Geographie/Erdkunde /

Länderklassifikationen

Länderklassifikationen

 Allgemeine Einteilung von Ländern:
Schwellenländer:
Gruppe an relativ fortgeschrittenen Entwicklungsländern
Oft gekennzeichnet durch:
Oft e
 Allgemeine Einteilung von Ländern:
Schwellenländer:
Gruppe an relativ fortgeschrittenen Entwicklungsländern
Oft gekennzeichnet durch:
Oft e

Länderklassifikationen

user profile picture

Lara

153 Followers

Teilen

Speichern

71

 

12

Präsentation

Schwellenländer, Entwicklungsländer, Industrieländer, HDI, BIP, BNE,GPI, UNO, IWF

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Allgemeine Einteilung von Ländern: Schwellenländer: Gruppe an relativ fortgeschrittenen Entwicklungsländern Oft gekennzeichnet durch: Oft entsprechen z.B. Alphabetisierungsgrad, Lebenserwartung und politische Entwicklung nicht dem wirtschaftlichen Entwicklungsstand Entwicklungsländer (3. Welt): ■ Länderklassifikationen Begriff ist nicht unbedingt zutreffend, da sich nicht jedes Entwicklungsland auch wirklich entwickelt (große Entwicklung eher von Industrieländern) Oft gekennzeichnet durch: I Hohe wirtschaftliche Eigendynamik (hohe Wachstumsraten, vor allem in der Industrie) Große Industrialisierungsfortschritte ■ Schlechte Versorgung großer Bevölkerungsgruppen mit Nahrungsmitteln Niedriges Pro-Kopf-Einkommen (PKE) Keine/mangelhafte Gesundheitsversorgung Mangelhafte Bildungsmöglichkeiten Entwicklung bezieht sich lediglich auf Wirtschaft, Infrastruktur und soziale Entwicklung (keine kulturellen Aspekte) ■ Hohe Arbeitslosenquote, niedriger Lebensstandard und ungleiche Verteilung vorhandener Güter Am wenigsten entwickelte Länder (4. Welt): Länder, die nach einem Beschluss der UN-Vollversammlung (1971) als am wenigsten entwickelt gelten (Least Developed Countries) Eingestuft durch Faktoren wie: BIP pro Kopf (<699$ im Jahr) Lebenserwartung und Kalorienversorgung pro Kopf Einschulungsrate und Alphabetisierungsrate Industrieanteil am BIP und Zahl der Erwerbstätigen Stromverbrauch pro Kopf und wirtschaftliche Exportorientierung Einwohnerzahl unter 75 Millionen Globaler Süden: Meist für die Ländergruppe der Entwicklungs- und Schwellenländer genutzt Steht dem Globalen Norden (meist Industrieländer) gegenüber Soll ein weniger wertender Begriff sein, damit keine Wertung zwischen verschieden entwickelten Ländern entsteht Wird z.B. in den Medien immer öfter genutzt 1 Indikatoren, durch die Länder klassifiziert werden können: HDI (Human Development Index): - Jährlicher Bericht des HDI wird von der UN veröffentlicht Errechnet sich aus drei Hauptkomponenten: Ökonomischer Entwicklungsstand (durch BIP pro Kopf) Bildungsstand (durch Analphabetenrate) Gesundheitszustand (durch Lebenserwartung bei der Geburt) Index wird durch weitere Indexe, wie z.B. GDI,...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

