Wirtschaft und Recht /

Klimazonen Hausarbeit

Klimazonen Hausarbeit

 Erdkunde
Klimazonen
Welche Klimazonen sind am meisten vom Klimawandel betroffen?
20.12.2020
shutterstock (Katerina Davidenko)
Als Klimazone

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

6

Klimazonen Hausarbeit

M

Maria

40 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

11/12/10

Ausarbeitung

Hier meine Hausarbeit über Klimazonen auf welche ich 14 Punkte bekommen hab :) ( Schulnote 1 )

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Erdkunde Klimazonen Welche Klimazonen sind am meisten vom Klimawandel betroffen? 20.12.2020 shutterstock (Katerina Davidenko) Als Klimazonen bezeichnet man riesige Gebiete der Erde, in denen sich das Klima relativ gleich verhält. Beleuchtungsklimazonen werden auch als astronomische, mathematische oder solare Klimazonen bezeichnet. Diese sind von der unterschiedlichen Sonnenstrahlung und auch von dessen Winkel, Intensität und der geografischen Breite abhängig. Die Unterteilung der Erde in Beleuchtungsklimazonen wird astronomisch exakt an den Polar-, und Wendekreisen vorgenommen. Die genetische Klimaklassifikation basiert auf der Lage eines Gebiets im Windgürtel der atmosphärischen Zirkulation. Außerdem werden stetige und alternierende Klimazonen unterschieden. Stetige Zonen kennzeichnen sich durch den ganzjährig beständigen Wind- und Luftdruckgürtel und alternierende durch die im Jahresverlauf wechselnde Luftmassen. Diese effektiven Klimaklassifikationen beruhen auf Schwellenwerten der gemessenen Klimaelemente (wie zum Beispiel: Temperatur und Niederschlag), sowie auf Merkmale des Wasserhaushaltes und Vegetation. Zu den fünf Klimazonen der Erde gehören die Polare Zone, die Subpolare Zone, die Gemäßigte Zone, die Subtropen und die Tropen. Die Polarzone, welche auch als „ewiges Eis" bezeichnet wird, ist die kälteste Zone der Erde. Die Mitteltemperatur liegt zwischen -47°C und 0°C. Zu der Polarzone gehören die Arktis und die Antarktis. Der nördliche und südliche Polarkreis begrenzen die Polargebiete. In der Polarzone gibt es so gut wie keine Vegetation, da der Boden ganzjährig gefroren ist. Die Subpolare Zone ist der Übergang zwischen der...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Polarzone und der Gemäßigten Zone. Die Hauptmerkmale für diese Zone sind die trockenen und langen Winter. Außerdem sind die Sommer sehr kurz und die Sommerniederschläge sind gering. Demzufolge ist in der Subpolaren Zone kein deutlicher Jahreszeitenwechsel vorhanden. Die Jahresmitteltemperatur ist immer unter 0°C. Aufgrund der geringen Verdunstung, wegen der niedrigen Temperaturen, hat die Zone ein humides Klima. Typisch für diese Zone sind Permafrostböden oder auch Dauerfrostsböden genannt. Das bedeutet, dass der Erdboden, wie auch in der polaren Zone, ganzjährig gefroren ist. Die Subpolare Zone besitzt Graslandschaften, welche Tundren genannt werden. Vielfältige Vegetation ist nicht vorhanden. Die Länder Island, Schweden und Norwegen liegen in der Subpolaren Zone. Die Gemäßigte Zone hat eine sehr breite Spanne, wodurch sie auch in eine boreale und nemoreale Zone eingeteilt wird. Deutschland liegt in der nemorealen also der kühlgemäßigten Zone. Das Kennzeichen für diese Zone sind die vier verschiedenen Jahreszeiten. Niederschlag fällt das ganze Jahr über. Die Mitteltemperatur liegt zwischen 0°C und 20°C. Wälder wie z.B Laubwälder sind die häufigste Vegetationsform in der Gemäßigten Zone. Die USA, Deutschland, England