Wirtschaft und Recht /

Systeme der Buchführung

Systeme der Buchführung

M

marina_studydiary

11 Followers

Systeme der Buchführung

 Buchführungssystem
Regelungen, wie Geschäftsfälle
geordnet, verkettet und verdichtet
werden
●
Arten der Buchführung:
• Kameralistische Buch

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

11

Arten der Buchführung, Kontenrahmen, Kontenplan, Konto und Buchung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Buchführungssystem Regelungen, wie Geschäftsfälle geordnet, verkettet und verdichtet werden ● Arten der Buchführung: • Kameralistische Buchführung • Einfache Buchführung ● doppelte Buchführung Kameralistische Buchführung: • wird in öffentlichen Haushalten angewendet Gegenüberstellung tatsächlicher und geplanter Einnahmen und Ausgaben ● Ermittlung Überschüsse oder Fehlbeträge ● Einfache Buchführung • bucht nur Zu- und Abgänge in chronologischer Reihenfolge Erfolgsermittlung durch gegen- überstellen des Vermögens am Anfang und am Schluss • keine Buchführungspflicht für kleine Gewerbetreibende und Freiberufler • Quellen des Erfolges nicht transparent • erfüllt Mindestanforderungen der Buch- Führung, nur für Kleingewerbetreibende zulässig ● Systeme der Buchführung Bücher einfache Buchführung • Inventar- und Bilanzbuch Verzeichnis Vermögens- und Kapitalbestände und Ermittlung des Reingewinns Grundbücher Erfassung Geschäftsfälle Kassenbuch Erfassung Bargeschäfte Tagebuch Erfassung unbaren Geschäfts- fälle Hauptbuch Buchung Forderungen und Verbindlichkeiten auf Personenkonten Doppelte Buchführung • Geschäftsfälle werden in zeitlicher und sachlicher Ordnung erfasst • Ursachen der Schuld- und Vermögensänderungen werden aufgezeigt Bedeutung doppelte Buchführung: • Geschäftsfall berührt zwei Konten bei der Buchung Periodenerfolg wird auf zwei Arten ermittelt ➡ Erfolg in der Bilanz als Vermögens- Veränderung ➡ Erfolg in der GuV als Kapital- Veränderung ● Bilanz als Vermögensänderung Betriebsvermögen Ende des Wirtschaftsjahres - Betriebsvermögen Ende des Vorjahres + private Entnahmen - Private Einlagen = Gewinn oder Verlust GuV als Kapitalveränderung Erträge - Aufwendungen = Gewinn oder Verlust Eigenkapital • Differenz Betriebsvermögen zwischen Aktiv- und Passivseite Kontenrahmen • branchenspezifischer Gliederungsplan von Konten • IKR orientiert am Abschlussgliederungs- Prinzip Struktur des Kontenrahmens • Kontenklasse einstellig 0-9 • Kontengruppe → zweistellig • Kontenarten ● Rechnungskreis I→ Kontenklasse 0-8 Finanzbuchführung ● Rechnungskreis II → Kontenklasse 9 ➡ Kosten- und Leistungsrechnung + Abgrenzungsrechnung drei- und mehrstellige Nummern Finanzbuchhaltung •Eröffnungsbilanz • Konten laufender Geschäfts- Fälle • GuV + Schlussbilanz Kosten- und Leistungsrechnung • Kostenstellenrechnung Betriebsabrechnungsbogen • Kalkulation ● › kurzfristige Erfolgsrechnung Rechnungskreis I • Unternehmensbezogen • externe Abrechnung ● Ermittlung Gesamtergebnis GuV • Durchführung auf Konten • geschlossenes System Rechnungskreis II • Betriebsbezogen •...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Interne Abrechnung • Ermittlung Betriebsergebnis in der Erfolgsrechnung • tabellarische Durchführung • offenes System Kontenplan •unternehmensspezifische Ausgestaltung Kontenrahmen Konto und Buchung • Verbuchung von Geschäftsfällen auf Konten Konten • Darstellung der Geschäftsfälle, Bilanz und GuV • Linke Kontoseite → Soll • Rechte Kontoseite → Haben Ausnahmen: • in der Bilanz → Aktiva + Passiva in der GuV →→ Aufwendungen + Erträge Stornobuchungen • Stornobuchung auf dem Konto mit der falschen Buchung auf der Gegenseite • Fehler gleicht sich aus richtige Buchung kann erfolgen Bestandskonten • Bezeichnung der Aktiv- und Passivkonten in der Bilanz Erfolgskonten Bezeichnung der Aufwands- und Ertragskonten in der GuV ● Buchungen Übertragung Geschäftsfall auf Konto ● Mehrungen • Aktives Bestandskonto → Soll • Passives Bestandskonto → Haben Minderungen • Aktives Bestandskonto → Haben • Passives Bestandskonto → Soll Aktivtausch • Umschichtung von Pos. auf der Aktivseite • Bilanzsumme bleibt unverändert Buchung: Aktivkonto an Aktivkonto Passivtausch • Umschichtung von Pos. Auf der Passivseite • Bilanzsumme bleibt unverändert Buchung: Passivkonto an Passivkonto Aktiv-/Passiv Mehrung • Aktiv- und Passivseite erhöhen sich gleichmäßig durch Zugang • Bilanzsumme nimmt zu Buchung: Aktivkonto an Passivkonto Aktiv-/Passiv Minderung • Aktiv- und Passivseite vermindern sich gleichmäßig durch Abgang • Bilanzsumme verringert sich Buchung: Passivkonto an Aktivkonto Einfacher Buchungssatz • berührt zwei Konten Soll = Haben Zusammengesetzter Buchungssatz • berührt mehrere Konten ➡ Summe Sollbuchungen = Summe Habenbuchungen Zahllast • Zahllaste = Umsatzsteuer - Vorsteuer positive Differenz abzuführende Zahllast negative Differenz → rückgeführte Zahllast