ergänzt, um Situation eines Landes besser zu erfassen HDI Skala reicht von 0 (schlechtester Wert) bis 1 (bester Wert) Die Welt weist insgesamt einen mittleren HDI von 0,74 auf, es gibt aber z.B. zwischen hoch entwickelten OECD-Ländern (insgesamt 0,92) und Ländern in Afrika südlich der Sahara (insgesamt 0,5) große Unterschiede BIP (Bruttoinlandsprodukt) Beschreibt den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Jahr innerhalb der Landesgrenzen erwirtschaftet wurden wirtschaftliches Wachstum kann gut dargestellt werden Wird durch geographische Grenzen begrenzt (z. B. alle Güter und Dienstleistungen innerhalb Deutschlands) BIP = Güter/Dienstleistungen - Vorleistungen + Steuern - Subventionen Kritik: Sagt nichts über die Verteilung des Reichtums aus Ökologische Aspekte werden nicht berücksichtigt ● Hausarbeit und ehrenamtliche Arbeit werden nicht berücksichtigt BNE (Bruttonationaleinkommen, früher Bruttosozialprodukt) Beschreibt die Summe des erwirtschafteten Einkommens aller Bürger eines Landes innerhalb eines Jahres (dabei ist es egal, ob diese im Ausland oder Inland produziert wird) Geht im Grunde vom BIP aus, addiert aber das Einkommen aller Inländer im Ausland und subtrahiert das Einkommen aller Ausländer im Inland Nominales BNE: alle Güter und Dienstleistungen werden zu Preisen des Erstellungsjahres (zu laufenden Preisen) bewertet Reales BNE: Berechnung mit Preisen eines bestimmten Basisjahres (konstanter Preis, Inflationsrate ist herausgerechnet) ➜ Erhöhungen des BNE durch Preissteigerung bleiben unberücksichtigt HPI (Happy Planet Index) Index für menschliche Zufriedenheit und ökologische Nachhaltigkeit Lebenserwartung x subjektives Wohlbefinden Berechnung: HPI ökologischer Fußabdruck des Landes = Industrieländer schneiden eher schlecht ab, da ihr ökologischer Fußabdruck oft sehr hoch ist (z.B. Platz 1: Costa Rica (44,7), Platz 49: Deutschland (29,8)) Ökologischer Fußabdruck Die Fläche, die benötigt wird, um den heutigen Konsum und Lebensstil eines Menschen/Unternehmens/Landes dauerhaft zu ermöglichen 2 GPI (Genuine Progress Indicator) ■ UNO Basiert auf dem BNE, wird aber um viele Dimensionen ergänzt, die im BNE nicht berücksichtigt werden: ■ ■ ■ GDI (Gender Development Index) Hausarbeit und ehrenamtliche Arbeit (wird so angerechnet, als würde man jemanden von außen dafür anstellen) Einkommensverteilung (GPI steigt, wenn der Anteil der Armen am nationalen Einkommen steigt) Ressourcenverbrauch (Ausbeutung natürlicher Ressourcen wird als laufende Ausgabe abgezogen) Umweltbelastung (Kosten der Auswirkung der Luftverschmutzung auf die menschliche Gesundheit und Umwelt werden abgezogen) Langfristige Umweltschäden (manche Energieformen und Ozonschichtschädlichkeit der Chemikalien werden als Kosten einberechnet) Dient als Gradmesser für den Wohlstand und die Gleichstellung der Geschlechter Wird als Quotient aus dem HDI der Frauen und Männer berechnet Reicht von 0,001 bis 1,000 (bei Zahlen über 1,000 sind Männer gegenüber Frauen benachteiligt) ■ Freizeitbudget (steigt das Freizeitbudget, steigt auch der GIP) Defensive Ausgaben (Aufgaben, die „Störungen“ vermeiden bzw. reparieren sollen, werden als Ausgaben gezählt) Abhängigkeit von ausländischen Kapitalgebern (Geld wird nur angerechnet, wenn es für weitere Investitionen genutzt wird) Bsp: Länderklassifikation nach verschiedenen Organisationen Einteilung von Ländern