Politische Bildung /

Demokratietheorien

Demokratietheorien

S

Sascha Müller

11 Followers
 

Politische Bildung

 

12

Lernzettel

Demokratietheorien

 Identitare Demokratie (Rousseau)
Mensch ist frei Herrschaftsfreies Leben
- Gesellschaft besteht aus freien Individuen
- Bürger sind gleichz

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

48

Theorien nach Rousseau, Fraenkel, Locke. Deliberative Demokratie Postdemokratie

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Identitare Demokratie (Rousseau) Mensch ist frei Herrschaftsfreies Leben - Gesellschaft besteht aus freien Individuen - Bürger sind gleichzeitig Regierte und Regierende keine Regierung: Volk formt Gesetze durch Diskussionen - Bei Abstimmung sollen Bürger nach volontés Général". (Gemeinwillen) abstimmen. -> volontés Général" ist besser für die Gesellschaft -> volontés particulières" (Einzelwillen) = Egoistisch Parteien und Interssenverbände sind verboten Pluralistische Demokratie (Fraenkel) : Gesellschaft besteht aus verschiedenen Gruppen (Individuen) -> Vielzahl konkurrierender Einzelwillen Individuen wählen Vertreter (Partein) -> bilden Einzelwillen ab Einigung auf einen allgemeinen. Willen „a posteriori Repräsentative Demokratie (locke) Bürger wählen Abgeordnete -> repräsentieren Bürger (handeln und entscheiden) Gesellschaft besteht aus freien Individuen Lernzettel -> deshalb Vertreter (Abgeordnete) Abgeordnete wachen über Gewährleistung des Naturrechts -> Exekutive, Judikative. Legislative Deliberative Demokratie : Einigung auf beste" Lösung. nicht nach Mehrheitsabstimmung Diskurs: Thematische Auseinandersetzung zu einem bestimmten Thema -> Austausch von Argumenten -> Legitimität -> legitimität nicht durch Mehrheit vernünftige richtige" Politik Postdemokratie : politische Aktivität der Bürger -> nur" Wahlen -> passiv: reagieren nur auf Signale - „reale". Politik ist unzugänglich für Bürger Parteien sehr demokratisch, aber politische Verfahren Rückschritte Privilegierte mehr Einfluss -> legitimitätsverlust -> kein Handeln nach Gemeinwohl Medien+ Politik : - beeinflussen sich gegenseitig und profitieren voneinander - Politik liefert den Medien die Inhalte mit denen Zeitungen verkauft und Einschaltquoten erzielt werden - Politiker brauchen die Medien, um die Menschen mit ihren Inhalten zu erreichen - Medien sollen Menschen über Politik informieren, Meinungsbilder zu ermöglichen und Politik zu kontrollieren -> Transparenz -...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Medien können Meinungsbildung der Menschen beeinflussen

Politische Bildung /

Demokratietheorien

Demokratietheorien

S

Sascha Müller

11 Followers
 

Politische Bildung

 

12

Lernzettel

Demokratietheorien

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Identitare Demokratie (Rousseau)
Mensch ist frei Herrschaftsfreies Leben
- Gesellschaft besteht aus freien Individuen
- Bürger sind gleichz

App öffnen

Teilen

Speichern

48

Kommentare (1)

P

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Theorien nach Rousseau, Fraenkel, Locke. Deliberative Demokratie Postdemokratie

Ähnliche Knows

Modelle zum Verhältnis von Medien und Politik

Know Modelle zum Verhältnis von Medien und Politik thumbnail

1955

 

11/12/13

Soll die Wahlpflicht in der BRD eingeführt werden?

Know Soll die Wahlpflicht in der BRD eingeführt werden? thumbnail

294

 

11/12

Prüfungsvorbereitung - Demokratietheorien

Know Prüfungsvorbereitung - Demokratietheorien thumbnail

2373

 

11/12/13

Die Konkurrenztheorie

Know Die Konkurrenztheorie  thumbnail

997

 

11/10

Mehr

Identitare Demokratie (Rousseau) Mensch ist frei Herrschaftsfreies Leben - Gesellschaft besteht aus freien Individuen - Bürger sind gleichzeitig Regierte und Regierende keine Regierung: Volk formt Gesetze durch Diskussionen - Bei Abstimmung sollen Bürger nach volontés Général". (Gemeinwillen) abstimmen. -> volontés Général" ist besser für die Gesellschaft -> volontés particulières" (Einzelwillen) = Egoistisch Parteien und Interssenverbände sind verboten Pluralistische Demokratie (Fraenkel) : Gesellschaft besteht aus verschiedenen Gruppen (Individuen) -> Vielzahl konkurrierender Einzelwillen Individuen wählen Vertreter (Partein) -> bilden Einzelwillen ab Einigung auf einen allgemeinen. Willen „a posteriori Repräsentative Demokratie (locke) Bürger wählen Abgeordnete -> repräsentieren Bürger (handeln und entscheiden) Gesellschaft besteht aus freien Individuen Lernzettel -> deshalb Vertreter (Abgeordnete) Abgeordnete wachen über Gewährleistung des Naturrechts -> Exekutive, Judikative. Legislative Deliberative Demokratie : Einigung auf beste" Lösung. nicht nach Mehrheitsabstimmung Diskurs: Thematische Auseinandersetzung zu einem bestimmten Thema -> Austausch von Argumenten -> Legitimität -> legitimität nicht durch Mehrheit vernünftige richtige" Politik Postdemokratie : politische Aktivität der Bürger -> nur" Wahlen -> passiv: reagieren nur auf Signale - „reale". Politik ist unzugänglich für Bürger Parteien sehr demokratisch, aber politische Verfahren Rückschritte Privilegierte mehr Einfluss -> legitimitätsverlust -> kein Handeln nach Gemeinwohl Medien+ Politik : - beeinflussen sich gegenseitig und profitieren voneinander - Politik liefert den Medien die Inhalte mit denen Zeitungen verkauft und Einschaltquoten erzielt werden - Politiker brauchen die Medien, um die Menschen mit ihren Inhalten zu erreichen - Medien sollen Menschen über Politik informieren, Meinungsbilder zu ermöglichen und Politik zu kontrollieren -> Transparenz -...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Medien können Meinungsbildung der Menschen beeinflussen