Inflation

 inflation
Inflation
Inflation ist ein anhaltender Prozess der Geldentwertung, welcher durch Preiserhöhungen sichtbar wird.
Die Kaufkraft ei

Inflation

user profile picture

Lilli Knoke

397 Followers

Teilen

Speichern

194

 

11/12/13

Lernzettel

Messung (VPI) Probleme und Ursachen Magisches Viereck Phillipskurve Folgen der Inflation

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

inflation Inflation Inflation ist ein anhaltender Prozess der Geldentwertung, welcher durch Preiserhöhungen sichtbar wird. Die Kaufkraft einer Geldeinheit vermindert sicn. Zu Inflation zählen keine einmaligen, vorrübergene nde Preisniveau erhöhungen/Preissteigerungen. Messungen → man misst Preisniveauveränderungen mit dem VPI (verbraucherprei sindex), welcher sich an den ver- brauchsgewohnheiten der Bevölkerung und den Preisen der damit verbundenen Gütern orientiert. → Der VPI misst die durchschnittliche Preisveränderung der Waren und Dienstleistungen, welche von den privaten Haushalten für den konsum gekauft werden →gilt in Deutschland als der zentrale Index zur Beurteilung der Preisentwicklung Berechnung des VPI's : man geht von einem Warenkorb aus, der alle, von den privaten Haushalten gekauften, waren und Dienst- leistungen beinhaltet Zwei Ebenen: ↳obere Ebene: 650 Güterarten, welchen Gewichte zugeordnet werden, mit welchen die Preisentwicklung dieser in den Gesamtindex einfließen ما - Messung der Preisentwicklung: man notiert die Entwicklung der Preise von den ausgewählten Gütern → Artikel wird ausgetauscht, wenn er nicht mehr häufig genug gekauft wird und somit nicht mehr repräsentativ ist → die Mengenänderung wird berücksichtigt; bleibt der Preis bei einer Mengen erhöhung gleich, verbucht man dies als Preissenkung verbucht → Warenkorb + Gewichte bleiben 5 Jahre lang konstant ↳ untere Ebene: man wählt nun für jedes dieser Produkte ein konkretes Einzelprodukt aus, aus diesen be- Steht die untere Ebene → die einzelnen Preisrepräsentanten werden ständig angepasst Inflationsrate: → prozentuale Preisänderung zum Vorjahr ↳ berechnet sich zum Vergleich der...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Güterkorbwerte des Vorjahres und des aktuellen Jahres oder durch Vergleich der Indexwerte der beiden Jahre Probleme man versucht qualitätskonstante Gûter einzusetzen, was nicht immer möglich ist →Sinkt die Qualität des Produkts sinkt die Nachfrage und somit auch der Konsum Ursachen der Inflation: Inflations theorien → es gibt geldmengen-, nachfrage- und angebotsinduzierte Inflationsentwicklung Anstieg der Geld menge: man geht von einem Anstieg der Geldmenge bei gleichbleibenden Güterangebot (Quantitätstheorie) → anwachsende Geldmenge automatisch erhöhte Güter nachfrage (ist in der Realität nicht immer so) → eine übermäßige Kreditausweitung und eine da durch bedingte Ausdehnung des Geld volumens bildet eine Ge- fahr für die Preisniveau stabilität Nachfrageinflation: die gesamtwirtschaftliche Nachfrage übersteigt das Angebot im Inland (Nachfrageüberhang) → führt zu erhöhten Güterpreisen - → kann dadurch entstehen, dass die Haushalte weniger sparen und mehr ausgeben importierte Inflation: Preis, den wir für importierte Güter zahlen müssen ↳ ausländische Inflation kann ins Inland übertragen werden (z. B. durch Rohstoffpreise) - Angebotsinflation: Preissteigerung werden von der Angebotsseite ausgelöst → entsteht, wenn Unternehmen Kostensteigerungen über ihre Preise an die Verbraucher weitergeben ↳ Kosten druckinflation → Unternehmen können auch bei gleichbleibenden Kosten ihre Preise erhöhen, um ihren Gewinn zu erhöhen 4 Gewinndruck inflation "Lohn-Preis-Spirale": Zielbeziehungen im magischen Viereck wirtschafts- wachstum Verteilungs gerechtig- Keit Unternehmer berufen sich bei Preiserhöhungen auf steigende Lohnstückkosten; Gewerkschaften verlangen einen entsprechenden "Inflations ausgleich"; diese Lohnerhöhungen sind widerrum Grund für eine Preisver- änderung voll beschäftigung Phillipskurven zusammenhang Inflationsrate (II) inse II = f(u); Preisstabilität Phillips-Kurve f' (u) < 0 0 = f(u) ū= natürliche Arbeitslosenquote ation Gleichgewicht Arbeitslosen- quote (u) Nachhaltigkeit Außenwirtschaftliches (2) Inkompar tibel: verfolgung des Ziels beeinflusst das andere Ziel negativ Komplementarität: Verfolgung eines Ziels beeinflusst das andere ziel positiv → Ziel des Stabilitäts- und wachstumsgesetz: gesamt: wirtschaftliches Gleichgewicht ↳ fast unmöglich alle Ziele gleichzeitig zu erreichen. bei vollbeschäftigung werden i.d.R. stärkere Lohnforderungen durch ge- setzt, auch weil die Preise steigen (Lohn-Preis - Spirale) → führt zu Inflation → Kurve zeigt die Unvereinbarkeit von Preis stabilität und Vollbeschäft- igung, denn wenn die ALQ gering ist gibt es eine erhöhte Inflations- rate ↳ trifft nur kurzfristig zu Folgen der Inflation (Deflationsgefahr) Inflationsfolgen: > Einkommen: Geldentwertung (sind auf lohnerhöhung angewiesen, damit die Kaufkraft erhalten bleibt) > Vermögen: Geldvermögen: wächst durch Zinsen und nimmt somit bei einem Zinssatz, welcher niedriger ist als die Inflationsrate, ab Sachvermögen: Wert verändert sich kaum > Schulden: vergrößern /verkleinem sich nicht (Nominalprinzip) ↳Schuldner profitieren; Gläubiger verlieren > Beschäftigung: siehe Phillipskurve + Ziel konflikt Wirtschaftspolitik Deflationsgefahr: → Staat: weniger Stever = bürzt Ausgaben => gesamte Wirtschaftsleistung eines Landes Schrumpft →Preise auf dem Markt sinken ↳ Folgen: verbraucher Konsumieren weniger; Unternehmen investieren weniger; senken Preise → Lohn Sinkt; Entlassungen