Wirtschaft und Recht /

Systeme der Buchführung

Systeme der Buchführung

M

marina_studydiary

11 Followers

Systeme der Buchführung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Buchführungssystem
Regelungen, wie Geschäftsfälle
geordnet, verkettet und verdichtet
werden
●
Arten der Buchführung:
• Kameralistische Buch

App öffnen

Teilen

Speichern

11

Kommentare (1)

C

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Arten der Buchführung, Kontenrahmen, Kontenplan, Konto und Buchung

Ähnliche Knows

Rechnungswesen - Buchungssätze (Bestands- und Erfolgskonten)

Know Rechnungswesen - Buchungssätze (Bestands- und Erfolgskonten) thumbnail

1059

 

11/12/13

13

Rechnungswesen

Know Rechnungswesen thumbnail

488

 

11/9/10

34

Buchführung

Know Buchführung  thumbnail

30

 

12/13

Kosten- und Leistungsrechnung

Know Kosten- und Leistungsrechnung  thumbnail

134

 

11/12/13

Mehr

Buchführungssystem Regelungen, wie Geschäftsfälle geordnet, verkettet und verdichtet werden ● Arten der Buchführung: • Kameralistische Buchführung • Einfache Buchführung ● doppelte Buchführung Kameralistische Buchführung: • wird in öffentlichen Haushalten angewendet Gegenüberstellung tatsächlicher und geplanter Einnahmen und Ausgaben ● Ermittlung Überschüsse oder Fehlbeträge ● Einfache Buchführung • bucht nur Zu- und Abgänge in chronologischer Reihenfolge Erfolgsermittlung durch gegen- überstellen des Vermögens am Anfang und am Schluss • keine Buchführungspflicht für kleine Gewerbetreibende und Freiberufler • Quellen des Erfolges nicht transparent • erfüllt Mindestanforderungen der Buch- Führung, nur für Kleingewerbetreibende zulässig ● Systeme der Buchführung Bücher einfache Buchführung • Inventar- und Bilanzbuch Verzeichnis Vermögens- und Kapitalbestände und Ermittlung des Reingewinns Grundbücher Erfassung Geschäftsfälle Kassenbuch Erfassung Bargeschäfte Tagebuch Erfassung unbaren Geschäfts- fälle Hauptbuch Buchung Forderungen und Verbindlichkeiten auf Personenkonten Doppelte Buchführung • Geschäftsfälle werden in zeitlicher und sachlicher Ordnung erfasst • Ursachen der Schuld- und Vermögensänderungen werden aufgezeigt Bedeutung doppelte Buchführung: • Geschäftsfall berührt zwei Konten bei der Buchung Periodenerfolg wird auf zwei Arten ermittelt ➡ Erfolg in der Bilanz als Vermögens- Veränderung ➡ Erfolg in der GuV als Kapital- Veränderung ● Bilanz als Vermögensänderung Betriebsvermögen Ende des Wirtschaftsjahres - Betriebsvermögen Ende des Vorjahres + private Entnahmen - Private Einlagen = Gewinn oder Verlust GuV als Kapitalveränderung Erträge - Aufwendungen = Gewinn oder Verlust Eigenkapital • Differenz