aufgrund des HDI (ergänzt mit Indikatoren wie dem BNE, EVI (beschreibt Verwundbarkeit der Gesellschaft und Wirtschaft) und der Einwohnerzahl) in: Developed Countries (entwickelte Länder) Developing Countries (sich entwickelnde Länder) ■ Platz 1: Lettland (1,04) Platz 31: Norwegen (0,99) Platz 72: Deutschland (0,97) Less Developed Countries (weniger entwickelte Länder) Least Developed Countries (am wenigsten entwickelte Länder) Landlocked Developing Countries (Binnenstaaten, ohne Verbindung zum offenen Meer) Small Island Developing States (Inselstaaten, die vom Klimawandel verursachten Meeresanstieg besonders gefährdet sind) Weltbank und IWF (Internationaler Währungsfonds) ■ Einteilung von Ländern aufgrund des Pro-Kopf-Einkommens nach dem BNE in: Low Income (< 1.035 $) Lower Middle Income (1.036-4.085 $) 3 Upper Middle Income (4.086-12.615 $) High Income (> 12.616 $) Kritik: Es werden nur ökonomische Faktoren berücksichtigt, die nicht wirklich den Entwicklungsstand eines Landes widerspiegeln können Länder könnten versuchen niedriger eingestuft zu werden, um günstigere Kredite zu erhalten Die Verteilung des Einkommens ist unberücksichtigt Probleme, die durch die Klassifikation von Ländern deutlich werden Nur 1/5 der Weltbevölkerung (63 von 177 Staaten) haben einen hohen HDI über 0,8 1/10 der Weltbevölkerung haben einen HDI weit unter 0,5 und leben unter schlechten bis sehr schlechten Lebensbedingungen Lösungsversuche und Entwicklungshilfen Entwicklungshilfen versuchen armen Staaten mit schlechten Lebensbedingungen zu helfen Im Jahr 2000 beschloss die UN acht Entwicklungsziele (auch MDGs = Millennium Development Goals): 1. Anteil der Weltbevölkerung, der unter extremer Armut leidet, halbieren 2. Allen Kindern eine Grundschulausbildung ermöglichen 3. Gleichstellung der Geschlechter fördern und die Rechte von Frauen stärken 4. Kindersterblichkeit verringern 5. Gesundheit der Mütter verbessern 6. HIV/AIDS, Malaria und andere übertragbare Krankheiten bekämpfen 7. Schutz der Umwelt verbessern 8. Eine weltweite Entwicklungspartnerschaft aufbauen Auch andere Organisationen (wie z.B. die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)) haben als Entwicklungshilfen meist drei Hauptziele: 1. Wachstumsziel: Verbesserte Güterversorgung durch wirtschaftliches Wachstum 2. Verteilungsziel: Abbau der absoluten Armut und Verringerung der Einkommenskonzentration 3. Umweltziel: Dauerhafte Verbesserung des Lebensstandards (nur möglich, wenn Umweltwirkungen berücksichtigt werden) In vielen Ländern (vor allem in Sub-Sahara-Afrika) scheiterten Lösungsversuche, da für diese meist politische, gesellschaftliche und ökonomische Rahmenbedingungen gegeben sein müssten (in vielen Entwicklungsländern fehlen sie aber) 4 Quellen ● ● ● https://www.bmz.de/de/service/glossar/E/entwicklungsland.html https://www.bpb.de/internationales/weltweit/megastaedte/64733/hdi ● ● https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der- ● https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/politikwirtschaft/artikel/entwicklungslae ● nder-begriffe-und-differenzierungen# ● https://www.bpb.de/veranstaltungen/netzwerke/teamglobal/67474/gpi ● http://hdr.undp.org/en/content/gender-development-index-gdi ● wirtschaft/18944/bruttoinlandsprodukt https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket- europa/16649/bruttonationaleinkommen-bne