Geographie/Erdkunde /

Erdbeben in Chile

Erdbeben in Chile

user profile picture

eva

75 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

10

Ausarbeitung

Erdbeben in Chile

 Erlbeben in Chile
Wie kommt es, dass es trotz höherer Erdbebenstärke in Chile vermutlich zu weniger
Zerstörung als in Haiti kam?
LOKALISIER

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

35

Zusammenfassung/ Ausarbeitung Erdbeben in Chile - Vergleich Chile-Haiti - Thema Endogene Kräfte

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Erlbeben in Chile Wie kommt es, dass es trotz höherer Erdbebenstärke in Chile vermutlich zu weniger Zerstörung als in Haiti kam? LOKALISIERUNG VON CHILE Chile (18-56°S und 76-64°W) liegt im Westen Südamerikas und befindet sich im Norden in der subtropischen Klimazonen und im Süden in der gemäßigten Zone. Im Norden grenzt Chile an Peru, im Osten an Bolivien und Argentinien und im Süden und Westen an den Pazifik. Die Hauptstadt Santiago liegt im Zentrum des Landes. DIE TEKTONISCHE LAGE VON CHILE Vor der chilenischen Küste treffen drei Platten aufeinander: im Westen liegt die Nazca- Platte und die antarktische Platte, im Osten die südamerikanische Kontinentalplatte. Vor allem die Nazca-Platte drückt mit hoher Energie gegen die südamerikanische Platte, auf der sich das chilenische Festland befindet. Das Aufeinandertreffen der Erdplatten hat verschiedene Folgen: Die beiden ozeanischen Erdplatten sinken unter die Südamerikanische Platte und drücken zugleich die Anden immer weiter in die Höhe. Dabei entstehen Vulkane und sehr hohe Spannungen in der Erdkruste, die sich in Erdbeben entladen. VERGLEICH DER ERDBEBEN Auswirkungen Politische Situation Soziale Situation Ökonomische Situation Chile Das Erdbeben der stärke 8,8 forderte 700 Tote. Die materiellen Schäden beliefen sich auf 30 Milliarden US Dollar. Chile ist deutlich weniger korrupt (Rang 26) Von 18 Millionen Einwohnern sind nur 3 % unterernährt. Das das BNE Pro Kopf beträgt 21.914 zehn US-Dollar. Haiti In Haiti forderte das Erdbeben 220.000 Tote. Der materielle Schaden betrug 8 Milliarden US Dollar. als Haiti (Rang 157). Von 11 Millionen Einwohnern sind...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

fast die Hälfte (45 %) unterernährt. Das BNE pro Kopf in Haiti beträgt 1665 US-Dollar, also circa ein Zehntel. DIE UNTERSCHIEDLICHEN VERWUNDBARKEITEN Legt man zur Beurteilung das Schema zur Berechnung des Welt-Risiko-Index zu Grunde, so ergeben sich für Chile und Haiti sehr unterschiedliche Voraussetzungen. Beide Länder haben eine erhöhte Exposition gegenüber Naturgefahren, hier genau genommen gegenüber Erdbeben. Sie unterscheiden sich jedoch sehr in der Vulnerabilität. Aufgrund der deutlich stabileren und besseren wirtschaftlichen Lage in Chile hat das Land unterschiedliche Anpassungskapazitäten entwickelt. Langfristige Strategien zur Bewältigung von Erdbeben sind zum Beispiel die Einrichtung von Frühwarnsystemen sowie die seit fast 50 Jahren bestehenden Bauvorschriften. In Chile sind die meisten Gebäude massiv und starr und somit deutlich Erdbebensicherer. Auch bezüglich der Bewältigungskapazitäten zeigt Chile gute Möglichkeiten zur Verringerung negative Auswirkungen im Ereignisfall. So sind die Behörden und Rettungsdienste auf die ständige Bedrohung eingestellt und es gibt ausreichend finanzielle und logistische Mittel zur Versorgung und Unterstützung der Bevölkerung im Falle eines Erdbebens. Haiti zeigt einen deutlichen Mangel sowohl an Bewältigung - als auch an Anpassungskapazitäten. Durch die schlechte Infrastruktur die unsichere politische und die schlechte wirtschaftliche Lage gibt es keine Maßnahmen zur langfristigen beziehungsweise kurzfristigen Verringerung negativer Auswirkungen im Falle eines Erdbebens.

