Geographie/Erdkunde /

Vegetationszonen

Vegetationszonen

 - wenige Niederschläge über das Jahr verteilt
- regelmäßige leichte Fröste
- Taifune, Hurrikane in Küstennähe
- mindestens 4 Monate > 18°C

Vegetationszonen

user profile picture

Amelie

149 Followers

Teilen

Speichern

47

 

10

Lernzettel

Arktische Tundra, Boreale Nadelwälder, Winterkalte Steppen, Sommergrüne Laubwälder, Subtropische Feuchtwälder, Savannen, Tropische Regenwälder, Wüsten

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

- wenige Niederschläge über das Jahr verteilt - regelmäßige leichte Fröste - Taifune, Hurrikane in Küstennähe - mindestens 4 Monate > 18°C - kältester Wintermonat > 5°C Ostseiten der Kontinente - warmgemäßigte, immerfeuchte Subtropen - Südosten USA, China, Japan -Laub- und Nadelbäume -halbimmergrüne Feucht- und Lorbeerwälder - Lorbeer, Bambus, Palmen Großwild - hohe Besiedelungsdichte - fortgeschrittene Wirtschaftsentwicklung Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch - alle Monate > 18°C 500-1500 mm Niederschlag jährlich - Winter dennoch etwas kühler als Sommer - nahe des Äquators - Indien, China - Kuba, Brasilien, Argentinien -Teile Afrikas -25-27°C Subtropische Feucht- und Lorbeerwälder - Steppen -geschlossene Grasdecke lückenhafte Baum- und Strauchschicht Schlangen, Lamas, Tiger, Rinder - geringe agrarische Nutzung - touristische Nutzung - hohe Bevölkerungsdichte (Konzentration in Städten) - keine ausgeprägten Jahresschwankungen - mindestens 1500 mm Niederschlag jährlich (maximal 2000-4300 mm) - westlich Afrikas (Kongobecken) - Südamerika (Amazonasbecken) - Südostasien (Indien, Malaysia, Indonesien) - sehr artenreich - immergrüne Regenwälder - Stockwerkbau - Reptilien, Insekten, Vögel - artenreich - zum Teil argraische Nutzung (Rodung des Waldes für z.B. Avocadoanbau) - Urbevölkerung - geringe Besiedelungsdichte - extremes Temperaturgefälle zwischen Tag und Nacht - sehr hohe Temperaturen im Sommer - Wechsel der Luftfeuchtigkeit -50-250 mm jährlicher Niederschlag Sahara, Teile Vorderasiens, Zentralaustralien, Übergang Mexiko-USA, Westküste von Chile (Atacama, Südwestafrika) -Pflanzen mit guten Wasserspeichermöglichkeiten oder geringem Verbrauch (Kakteen, Agave,Aloe) - Halbwüsten, Gräser, Sträucher starker Wassermangel Antilopen, Kamele, Schlangen, Echsen, Skorpione, Mäuse, Käfer, Spinnen - keine agrarische Nutzung - Siedlungen in Oasen - normadische Siedelungsstruktur - Tourismus in Nähe von Städten Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch Savannen und Trockenwälder Tropische Regenwälder Wüsten und Halbwüsten VEGETATIONSZONEN Arktische Tundra/Eiswüste Boreale Nadelwälder Klima Tiere Verbreitung Winterkalte Steppen und -Wüsten Vegetation Tiere Klima O Verbreitung Sommergrüne Laub- und Mischwälder Mensch Vegetation Mensch Klima Polare- und Subpolare Zone - Sommer: kurz, kühl - Winter:...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

