Geschichte /

Errichtung der Diktatur 1933/34

Errichtung der Diktatur 1933/34

 1933/34 Errichtung der Diktatur
Datum
30.01.1933
01.02.1933
03.02.1933
04.02.1933
Wahlkampf
Die Wochen
vor dem
28.02
Abend des
27.02.1933
E

Errichtung der Diktatur 1933/34

user profile picture

✏️Mia✏️ school goes easier

389 Followers

Teilen

Speichern

33

 

8/9/10

Lernzettel

Die wichtigsten Ereignisse werden genannt, es wird beschrieben, was passiert ist und ein kurzer Kommentar von mir dazu abgegeben

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1933/34 Errichtung der Diktatur Datum 30.01.1933 01.02.1933 03.02.1933 04.02.1933 Wahlkampf Die Wochen vor dem 28.02 Abend des 27.02.1933 Ereignis Adolf Hitler wird von Reichspräsident Hindenburg zum Reichskanzler ernannt 28.02.1933 Hitler wollte den Reichstag auflösen und für den 5. März Neuwahlen ansetzten, die Parteien willigten ein und auch Hindenburg stimmt zu Schaffte es das Militär auf die Seite der Nationalsozialisten zu bekommen Reichspräsident Hindenburg unterschrieb die von Hitler vorgelegte Notverordnung zum Schutze des deutschen Volkes Hitler betrieb Propaganda und nutzte gezielt die neuen Medien, wie den Film oder den Rundfunk, mit Flugzeug hielt er an vielen verschiedenen Orten Versammlungen ab Göring ernennt 50.000 NS- Anhänger zu Hilfspolizisten, diese gehören unter anderen zu den SA und SS Truppen. Zudem entlässt er viele von der SPD aufgestellten Leiter der Schutzpolizei Im Reichtaggebäude in Berlin brach ein Feuer aus, der Niederländer Marinus van der Lubbe gestand die Tat nach seiner Festnahme. Hitler, Göring und Goebbels fanden sich am Unfallort ein und diskutierten miteinander, sie verfielen laut Augenzeugen in ,,Blutrauschstimmung“ Der Morgen Hindenburg unterzeichnet die am Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat, sie wird als Kommentar Hitler hatte die Exekutive → ausführende Gewalt innerhalb eines Staates. Das Volk reagierte unterschiedlich, einige freuten sich, andere nahmen Hitler nicht ernst und wieder andere hatten Angst Die Parteien hofften, dass sie viele Stimmen bekommen würden, doch sie unterschätzten Hitler. Durch die Auflösung des Reichstages hatte die NSDAP nun mehr Macht und Spielraum, keiner konnte sie daran hindern oder Widerspruch einlegen, das hätte nämlich sonst eigentlich der Reichstag gemacht Er überzeugte sie, indem er erklärte, was für eine wichtige und hohe Rolle das Militär in Deutschland...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

