Geschichte /

Hochrüstung & Abrüstung 1945 - 1988

Hochrüstung & Abrüstung 1945 - 1988

 Von der Hochrüstung zur Abrüstung
Im Vergleich zu der Zerstörungkraft der verwendeten Waffen im Zweiten Weltkrieg (1939 -
1945),
Zerstörung

Hochrüstung & Abrüstung 1945 - 1988

user profile picture

Floriana

608 Followers

Teilen

Speichern

13

 

11/12/10

Ausarbeitung

• Hochrüstung • Kalter Krieg —> Nuklearwaffen • Karikaturanalyse • Abrüstung • Abkommen INF, START I • Atommächte • Chronologie • Stellvertreterkriege • Schwierigkeiten der Kommunikation

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Von der Hochrüstung zur Abrüstung Im Vergleich zu der Zerstörungkraft der verwendeten Waffen im Zweiten Weltkrieg (1939 - 1945), Zerstörungskraft der Atomwaffen Wunsch nach Frieden und Existenz der Atomwaffe Die Atombombe macht keinen Unterschied zwischen Kommunisten und Nichtkommunisten, zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen. Für alle Leute ohne Unterschied ihrer Sprache, ihres gesellschaftlichen Status, ihrer religiösen oder politischen Ansichten dient der Stockholmer Appell in gleichem Maße als Mittel der aktiven Teilnahme an der Rettung des Friedens und der Welt. -> › unabhängig von Herkunft, Glaube, Alter, sozialer Stand - Menschen auf der ganzen Welt müssen aufgrund der Existenz der Atombombe Frieden schließen, um den Frieden zu wahren. innerstaatliche Konflikte 1948 Beginn Berliner Blockaden 1961 Bau der Berliner Mauer 1945 Die Atombombe: „Es wird hier dauernd vom Frieden gesprochen - meine Herren, der Friede bin ich!" 1950 „Fieberkurve" der amerikanisch-sowjetischen Beziehungen 1945-1988 MWA 11 Karikatur 1955 Fieberkurve" 1945 Ende Zweiter Weltkrieg 1950 Korea Krieg 1962 Kuba Krise 1960 1965 1970 1975 1960 1985 1945 ,,Manhattan-Projekt" -> Entwicklung Nuklearwaffen 1969 Mondlandung der Amerikaner ● Illustration vieler damals präsenter Politiker Atombombe - Monolog: -> betont die Unfähigkeit der Männer, die nicht erkennen, dass der Schlüssel zum Weltfrieden ● Kritische Position des Zeichners 1990 Kriege und zwischenstaatliche technologische Fortschritte Rüstungsvereinbarungen konflikte 1963 ,,Heißer Draht" 1968 Atomwaffensperrvertrag 1971 Berlin Abkommen 1972 SALT I - Vertrag 1979 NATO - Doppelbeschluss 1983 Abbruch Rüstungskontrollverhandlungen in Genf Rüstungskontroll- bzw. Abrüstungsverhandlungen 29.06.1982 Die erste Runde von START-Gesprächen in Genf beginnt. Die USA schlagen einen Reduzierungsprozess in zwei Phasen vor. 08.12.1983 Moskau zeigt sich verärgert über die Stationierung von Mittelstrecken-Raketen in Westeuropa und lehnt es ab, ein Datum für START Gespräche zu nennen. 12.03.1985 Die USA und die...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

