Geschichte /

Amerikanische Revolution & Amerikanischer Bürgerkrieg

Amerikanische Revolution & Amerikanischer Bürgerkrieg

 MERKMALE:
REVOLUTION
Umsturz bestehender Staats-, Rechts- & Lebensverhältnisse
Oftmals gewaltsam
Beteiligung großer Massen
Programmatische

Amerikanische Revolution & Amerikanischer Bürgerkrieg

user profile picture

Lernendes Wesen

19199 Followers

Teilen

Speichern

1425

 

11/12/10

Lernzettel

Dies ist ein ausführlicher Lernzettel zu den Themen Amerikanische Revolution und Amerikanischer Bürgerkrieg für das Fach Geschichte (Leistungskurs).

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

MERKMALE: REVOLUTION Umsturz bestehender Staats-, Rechts- & Lebensverhältnisse Oftmals gewaltsam Beteiligung großer Massen Programmatische Idee oder Ideologie Revolution bezeichnet eine radikale Veränderung der gegebenen (politischen, sozialen, ökonomischen) Bedingungen. Politische Revolutionen zielen i. d. R. auf einen grundlegenden Führungs- und Machtwechsel ab. Ziel der bewusst herbeigeführten, tief greifenden Veränderungen ist es, mit einem politischen Neuanfang die bisherigen Probleme und Machtstrukturen zu beseitigen und radikal Neues an ihre Stelle zu setzen. [bpb.de] MODERNISIERUNG MERKMALE: Gesellschaft ändert sich vollständig oder teilweise von einer traditionellen Form zu einer modernen Form | Tiefgreifende Umbrüche in der Gesellschaft (oft über längeren Zeitraum) Durch Erfindungen, kulturelle Entwicklungen, Einfluss neuer Theorien &Ideen, gewandelte Einstellung der Menschen veränderte Form der Lebensweise Messbar an: Maß der pol. Partizipation, Möglichkeit für soz. Aufstieg, Bevölkerungswachstum, Lebensstandard & Wohlstand, Bildung, Fortschritt → Schlagwort, das auf die Notwendigkeit des fortwährenden Veränderns und Verbesserns in der modernen Welt hinweist. Der Begriff bezieht sich sowohl auf die industriellen, strukturellen und sozialen Anpassungs- und Erneuerungsprozesse in den hoch entwickelten Staaten, als auch auf die (Aufhol-)Prozesse in den weniger entwickelten Ländern. [bpb.de] KONFLIKTE MIT DEM MUTTERLAND 1) Kolonien müssen England mit Rohstoffen versorgen & britische Waren abnehmen SOUTH CAROLINA GEORGIA 2) Verbot von Wolle-Export, Stahlproduktion und weiterer Erschließung von Land 3) England will Kolonien nach dem Sieben-jährigen Krieg gegen Frankreich an der Tilgung der enormen Kriegsschulden beteiligen 4) Verabschiedung verschiedener Zölle & Steuern Thirteencolonies politics_cropped.jpg/800px-Thirteencolonies politics. cropped.jpg 5) Kolonien sind von jeglicher Mitbestimmung im...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Londoner Parlament ausgeschlossen („no taxation without representation" → „Keine Steuer ohne politische Mitwirkung") NORTH CAROLINA PENN SYLVANIA VIRGINIA NEW YORK NEW HAMPSHIRE HASS DELAWARE MARYLAND RHODE ISLAND https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d3/ → Die vielen Konflikte führen zu einer fortschreitenden Entfremdung zwischen den Kolonien und deren Muterland Großbritannien. Es kommt vermehrt zu Protesten & Widerständen, wie zB. gegen die 1765 eingeführte „Stempelsteuer" oder den „Sugar Act". Atlantik 1607 1756-1763 16. Dezember 1773 Oktober 1774 Mai 1775 Januar 1776 4. Juli 1776 1775-1783 GRÜNDUNG VON JAMESTOWN ■ ■ SIEBEN-JÄHRIGER KRIEG ■ Krieg zwischen England und Frankreich Ausgetragen in Europa und Nordamerika zugleich → England siegt, hat aber große Schulden und möchte die amerikanischen Kolonien an deren Tilgung beteiligen ZEITSTRAHL BOSTON TEA PARTY Amerikanische Bürger werfen als Indianer getarnt, die Teelieferung aus England im Hafen von Boston von Board → Bedeutender symbolischer Akt des Widerstandes gegen England Erste dauerhafte Siedlung von englischen Kolonisten in Amerika Bald entwickeln sich 13 