformen Glaube/Erfahrungen der Jünger nach Jesu Besonderheiten des Jüngerkreis Jesu • die Berufung zum Jünger Jesu geht ganz von Jesu selbst aus (bei anderen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

kann man sich als Jünger anbieten) • waren meist einfache Menschen aus Galiläa • Begegnung mit dem Auferstandenen (Erscheinung) -> Glaube an die Auferstehung, führt zur Sammlung der Jünger/innen • Erfahrung der Geistsendung (Pfingsten Geburtstag der Kirche) -> Gottes Geist, in dem Jesu weiter wirkt -> Botschaft wird in fremden Sprachen verkündet (damit sie sie auf der ganzen Welt verbreitet werden kann) Bedeutung des Zwölferkreises • 12 Jünger sind Spiegelbild der Gesellschaft in Israel • knüpft an Vorstellung des vollkommenen Israels -> 12 Stämme = Nachkommen der 12 Söhne Warum 12 Männer? Erinnerung an die 12 Stammväter -> 12 Söhne Jakobs Abraham -> Isaak -> Jakob -> 12 Söhne KATHOUKEN LEIDEN" AN IHRER KIRCHE • In gemischten bzw. Konfessionsverbindenden Ehen dürfen evangelische Partner nicht zur Kommunion, da keine Abendmahlgemeinschaft zwischen den Kirchen herrscht • Menschen, die nach einer Scheidung (standesamtlich) wiederverheiratet sind, sind von den Sakramenten ausgeschlossen -> Kirche: Die sakramentale Ehe ist gemäß Jesu Wort unauflöslich • geschiedene Katholiken dürfen nicht nochmal kirchlich heiraten • schlechte Rolle der Frau in der Kirche (Frauen sind vom Weihamt ausgeschlossen, Männer haben fast nur Leistungsposition) -> Kirche: Jesus hat nur Männer als Apostel berufen • Störung an Position in Bezug auf Sexualität (Sex vor der Ehe, Homosexualität,..) -> Kirche: Sexualität gehört in den Raum der Ehe von Mann und Frau PROBLEME DER KIRCHE • Priestermangel -> immer mehr Gemeinden ohne eigenen Priester • Einbindung in die Gesellschaft wird in Frage gestellt -> Kirchensteuer,... • viele ,,Negativschlagzeilen" -> positive Leistungen werden nicht gezeigt • Vertrauen vieler Katholiken erschüttert -> Missbrauchsfälle • Rückgang der Gottesdienstbesucherzahl • Zahl der Kirchenmitglieder sinkt DIE 4 GRUNDDIENSTE DER KIRCHE Martyria -> Die Verkündigung und das Bekenntnis der Botschaft Bibelstelle: Mt 28,19 (Missionsauftrag: ,,geht zu allen Völkern" • Beispiele: Erzählen & Spiel im Kindergarten, Religionsunterricht, Feier der Sakramente Diakonia -> Der Dienst am Nächsten INSTITUTIONALISIERUNG DER KIRCHE 1. erste Christen verbunden durch lebendige, gemeinsame Erfahrung (Auferstehung Jesu) 2. Tod Jesu führt zur Notwendigkeit -> Naherwartung (dachten, dass Jesus bald wieder zurückkommt, als sie merkten, dass es nicht so ist, wussten sie, dass sich was ändern muss) • Bibelstelle: Joh 17,21 (,,alle sollen eins sein" Beispiele: Seniorentreffs, Gemeindefeste, Ausflüge 3. Jesu Botschaft vom RG wird schriftlich fixiert -> rasche Verbreitung der Botschaft 4. Ausbildung einer differnzierten Ämterstruktur, Dreistufiger des Amtes (Bischöfe, Priester, Diakone) 5. Kanonisierung der heiligen Schrift -> Botschaft Jesu vor Verfällschungen zu schützen 6. Herausbildung eines gemeinsamen Kultes -> ruft die Anfangserfahrung wieder in Erinnerung 7. Eigenes Regelwerk: neue Ämter und Strukturen, wachsende Bürokratisierung Institutionalisierung: Prozess, in dem feste Regeln/Formen hergestellt werden ,,Kirche" als Bezeichnung für: • Gebäude • Gottesdienst • Institution • Gemeinschaft • Konfession (katholisch, evangelisch, orthodox) Liturgia -> Die Feier des Gottesdienstes • Bibelstelle: Lk 22,19 (Einsetzungsbericht: „tu dies zu meinem Gedächtnis" Beispiele: Stundengebet, Rosenkranz, Andachten, Meditationen kyriake (griech.) -> ,,die zum Herrn Gehörige" Kirche (dt.) kerk (nld.) church (engl.) • Bibelstelle: Mt 22,39 (Nächstenliebe: ,,du sollst deinen Nächsten Lieben wie dich selbst" • Beispiele: Seelsorge, Caritas, Kirchliche Sozialstationen Koinonia -> Die Gemeinschaft Etymologie des Wortes ,,Kirche": ekklesia (griech.) -> ,,die Berufene, Herausgerufene" ecclesia (lat.) eglise (franz.) chiesa (ital.) Warum ist der Mensch ein gesellschaftliches Wesen? • er