spielen würde Nun konnten unter anderem die Journalisten nicht mehr ihre Meinung äußern, sondern mussten neutral bleiben, sonst wurden sie zum Schweigen gebracht. Dadurch gelang es Hitler Kritik an seiner Politik zu vermeiden So gelang es ihm viele noch unsichere Leute doch auf seine Seite zu ziehen und die NSDAP gewann deutlich an Stimmen und Wählern Göring traute der Polizei nicht, er wollte kein Risiko eingehen und ernennt daher Befürworter des NS zu Hilfspolizisten, damit sie die nationale Bewegung unterstützen, dabei soll die Hilfspolizei Gegner schikanieren. Göring verlangt von ihnen auch einen häufigen Gebrauch der Schutzwaffen Es ist nicht sicher, ob Marinus nicht mit Hitler, Göring und Goebbels unter einer Decke steckt. Aber Marinus ist Kommunist, was den Nationalsozialisten noch mehr Gründe für die Verfolgen von Juden und Kommunisten gab. Die Zeitungen der SPD und der KPD wurden verboten, sodass ihre Propaganda nicht mehr eine so große Reichweite hatte. Zudem wurden mehr als 4.000 Kritiker der NSDAP inhaftiert Der Bevölkerung wurden Rechte wie Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit, Brief- und Postgeheimnis und die Tage vor der Wahl am 05.03.1933 05.03.1933 08.03.1933 21.03.1933 ,,Reichstagsbrandverordnung" Hitler setzte die bezeichnet Grundrechte der einzelnen Bürger außer Kraft KPD-Politiker wurden gefangen genommen, die linke Presse durfte sich nicht mehr zu dem Wort melden oder Artikel in den Zeitungen abdrucken, stattdessen wurde von den Märschen der NSDAP berichtet. Den Bürgern wurde eingeredet, dass nur noch die NSDAP vor Staatsfeinden schützen kann Bei der Wahl erzielte die NSDAP „nur“ 43,9%, ihr Koalitionspartner die DNVP (Deutschnationale Volkspartei) erzielt 8% (siehe Diagramm auf Seite 14) Die Sitze der KPD im Reichstag werden von Hitler für ungültig erklärt Die schon vorher inhaftierten Gegner des Nationalsozialismus wurden in die neu erbauten Konzentrationslager gebracht. Insbesondere in das neue KZ in Dachau. Alle weiteren Kritiker wurden über ein besonderes System der SS ausfindig gemacht und ebenfalls in Gewahrsam genommen. An diesem Tag sollte der Reichstag, der neu gewählt wurde, zum ersten Mal zusammentreffen. Joseph Goebbels hatte alles genau geplant. Es sollte eine Live- Übertragung in der Garnisonkirche geben, damit jeder Deutsche informiert war. Der Handschlag von Hitler und Hindenburg am ,Tag von Potsdam", war nun bei vielen Deutschen im Haushalt zu Unverletzlichkeit der Wohnung genommen. Bis 1945 blieben diese Grundrechte außer Kraft gesetzt Wenn nur von einer der Parteien Propaganda betrieben wird, rückt diese gleich in ein besseres und nahbareres Licht, was die Bevölkerung bei ihrer Wahl beeinflusste Man kann also deutlich erkennen, dass mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung sich für den Nationalsozialismus bekennt. Diese schafften es, durch Propaganda und das richtige Auftreten sowie die Darstellung der Wahl als großen Erfolg mehr und mehr Wähler für sich zu gewinnen Dadurch hat er eine große Partei mit 12,3% der Stimmen ausgeschaltet und kommt seinem Ziel nach der absoluten Macht näher. Die Sitzanzahl des gesamten Reichstages verringert sich nun, durch die gleichbleibende Sitzanzahl aller anderen Parteien, haben die Nazis nun die Mehrheit ohne eine Kooperation mit einer anderen Partei Die Verhaftungen wurden öffentlich gemacht, die Menschen hatten Angst und trauten sich nicht in irgendeiner Weise Widerstand zu leisten. Das Bild zeigt den Händedruck von Hitler und Hindenburg. Hier steht Hindenburg in einer hoheitlichen Uniform, wärend Hitler ,,nur" ein Jacket trägt. Zudem hat Hitler den Kopf etwas gesenkt und hält den Blick nach unten, er verneigt sich vor Kriegsheld und Reichspräsident Hindenburg und verspricht ihm, seine glorreiche Vergangenheit zu bewahren 23.03.1933 31.03.1933 31.03.1933 7.04.1933 finden. Hitler gehörte noch nicht die Judikative und die Legislative. Doch durch das