britische Kolonien an der Ostküste der USA ERSTER KONTINENTALKONGRESS Delegierte aus 12 Kolonien treten zusammen und erklären die Eingriffe Großbritanniens in die Selbstverwaltung der Kolonien für rechtswidrig Sie sehen sich jedoch weiterhin als treue Untertanen der brit. Krone → Einstellung des Handels mit England & Boykott britischer Waren → Aufbau einer selbstständigen Wirtschaft ZWEITER KONTINENTALKONGRESS ■ Beschluss des Verteidigungszustands Einführung einer eigenen Währung → Vorbereitung auf einen Krieg gegen das Mutterland mit George Washington als Oberbefehlshaber der Streitkräfte → Bildung einer unabhängigen Regierung → Verändertes Selbstverständnis der Kolonisten | Politische Radikalisierung ■ ,,COMMON SENSE" VON THOMAS PAINE ■ UNABHÄNGIGKEITSERKLÄRUNG Veröffentlichtes Flugblatt adressiert an die amerikanischen Bürger, das eine polemische Loslösung vom Mutterland fordert Ziele: Freiheit, Frieden, Unabhängigkeit ■ Von Thomas Jefferson verfasstes offizielles Dokument, das die Unabhängigkeit der Kolonien gegenüber England erklärt → Alle Menschen sind gleich & haben unveräußerliche Rechte → Regierung wird vom Volk eingerichtet / Volkssouveränität → Gewaltenteilung soll für Sicherheit sorgen → Amerika als freier & unabhängiger Statt, von jeglicher Treueverpflichtung gegen GB befreit UNABHÄNGIGKEITSKRIEG Spanien & Frankreich stellen sich auf die Seite der Amerikaner Der Krieg wird ausschließlich auf amerikanischem Boden geführt 1781 1783 17. Sept. 1787 1789 Kongress Repräsentanten- haus → Nach schweren Rückschlägen erlangen die zunächst schlecht ausgerüsteten amerikanischen Soldaten schließlich die Oberhand über die britischen Soldaten Vize- präsident ,,ARTICLES OF CONFEDERATION" Senat ² Erste Verfassung der USA wird verabschiedet → Staatenbund, aber die Souveränität der Einzelstaaten wird garantiert § Gesetze § Legislative →wählt Exekutive Judikative FRIEDEN VON PARIS → Das kriegsmüde Großbritannien erkennt die Unabhängigkeit der USA an (ZWEITE) VERFASSUNG DER USA "Moderne" Errungenschaften Defizite Gewaltenteilung der 3 Gewalten ("checks and Indirekte Wahl des Präsidenten über balances") Wahlmänner Von Delegierten aus zwölf der dreizehn Gründerstaaten der USA erarbeitet Legt die politische und rechtliche Grundordnung der USA fest Sieht eine als „Checks and Balances" bezeichnete Gewaltenteilung vor (erstmals konsequent verwirklicht) → Bundesstaat Zeitlich begrenzte Amtsausführung ERSTER PRÄSIDENT DES USA ■ George Washington wird zum ersten Präsidenten der USA gewählt DIE VERFASSUNG (1789) Staatsform: Republik → Amerikanische Verfassung als Vorbild für zukünftige Republiken und spätere demokratische Verfassungen. Volkssouveränität emnennt/kontrolliert Veto-Recht/kann aufheben 5 bestätigt Kabinett Streitkräfte Präsidialamt Präsident Wahlmanner Wahlberechtigte Bürger (i.d.R. ab 18 Jahren) 4 Bund Staaten Oberster Gerichtshof Staatsgerichte Staatsparlamente Gouverneure 1: Wahlen sind alle 2 Jahre. Die Sitzverteilung ist relativ zur Bevölkerungsgroße 2: Jeder Staat wird mit 2 Senatoren repräsentiert. Eine Legislaturperiode ist 6 Jahre, alle zwei Jahre stehen jedoch ein Drittel der Senatoren zur Wahl 3: Staatsoberhaupt, Regierungschef und Oberbefehlshaber 4: Die Staatsebenen können sich von Staat zu Staat unterscheiden 5: Ein Veto des Präsidenten kann durch eine zwei Drittel Mehrheit im Kongress überstimmt werden. Der O. Gerichtshof kann Gesetze für verfassungswidrigerklaren Nicht jeder Mensch war von Anfang an wahlberechtigt https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Politisches_System_der_Vereinigten Staaten.svg Präsident besitzt Vetorecht zum Aufschieben von Gesetzen Amtsenthebung des Präsidenten kompliziert & schwierig → Sowhol die Unabhängigkeits- erklärung, als auch die Amerikanische