SU beginnen mit den NST-Verhandlungen. Die START-Initiative der USA bleibt auf dem Tisch. Die SU besteht allerdings auf Begrenzungen bei SDI als Vorbedingungen für Verhandlungen. 27.09.1985 Während eines Treffens mit U.S.-Präsident Reagan und Außenminister Schultz, schlägt der sowjetische Außenminister Schewardnadse vor, die strategischen Raketen um 50% zu reduzieren und gleichzeitig die atomaren Sprengköpfe bei 6000 zu begrenzen. Die USA präsentieren einen neuen START-Entwurf in den Atomwaffen- und Weltraum Gesprächen (NST) Verhandlungen. Herbst 1986 Die USA präsentieren ein überarbeitetes Angebot, dass auf einem Vorschlag der Sowjetunion beruht. Der neue Vorschlag sieht vor: 1600 strategische Trägermittel 5500 Sprengköpfe für Interkontinental-Raketen und seegestützte Sprengköpfe. 11./12.10.1986 Auf dem ,,Gipfel von Reykjavik" einigen sich U.S.-Präsident Reagan und KPdSU Generalsekretär Gorbatschow auf eine Reduzierung von 1600 Trägermitteln und 6000 atomaren Sprengköpfen. Beide Seiten können sich auf Zählmechanismen einigen. Uneinigkeit besteht allerdings bei der strategischen Raketenabwehr (SDI), die die Sowjetunion ablehnt. USA 7260 Quelle: SIPRI 01.11.1985 215 Großbritannien Frankreich 300 Israel 80 heutige Atommächte Russland 7500 Pakistan 100-120 Nord- korea 6-8 China 260 Indien 90-110 Wichtige Schritte der Rüstungskontrolle, -begrenzung und Abrüstung 1968 Kernwaffensperrvertrag: Verzicht auf Weiterverbreitung von Kernwaffen 1972f. SALT 1+2: Kontrolle/Begrenzung strategischer Waffen 1987 INF: Abbau Mittelstreckenraketen 1990 KSE: Begrenzung konventioneller Waffen 1991 f. START 1+2: Reduzierung strategischer Waffen außerdem 1975 KSZE-Akte: Formulierung des Ziels einer friedlichen Konfliktregelung in Europa (heute als OSZE: Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) Der Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (Intermediate Range Nuclear Forces) wurde 1987 zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion geschlossen. Er verpflichtet beide Seiten zum Verzicht auf landgestützte ballistische Raketen und Marschflugkörper mit Reichweiten zwischen 500 und 5500 Kilometern. Zugleich untersagt er auch die Produktion und Tests Der INF-Vertrag 2007 15.02. Russland spricht zum ersten Mal von der Möglichkeit, den INF-Vertrag zu kündigen, falls die USA ihre Pläne umsetzen, Raketenabwehrkomponenten in Polen und der Tschechischen Republik zu stationieren. 2018 20.10. US-Präsident Donald Trump erklärt öffentlich, dass Russland sich nicht an den Vertrag halte und er diesen deshalb aufkündigen wolle. 04.12. kündigte Außenminister Mike Pompeo an, die US-Administration würde in 60 Tagen beginnen, den Austrittsprozess in Gang zu setzen, es sei denn, Russland würde die Bestimmungen des Vertrages wieder einhalten. 2019 01.02. US-Außenminister Mike Pompeo erklärt, die USA setze ab dem 2. Februar ihre Verpflichtungen aus dem INF-Vertrag aus und leite das Verfahren zum Austritt aus dem Vertrag ein. Somit wird der Vertrag am 2. August komplett außer Kraft gesetzt, es sei denn Russland „ kehrt zur Einhaltung der Vertragsbestimmung zurück“, so Pompeo. Gleich am nächsten Tag zog Russland nach und erklärte seinerseits, die Einhaltung des Vertrags auszusetzen. ▪▪▪▪▪ BEURTEILUNG: Der INF- Vertrag war unter anderem eine Garantie für die weltweite Sicherheit in Bezug auf Nuklearwaffen. Nach dessen Auflösung müssten trotzdem nun alle Politiker interagieren, um den Weltfrieden zu bewahren und für Sicherheit zu garantieren.

Geschichte /

Hochrüstung & Abrüstung 1945 - 1988

user profile picture

Floriana  

Follow

608 Followers

 Von der Hochrüstung zur Abrüstung
Im Vergleich zu der Zerstörungkraft der verwendeten Waffen im Zweiten Weltkrieg (1939 -
1945),
Zerstörung

App öffnen

• Hochrüstung • Kalter Krieg —> Nuklearwaffen • Karikaturanalyse • Abrüstung • Abkommen INF, START I • Atommächte • Chronologie • Stellvertreterkriege • Schwierigkeiten der Kommunikation

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Kubakriese

Know Kubakriese  thumbnail

3

 

9

user profile picture

3

Kubakrise

Know Kubakrise  thumbnail

81

 

11/10

user profile picture

1

Atomwaffensperrvertrag (NVV) und die USA

Know Atomwaffensperrvertrag (NVV) und die USA thumbnail

0

 

12/13

user profile picture

4

Kalter Krieg

Know Kalter Krieg thumbnail

8

 

13

Von der Hochrüstung zur Abrüstung Im Vergleich zu der Zerstörungkraft der verwendeten Waffen im Zweiten Weltkrieg (1939 - 1945), Zerstörungskraft der Atomwaffen Wunsch nach Frieden und Existenz der Atomwaffe Die Atombombe macht keinen Unterschied zwischen Kommunisten und Nichtkommunisten, zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen. Für alle Leute ohne Unterschied ihrer Sprache, ihres gesellschaftlichen Status, ihrer religiösen oder politischen Ansichten dient der Stockholmer Appell in gleichem Maße als Mittel der aktiven Teilnahme an der Rettung des Friedens und der Welt. -> › unabhängig von Herkunft, Glaube, Alter, sozialer Stand - Menschen auf der ganzen Welt müssen aufgrund der Existenz der Atombombe Frieden schließen, um den Frieden zu wahren. innerstaatliche Konflikte 1948 Beginn Berliner Blockaden 1961 Bau der Berliner Mauer 1945 Die Atombombe: „Es wird hier dauernd vom Frieden gesprochen - meine Herren, der Friede bin ich!" 1950 „Fieberkurve" der amerikanisch-sowjetischen Beziehungen 1945-1988 MWA 11 Karikatur 1955 Fieberkurve" 1945 Ende Zweiter Weltkrieg 1950 Korea Krieg 1962 Kuba Krise 1960 1965 1970 1975 1960 1985 1945 ,,Manhattan-Projekt" -> Entwicklung Nuklearwaffen 1969 Mondlandung der Amerikaner ● Illustration vieler damals präsenter Politiker Atombombe - Monolog: -> betont die Unfähigkeit der Männer, die nicht erkennen, dass der Schlüssel zum Weltfrieden ● Kritische Position des Zeichners 1990 Kriege und zwischenstaatliche technologische Fortschritte Rüstungsvereinbarungen konflikte 1963 ,,Heißer Draht" 1968 Atomwaffensperrvertrag 1971 Berlin Abkommen 1972 SALT I - Vertrag 1979 NATO - Doppelbeschluss 1983 Abbruch Rüstungskontrollverhandlungen in Genf Rüstungskontroll- bzw. Abrüstungsverhandlungen 29.06.1982 Die erste Runde von START-Gesprächen in Genf beginnt. Die USA schlagen einen Reduzierungsprozess in zwei Phasen vor. 08.12.1983 Moskau zeigt sich verärgert über die Stationierung von Mittelstrecken-Raketen in Westeuropa und lehnt es ab, ein Datum für START Gespräche zu nennen. 12.03.1985 Die USA und die...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