https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der- wirtschaft/18946/bruttosozialprodukt https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb4/prof/VWL/IWB/Vorlesung/neu/Referat_9_- _Entwicklungsstadien_und_Laendertypen.pdf https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der-wirtschaft/20270/oecd https://www.bmz.de/de/ministerium/wege/multilaterale_ez/akteure/iwf/index.html https://www.spektrum.de/lexikon/geographie/least-developed-countries/4664 ● https://www.un.org/Idcportal/support-measures-portal-for-ldcs/ https://bolognalab.hu-berlin.de/de/projekte-des-bologna.labs/q-programm/q- tutorien/archiv/sommer2015/globaler-suden.pdf https://www.eineweltfueralle.de/service/lexikon/begriffserklaerung/laender-des- globalen-suedens.html https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der- wirtschaft/20580/schwellenlaender https://www.kas.de/de/web/soziale-marktwirtschaft/entwicklungspolitik-und- entwicklungshilfe LO 5 Länderklassifikationen Gliederung Allgemeine Einteilung von Ländern • Indikatoren und Indexe Länderklassifikation nach verschiedenen Organisationen Lösungsversuche und Entwicklungshilfen für arme Staaten Entwicklungsländer Schwellenländer (Gelb) Industrieländer (Grün) (Rot) N 12 H H HDI Ranking 2019 Human Development Index (HDI) (value) Rank ▼ Country 1 2 3 61 Norway Switzerland 4 Germany Malaysia Ireland 62 Seychelles 65 63 Serbia 63 Trinidad and Tobago Iran (Islamic Republic of) 168 Sudan 169 Haiti 170 Afghanistan 171 Djibouti 172 Malawi 188 Central African Republic 189 Niger 0.954 0.946 0.942 0.939 0.804 0.801 0.799 0.799 0.797 0.507 0.503 0.496 0.495 0.485 0.381 0.377 Life expectancy at birth (years) SDG3 82.3 83.6 82.1 81.2 76.0 73.3 75.8 73.4 76.5 65.1 63.7 64.5 66.6 63.8 52.8 62.0 Expected years of schooling (years) SDG 4.3 18.1 16.2 18.8 17.1 13.5 15.5 14.8 13.0 14.7 7.7 9.5 10.1 6.5 11.0 7.6 6.5 Mean years of schooling (years) SDG 4.6 12.6 13.4 12.5 14.1 10.2 9.7 11.2 11.0 10.0 3.7 5.4 3.9 4.0 4.6 4.3 2.0 Gross national income (GNI) per capita (PPP $) SDG 8.5 68,059 59,375 55,660 46,946 27,227 25,077 15,218 28,497 18,166 3,962 1,665 1,746 3,601 1,159 777 912 Die 20 Länder mit dem größten Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf im Jahr 2019 (in US-Dollar) Luxemburg* Schweiz Irland Macau** Norwegen* Island USA Singapur Katar Dänemark Australien Niederlande Schweden Österreich Finnland Hong Kong“ San Marino Deutschland Kanada Belgien 10.000 20.000 30.000 40.000 54.348,23 52.646,19 51.404,43 48.809,55 50.380,28 48.626,58) 47.621,71 50.000 46.472,62 46.271,72 46.236,67 59.770,32 60.000 67.857,18 65.253,52 62.918,85 65.233,88 70.000 75.294,43 82.483,93 80.504,4 79.251,49 80.000 90.000 Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in US-Dollar 100.000 110.000 115.838,77 120.000 130.000 Die 20 Länder mit dem niedrigsten Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf im Jahr 2019 (in US-Dollar) Burundi * Südsudan* Malawi Zentralafrikanische Republik* Mosambik Afghanistan Demokratische Republik Kongo Madagaskar Sierra Leone * Niger * Eritrea Togo * Tschad Liberia Jemen Sudan' Haiti Gambia Burkina Faso * Guinea-Bissau * O 100 200 269,83 300 368,84 377,72 400 479,86 487,69 507,29 508,95 525,3 539,12 553,92 566,73 500 Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in US-Dollar 600 675,3 685,68 693,82 700 713,07 771,81 772,86 774,21 774,7 810,56 800 900