Verfassung sind im Sinn und im Maßstab der Zeit „moderne" Dokumente. Nach heutigen Maßstäben jedoch teilweise nicht mehr (zB beim Wahlrecht). Vorbildfunktion für weitere Staaten & Revolutionen Individualismus wird zum Verfassungsgrundsatz Volkssouveränität & Gewaltenteilung Schutz der Grund- & Menschenrechte durch die Verfassung Verfassung und „Grund- & Menschenrechte" als wichtige Dokumente Revolutionstypus Führungsrollen ■ AUSWIRKUNGEN DER REVOLUTION Grundlage Feind FAZIT: Gesellschaft Ende Gemeinsamkeiten VERGLEICH Amerikanische R. Politische Revolution, Verfassungsrevolution Koloniale Eliten Englische Prägungen & Ideen (Gewaltenteilung & Demokratie) Äußerer Feind (England) Keine gesellschaftliche Umstrukturierung Französische R. Von der politischen zur sozialen Revolution gewandelt Große Masse aus allen Schichten Epoche der Aufklärung als notwendige Grundlage Innerer Feind (1. & 2. Stand) Gesellschaftliche Umstrukturierung → Auflösung der Hierarchie Endet zunächst in einer Diktatur Endet erfolgreich Bruch mit den Grundsätzen der vorangegangenen Epoche Mangel an pol. Mitbestimmung als ein Auslöser Beschluss von Verfassung & Grundrechten Die Französische Revolution war eine Revolution im Sinne der Umwälzung einer bestehenden sozialen Ordnung ◇ Die Amerikanische Revolution war eine politische Verfassungsrevolution gegen einen äußeren Feind Gemessen an den Errungenschaften für die Zeitgenossen hatte die Amerikanische Revolution eine größere Wirkung ◇ Die Französische Revolution ist, gemessen an ihren Zielen und kurzfristig betrachtet, gescheitert, hatte langfristig aber eine größere Wirkungsmacht auch für andere Länder insbesondere in Europa Die Amerikanische Verfassung, die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte und der Code Civil sind bedeut me Dokumente der beiden Revolutionen, die große langfristige Folgen hatten → Die Bewertung der beiden Revolutionen ist also abhängig von Standpunkt und den angelegten Kriterien, doch: Beide Revolutionen haben wesentlich zur politischen Moderne beigetragen. DER AMERIKANISCHE BÜRGERKRIEG (1861-1865) Argumentation in der Sklavenfrage Demographie Wirtschafts- struktur Ursachen Selbstverständnis Vorgehen der Südstaaten Vorgehen von Abraham Licoln ■ Auswirkungen ■ ■ ■ ■ Nordstaaten ■ Verfassung verbietet Sklaverei Jeder Mensch hat ein Recht auf Freiheit (Hohe) Stadtbevölkerung Geringer Anteil dunkelhäutiger Menschen Industrialisierung Ausgebaute Infrastruktur Leistungsgedanke einer Industriegesellschaft Puritanisch geprägt → Unterschiedliche Auslegungen der Verfassung (und weitere Unterschiede) zw. den Nordstaaten und Südstaaten führen zu einem Konflikt in der Frage um die Legitimation von Sklaverei. Südstaaten Sklaven sind Eigentum ■ Staatenbund darf sich nicht in Angelegenheiten der Einzelstaaten einmischen Der Amerikanische Bürgerkrieg ■ (Geringe) Landbevölkerung Hoher Anteil dunkelhäutiger Menschen ■ Ackerbau Plantagenbesitzer Kaum Industrie 2-Klassen-Gesellschaft Imitation des europ. Adels Aristokratisch geprägt Frage der Legitimation von Sklaverei Wahl Abraham Lincolns zum Präsidenten der USA Unterschiedliche Auslegungen der Verfassung Ökonomische und demographische Unterschiede 11 Südstaaten steigen aus dem Bund aus (=Sezession) Erklärung zur unabhängigen Nation (→ “Konföderierte Staaten von Amerika") Ziel der Beibehaltung der Sklaverei Nutzt Sklaverei als militärische Strategie | "Alle Sklaven sind frei" Geflohene Sklaven werden als Soldaten für die Union eingesetzt Ziel der Aufrechterhaltung der USA als Union Sklaverei wird durch einen Verfassungszusatz gesetzlich verboten Sklaven erhalten Bürgerrechte | Trotzdem bis heute Diskriminierung gegen Dunkelhäutige (Bsp. „Rassentrennung") 620.000 gefallene Amerikanern Stärkung der amerikanischen Identität