lang, kalt Winter: lang und schneereich - Sommer: kurz und kühl -1-3 Monate: 10-18°C (alle anderen kälter) Tiere Eisbären, Polarfische, Robben Vegetation Mensch Elch, Fuchs, Bär, Reh nördliche Gebiete Eurasiens und Nordamerikas (Alaska, Grönland) - Nieder- und Hocharktische Tundren -Moose, Sträucher, Gräser -<10% der Landfläche ist bewachsen -artenarm - niedrige Bevölkerungsdichte - keine Landkultivierung - Fichten, Tannen, Kiefern, Birken. -artenarm - viele Moore und Sümpfe -Zwergsträucher, Moose, Flechten Verbreitung - Breitenband um nördliche Halbkugel - Osten Russlands bis Skandinavien Klima Tiere Mensch Verbreitung Vegetation - lange Sommertrockenheit - tiefe Winterkälte -geringe/unregelmäßige Niederschläge -200-400 mm Jahresniederschlag -monatelange Dürreperioden - Eurasien (Schwarzes Meer bis Nordost - China) - Great Plains in Nordamerika kleinere Teilgebiete in Südamerika (Argentinien, Uruguay) bestimmte Pferderassen, Nager, Füchse beschränkt auf Wachstum im Frühsommer baumlos Gräser, krautige Pflanzen - Stauden- und Zwiebelgewächse - geringe Besiedelung - agrarische Nutzung - Urbevölkerung -Gefahr der Desertifikation -Winter: 3-4 Monate - 500-1000 mm jährlicher Niederschlag (fällt gleichmäßig) - ohne ausgeprägte Trockenperioden mäßige Kälte - zum Teil Schneefälle (keine Schneedecke) - auf nördlicher Halbkugel (Japan, Korea) - insbesondere Mittel- und Osteuropa (Deutschland, Russland) Nordamerika: südlich der Großen Seen - kleinere Vorkommen auf der Südhalbkugel -Buchen- und Eichenwälder - Sträucher und artenreiche Krautschichten - nördlich: immergrüne Nadelwälder (lange Vegetationszeit) - große Artenvielfalt (im Winter weniger Nahrungsvorkommen) Winterschlaf/ -Starre -Forstwirtschaft - Landwirtschaft (lange Anbauzeiten) -gute Besiedelungsmöglichkeit (kaum Wetterextreme)

Geographie/Erdkunde /

Vegetationszonen

user profile picture

Amelie   

Follow

149 Followers

 - wenige Niederschläge über das Jahr verteilt
- regelmäßige leichte Fröste
- Taifune, Hurrikane in Küstennähe
- mindestens 4 Monate > 18°C

App öffnen

Arktische Tundra, Boreale Nadelwälder, Winterkalte Steppen, Sommergrüne Laubwälder, Subtropische Feuchtwälder, Savannen, Tropische Regenwälder, Wüsten

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Klimazonen

Know Klimazonen  thumbnail

35

 

11/12/10

user profile picture

5

Großlandschaften Österreichs

Know Großlandschaften Österreichs thumbnail

6

 

11

user profile picture

6

Geographische Zonen und ihre Nutzung

Know Geographische Zonen und ihre Nutzung  thumbnail

20

 

11/12/13

user profile picture

Erdkunde LK Landwirtschaft

Know Erdkunde LK Landwirtschaft  thumbnail

308

 