Betriebsvermögen zwischen Aktiv- und Passivseite Kontenrahmen • branchenspezifischer Gliederungsplan von Konten • IKR orientiert am Abschlussgliederungs- Prinzip Struktur des Kontenrahmens • Kontenklasse einstellig 0-9 • Kontengruppe → zweistellig • Kontenarten ● Rechnungskreis I→ Kontenklasse 0-8 Finanzbuchführung ● Rechnungskreis II → Kontenklasse 9 ➡ Kosten- und Leistungsrechnung + Abgrenzungsrechnung drei- und mehrstellige Nummern Finanzbuchhaltung •Eröffnungsbilanz • Konten laufender Geschäfts- Fälle • GuV + Schlussbilanz Kosten- und Leistungsrechnung • Kostenstellenrechnung Betriebsabrechnungsbogen • Kalkulation ● › kurzfristige Erfolgsrechnung Rechnungskreis I • Unternehmensbezogen • externe Abrechnung ● Ermittlung Gesamtergebnis GuV • Durchführung auf Konten • geschlossenes System Rechnungskreis II • Betriebsbezogen •...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Interne Abrechnung • Ermittlung Betriebsergebnis in der Erfolgsrechnung • tabellarische Durchführung • offenes System Kontenplan •unternehmensspezifische Ausgestaltung Kontenrahmen Konto und Buchung • Verbuchung von Geschäftsfällen auf Konten Konten • Darstellung der Geschäftsfälle, Bilanz und GuV • Linke Kontoseite → Soll • Rechte Kontoseite → Haben Ausnahmen: • in der Bilanz → Aktiva + Passiva in der GuV →→ Aufwendungen + Erträge Stornobuchungen • Stornobuchung auf dem Konto mit der falschen Buchung auf der Gegenseite • Fehler gleicht sich aus richtige Buchung kann erfolgen Bestandskonten • Bezeichnung der Aktiv- und Passivkonten in der Bilanz Erfolgskonten Bezeichnung der Aufwands- und Ertragskonten in der GuV ● Buchungen Übertragung Geschäftsfall auf Konto ● Mehrungen • Aktives Bestandskonto → Soll • Passives Bestandskonto → Haben Minderungen • Aktives Bestandskonto → Haben • Passives Bestandskonto → Soll Aktivtausch • Umschichtung von Pos. auf der Aktivseite • Bilanzsumme bleibt unverändert Buchung: Aktivkonto an Aktivkonto Passivtausch • Umschichtung von Pos. Auf der Passivseite • Bilanzsumme bleibt unverändert Buchung: Passivkonto an Passivkonto Aktiv-/Passiv Mehrung • Aktiv- und Passivseite erhöhen sich gleichmäßig durch Zugang • Bilanzsumme nimmt zu Buchung: Aktivkonto an Passivkonto Aktiv-/Passiv Minderung • Aktiv- und Passivseite vermindern sich gleichmäßig durch Abgang • Bilanzsumme verringert sich Buchung: Passivkonto an Aktivkonto Einfacher Buchungssatz • berührt zwei Konten Soll = Haben Zusammengesetzter Buchungssatz • berührt mehrere Konten ➡ Summe Sollbuchungen = Summe Habenbuchungen Zahllast • Zahllaste = Umsatzsteuer - Vorsteuer positive Differenz abzuführende Zahllast negative Differenz → rückgeführte Zahllast