Geographie/Erdkunde /

Länderklassifikationen

user profile picture

Lara   

Follow

153 Followers

 Allgemeine Einteilung von Ländern:
Schwellenländer:
Gruppe an relativ fortgeschrittenen Entwicklungsländern
Oft gekennzeichnet durch:
Oft e

App öffnen

Schwellenländer, Entwicklungsländer, Industrieländer, HDI, BIP, BNE,GPI, UNO, IWF

Ähnliche Knows

L

1

Entwicklung in der Geographie/ Entwicklung messen

Know Entwicklung in der Geographie/ Entwicklung messen  thumbnail

0

 

12

S

3

Entwicklungsstände, Messen von Entwicklungen, Entwicklungsstandgruppen, Kondratjew, Disparitäten, Fourastie

Know Entwicklungsstände, Messen von Entwicklungen, Entwicklungsstandgruppen, Kondratjew, Disparitäten, Fourastie thumbnail

16

 

12

user profile picture

13

Globale Disparitäten Abi

Know Globale Disparitäten Abi  thumbnail

70

 

12/13

L

2

Ausbau des sekundären Sektors- Südkorea

Know Ausbau des sekundären Sektors- Südkorea thumbnail

10

 

11

Allgemeine Einteilung von Ländern: Schwellenländer: Gruppe an relativ fortgeschrittenen Entwicklungsländern Oft gekennzeichnet durch: Oft entsprechen z.B. Alphabetisierungsgrad, Lebenserwartung und politische Entwicklung nicht dem wirtschaftlichen Entwicklungsstand Entwicklungsländer (3. Welt): ■ Länderklassifikationen Begriff ist nicht unbedingt zutreffend, da sich nicht jedes Entwicklungsland auch wirklich entwickelt (große Entwicklung eher von Industrieländern) Oft gekennzeichnet durch: I Hohe wirtschaftliche Eigendynamik (hohe Wachstumsraten, vor allem in der Industrie) Große Industrialisierungsfortschritte ■ Schlechte Versorgung großer Bevölkerungsgruppen mit Nahrungsmitteln Niedriges Pro-Kopf-Einkommen (PKE) Keine/mangelhafte Gesundheitsversorgung Mangelhafte Bildungsmöglichkeiten Entwicklung bezieht sich lediglich auf Wirtschaft, Infrastruktur und soziale Entwicklung (keine kulturellen Aspekte) ■ Hohe Arbeitslosenquote, niedriger Lebensstandard und ungleiche Verteilung vorhandener Güter Am wenigsten entwickelte Länder (4. Welt): Länder, die nach einem Beschluss der UN-Vollversammlung (1971) als am wenigsten entwickelt gelten (Least Developed Countries) Eingestuft durch Faktoren wie: BIP pro Kopf (<699$ im Jahr) Lebenserwartung und Kalorienversorgung pro Kopf Einschulungsrate und Alphabetisierungsrate Industrieanteil am BIP und Zahl der Erwerbstätigen Stromverbrauch pro Kopf und wirtschaftliche Exportorientierung Einwohnerzahl unter 75 Millionen Globaler Süden: Meist für die Ländergruppe der Entwicklungs- und Schwellenländer genutzt Steht dem Globalen Norden (meist Industrieländer) gegenüber Soll ein weniger wertender Begriff sein, damit keine Wertung zwischen verschieden entwickelten Ländern entsteht Wird z.B. in den Medien immer öfter genutzt 1 Indikatoren, durch die Länder klassifiziert werden können: HDI (Human Development Index): - Jährlicher Bericht des HDI wird von der UN veröffentlicht Errechnet sich aus drei Hauptkomponenten: Ökonomischer Entwicklungsstand (durch BIP pro Kopf) Bildungsstand (durch Analphabetenrate) Gesundheitszustand (durch Lebenserwartung bei der Geburt) Index wird durch weitere Indexe, wie z.B. GDI,...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