Ermächtigungsgesetz (Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich), welches an diesem Tag mit einer Zweidrittelmehrheit von dem Reichstag genehmigt wurde, konnte die Regierung auch ohne Zustimmung des Parlaments Gesetze erlassen. So kam es, dass in folgenden Jahren nur noch 7 Gesetze von dem Reichstag genehmigt wurden, 100 aber von der Regierung. Die Nationalsozialisten bringen die ,,Gleichschaltung" mit ins Spiel. Dabei verfolgten die Nationalsozialisten ein Ziel: Sie wollten alle Positionen mit Nazis besetzten und das Land nach ihren Ideen umformen, um an der Macht bleiben zu können Außerdem werden die Parlamente der Länder aufgelöst und neu gebildet, sodass auch dort Nationalsozialisten saßen. Die Reichsregierung hat das ,,Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ beschlossen. Zudem wurden Reichsstadthalter festgelegt. Die Regierung in den HOTEN Durch die Neuwahlen im Reichstag, waren nun mehr als die Hälfte der Plätze mit Nationalsozialisten besetzt. Diese standen alle Hinter Hitler und stimmten für die Genehmigung des Ermächtigungsgesetzes. Es wurden aber auch Abgeordnete bedroht und gezwungen diesem Gesetz zuzustimmen. Da die Regierung nun die Gesetze schreiben konnte, wurden in den nächsten Wochen die Reste der Demokratie zerstört. Hitler hatte freien Spielraum und niemand konnte ihn aufhalten, da nicht einmal der Reichspräsident die aufgestellten Gesetzte genehmigen muss. Alle Bereiche der Politik und auch des alltäglichen Lebens sollten ,,gleichgeschaltet" werden. Dabei wurde die Idee ,,nur eine Meinung, eine Partei und eine Überzeugung" ins Zentrum gesetzt, die Bevölkerung sollte nur dem Nationalsozialismus angehören und auch nach seinen Vorstellungen leben, deshalb wurden freie Vereine, freie Presse und Kunst sowie andere Parteien abgeschafft. Stattdessen wurde über das Radio und die Zeitungen in jedem Haushalt Propaganda der Nazis verbreitet. Wenn man sich widersetzte drohten einem schlimmen Strafen. Um ihr Ziel, die Durchsetzung des Nationalsozialismus, auszuführen, benutzten sie Propaganda, Gewalt, Terror und falsche Versprechen. Dabei benutzten Sie Aufmärsche, um zu beeindrucken, Uniformen für das Gefühl der Gleichstellung und Feste, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken Beamte wie Lehrer und Polizisten wurden entlassen oder durch Nationalisten ersetzt. Auch Richter wurden oft durch NS- Befürworter ausgetauscht, dadurch schaffte es die Regierung ihr Ziel des Einheitsstaates durchzusetzen, frühere Teilstaaten wurden zu 01.05.1933 10.05.1933 2.05.1933 Verbot von freien Gewerkschaften 22.06.1933 einzelnen Ländern in Deutschland wurden von der Reichsregierung festgelegt →wichtige Posten wurden mit Nazis besetzt Zeit bis zum 5.07.1933 Der Tag der Arbeit wird in Deutschland als Feiertag gefeiert 2.08.1934 Alle weiteren Parteien hatten sich bis zu dem 5. Juli von allein aufgelöst 14.07.1933 Neubildung von Parteien wird verboten Bücher von jüdischen und NS- Kritikern werden verbrannt Die SPD wurde verboten Der Tod von Reichspräsident Hindenburg, Hitler übernimmt das Amt des Reichspräsidenten, die Armee musste sich mit ihm vereinigen Verwaltungsbezirken. Die Nazis geben sich als Arbeiterpartei aus um die Arbeiter für sich einzunehmen und auf die eigene Seite zu ziehen Die freien Einrichtungen werden von SA und SS Truppen besetzt, Kassen werden geplündert, Arbeiter festgenommen und Gebäude zerschlagen Die Bevölkerung soll nur den einen Gedanken an den Nationalsozialismus verfolgen Sie durfte nicht mehr in der Politik mitwirken, war die zweitgrößte Partei hinter der NSDAP Die NSDAP war nun die einzige Partei Die NSDAP möchte die Rolle als einzige Macht beibehalten Hitler war Führer und Reichskanzler. Er wurde zum Diktator, da niemand ihn stoppen konnte, denn alle Posten waren mit Nationalsozialisten besetzt Quelle: Aus meinem Geschichtsbuch (Zeiten und Menschen 3, Schöningh) https://www.youtube.com/watch?v=CB7kYw60M1M