Geschichte /

Amerikanische Revolution & Amerikanischer Bürgerkrieg

user profile picture

Lernendes Wesen  

Follow

19199 Followers

 MERKMALE:
REVOLUTION
Umsturz bestehender Staats-, Rechts- & Lebensverhältnisse
Oftmals gewaltsam
Beteiligung großer Massen
Programmatische

App öffnen

Dies ist ein ausführlicher Lernzettel zu den Themen Amerikanische Revolution und Amerikanischer Bürgerkrieg für das Fach Geschichte (Leistungskurs).

Ähnliche Knows

A

1

Amerikanischer Bürgerkrieg 1861- 1865

Know Amerikanischer Bürgerkrieg 1861- 1865 thumbnail

1

 

11

user profile picture

2

Amerikanischer Bürgerkrieg

Know Amerikanischer Bürgerkrieg thumbnail

4

 

9

user profile picture

7

Amerikanischer Bürgerkrieg

Know Amerikanischer Bürgerkrieg  thumbnail

6

 

9

N

Modernisierung der USA

Know Modernisierung der USA thumbnail

19

 

11/12

MERKMALE: REVOLUTION Umsturz bestehender Staats-, Rechts- & Lebensverhältnisse Oftmals gewaltsam Beteiligung großer Massen Programmatische Idee oder Ideologie Revolution bezeichnet eine radikale Veränderung der gegebenen (politischen, sozialen, ökonomischen) Bedingungen. Politische Revolutionen zielen i. d. R. auf einen grundlegenden Führungs- und Machtwechsel ab. Ziel der bewusst herbeigeführten, tief greifenden Veränderungen ist es, mit einem politischen Neuanfang die bisherigen Probleme und Machtstrukturen zu beseitigen und radikal Neues an ihre Stelle zu setzen. [bpb.de] MODERNISIERUNG MERKMALE: Gesellschaft ändert sich vollständig oder teilweise von einer traditionellen Form zu einer modernen Form | Tiefgreifende Umbrüche in der Gesellschaft (oft über längeren Zeitraum) Durch Erfindungen, kulturelle Entwicklungen, Einfluss neuer Theorien &Ideen, gewandelte Einstellung der Menschen veränderte Form der Lebensweise Messbar an: Maß der pol. Partizipation, Möglichkeit für soz. Aufstieg, Bevölkerungswachstum, Lebensstandard & Wohlstand, Bildung, Fortschritt → Schlagwort, das auf die Notwendigkeit des fortwährenden Veränderns und Verbesserns in der modernen Welt hinweist. Der Begriff bezieht sich sowohl auf die industriellen, strukturellen und sozialen Anpassungs- und Erneuerungsprozesse in den hoch entwickelten Staaten, als auch auf die (Aufhol-)Prozesse in den weniger entwickelten Ländern. [bpb.de] KONFLIKTE MIT DEM MUTTERLAND 1) Kolonien müssen England mit Rohstoffen versorgen & britische Waren abnehmen SOUTH CAROLINA GEORGIA 2) Verbot von Wolle-Export, Stahlproduktion und weiterer Erschließung von Land 3) England will Kolonien nach dem Sieben-jährigen Krieg gegen Frankreich an der Tilgung der enormen Kriegsschulden beteiligen 4) Verabschiedung verschiedener Zölle & Steuern Thirteencolonies politics_cropped.jpg/800px-Thirteencolonies politics. cropped.jpg 5) Kolonien sind von jeglicher Mitbestimmung im...