ergänzt, um Situation eines Landes besser zu erfassen HDI Skala reicht von 0 (schlechtester Wert) bis 1 (bester Wert) Die Welt weist insgesamt einen mittleren HDI von 0,74 auf, es gibt aber z.B. zwischen hoch entwickelten OECD-Ländern (insgesamt 0,92) und Ländern in Afrika südlich der Sahara (insgesamt 0,5) große Unterschiede BIP (Bruttoinlandsprodukt) Beschreibt den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Jahr innerhalb der Landesgrenzen erwirtschaftet wurden wirtschaftliches Wachstum kann gut dargestellt werden Wird durch geographische Grenzen begrenzt (z. B. alle Güter und Dienstleistungen innerhalb Deutschlands) BIP = Güter/Dienstleistungen - Vorleistungen + Steuern - Subventionen Kritik: Sagt nichts über die Verteilung des Reichtums aus Ökologische Aspekte werden nicht berücksichtigt ● Hausarbeit und ehrenamtliche Arbeit werden nicht berücksichtigt BNE (Bruttonationaleinkommen, früher Bruttosozialprodukt) Beschreibt die Summe des erwirtschafteten Einkommens aller Bürger eines Landes innerhalb eines Jahres (dabei ist es egal, ob diese im Ausland oder Inland produziert wird) Geht im Grunde vom BIP aus, addiert aber das Einkommen aller Inländer im Ausland und subtrahiert das Einkommen aller Ausländer im Inland Nominales BNE: alle Güter und Dienstleistungen werden zu Preisen des Erstellungsjahres (zu laufenden Preisen) bewertet Reales BNE: Berechnung mit Preisen eines bestimmten Basisjahres (konstanter Preis, Inflationsrate ist herausgerechnet) ➜ Erhöhungen des BNE durch Preissteigerung bleiben unberücksichtigt HPI (Happy Planet Index) Index für menschliche Zufriedenheit und ökologische Nachhaltigkeit Lebenserwartung x subjektives Wohlbefinden Berechnung: HPI ökologischer Fußabdruck des Landes = Industrieländer schneiden eher schlecht ab, da ihr ökologischer Fußabdruck oft sehr hoch ist (z.B. Platz 1: Costa Rica (44,7), Platz 49: Deutschland (29,8)) Ökologischer Fußabdruck Die Fläche, die benötigt wird, um den heutigen Konsum und Lebensstil eines Menschen/Unternehmens/Landes dauerhaft zu ermöglichen 2 GPI (Genuine Progress Indicator) ■ UNO Basiert auf dem BNE, wird aber um viele Dimensionen ergänzt, die im BNE nicht berücksichtigt werden: ■ ■ ■ GDI (Gender Development Index) Hausarbeit und ehrenamtliche Arbeit (wird so angerechnet, als würde man jemanden von außen dafür anstellen) Einkommensverteilung (GPI steigt, wenn der Anteil der Armen am nationalen Einkommen steigt) Ressourcenverbrauch (Ausbeutung natürlicher Ressourcen wird als laufende Ausgabe abgezogen) Umweltbelastung (Kosten der Auswirkung der Luftverschmutzung auf die menschliche Gesundheit und Umwelt werden abgezogen) Langfristige Umweltschäden (manche Energieformen und Ozonschichtschädlichkeit der Chemikalien werden als Kosten einberechnet) Dient als Gradmesser für den Wohlstand und die Gleichstellung der Geschlechter Wird als Quotient aus dem HDI der Frauen und Männer berechnet Reicht von 0,001 bis 1,000 (bei Zahlen über 1,000 sind Männer gegenüber Frauen benachteiligt) ■ Freizeitbudget (steigt das Freizeitbudget, steigt auch der GIP) Defensive Ausgaben (Aufgaben, die „Störungen“ vermeiden bzw. reparieren sollen, werden als Ausgaben gezählt) Abhängigkeit von ausländischen Kapitalgebern (Geld wird nur angerechnet, wenn es für weitere Investitionen genutzt wird) Bsp: Länderklassifikation nach verschiedenen Organisationen Einteilung von Ländern