Geographie/Erdkunde /

Städtegeographie

Städtegeographie

 1. Was ist eine Stadt? - Merkmale
2. Push- und Pullfaktoren zuordnen und die
Ergebnisse beschreiben
3. Gliederung von Städten
a. an Hand vo

Städtegeographie

user profile picture

Lu

44 Followers

Teilen

Speichern

73

 

11/12/13

Lernzettel

–Definition einer Stadt – Stadtrecht – Merkmale einer Stadt – Push and Pull Faktoren – Stadttypen –Gliederung einer Stadt

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Was ist eine Stadt? - Merkmale 2. Push- und Pullfaktoren zuordnen und die Ergebnisse beschreiben 3. Gliederung von Städten a. an Hand von Karten die Gliederung beschreiben, vergleichen und interpretieren b. Historische Gliederung c. Funktionale Gliederung d. Soziale Gliederung 4. Präsentationen a. Merkmale- Probleme und Vorteile benennen b. Vergleich der unterschiedlichen Stadttypen c. Anhand von Material Aussagen treffen d. Karte: Lage der Städte beschreiben ● Mindestens 2000 Einwohner in Deutschland • Zwergstädte (2k -5k) - Klein (5k-20k) - und Großstädten (über 100k) Stadtrecht - Handelsrecht/Marktrecht ● GEOLOGIE KIAUSUR- STADT A. WAS IST EINE STADT-MERKMALE Eine Stadt ist eine verdichtete Siedlung mit spezifischen funktionen in der räumliche Arbeitsteilung und politische Herrschaft, abhängug von der gesellschaftlichen Organization und Produktionsform. Als städtische Siedlung gelten in deutschland gemeinden mit Stadtrecht ab 2k und mehr. Dorf/ Landstadt 2k-5k Kleinstadt 5k-20k Mittelstadt. 20k-100k Großstadt mehr als 100k ● Zentraler Ort ● • Viertel • Gute Verkehrsanbindung Zusammenleben der Bevölkerung auf engem Raum Bevölkerungsdichte (Bevölkerungszahl/km²) 2. PUSH AND PULL FAKTOREN ZUORDNEN UND ERGEBNISS BESCHREIBEN Pull Stadtrecht ist ursprünglich das kaiserliche oder landesherrliche Vorrecht (Stadtregal), durch das ein Dorf oder eine vorstädtische Siedlung zur Stadt erhoben wurde und Inbegriff der in dem betreffenden Rechtsbezirk gültigen Rechtssätze war. Als Pull-Faktoren (Anreize, in ein bestimmtes Land zu wandern) Pusn Push-Faktoren (Druck in einem Land, der zu Auswanderung bewegt) • Arbeitsmöglichkeiten • Wohnungsmöglichkeiten ● • Geschäfte - Einkaufsmöglichkeiten • Freizeitmöglichkeiten Soziale Einrichtungen • Image Freizeitangebot > Keine Bildung / Krankenpflege → schlechte infrastructur • Mechanisierung ▷ Hunger, Armut • Umweltprobleme + Naturkatastrophen D ● Land - Stadt Dimmer mehr Arbeitsplatze • Ausbay Bildungswesen + technischer sozialer Infrastruktur kultureller Einrichtungen 2. Push- und...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Pullfaktoren zuordnen und die Ergebnisse beschreiben Stadt - Land > Produktivitätssteigerung Vertahrsanbindung on Stadt • Bauern wurden frei D > Konzentration der Oberschichi Einseitig staatliche Förderu der Infra Struktur Geringes Interesse einheimischer Investoren GLOLOGIE KIAUSUR- STADT Städte, Gemeinden und Regionen haben traditionell eine funktionale Gliederung: Betrachtung: Vertiklae Gliederung einer Stadt, innerhalb eines Hauses: Wohnen Büro (Dienstleistungen) laden (Handel) Buros Praxen, wohnungen, da nicht so sehr auf laufkundschaft angewiesen D Einzelhandel belegi Erdgeschoss (laufkunden) Insbesondere in den