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Londoner Parlament ausgeschlossen („no taxation without representation" → „Keine Steuer ohne politische Mitwirkung") NORTH CAROLINA PENN SYLVANIA VIRGINIA NEW YORK NEW HAMPSHIRE HASS DELAWARE MARYLAND RHODE ISLAND https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d3/ → Die vielen Konflikte führen zu einer fortschreitenden Entfremdung zwischen den Kolonien und deren Muterland Großbritannien. Es kommt vermehrt zu Protesten & Widerständen, wie zB. gegen die 1765 eingeführte „Stempelsteuer" oder den „Sugar Act". Atlantik 1607 1756-1763 16. Dezember 1773 Oktober 1774 Mai 1775 Januar 1776 4. Juli 1776 1775-1783 GRÜNDUNG VON JAMESTOWN ■ ■ SIEBEN-JÄHRIGER KRIEG ■ Krieg zwischen England und Frankreich Ausgetragen in Europa und Nordamerika zugleich → England siegt, hat aber große Schulden und möchte die amerikanischen Kolonien an deren Tilgung beteiligen ZEITSTRAHL BOSTON TEA PARTY Amerikanische Bürger werfen als Indianer getarnt, die Teelieferung aus England im Hafen von Boston von Board → Bedeutender symbolischer Akt des Widerstandes gegen England Erste dauerhafte Siedlung von englischen Kolonisten in Amerika Bald entwickeln sich 13 britische Kolonien an der Ostküste der USA ERSTER KONTINENTALKONGRESS Delegierte aus 12 Kolonien treten zusammen und erklären die Eingriffe Großbritanniens in die Selbstverwaltung der Kolonien für rechtswidrig Sie sehen sich jedoch weiterhin als treue Untertanen der brit. Krone → Einstellung des Handels mit England & Boykott britischer Waren → Aufbau einer selbstständigen Wirtschaft ZWEITER KONTINENTALKONGRESS ■ Beschluss des Verteidigungszustands Einführung einer eigenen Währung → Vorbereitung auf einen Krieg gegen das Mutterland mit George Washington als Oberbefehlshaber der Streitkräfte → Bildung einer unabhängigen Regierung → Verändertes Selbstverständnis der Kolonisten | Politische Radikalisierung ■ ,,COMMON SENSE" VON THOMAS PAINE ■ UNABHÄNGIGKEITSERKLÄRUNG Veröffentlichtes Flugblatt adressiert an die amerikanischen Bürger, das eine polemische Loslösung vom Mutterland fordert Ziele: Freiheit, Frieden, Unabhängigkeit ■ Von Thomas Jefferson verfasstes offizielles Dokument, das die Unabhängigkeit der Kolonien gegenüber England erklärt → Alle Menschen sind gleich & haben unveräußerliche Rechte → Regierung wird vom Volk eingerichtet / Volkssouveränität → Gewaltenteilung soll für Sicherheit sorgen → Amerika als freier & unabhängiger Statt, von jeglicher Treueverpflichtung gegen GB befreit UNABHÄNGIGKEITSKRIEG Spanien & Frankreich stellen sich auf die Seite der Amerikaner Der Krieg wird ausschließlich auf amerikanischem Boden geführt 1781 1783 17. Sept. 1787 1789 Kongress Repräsentanten- haus → Nach schweren Rückschlägen erlangen die zunächst schlecht ausgerüsteten amerikanischen Soldaten schließlich die Oberhand über die britischen Soldaten Vize- präsident ,,ARTICLES OF CONFEDERATION" Senat ² Erste Verfassung der USA wird verabschiedet → Staatenbund, aber die Souveränität der Einzelstaaten wird garantiert § Gesetze § Legislative →wählt Exekutive Judikative FRIEDEN VON PARIS → Das kriegsmüde Großbritannien erkennt die Unabhängigkeit der USA an (ZWEITE) VERFASSUNG DER USA "Moderne" Errungenschaften Defizite Gewaltenteilung der 3 Gewalten ("checks and Indirekte Wahl des Präsidenten über balances") Wahlmänner Von Delegierten aus zwölf der dreizehn Gründerstaaten der USA erarbeitet Legt die politische und rechtliche Grundordnung der USA fest Sieht eine als „Checks and Balances" bezeichnete Gewaltenteilung vor (erstmals konsequent verwirklicht) → Bundesstaat Zeitlich begrenzte Amtsausführung ERSTER PRÄSIDENT DES USA ■ George Washington wird zum ersten Präsidenten der USA gewählt DIE VERFASSUNG (1789) Staatsform: Republik → Amerikanische Verfassung als Vorbild für zukünftige Republiken und spätere demokratische Verfassungen. Volkssouveränität emnennt/kontrolliert Veto-Recht/kann aufheben 5 bestätigt Kabinett Streitkräfte Präsidialamt Präsident Wahlmanner Wahlberechtigte Bürger (i.d.R. ab 18 Jahren) 4 Bund Staaten Oberster Gerichtshof Staatsgerichte Staatsparlamente Gouverneure 1: Wahlen sind alle 2 Jahre. Die Sitzverteilung ist relativ zur Bevölkerungsgroße 2: Jeder Staat wird mit 2 Senatoren repräsentiert. Eine Legislaturperiode ist 6 Jahre, alle zwei Jahre stehen jedoch ein Drittel der Senatoren zur Wahl 3: Staatsoberhaupt, Regierungschef und Oberbefehlshaber 4: Die Staatsebenen können sich von Staat zu Staat unterscheiden 5: Ein Veto des Präsidenten kann durch eine zwei Drittel Mehrheit im Kongress überstimmt werden. Der O. Gerichtshof kann Gesetze für verfassungswidrigerklaren Nicht jeder Mensch war von Anfang an wahlberechtigt https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Politisches_System_der_Vereinigten Staaten.svg Präsident besitzt Vetorecht zum Aufschieben von Gesetzen Amtsenthebung des Präsidenten kompliziert & schwierig → Sowhol die Unabhängigkeits- erklärung, als auch die Amerikanische Verfassung sind im Sinn und im Maßstab der Zeit „moderne" Dokumente. Nach heutigen Maßstäben jedoch teilweise nicht mehr (zB beim Wahlrecht). Vorbildfunktion für weitere Staaten & Revolutionen Individualismus wird zum Verfassungsgrundsatz Volkssouveränität & Gewaltenteilung Schutz der Grund- & Menschenrechte durch die Verfassung Verfassung und „Grund- & Menschenrechte" als wichtige Dokumente Revolutionstypus Führungsrollen ■ AUSWIRKUNGEN DER REVOLUTION Grundlage Feind FAZIT: Gesellschaft Ende Gemeinsamkeiten VERGLEICH Amerikanische R. Politische Revolution, Verfassungsrevolution Koloniale Eliten Englische Prägungen & Ideen (Gewaltenteilung & Demokratie) Äußerer Feind (England) Keine gesellschaftliche Umstrukturierung Französische R. Von der politischen zur sozialen Revolution gewandelt Große Masse aus allen Schichten Epoche der Aufklärung als notwendige Grundlage Innerer Feind (1. & 2. Stand) Gesellschaftliche Umstrukturierung → Auflösung der Hierarchie Endet zunächst in einer Diktatur Endet erfolgreich Bruch mit den Grundsätzen der vorangegangenen Epoche Mangel an pol. Mitbestimmung als ein Auslöser Beschluss von Verfassung & Grundrechten Die Französische Revolution war eine Revolution im Sinne der Umwälzung einer bestehenden sozialen Ordnung ◇ Die Amerikanische Revolution war eine politische Verfassungsrevolution gegen einen äußeren Feind Gemessen an den Errungenschaften für die Zeitgenossen hatte die Amerikanische Revolution eine größere Wirkung ◇ Die Französische Revolution ist, gemessen an ihren Zielen und kurzfristig betrachtet, gescheitert, hatte langfristig aber eine größere Wirkungsmacht auch für andere Länder insbesondere in Europa Die Amerikanische Verfassung, die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte und der Code Civil sind bedeut me Dokumente der beiden Revolutionen, die große langfristige Folgen hatten → Die Bewertung der beiden Revolutionen ist also abhängig von Standpunkt und den angelegten Kriterien, doch: Beide Revolutionen haben wesentlich zur politischen Moderne beigetragen. DER AMERIKANISCHE BÜRGERKRIEG (1861-1865) Argumentation in der Sklavenfrage Demographie Wirtschafts- struktur Ursachen Selbstverständnis Vorgehen der Südstaaten Vorgehen von Abraham Licoln ■ Auswirkungen ■ ■ ■ ■ Nordstaaten ■ Verfassung verbietet Sklaverei Jeder Mensch hat ein Recht auf Freiheit (Hohe) Stadtbevölkerung Geringer Anteil dunkelhäutiger Menschen Industrialisierung Ausgebaute Infrastruktur Leistungsgedanke einer Industriegesellschaft Puritanisch geprägt → Unterschiedliche Auslegungen der Verfassung (und weitere Unterschiede) zw. den Nordstaaten und Südstaaten führen zu einem Konflikt in der Frage um die Legitimation von Sklaverei. Südstaaten Sklaven sind Eigentum ■ Staatenbund darf sich nicht in Angelegenheiten der Einzelstaaten einmischen Der Amerikanische Bürgerkrieg ■ (Geringe) Landbevölkerung Hoher Anteil dunkelhäutiger Menschen ■ Ackerbau Plantagenbesitzer Kaum Industrie 2-Klassen-Gesellschaft Imitation des europ. Adels Aristokratisch geprägt Frage der Legitimation von Sklaverei Wahl Abraham Lincolns zum Präsidenten der USA Unterschiedliche Auslegungen der Verfassung Ökonomische und demographische Unterschiede 11 Südstaaten steigen aus dem Bund aus (=Sezession) Erklärung zur unabhängigen Nation (→ “Konföderierte Staaten von Amerika") Ziel der Beibehaltung der Sklaverei Nutzt Sklaverei als militärische Strategie | "Alle Sklaven sind frei" Geflohene Sklaven werden als Soldaten für die Union eingesetzt Ziel der Aufrechterhaltung der USA als Union Sklaverei wird durch einen Verfassungszusatz gesetzlich verboten Sklaven erhalten Bürgerrechte | Trotzdem bis heute Diskriminierung gegen Dunkelhäutige (Bsp. „Rassentrennung") 620.000 gefallene Amerikanern Stärkung der amerikanischen Identität