ist sehr lange auf menschliche Pflege, Versorgung und Zuneigung angewiesen • er verwirklicht seine Freiheit nur in Kommunikation und Kooperation • der Mensch ist ein ,,ungeformtes Wesen", das von Natur aus nicht auf bestimmte Verhaltensweisen festgelegt ist und wodurch er feste Formen mit bestimmten Regeln im Zusammenleben braucht Synonyme für RG: Gottesherrschaft, Himmelreich Was ist das RG? • RG ist kein Ort, sondern ein Zustand, eine neue Welt • stärkt das Vertrauen, die Liebe und Hoffnung auf Gott Befreiung der Menschen von Angst und Schuld • bezieht sich auf Diesseits, Jenseits, Gegenwart + Zukunft JESU ERSTE REDE OBER DAS RG MK 1,14-15: ,,Die Zeit ist erfüllt, Das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, Und glaubt an das Evangelium!" erster Satz Jesu in der Öffentlichkeit - erfüllte Zeit das RG - Umkehr - Glaube - Evangelium REICH GOTTES WIE /WODURCH HAT JESU DAS RG VERKÜNDET? • durch Worte Jesu (-> Wortverkündigung) durch seine Taten (-> Tatverkündigung) durch seine Predigten (Bergpredigt) • durch Art des Umgangs mit Menschen (Sündermahlzeiten) • durch Gleichnisse (Senfkorn) durch Wunder (Krankenheilung) durch Kritik an herrschenden Missständen (Tempelprotest) PRASENTISCHE DIMENSION DER RG-BOTSCHAFT • mit Jesu Kommen ist das RG angebrochen • ist im Hier und Jetzt bereits Wirklichkeit • wächst der Vollendung entgegen • ist Grund, warum sich Christen in der Nachfolge Jesu für eine bessere Welt einsetzten FUTURISTISCHE DIMENSION DER RG-BOTSCHAFT • letzte Vollendung des RG am Ende der Weltgeschichte wird Tat und Geschenk Gottes sein (nicht Tat des Menschen) • Menschen tragen nur zur Heranwachsen des RG bei • Mensch kann die Welt nicht bis zur letzten Vollkommenheit perfektionieren -> kann nicht aus eigener Kraft das „Paradies auf Erden" schaffen FESTMAHL ALS BILD FÜR DIE VOLLENDUNGSGESTALT • Wenn das neue Testament die Vollendungsgestalt des RG beschreiben will, verwendet es gerne das Bild vom Festmahl DIE NAHERWARTUNG •Jesu Jünger sowohl Jesu selbst lebten in der Naherwartung -> Wiederkunft Christi am Ende der Tage und somit Vollendung des RG wird in nächster Zukunft passieren BERUFUNGSERZAHLUNG DER JUNGER -> dreigliedriges Schema: 1. Situationsangabe (Berufener trifft zu Berufenden bei Berufsausübung) 2. Berufung (Durch Ruf oder Symbolhandlung) 3. Nachfolge (• Berufung durch Gott erlaubt kein Bedenken • Jesus Wort genügt, kein Abschied mehr) Bsp: Elischas Berufung, Nachfolge und Mahl, die ersten Jünger, Die Aussendung der zwölf Jünger GLEICHNIS: BEISPIELE Das Gleichnis vom Senfkorn eigentliches Gleichnis = -> RG beginnt unscheinbar klein, endet aber groß -> Aus kleinem wächst das Große (Vollendung) JESU GLEICHNISSE ALS VERANSCHAULICHUNG Was sind Gleichnisse? • erweiterte Vergleiche von Jesu • veranschaulicht RG • leicht verständlich -> keine Erklärungen notwendig Wie analysiert man ein Gleichnis? • Bildhälfte das Bild, das Jesus verwendet • Sachhälfte die Sache, die Jesus mit seinem Bild meint • den Vergleichspunkt die Gemeinsamkeit zwischen Bild und Sache Arten von Gleichnissen das Bildwort ● -> zwei unterschiedliche Dinge/Personen werden in Verbindung gebracht (meistens sehr kurz) das eigentliche Gleichnis -> Sachverhalt aus Natur/Alltagsleben, der sich oft wiederholt • die Parabel -> Einzelfall, der eine kurzen, lehrhaften Erzählung hat (unerwartetes Geschehen) • die Beispielerzählung -> Musterfall für vorbildliches/schlechtes Verhalten (sagt den Menschen, wie sie handeln sollen) Gleichnis vom barmherzigen Samariter Beispielerzählung -> Gottesliebe und Nächstenliebe gehören zusammen -> Samariter wird mit Mitleid erfüllt und wendet sich dem Überfallenen zu (er wird zum ,,Nächsten") -> Aufforderung an alle, so zu handeln Gleichnis vom verlorenen Sohn = Parabel -> Der Vater (steht für Gott) ist gütig, barmherzig -> Gott ha Gleichnis vom Wachsen der Saat eigentliches Gleichnis = -> RG wächst von alleine, entzieht sich unserem Zugriff (präsentische Dimension) -> es gibt die Zeit der Ernte (futuristische Dimension)