12

- wenige Niederschläge über das Jahr verteilt - regelmäßige leichte Fröste - Taifune, Hurrikane in Küstennähe - mindestens 4 Monate > 18°C - kältester Wintermonat > 5°C Ostseiten der Kontinente - warmgemäßigte, immerfeuchte Subtropen - Südosten USA, China, Japan -Laub- und Nadelbäume -halbimmergrüne Feucht- und Lorbeerwälder - Lorbeer, Bambus, Palmen Großwild - hohe Besiedelungsdichte - fortgeschrittene Wirtschaftsentwicklung Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch - alle Monate > 18°C 500-1500 mm Niederschlag jährlich - Winter dennoch etwas kühler als Sommer - nahe des Äquators - Indien, China - Kuba, Brasilien, Argentinien -Teile Afrikas -25-27°C Subtropische Feucht- und Lorbeerwälder - Steppen -geschlossene Grasdecke lückenhafte Baum- und Strauchschicht Schlangen, Lamas, Tiger, Rinder - geringe agrarische Nutzung - touristische Nutzung - hohe Bevölkerungsdichte (Konzentration in Städten) - keine ausgeprägten Jahresschwankungen - mindestens 1500 mm Niederschlag jährlich (maximal 2000-4300 mm) - westlich Afrikas (Kongobecken) - Südamerika (Amazonasbecken) - Südostasien (Indien, Malaysia, Indonesien) - sehr artenreich - immergrüne Regenwälder - Stockwerkbau - Reptilien, Insekten, Vögel - artenreich - zum Teil argraische Nutzung (Rodung des Waldes für z.B. Avocadoanbau) - Urbevölkerung - geringe Besiedelungsdichte - extremes Temperaturgefälle zwischen Tag und Nacht - sehr hohe Temperaturen im Sommer - Wechsel der Luftfeuchtigkeit -50-250 mm jährlicher Niederschlag Sahara, Teile Vorderasiens, Zentralaustralien, Übergang Mexiko-USA, Westküste von Chile (Atacama, Südwestafrika) -Pflanzen mit guten Wasserspeichermöglichkeiten oder geringem Verbrauch (Kakteen, Agave,Aloe) - Halbwüsten, Gräser, Sträucher starker Wassermangel Antilopen, Kamele, Schlangen, Echsen, Skorpione, Mäuse, Käfer, Spinnen - keine agrarische Nutzung - Siedlungen in Oasen - normadische Siedelungsstruktur - Tourismus in Nähe von Städten Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch Klima Verbreitung Vegetation Tiere Mensch Savannen und Trockenwälder Tropische Regenwälder Wüsten und Halbwüsten VEGETATIONSZONEN Arktische Tundra/Eiswüste Boreale Nadelwälder Klima Tiere Verbreitung Winterkalte Steppen und -Wüsten Vegetation Tiere Klima O Verbreitung Sommergrüne Laub- und Mischwälder Mensch Vegetation Mensch Klima Polare- und Subpolare Zone - Sommer: kurz, kühl - Winter:...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

lang, kalt Winter: lang und schneereich - Sommer: kurz und kühl -1-3 Monate: 10-18°C (alle anderen kälter) Tiere Eisbären, Polarfische, Robben Vegetation Mensch Elch, Fuchs, Bär, Reh nördliche Gebiete Eurasiens und Nordamerikas (Alaska, Grönland) - Nieder- und Hocharktische Tundren -Moose, Sträucher, Gräser -<10% der Landfläche ist bewachsen -artenarm - niedrige Bevölkerungsdichte - keine Landkultivierung - Fichten, Tannen, Kiefern, Birken. -artenarm - viele Moore und Sümpfe -Zwergsträucher, Moose, Flechten Verbreitung - Breitenband um nördliche Halbkugel - Osten Russlands bis Skandinavien Klima Tiere Mensch Verbreitung Vegetation - lange Sommertrockenheit - tiefe Winterkälte -geringe/unregelmäßige Niederschläge -200-400 mm Jahresniederschlag -monatelange Dürreperioden - Eurasien (Schwarzes Meer bis Nordost - China) - Great Plains in Nordamerika kleinere Teilgebiete in Südamerika (Argentinien, Uruguay) bestimmte Pferderassen, Nager, Füchse beschränkt auf Wachstum im Frühsommer baumlos Gräser, krautige Pflanzen - Stauden- und Zwiebelgewächse - geringe Besiedelung - agrarische Nutzung - Urbevölkerung -Gefahr der Desertifikation -Winter: 3-4 Monate - 500-1000 mm jährlicher Niederschlag (fällt gleichmäßig) - ohne ausgeprägte Trockenperioden mäßige Kälte - zum Teil Schneefälle (keine Schneedecke) - auf nördlicher Halbkugel (Japan, Korea) - insbesondere Mittel- und Osteuropa (Deutschland, Russland) Nordamerika: südlich der Großen Seen - kleinere Vorkommen auf der Südhalbkugel -Buchen- und Eichenwälder - Sträucher und artenreiche Krautschichten - nördlich: immergrüne Nadelwälder (lange Vegetationszeit) - große Artenvielfalt (im Winter weniger Nahrungsvorkommen) Winterschlaf/ -Starre -Forstwirtschaft - Landwirtschaft (lange Anbauzeiten) -gute Besiedelungsmöglichkeit (kaum Wetterextreme)