SU beginnen mit den NST-Verhandlungen. Die START-Initiative der USA bleibt auf dem Tisch. Die SU besteht allerdings auf Begrenzungen bei SDI als Vorbedingungen für Verhandlungen. 27.09.1985 Während eines Treffens mit U.S.-Präsident Reagan und Außenminister Schultz, schlägt der sowjetische Außenminister Schewardnadse vor, die strategischen Raketen um 50% zu reduzieren und gleichzeitig die atomaren Sprengköpfe bei 6000 zu begrenzen. Die USA präsentieren einen neuen START-Entwurf in den Atomwaffen- und Weltraum Gesprächen (NST) Verhandlungen. Herbst 1986 Die USA präsentieren ein überarbeitetes Angebot, dass auf einem Vorschlag der Sowjetunion beruht. Der neue Vorschlag sieht vor: 1600 strategische Trägermittel 5500 Sprengköpfe für Interkontinental-Raketen und seegestützte Sprengköpfe. 11./12.10.1986 Auf dem ,,Gipfel von Reykjavik" einigen sich U.S.-Präsident Reagan und KPdSU Generalsekretär Gorbatschow auf eine Reduzierung von 1600 Trägermitteln und 6000 atomaren Sprengköpfen. Beide Seiten können sich auf Zählmechanismen einigen. Uneinigkeit besteht allerdings bei der strategischen Raketenabwehr (SDI), die die Sowjetunion ablehnt. USA 7260 Quelle: SIPRI 01.11.1985 215 Großbritannien Frankreich 300 Israel 80 heutige Atommächte Russland 7500 Pakistan 100-120 Nord- korea 6-8 China 260 Indien 90-110 Wichtige Schritte der Rüstungskontrolle, -begrenzung und Abrüstung 1968 Kernwaffensperrvertrag: Verzicht auf Weiterverbreitung von Kernwaffen 1972f. SALT 1+2: Kontrolle/Begrenzung strategischer Waffen 1987 INF: Abbau Mittelstreckenraketen 1990 KSE: Begrenzung konventioneller Waffen 1991 f. START 1+2: Reduzierung strategischer Waffen außerdem 1975 KSZE-Akte: Formulierung des Ziels einer friedlichen Konfliktregelung in Europa (heute als OSZE: Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) Der Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (Intermediate Range Nuclear Forces) wurde 1987 zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion geschlossen. Er verpflichtet beide Seiten zum Verzicht auf landgestützte ballistische Raketen und Marschflugkörper mit Reichweiten zwischen 500 und 5500 Kilometern. Zugleich untersagt er auch die Produktion und Tests Der INF-Vertrag 2007 15.02. Russland spricht zum ersten Mal von der Möglichkeit, den INF-Vertrag zu kündigen, falls die USA ihre Pläne umsetzen, Raketenabwehrkomponenten in Polen und der Tschechischen Republik zu stationieren. 2018 20.10. US-Präsident Donald Trump erklärt öffentlich, dass Russland sich nicht an den Vertrag halte und er diesen deshalb aufkündigen wolle. 04.12. kündigte Außenminister Mike Pompeo an, die US-Administration würde in 60 Tagen beginnen, den Austrittsprozess in Gang zu setzen, es sei denn, Russland würde die Bestimmungen des Vertrages wieder einhalten. 2019 01.02. US-Außenminister Mike Pompeo erklärt, die USA setze ab dem 2. Februar ihre Verpflichtungen aus dem INF-Vertrag aus und leite das Verfahren zum Austritt aus dem Vertrag ein. Somit wird der Vertrag am 2. August komplett außer Kraft gesetzt, es sei denn Russland „ kehrt zur Einhaltung der Vertragsbestimmung zurück“, so Pompeo. Gleich am nächsten Tag zog Russland nach und erklärte seinerseits, die Einhaltung des Vertrags auszusetzen. ▪▪▪▪▪ BEURTEILUNG: Der INF- Vertrag war unter anderem eine Garantie für die weltweite Sicherheit in Bezug auf Nuklearwaffen. Nach dessen Auflösung müssten trotzdem nun alle Politiker interagieren, um den Weltfrieden zu bewahren und für Sicherheit zu garantieren.