und China liegen in dieser Zone. In den Subtropen lösen sich die Jahreszeiten langsam wieder auf. Hier liegt die Mitteltemperatur zwischen 20 und 35°C. Der Niederschlag fällt an den verschiedenen Orten sehr unterschiedlich aus. Es gibt Orte mit trockenem Klima und geringen Niederschlag und Orte mit ganzjährlichen Niederschlag. Darüber hinaus, hat diese Zone ein heterogenes Klima, wo durch Flora und Fauna sehr vielfältig sind. Zugleich gibt es Wüsten aber auch immer grüne Feuchtwälder. Die Tropische Zone befindet sich rund um den Äquator und ist die heißeste Zone der Erde. Mindestens einmal pro Jahr steht die Sonne im Zenit über den Tropen. Charakteristisch für die Tropen sind die nicht vorhanden Jahreszeiten, viel Sonne und viel Regen. Außerdem sind die Passatwinde auch ein wichtiges Merkmal der Tropen. Es herrscht ein feucht- warmes Klima. Die Tropen haben die größte Artenvielfalt der Flora und Fauna. Ein Beispiel dafür ist der tropische Regenwald. Südamerika, Afrika, Australien und Südostasien gehören zu den Tropen. Die Tropen gehören, mit der Polarzone, zu den am meist betroffendsten Klimazonen des Klimawandels. Von Natur aus sind Waldbrände in den Tropen sehr selten und treten nur bei immensen Dürrezeiten auf, doch die durch den Klimawandel hervorgerufene Temperatur- und Niederschlagsveränderungen führen zu Waldbränden und Überschwemmungen in den Tropen. Durch die Waldbrände sind zum einen die Fauna gefährdet, da der Großteil der Tierwelt ihren Lebensraum in den Tropen hat. Durch die Waldbrände verlieren sie nicht nur ihren Lebensraum, sondern die Tiere sterben massenhaft aus. Langfristig führt dies zu großem Artenverlust. Zum anderen sind die Menschen gefährdet, die in diesen Gebieten leben. Da diese Gebiete meist in weniger entwickelten Ländern liegen, ist dies für die Regierung eine größere Herausforderung. Neben den Tropen ist auch die Polarzone sehr vom Klimawandel betroffen, denn durch Erderwärmung schmilzt die Eisdecke. In den letzen 30 Jahren hat sich die Eisfläche fast halbiert und die Eisschicht wird immer dünner. Tiere, wie Eisbären oder Pinguine verlieren auch hier ihren Lebensraum. Nach Berechnungen von Forschern, könnte das gesamte Eis in den nächsten 20 Jahren abschmelzen. Dies ist für die Erderwärmung kontraproduktiv, da Eis die Sonnenstrahlen reflektiert, wohingegen der dunkle Ozean diese absorbiert und die Erde sich dadurch noch mehr erwärmt. Durch diese Schmelzung würde der Meeresspiegel noch weiter ansteigen. Die Problematik dabei ist, die mögliche Überschwemmung von kleineren Küstengebieten. Ein Beispiel dafür sind die Malediven, welche immer kleiner werden und demnächst ganz verschwinden. Abschließend kann man sagen, dass sich der Klimawandel auf jede Klimazone auswirkt, entweder direkt, oder indirekt. Quellen: https://content.meteoblue.com/en/meteoscool/general-climate-zones/cold-zone/ https://diercke.westermann.de/s/Klima https://klassewasser.de/content/language1/html/9520.php https://www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Die_Folgen_des_Klimawandels.html https://youtu.be/EdIPF9Fu5VI https://youtu.be/KuVCd5VZKYE

Wirtschaft und Recht /

Klimazonen Hausarbeit

Klimazonen Hausarbeit

M

Maria

40 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

11/12/10

Ausarbeitung

Klimazonen Hausarbeit

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Erdkunde
Klimazonen
Welche Klimazonen sind am meisten vom Klimawandel betroffen?
20.12.2020
shutterstock (Katerina Davidenko)
Als Klimazone