aufgrund des HDI (ergänzt mit Indikatoren wie dem BNE, EVI (beschreibt Verwundbarkeit der Gesellschaft und Wirtschaft) und der Einwohnerzahl) in: Developed Countries (entwickelte Länder) Developing Countries (sich entwickelnde Länder) ■ Platz 1: Lettland (1,04) Platz 31: Norwegen (0,99) Platz 72: Deutschland (0,97) Less Developed Countries (weniger entwickelte Länder) Least Developed Countries (am wenigsten entwickelte Länder) Landlocked Developing Countries (Binnenstaaten, ohne Verbindung zum offenen Meer) Small Island Developing States (Inselstaaten, die vom Klimawandel verursachten Meeresanstieg besonders gefährdet sind) Weltbank und IWF (Internationaler Währungsfonds) ■ Einteilung von Ländern aufgrund des Pro-Kopf-Einkommens nach dem BNE in: Low Income (< 1.035 $) Lower Middle Income (1.036-4.085 $) 3 Upper Middle Income (4.086-12.615 $) High Income (> 12.616 $) Kritik: Es werden nur ökonomische Faktoren berücksichtigt, die nicht wirklich den Entwicklungsstand eines Landes widerspiegeln können Länder könnten versuchen niedriger eingestuft zu werden, um günstigere Kredite zu erhalten Die Verteilung des Einkommens ist unberücksichtigt Probleme, die durch die Klassifikation von Ländern deutlich werden Nur 1/5 der Weltbevölkerung (63 von 177 Staaten) haben einen hohen HDI über 0,8 1/10 der Weltbevölkerung haben einen HDI weit unter 0,5 und leben unter schlechten bis sehr schlechten Lebensbedingungen Lösungsversuche und Entwicklungshilfen Entwicklungshilfen versuchen armen Staaten mit schlechten Lebensbedingungen zu helfen Im Jahr 2000 beschloss die UN acht Entwicklungsziele (auch MDGs = Millennium Development Goals): 1. Anteil der Weltbevölkerung, der unter extremer Armut leidet, halbieren 2. Allen Kindern eine Grundschulausbildung ermöglichen 3. Gleichstellung der Geschlechter fördern und die Rechte von Frauen stärken 4. Kindersterblichkeit verringern 5. Gesundheit der Mütter verbessern 6. HIV/AIDS, Malaria und andere übertragbare Krankheiten bekämpfen 7. Schutz der Umwelt verbessern 8. Eine weltweite Entwicklungspartnerschaft aufbauen Auch andere Organisationen (wie z.B. die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)) haben als Entwicklungshilfen meist drei Hauptziele: 1. Wachstumsziel: Verbesserte Güterversorgung durch wirtschaftliches Wachstum 2. Verteilungsziel: Abbau der absoluten Armut und Verringerung der Einkommenskonzentration 3. Umweltziel: Dauerhafte Verbesserung des Lebensstandards (nur möglich, wenn Umweltwirkungen berücksichtigt werden) In vielen Ländern (vor allem in Sub-Sahara-Afrika) scheiterten Lösungsversuche, da für diese meist politische, gesellschaftliche und ökonomische Rahmenbedingungen gegeben sein müssten (in vielen Entwicklungsländern fehlen sie aber) 4 Quellen ● ● ● https://www.bmz.de/de/service/glossar/E/entwicklungsland.html https://www.bpb.de/internationales/weltweit/megastaedte/64733/hdi ● ● https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der- ● https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/politikwirtschaft/artikel/entwicklungslae ● nder-begriffe-und-differenzierungen# ● https://www.bpb.de/veranstaltungen/netzwerke/teamglobal/67474/gpi ● http://hdr.undp.org/en/content/gender-development-index-gdi ● wirtschaft/18944/bruttoinlandsprodukt https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket- europa/16649/bruttonationaleinkommen-bne