traditionellen Stadtkernen findet sich die horizontale Funktionsmischung. Vertikale Gliederung innerhalb der Stadt Abfallen der Gebäudehöhe und Bebauungsdichte, durch Auslegung der Handelszentren auf geringe Fusgängerdistanzen sowie der Industrialisierung und Suburbanisierung Unterschiedliche Ausnutzung der Fläche hängt auch mit Zahlungsbereitschaft der Mieter zusammen. Darstellung nach William Alonso: - Büros und Einzelhandel hat die gröste Zahlungsbereitschaft für gundstücke im Stadtzentrum, jedoch keine zahlungsbereitschaft für entferntere Grundstrücke aftene Landschaft H▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ Stadt S Grund- stücks- preis pro m [nach Alonso, 1964] Einerseits Viertel unterschiedlicher Funktion, was aus dem Zusammenwachsen von Städten und der Ansiedlung von Industrie resultiert. Andererseits Viertel gleicher Funktion, aber unterschiedlicher Qualität. Dies fällt insbesondere bei der Betrachtung von Wohnquartieren auf: Oberreut, Südstadt, Nordstadt. 3. Gliederung von Städten a. an Hand von Karten die Gliederung beschreiben, vergleichen und interpretieren b. Historische Gliederung c. Funktionale Gliederung d. Soziale Gliederung Ebenso wie das Abfallen der Gebäudehöhen kann mit den oben gezeigten Zusammenhängen nach Alonso mit der Entfernung vom Zentrum eine Abnahme der Bebauungsdichte verzeichnet werden, was auf eine horizontale Gliederung der Stadt hinweist. Idealisiert ist dieser Zusammenhang in der folgenden Abbildung dargestellt: Daneben gibt es eine weitere horizontale Gliederung innerhalb der Stadt, nämlich die in Stadtviertel: Zur vermeidung "toter Quartiere" kann nach §4b BauNVO in Bebauungsplänen die Nutzung der Gebäude geschossweise festgelegt werden -> Stärkung der Wohnfunktion der Zentren Zahlungsbereitschaft für Büros und Einzelhandel UM Gewerbe und Industrie die Zahlungsbereitschaft von Gewerbe und Industrie liegt in der Nähe des Stand Zentrums relativ hoch jedoch haben sie auch in etwas weiter entfernten Gebieten noch Interesse für Wohnräume ist die Zahlungsbereitschaft im Stadtzentrum gering jedoch zahlen diese auch noch für weiter außerhalb liegende Grundstücke Horizontale Gliederung der Stadt LAND Wohnen ERST Schema der Stadtregion AUSSEN- ZONEN offene Landschaft RT KERNGEBI KERNSTADT RABANS Entfemung D vom Stadtzentrum E --N-- M L A N D ZONE ÜMLAND ZONEN GLOLOGIE KLAUSUR - STADT Städte, Gemeinden und Regionen haben traditionell eine funktionale Gliederung: Betrachtung: Stadt Historisch Queaern: - welche epoche Welcher Baustil 2.B. Altstadt Staelt Soziokulturell Quiedern: > Einkommen • Ethnien • Gruppen Stadt Funktional Gliedern: in Daseinsgrund functionon. > Wohnen D Arbeiten • Freizeit D Erhonung A City zeichnet sich 7b. durch nochste Erreichbarkeit, hochste Bodenpreise und Bebauungscuche aus. → stanice Durchmischung der Funktionen so gibt es innerhalb einer Stadt 2.b. Wohnauflächen, Gewerblich genutzte Flächen Übergeordnete Verkehrsflächen Hauptstraßen; Auto banner, Freiflächen

Geographie/Erdkunde /

Städtegeographie

user profile picture

Lu  

Follow

44 Followers

 1. Was ist eine Stadt? - Merkmale
2. Push- und Pullfaktoren zuordnen und die
Ergebnisse beschreiben
3. Gliederung von Städten
a. an Hand vo