App öffnen

Teilen

Speichern

6

Kommentare (1)

W

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Hier meine Hausarbeit über Klimazonen auf welche ich 14 Punkte bekommen hab :) ( Schulnote 1 )

Ähnliche Knows

7

Landwirtschaft

Know Landwirtschaft  thumbnail

149

 

11/12/13

Klimazonen der Erde

Know Klimazonen der Erde thumbnail

203

 

9/10

3

Beleuchtungszonen

Know Beleuchtungszonen thumbnail

65

 

7/8/9

1

klimadiagramme auswerten

Know klimadiagramme auswerten  thumbnail

56

 

11

Mehr

Erdkunde Klimazonen Welche Klimazonen sind am meisten vom Klimawandel betroffen? 20.12.2020 shutterstock (Katerina Davidenko) Als Klimazonen bezeichnet man riesige Gebiete der Erde, in denen sich das Klima relativ gleich verhält. Beleuchtungsklimazonen werden auch als astronomische, mathematische oder solare Klimazonen bezeichnet. Diese sind von der unterschiedlichen Sonnenstrahlung und auch von dessen Winkel, Intensität und der geografischen Breite abhängig. Die Unterteilung der Erde in Beleuchtungsklimazonen wird astronomisch exakt an den Polar-, und Wendekreisen vorgenommen. Die genetische Klimaklassifikation basiert auf der Lage eines Gebiets im Windgürtel der atmosphärischen Zirkulation. Außerdem werden stetige und alternierende Klimazonen unterschieden. Stetige Zonen kennzeichnen sich durch den ganzjährig beständigen Wind- und Luftdruckgürtel und alternierende durch die im Jahresverlauf wechselnde Luftmassen. Diese effektiven Klimaklassifikationen beruhen auf Schwellenwerten der gemessenen Klimaelemente (wie zum Beispiel: Temperatur und Niederschlag), sowie auf Merkmale des Wasserhaushaltes und Vegetation. Zu den fünf Klimazonen der Erde gehören die Polare Zone, die Subpolare Zone, die Gemäßigte Zone, die Subtropen und die Tropen. Die Polarzone, welche auch als „ewiges Eis" bezeichnet wird, ist die kälteste Zone der Erde. Die Mitteltemperatur liegt zwischen -47°C und 0°C. Zu der Polarzone gehören die Arktis und die Antarktis. Der nördliche und südliche Polarkreis begrenzen die Polargebiete. In der Polarzone gibt es so gut wie keine Vegetation, da der Boden ganzjährig gefroren ist. Die Subpolare Zone ist der Übergang zwischen der...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Polarzone und der Gemäßigten Zone. Die Hauptmerkmale für diese Zone sind die trockenen und langen Winter. Außerdem sind die Sommer sehr kurz und die Sommerniederschläge sind gering. Demzufolge ist in der Subpolaren Zone kein deutlicher Jahreszeitenwechsel vorhanden. Die Jahresmitteltemperatur ist immer unter 0°C. Aufgrund der geringen Verdunstung, wegen der niedrigen Temperaturen, hat die Zone ein humides Klima. Typisch für diese Zone sind Permafrostböden oder auch Dauerfrostsböden genannt. Das bedeutet, dass der Erdboden, wie auch in der polaren Zone, ganzjährig gefroren ist. Die Subpolare Zone besitzt Graslandschaften, welche Tundren genannt werden. Vielfältige Vegetation ist nicht vorhanden. Die Länder Island, Schweden und Norwegen liegen in der Subpolaren Zone. Die Gemäßigte Zone hat eine sehr breite Spanne, wodurch sie auch in eine boreale und nemoreale Zone eingeteilt wird. Deutschland liegt in der nemorealen also der kühlgemäßigten Zone. Das Kennzeichen für diese Zone sind die vier verschiedenen Jahreszeiten. Niederschlag fällt das