https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der- wirtschaft/18946/bruttosozialprodukt https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb4/prof/VWL/IWB/Vorlesung/neu/Referat_9_- _Entwicklungsstadien_und_Laendertypen.pdf https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der-wirtschaft/20270/oecd https://www.bmz.de/de/ministerium/wege/multilaterale_ez/akteure/iwf/index.html https://www.spektrum.de/lexikon/geographie/least-developed-countries/4664 ● https://www.un.org/Idcportal/support-measures-portal-for-ldcs/ https://bolognalab.hu-berlin.de/de/projekte-des-bologna.labs/q-programm/q- tutorien/archiv/sommer2015/globaler-suden.pdf https://www.eineweltfueralle.de/service/lexikon/begriffserklaerung/laender-des- globalen-suedens.html https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der- wirtschaft/20580/schwellenlaender https://www.kas.de/de/web/soziale-marktwirtschaft/entwicklungspolitik-und- entwicklungshilfe LO 5 Länderklassifikationen Gliederung Allgemeine Einteilung von Ländern • Indikatoren und Indexe Länderklassifikation nach verschiedenen Organisationen Lösungsversuche und Entwicklungshilfen für arme Staaten Entwicklungsländer Schwellenländer (Gelb) Industrieländer (Grün) (Rot) N 12 H H HDI Ranking 2019 Human Development Index (HDI) (value) Rank ▼ Country 1 2 3 61 Norway Switzerland 4 Germany Malaysia Ireland 62 Seychelles 65 63 Serbia 63 Trinidad and Tobago Iran (Islamic Republic of) 168 Sudan 169 Haiti 170 Afghanistan 171 Djibouti 172 Malawi 188 Central African Republic 189 Niger 0.954 0.946 0.942 0.939 0.804 0.801 0.799 0.799 0.797 0.507 0.503 0.496 0.495 0.485 0.381 0.377 Life expectancy at birth (years) SDG3 82.3 83.6 82.1 81.2 76.0 73.3 75.8 73.4 76.5 65.1 63.7 64.5 66.6 63.8 52.8 62.0 Expected years of schooling (years) SDG 4.3 18.1 16.2 18.8 17.1 13.5 15.5 14.8 13.0 14.7 7.7 9.5 10.1 6.5 11.0 7.6 6.5 Mean years of schooling (years) SDG 4.6 12.6 13.4 12.5 14.1 10.2 9.7 11.2 11.0 10.0 3.7 5.4 3.9 4.0 4.6 4.3 2.0 Gross national income (GNI) per capita (PPP $) SDG 8.5 68,059 59,375 55,660 46,946 27,227 25,077 15,218 28,497 18,166 3,962 1,665 1,746 3,601 1,159 777 912 Die 20 Länder mit dem größten Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf im Jahr 2019 (in US-Dollar) Luxemburg* Schweiz Irland Macau** Norwegen* Island USA Singapur Katar Dänemark Australien Niederlande Schweden Österreich Finnland Hong Kong“ San Marino Deutschland Kanada Belgien 10.000 20.000 30.000 40.000 54.348,23 52.646,19 51.404,43 48.809,55 50.380,28 48.626,58) 47.621,71 50.000 46.472,62 46.271,72 46.236,67 59.770,32 60.000 67.857,18 65.253,52 62.918,85 65.233,88 70.000 75.294,43 82.483,93 80.504,4 79.251,49 80.000 90.000 Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in US-Dollar 100.000 110.000 115.838,77 120.000 130.000 Die 20 Länder mit dem niedrigsten Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf im Jahr 2019 (in US-Dollar) Burundi * Südsudan* Malawi Zentralafrikanische Republik* Mosambik Afghanistan Demokratische Republik Kongo Madagaskar Sierra Leone * Niger * Eritrea Togo * Tschad Liberia Jemen Sudan' Haiti Gambia Burkina Faso * Guinea-Bissau * O 100 200 269,83 300 368,84 377,72 400 479,86 487,69 507,29 508,95 525,3 539,12 553,92 566,73 500 Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in US-Dollar 600 675,3 685,68 693,82 700 713,07 771,81 772,86 774,21 774,7 810,56 800 900