Inflation

user profile picture

Lilli Knoke

397 Followers
 

11/12/13

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 inflation
Inflation
Inflation ist ein anhaltender Prozess der Geldentwertung, welcher durch Preiserhöhungen sichtbar wird.
Die Kaufkraft ei

App öffnen

Messung (VPI) Probleme und Ursachen Magisches Viereck Phillipskurve Folgen der Inflation

Ähnliche Knows

user profile picture

3

Geldpolitik

Know Geldpolitik  thumbnail

70

 

11/12/13

user profile picture

Wohlstandsindikator

Know Wohlstandsindikator  thumbnail

8

 

10

A

Wirtschaft und Recht - Volkswirtschaftloche Ziele in der sozialen Marktwirtschaft

Know Wirtschaft und Recht - Volkswirtschaftloche Ziele in der sozialen Marktwirtschaft thumbnail

2

 

11

user profile picture

1

Inflation und Deflation

Know Inflation und Deflation thumbnail

8

 

11/12/13

inflation Inflation Inflation ist ein anhaltender Prozess der Geldentwertung, welcher durch Preiserhöhungen sichtbar wird. Die Kaufkraft einer Geldeinheit vermindert sicn. Zu Inflation zählen keine einmaligen, vorrübergene nde Preisniveau erhöhungen/Preissteigerungen. Messungen → man misst Preisniveauveränderungen mit dem VPI (verbraucherprei sindex), welcher sich an den ver- brauchsgewohnheiten der Bevölkerung und den Preisen der damit verbundenen Gütern orientiert. → Der VPI misst die durchschnittliche Preisveränderung der Waren und Dienstleistungen, welche von den privaten Haushalten für den konsum gekauft werden →gilt in Deutschland als der zentrale Index zur Beurteilung der Preisentwicklung Berechnung des VPI's : man geht von einem Warenkorb aus, der alle, von den privaten Haushalten gekauften, waren und Dienst- leistungen beinhaltet Zwei Ebenen: ↳obere Ebene: 650 Güterarten, welchen Gewichte zugeordnet werden, mit welchen die Preisentwicklung dieser in den Gesamtindex einfließen ما - Messung der Preisentwicklung: man notiert die Entwicklung der Preise von den ausgewählten Gütern → Artikel wird ausgetauscht, wenn er nicht mehr häufig genug gekauft wird und somit nicht mehr repräsentativ ist → die Mengenänderung wird berücksichtigt; bleibt der Preis bei einer Mengen erhöhung gleich, verbucht man dies als Preissenkung verbucht → Warenkorb + Gewichte bleiben 5 Jahre lang konstant ↳ untere Ebene: man wählt nun für jedes dieser Produkte ein konkretes Einzelprodukt aus, aus diesen be- Steht die untere Ebene → die einzelnen Preisrepräsentanten werden ständig angepasst Inflationsrate: → prozentuale Preisänderung zum Vorjahr ↳ berechnet sich zum Vergleich der...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Güterkorbwerte des Vorjahres und des aktuellen Jahres oder durch Vergleich der Indexwerte der beiden Jahre Probleme man versucht qualitätskonstante Gûter einzusetzen, was nicht immer möglich ist →Sinkt die Qualität des Produkts sinkt die Nachfrage und somit auch der Konsum Ursachen der Inflation: Inflations theorien → es gibt geldmengen-, nachfrage- und angebotsinduzierte Inflationsentwicklung Anstieg der