Geographie/Erdkunde /

Erdbeben in Chile

Erdbeben in Chile

user profile picture

eva

75 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

10

Ausarbeitung

Erdbeben in Chile

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Erlbeben in Chile
Wie kommt es, dass es trotz höherer Erdbebenstärke in Chile vermutlich zu weniger
Zerstörung als in Haiti kam?
LOKALISIER

App öffnen

Teilen

Speichern

35

Kommentare (1)

G

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Zusammenfassung/ Ausarbeitung Erdbeben in Chile - Vergleich Chile-Haiti - Thema Endogene Kräfte

Ähnliche Knows

6

Plattentektonik

Know Plattentektonik thumbnail

77

 

11/12

1

Erdbebenkatastrophe in Haiti

Know Erdbebenkatastrophe in Haiti thumbnail

73

 

10

Lokalisierung Chile

Know Lokalisierung Chile thumbnail

104

 

11/12/10

4

Plattentektonik

Know Plattentektonik  thumbnail

57

 

11/12

Mehr

Erlbeben in Chile Wie kommt es, dass es trotz höherer Erdbebenstärke in Chile vermutlich zu weniger Zerstörung als in Haiti kam? LOKALISIERUNG VON CHILE Chile (18-56°S und 76-64°W) liegt im Westen Südamerikas und befindet sich im Norden in der subtropischen Klimazonen und im Süden in der gemäßigten Zone. Im Norden grenzt Chile an Peru, im Osten an Bolivien und Argentinien und im Süden und Westen an den Pazifik. Die Hauptstadt Santiago liegt im Zentrum des Landes. DIE TEKTONISCHE LAGE VON CHILE Vor der chilenischen Küste treffen drei Platten aufeinander: im Westen liegt die Nazca- Platte und die antarktische Platte, im Osten die südamerikanische Kontinentalplatte. Vor allem die Nazca-Platte drückt mit hoher Energie gegen die südamerikanische Platte, auf der sich das chilenische Festland befindet. Das Aufeinandertreffen der Erdplatten hat verschiedene Folgen: Die beiden ozeanischen Erdplatten sinken unter die Südamerikanische Platte und drücken zugleich die Anden immer weiter in die Höhe. Dabei entstehen Vulkane und sehr hohe Spannungen in der Erdkruste, die sich in Erdbeben entladen. VERGLEICH DER ERDBEBEN Auswirkungen Politische Situation Soziale Situation Ökonomische Situation Chile Das Erdbeben der stärke 8,8 forderte 700 Tote. Die materiellen Schäden beliefen sich auf 30 Milliarden US Dollar. Chile ist deutlich weniger korrupt (Rang 26) Von 18 Millionen Einwohnern sind nur 3 % unterernährt. Das das BNE Pro Kopf beträgt 21.914 zehn US-Dollar. Haiti In Haiti forderte das Erdbeben 220.000 Tote. Der materielle Schaden betrug 8 Milliarden US Dollar. als Haiti (Rang 157). Von 11 Millionen Einwohnern sind...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

fast die Hälfte (45 %) unterernährt. Das BNE pro Kopf in Haiti beträgt 1665 US-Dollar, also circa ein Zehntel. DIE UNTERSCHIEDLICHEN VERWUNDBARKEITEN Legt man zur Beurteilung das Schema zur Berechnung des Welt-Risiko-Index zu Grunde, so ergeben sich für Chile und Haiti sehr unterschiedliche Voraussetzungen. Beide Länder haben eine erhöhte Exposition gegenüber Naturgefahren, hier genau genommen gegenüber Erdbeben. Sie unterscheiden sich jedoch sehr in der Vulnerabilität. Aufgrund der deutlich stabileren und besseren wirtschaftlichen Lage in Chile hat das Land unterschiedliche Anpassungskapazitäten entwickelt. Langfristige Strategien zur Bewältigung von Erdbeben sind zum Beispiel die Einrichtung von Frühwarnsystemen sowie die seit fast 50 Jahren bestehenden Bauvorschriften. In Chile sind die meisten Gebäude massiv und starr und somit deutlich Erdbebensicherer. Auch bezüglich der Bewältigungskapazitäten zeigt Chile gute Möglichkeiten zur Verringerung negative Auswirkungen im Ereignisfall. So sind die Behörden und Rettungsdienste auf die ständige Bedrohung eingestellt und es gibt ausreichend finanzielle und logistische Mittel zur Versorgung und Unterstützung der Bevölkerung im Falle eines Erdbebens. Haiti zeigt einen deutlichen Mangel sowohl an Bewältigung - als auch an Anpassungskapazitäten. Durch die schlechte Infrastruktur die unsichere politische und die schlechte wirtschaftliche Lage gibt es keine Maßnahmen zur langfristigen beziehungsweise kurzfristigen Verringerung negativer Auswirkungen im Falle eines Erdbebens.