App öffnen

–Definition einer Stadt – Stadtrecht – Merkmale einer Stadt – Push and Pull Faktoren – Stadttypen –Gliederung einer Stadt

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Städte der Welt

Know  Städte der Welt thumbnail

59

 

11/12/13

user profile picture

Stadtgeographie

Know Stadtgeographie thumbnail

108

 

12/13

S

Verstädterung

Know Verstädterung thumbnail

324

 

11/12

user profile picture

7

Geo Abitur Stadtgeographie

Know Geo Abitur Stadtgeographie thumbnail

82

 

12

1. Was ist eine Stadt? - Merkmale 2. Push- und Pullfaktoren zuordnen und die Ergebnisse beschreiben 3. Gliederung von Städten a. an Hand von Karten die Gliederung beschreiben, vergleichen und interpretieren b. Historische Gliederung c. Funktionale Gliederung d. Soziale Gliederung 4. Präsentationen a. Merkmale- Probleme und Vorteile benennen b. Vergleich der unterschiedlichen Stadttypen c. Anhand von Material Aussagen treffen d. Karte: Lage der Städte beschreiben ● Mindestens 2000 Einwohner in Deutschland • Zwergstädte (2k -5k) - Klein (5k-20k) - und Großstädten (über 100k) Stadtrecht - Handelsrecht/Marktrecht ● GEOLOGIE KIAUSUR- STADT A. WAS IST EINE STADT-MERKMALE Eine Stadt ist eine verdichtete Siedlung mit spezifischen funktionen in der räumliche Arbeitsteilung und politische Herrschaft, abhängug von der gesellschaftlichen Organization und Produktionsform. Als städtische Siedlung gelten in deutschland gemeinden mit Stadtrecht ab 2k und mehr. Dorf/ Landstadt 2k-5k Kleinstadt 5k-20k Mittelstadt. 20k-100k Großstadt mehr als 100k ● Zentraler Ort ● • Viertel • Gute Verkehrsanbindung Zusammenleben der Bevölkerung auf engem Raum Bevölkerungsdichte (Bevölkerungszahl/km²) 2. PUSH AND PULL FAKTOREN ZUORDNEN UND ERGEBNISS BESCHREIBEN Pull Stadtrecht ist ursprünglich das kaiserliche oder landesherrliche Vorrecht (Stadtregal), durch das ein Dorf oder eine vorstädtische Siedlung zur Stadt erhoben wurde und Inbegriff der in dem betreffenden Rechtsbezirk gültigen Rechtssätze war. Als Pull-Faktoren (Anreize, in ein bestimmtes Land zu wandern) Pusn Push-Faktoren (Druck in einem Land, der zu Auswanderung bewegt) • Arbeitsmöglichkeiten • Wohnungsmöglichkeiten ● • Geschäfte - Einkaufsmöglichkeiten • Freizeitmöglichkeiten Soziale Einrichtungen • Image Freizeitangebot > Keine Bildung / Krankenpflege → schlechte infrastructur • Mechanisierung ▷ Hunger, Armut • Umweltprobleme + Naturkatastrophen D ● Land - Stadt Dimmer mehr Arbeitsplatze • Ausbay Bildungswesen + technischer sozialer Infrastruktur kultureller Einrichtungen 2. Push- und...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Pullfaktoren zuordnen und die Ergebnisse beschreiben Stadt - Land > Produktivitätssteigerung Vertahrsanbindung on Stadt • Bauern wurden frei D > Konzentration der Oberschichi Einseitig staatliche Förderu der Infra Struktur Geringes Interesse einheimischer Investoren GLOLOGIE KIAUSUR- STADT Städte, Gemeinden und Regionen haben traditionell eine funktionale Gliederung: Betrachtung: Vertiklae Gliederung einer Stadt, innerhalb eines Hauses: Wohnen Büro (Dienstleistungen) laden (Handel) Buros