ganze Jahr über. Die Mitteltemperatur liegt zwischen 0°C und 20°C. Wälder wie z.B Laubwälder sind die häufigste Vegetationsform in der Gemäßigten Zone. Die USA, Deutschland, England und China liegen in dieser Zone. In den Subtropen lösen sich die Jahreszeiten langsam wieder auf. Hier liegt die Mitteltemperatur zwischen 20 und 35°C. Der Niederschlag fällt an den verschiedenen Orten sehr unterschiedlich aus. Es gibt Orte mit trockenem Klima und geringen Niederschlag und Orte mit ganzjährlichen Niederschlag. Darüber hinaus, hat diese Zone ein heterogenes Klima, wo durch Flora und Fauna sehr vielfältig sind. Zugleich gibt es Wüsten aber auch immer grüne Feuchtwälder. Die Tropische Zone befindet sich rund um den Äquator und ist die heißeste Zone der Erde. Mindestens einmal pro Jahr steht die Sonne im Zenit über den Tropen. Charakteristisch für die Tropen sind die nicht vorhanden Jahreszeiten, viel Sonne und viel Regen. Außerdem sind die Passatwinde auch ein wichtiges Merkmal der Tropen. Es herrscht ein feucht- warmes Klima. Die Tropen haben die größte Artenvielfalt der Flora und Fauna. Ein Beispiel dafür ist der tropische Regenwald. Südamerika, Afrika, Australien und Südostasien gehören zu den Tropen. Die Tropen gehören, mit der Polarzone, zu den am meist betroffendsten Klimazonen des Klimawandels. Von Natur aus sind Waldbrände in den Tropen sehr selten und treten nur bei immensen Dürrezeiten auf, doch die durch den Klimawandel hervorgerufene Temperatur- und Niederschlagsveränderungen führen zu Waldbränden und Überschwemmungen in den Tropen. Durch die Waldbrände sind zum einen die Fauna gefährdet, da der Großteil der Tierwelt ihren Lebensraum in den Tropen hat. Durch die Waldbrände verlieren sie nicht nur ihren Lebensraum, sondern die Tiere sterben massenhaft aus. Langfristig führt dies zu großem Artenverlust. Zum anderen sind die Menschen gefährdet, die in diesen Gebieten leben. Da diese Gebiete meist in weniger entwickelten Ländern liegen, ist dies für die Regierung eine größere Herausforderung. Neben den Tropen ist auch die Polarzone sehr vom Klimawandel betroffen, denn durch Erderwärmung schmilzt die Eisdecke. In den letzen 30 Jahren hat sich die Eisfläche fast halbiert und die Eisschicht wird immer dünner. Tiere, wie Eisbären oder Pinguine verlieren auch hier ihren Lebensraum. Nach Berechnungen von Forschern, könnte das gesamte Eis in den nächsten 20 Jahren abschmelzen. Dies ist für die Erderwärmung kontraproduktiv, da Eis die Sonnenstrahlen reflektiert, wohingegen der dunkle Ozean diese absorbiert und die Erde sich dadurch noch mehr erwärmt. Durch diese Schmelzung würde der Meeresspiegel noch weiter ansteigen. Die Problematik dabei ist, die mögliche Überschwemmung von kleineren Küstengebieten. Ein Beispiel dafür sind die Malediven, welche immer kleiner werden und demnächst ganz verschwinden. Abschließend kann man sagen, dass sich der Klimawandel auf jede Klimazone auswirkt, entweder direkt, oder indirekt. Quellen: https://content.meteoblue.com/en/meteoscool/general-climate-zones/cold-zone/ https://diercke.westermann.de/s/Klima https://klassewasser.de/content/language1/html/9520.php https://www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Die_Folgen_des_Klimawandels.html https://youtu.be/EdIPF9Fu5VI https://youtu.be/KuVCd5VZKYE