Geschichte /

Errichtung der Diktatur 1933/34

user profile picture

✏️Mia✏️ school goes easier   

Follow

389 Followers

 1933/34 Errichtung der Diktatur
Datum
30.01.1933
01.02.1933
03.02.1933
04.02.1933
Wahlkampf
Die Wochen
vor dem
28.02
Abend des
27.02.1933
E

App öffnen

Die wichtigsten Ereignisse werden genannt, es wird beschrieben, was passiert ist und ein kurzer Kommentar von mir dazu abgegeben

Ähnliche Knows

A

Errichtung der NS-Diktatur

Know Errichtung der NS-Diktatur thumbnail

57

 

11/9/10

user profile picture

Errichtung der Diktatur 1933/34

Know Errichtung der Diktatur 1933/34 thumbnail

19

 

9/10

user profile picture

3

NS Ideologie

Know NS Ideologie  thumbnail

3

 

10

user profile picture

2

Machtsicherung - Ausfstieg NSDAP + Hitler

Know Machtsicherung - Ausfstieg NSDAP + Hitler  thumbnail

36

 

11/10

1933/34 Errichtung der Diktatur Datum 30.01.1933 01.02.1933 03.02.1933 04.02.1933 Wahlkampf Die Wochen vor dem 28.02 Abend des 27.02.1933 Ereignis Adolf Hitler wird von Reichspräsident Hindenburg zum Reichskanzler ernannt 28.02.1933 Hitler wollte den Reichstag auflösen und für den 5. März Neuwahlen ansetzten, die Parteien willigten ein und auch Hindenburg stimmt zu Schaffte es das Militär auf die Seite der Nationalsozialisten zu bekommen Reichspräsident Hindenburg unterschrieb die von Hitler vorgelegte Notverordnung zum Schutze des deutschen Volkes Hitler betrieb Propaganda und nutzte gezielt die neuen Medien, wie den Film oder den Rundfunk, mit Flugzeug hielt er an vielen verschiedenen Orten Versammlungen ab Göring ernennt 50.000 NS- Anhänger zu Hilfspolizisten, diese gehören unter anderen zu den SA und SS Truppen. Zudem entlässt er viele von der SPD aufgestellten Leiter der Schutzpolizei Im Reichtaggebäude in Berlin brach ein Feuer aus, der Niederländer Marinus van der Lubbe gestand die Tat nach seiner Festnahme. Hitler, Göring und Goebbels fanden sich am Unfallort ein und diskutierten miteinander, sie verfielen laut Augenzeugen in ,,Blutrauschstimmung“ Der Morgen Hindenburg unterzeichnet die am Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat, sie wird als Kommentar Hitler hatte die Exekutive → ausführende Gewalt innerhalb eines Staates. Das Volk reagierte unterschiedlich, einige freuten sich, andere nahmen Hitler nicht ernst und wieder andere hatten Angst Die Parteien hofften, dass sie viele Stimmen bekommen würden, doch sie unterschätzten Hitler. Durch die Auflösung des Reichstages hatte die NSDAP nun mehr Macht und Spielraum, keiner konnte sie daran hindern oder Widerspruch einlegen, das hätte nämlich sonst eigentlich der Reichstag gemacht Er überzeugte sie, indem er erklärte, was für eine wichtige und hohe Rolle das Militär in Deutschland...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