Geld menge: man geht von einem Anstieg der Geldmenge bei gleichbleibenden Güterangebot (Quantitätstheorie) → anwachsende Geldmenge automatisch erhöhte Güter nachfrage (ist in der Realität nicht immer so) → eine übermäßige Kreditausweitung und eine da durch bedingte Ausdehnung des Geld volumens bildet eine Ge- fahr für die Preisniveau stabilität Nachfrageinflation: die gesamtwirtschaftliche Nachfrage übersteigt das Angebot im Inland (Nachfrageüberhang) → führt zu erhöhten Güterpreisen - → kann dadurch entstehen, dass die Haushalte weniger sparen und mehr ausgeben importierte Inflation: Preis, den wir für importierte Güter zahlen müssen ↳ ausländische Inflation kann ins Inland übertragen werden (z. B. durch Rohstoffpreise) - Angebotsinflation: Preissteigerung werden von der Angebotsseite ausgelöst → entsteht, wenn Unternehmen Kostensteigerungen über ihre Preise an die Verbraucher weitergeben ↳ Kosten druckinflation → Unternehmen können auch bei gleichbleibenden Kosten ihre Preise erhöhen, um ihren Gewinn zu erhöhen 4 Gewinndruck inflation "Lohn-Preis-Spirale": Zielbeziehungen im magischen Viereck wirtschafts- wachstum Verteilungs gerechtig- Keit Unternehmer berufen sich bei Preiserhöhungen auf steigende Lohnstückkosten; Gewerkschaften verlangen einen entsprechenden "Inflations ausgleich"; diese Lohnerhöhungen sind widerrum Grund für eine Preisver- änderung voll beschäftigung Phillipskurven zusammenhang Inflationsrate (II) inse II = f(u); Preisstabilität Phillips-Kurve f' (u) < 0 0 = f(u) ū= natürliche Arbeitslosenquote ation Gleichgewicht Arbeitslosen- quote (u) Nachhaltigkeit Außenwirtschaftliches (2) Inkompar tibel: verfolgung des Ziels beeinflusst das andere Ziel negativ Komplementarität: Verfolgung eines Ziels beeinflusst das andere ziel positiv → Ziel des Stabilitäts- und wachstumsgesetz: gesamt: wirtschaftliches Gleichgewicht ↳ fast unmöglich alle Ziele gleichzeitig zu erreichen. bei vollbeschäftigung werden i.d.R. stärkere Lohnforderungen durch ge- setzt, auch weil die Preise steigen (Lohn-Preis - Spirale) → führt zu Inflation → Kurve zeigt die Unvereinbarkeit von Preis stabilität und Vollbeschäft- igung, denn wenn die ALQ gering ist gibt es eine erhöhte Inflations- rate ↳ trifft nur kurzfristig zu Folgen der Inflation (Deflationsgefahr) Inflationsfolgen: > Einkommen: Geldentwertung (sind auf lohnerhöhung angewiesen, damit die Kaufkraft erhalten bleibt) > Vermögen: Geldvermögen: wächst durch Zinsen und nimmt somit bei einem Zinssatz, welcher niedriger ist als die Inflationsrate, ab Sachvermögen: Wert verändert sich kaum > Schulden: vergrößern /verkleinem sich nicht (Nominalprinzip) ↳Schuldner profitieren; Gläubiger verlieren > Beschäftigung: siehe Phillipskurve + Ziel konflikt Wirtschaftspolitik Deflationsgefahr: → Staat: weniger Stever = bürzt Ausgaben => gesamte Wirtschaftsleistung eines Landes Schrumpft →Preise auf dem Markt sinken ↳ Folgen: verbraucher Konsumieren weniger; Unternehmen investieren weniger; senken Preise → Lohn Sinkt; Entlassungen