Praxen, wohnungen, da nicht so sehr auf laufkundschaft angewiesen D Einzelhandel belegi Erdgeschoss (laufkunden) Insbesondere in den traditionellen Stadtkernen findet sich die horizontale Funktionsmischung. Vertikale Gliederung innerhalb der Stadt Abfallen der Gebäudehöhe und Bebauungsdichte, durch Auslegung der Handelszentren auf geringe Fusgängerdistanzen sowie der Industrialisierung und Suburbanisierung Unterschiedliche Ausnutzung der Fläche hängt auch mit Zahlungsbereitschaft der Mieter zusammen. Darstellung nach William Alonso: - Büros und Einzelhandel hat die gröste Zahlungsbereitschaft für gundstücke im Stadtzentrum, jedoch keine zahlungsbereitschaft für entferntere Grundstrücke aftene Landschaft H▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ Stadt S Grund- stücks- preis pro m [nach Alonso, 1964] Einerseits Viertel unterschiedlicher Funktion, was aus dem Zusammenwachsen von Städten und der Ansiedlung von Industrie resultiert. Andererseits Viertel gleicher Funktion, aber unterschiedlicher Qualität. Dies fällt insbesondere bei der Betrachtung von Wohnquartieren auf: Oberreut, Südstadt, Nordstadt. 3. Gliederung von Städten a. an Hand von Karten die Gliederung beschreiben, vergleichen und interpretieren b. Historische Gliederung c. Funktionale Gliederung d. Soziale Gliederung Ebenso wie das Abfallen der Gebäudehöhen kann mit den oben gezeigten Zusammenhängen nach Alonso mit der Entfernung vom Zentrum eine Abnahme der Bebauungsdichte verzeichnet werden, was auf eine horizontale Gliederung der Stadt hinweist. Idealisiert ist dieser Zusammenhang in der folgenden Abbildung dargestellt: Daneben gibt es eine weitere horizontale Gliederung innerhalb der Stadt, nämlich die in Stadtviertel: Zur vermeidung "toter Quartiere" kann nach §4b BauNVO in Bebauungsplänen die Nutzung der Gebäude geschossweise festgelegt werden -> Stärkung der Wohnfunktion der Zentren Zahlungsbereitschaft für Büros und Einzelhandel UM Gewerbe und Industrie die Zahlungsbereitschaft von Gewerbe und Industrie liegt in der Nähe des Stand Zentrums relativ hoch jedoch haben sie auch in etwas weiter entfernten Gebieten noch Interesse für Wohnräume ist die Zahlungsbereitschaft im Stadtzentrum gering jedoch zahlen diese auch noch für weiter außerhalb liegende Grundstücke Horizontale Gliederung der Stadt LAND Wohnen ERST Schema der Stadtregion AUSSEN- ZONEN offene Landschaft RT KERNGEBI KERNSTADT RABANS Entfemung D vom Stadtzentrum E --N-- M L A N D ZONE ÜMLAND ZONEN GLOLOGIE KLAUSUR - STADT Städte, Gemeinden und Regionen haben traditionell eine funktionale Gliederung: Betrachtung: Stadt Historisch Queaern: - welche epoche Welcher Baustil 2.B. Altstadt Staelt Soziokulturell Quiedern: > Einkommen • Ethnien • Gruppen Stadt Funktional Gliedern: in Daseinsgrund functionon. > Wohnen D Arbeiten • Freizeit D Erhonung A City zeichnet sich 7b. durch nochste Erreichbarkeit, hochste Bodenpreise und Bebauungscuche aus. → stanice Durchmischung der Funktionen so gibt es innerhalb einer Stadt 2.b. Wohnauflächen, Gewerblich genutzte Flächen Übergeordnete Verkehrsflächen Hauptstraßen; Auto banner, Freiflächen