spielen würde Nun konnten unter anderem die Journalisten nicht mehr ihre Meinung äußern, sondern mussten neutral bleiben, sonst wurden sie zum Schweigen gebracht. Dadurch gelang es Hitler Kritik an seiner Politik zu vermeiden So gelang es ihm viele noch unsichere Leute doch auf seine Seite zu ziehen und die NSDAP gewann deutlich an Stimmen und Wählern Göring traute der Polizei nicht, er wollte kein Risiko eingehen und ernennt daher Befürworter des NS zu Hilfspolizisten, damit sie die nationale Bewegung unterstützen, dabei soll die Hilfspolizei Gegner schikanieren. Göring verlangt von ihnen auch einen häufigen Gebrauch der Schutzwaffen Es ist nicht sicher, ob Marinus nicht mit Hitler, Göring und Goebbels unter einer Decke steckt. Aber Marinus ist Kommunist, was den Nationalsozialisten noch mehr Gründe für die Verfolgen von Juden und Kommunisten gab. Die Zeitungen der SPD und der KPD wurden verboten, sodass ihre Propaganda nicht mehr eine so große Reichweite hatte. Zudem wurden mehr als 4.000 Kritiker der NSDAP inhaftiert Der Bevölkerung wurden Rechte wie Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit, Brief- und Postgeheimnis und die Tage vor der Wahl am 05.03.1933 05.03.1933 08.03.1933 21.03.1933 ,,Reichstagsbrandverordnung" Hitler setzte die bezeichnet Grundrechte der einzelnen Bürger außer Kraft KPD-Politiker wurden gefangen genommen, die linke Presse durfte sich nicht mehr zu dem Wort melden oder Artikel in den Zeitungen abdrucken, stattdessen wurde von den Märschen der NSDAP berichtet. Den Bürgern wurde eingeredet, dass nur noch die NSDAP vor Staatsfeinden schützen kann Bei der Wahl erzielte die NSDAP „nur“ 43,9%, ihr Koalitionspartner die DNVP (Deutschnationale Volkspartei) erzielt 8% (siehe Diagramm auf Seite 14) Die Sitze der KPD im Reichstag werden von Hitler für ungültig erklärt Die schon vorher inhaftierten Gegner des Nationalsozialismus wurden in die neu erbauten Konzentrationslager gebracht. Insbesondere in das neue KZ in Dachau. Alle weiteren Kritiker wurden über ein besonderes System der SS ausfindig gemacht und ebenfalls in Gewahrsam genommen. An diesem Tag sollte der Reichstag, der neu gewählt wurde, zum ersten Mal zusammentreffen. Joseph Goebbels hatte alles genau geplant. Es sollte eine Live- Übertragung in der Garnisonkirche geben, damit jeder Deutsche informiert war. Der Handschlag von Hitler und Hindenburg am ,Tag von Potsdam", war nun bei vielen Deutschen im Haushalt zu Unverletzlichkeit der Wohnung genommen. Bis 1945 blieben diese Grundrechte außer Kraft gesetzt Wenn nur von einer der Parteien Propaganda betrieben wird, rückt diese gleich in ein besseres und nahbareres Licht, was die Bevölkerung bei ihrer Wahl beeinflusste Man kann also deutlich erkennen, dass mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung sich für den Nationalsozialismus bekennt. Diese schafften es, durch Propaganda und das richtige Auftreten sowie die Darstellung der Wahl als großen Erfolg mehr und mehr Wähler für sich zu gewinnen Dadurch hat er eine große Partei mit 12,3% der Stimmen ausgeschaltet und kommt seinem Ziel nach der absoluten Macht näher. Die Sitzanzahl des gesamten Reichstages verringert sich nun, durch die gleichbleibende Sitzanzahl aller anderen Parteien, haben die Nazis nun die Mehrheit ohne eine Kooperation mit einer anderen Partei Die Verhaftungen wurden öffentlich gemacht, die Menschen hatten Angst und trauten sich nicht in irgendeiner Weise Widerstand zu leisten. Das Bild zeigt den Händedruck von Hitler und Hindenburg. Hier steht Hindenburg in einer hoheitlichen Uniform, wärend Hitler ,,nur" ein Jacket trägt. Zudem hat Hitler den Kopf etwas gesenkt und hält den Blick nach unten, er verneigt sich vor Kriegsheld und Reichspräsident Hindenburg und verspricht ihm, seine glorreiche Vergangenheit zu bewahren 23.03.1933 31.03.1933 31.03.1933 7.04.1933 finden. Hitler gehörte noch nicht die Judikative und die Legislative. Doch durch das Ermächtigungsgesetz (Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich), welches an diesem Tag mit einer Zweidrittelmehrheit von dem Reichstag genehmigt wurde, konnte die Regierung auch ohne Zustimmung des Parlaments Gesetze erlassen. So kam es, dass in folgenden Jahren nur noch 7 Gesetze von dem Reichstag genehmigt wurden, 100 aber von der Regierung. Die Nationalsozialisten bringen die ,,Gleichschaltung" mit ins Spiel. Dabei verfolgten die Nationalsozialisten ein Ziel: Sie wollten alle Positionen mit Nazis besetzten und das Land nach ihren Ideen umformen, um an der Macht bleiben zu können Außerdem werden die Parlamente der Länder aufgelöst und neu gebildet, sodass auch dort Nationalsozialisten saßen. Die Reichsregierung hat das ,,Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ beschlossen. Zudem wurden Reichsstadthalter festgelegt. Die Regierung in den HOTEN Durch die Neuwahlen im Reichstag, waren nun mehr als die Hälfte der Plätze mit Nationalsozialisten besetzt. Diese standen alle Hinter Hitler und stimmten für die Genehmigung des Ermächtigungsgesetzes. Es wurden aber auch Abgeordnete bedroht und gezwungen diesem Gesetz zuzustimmen. Da die Regierung nun die Gesetze schreiben konnte, wurden in den nächsten Wochen die Reste der Demokratie zerstört. Hitler hatte freien Spielraum und niemand konnte ihn aufhalten, da nicht einmal der Reichspräsident die aufgestellten Gesetzte genehmigen muss. Alle Bereiche der Politik und auch des alltäglichen Lebens sollten ,,gleichgeschaltet" werden. Dabei wurde die Idee ,,nur eine Meinung, eine Partei und eine Überzeugung" ins Zentrum gesetzt, die Bevölkerung sollte nur dem Nationalsozialismus angehören und auch nach seinen Vorstellungen leben, deshalb wurden freie Vereine, freie Presse und Kunst sowie andere Parteien abgeschafft. Stattdessen wurde über das Radio und die Zeitungen in jedem Haushalt Propaganda der Nazis verbreitet. Wenn man sich widersetzte drohten einem schlimmen Strafen. Um ihr Ziel, die Durchsetzung des Nationalsozialismus, auszuführen, benutzten sie Propaganda, Gewalt, Terror und falsche Versprechen. Dabei benutzten Sie Aufmärsche, um zu beeindrucken, Uniformen für das Gefühl der Gleichstellung und Feste, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken Beamte wie Lehrer und Polizisten wurden entlassen oder durch Nationalisten ersetzt. Auch Richter wurden oft durch NS- Befürworter ausgetauscht, dadurch schaffte es die Regierung ihr Ziel des Einheitsstaates durchzusetzen, frühere Teilstaaten wurden zu 01.05.1933 10.05.1933 2.05.1933 Verbot von freien Gewerkschaften 22.06.1933 einzelnen Ländern in Deutschland wurden von der Reichsregierung festgelegt →wichtige Posten wurden mit Nazis besetzt Zeit bis zum 5.07.1933 Der Tag der Arbeit wird in Deutschland als Feiertag gefeiert 2.08.1934 Alle weiteren Parteien hatten sich bis zu dem 5. Juli von allein aufgelöst 14.07.1933 Neubildung von Parteien wird verboten Bücher von jüdischen und NS- Kritikern werden verbrannt Die SPD wurde verboten Der Tod von Reichspräsident Hindenburg, Hitler übernimmt das Amt des Reichspräsidenten, die Armee musste sich mit ihm vereinigen Verwaltungsbezirken. Die Nazis geben sich als Arbeiterpartei aus um die Arbeiter für sich einzunehmen und auf die eigene Seite zu ziehen Die freien Einrichtungen werden von SA und SS Truppen besetzt, Kassen werden geplündert, Arbeiter festgenommen und Gebäude zerschlagen Die Bevölkerung soll nur den einen Gedanken an den Nationalsozialismus verfolgen Sie durfte nicht mehr in der Politik mitwirken, war die zweitgrößte Partei hinter der NSDAP Die NSDAP war nun die einzige Partei Die NSDAP möchte die Rolle als einzige Macht beibehalten Hitler war Führer und Reichskanzler. Er wurde zum Diktator, da niemand ihn stoppen konnte, denn alle Posten waren mit Nationalsozialisten besetzt Quelle: Aus meinem Geschichtsbuch (Zeiten und Menschen 3, Schöningh) https://www.youtube.com/watch?v=CB7kYw60M1M