Geschichte /

Kulturkampf Bismarck

Kulturkampf Bismarck

 Der Kulturkampf
= Konflikt zwischen Preußen bzw. später dem Deutschen Kaiserreich unter Reichskanzler Otto von Bismarck und
der katholische

Kulturkampf Bismarck

user profile picture

lehramtstraum

2830 Followers

Teilen

Speichern

195

 

11/12/13

Lernzettel

In diesem Know findest du eine Zusammenfassung des Themas „Kulturkampf“ (12. Klasse Grundkurs Geschichte).🦋 Es war das Handout zu meinem Vortrag.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Der Kulturkampf = Konflikt zwischen Preußen bzw. später dem Deutschen Kaiserreich unter Reichskanzler Otto von Bismarck und der katholischen Kirche unter Papst Pius IX HINTERGRUND UND ENTSTEHUNG Kirche war lange Trägerin vieler Einrichtungen im Bildungswesen und in der Sozialfürsorge Staat wünschte Gestaltung ohne päpstlichen Einfluss → Kollidierung mit katholischen Zielvorstellungen - besonders konservative Ausprägung des Katholizismus entstanden → „Ultramontanismus" - wollten Einheit von Staat und Kirche unter Führung des Papstes sowie Rekatholisierung (Zurückgewinnung des Einflusses der Katholiken) - 1864 Veröffentlichung „Syllabus errorum" Verzeichnis von 80 angeblichen Irrtümern in Moderne, unter anderem Nationalismus und aufgeklärter Liberalismus - 1870: Verkündung der päpstlichen Unfehlbarkeit als Dogma - konservative Maßnahmen erregten vor allem unter Liberalen Unmut → fühlten sich in Meinungs- und Gewissensfreiheit verletzt - Organisation der Katholiken in Zentrumspartei WIDERSTAND UND REAKTION BISMARCKS - Bismarck begann Kampf gegen Zentrumspartei → sah eine den Staat gefährdende Opposition (schwer kontrollierbar und papsttreu) reichsfeindlich - ging Bündnis mit Liberalen ein - Erreichen des Ziels: nur durch Trennung Kirche und Staat - Reihe von Anordnungen und Gesetzen (zuerst in Preußen, später gesamtes Reich) ● • „Kanzelparagraph" Dezember 1871 (Reichsebene) • ,,Schulaufsichtsgesetz" März 1872 (Preußen) ● „Jesuitengesetz" Juli 1872 (Reichsebene) • ,,Zivilehegesetz" Februar 875 (erst Preußen (Januar 1874), dann Reichsebene) • ,,Brotkorbgesetz" April 1875 (Preußen) FOLGEN DER VERORDNUNGEN https://m.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/209483/ende-des-kulturkampfes? Internirt type=galerie&show=image&i=209490 - Papst Pius forderte Bischöfe zum Widerstand gegen Gesetzte auf - Berliner Regierung verhängte harte Strafen → nötigte alle kathol. Bischöfe bis...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

1876 zur Flucht und Exil - 1800 katholische Pfarrer inhaftiert - katholische Kirche nicht gebrochen → Bismarck verfehlte Ziel der Unterwerfung - protestantische Konservative gegen Zivilehe + für staatliche Schulaufsicht - Liberalen sahen Grundrechte gefährdet BEENDIGUNG DES KULTURKAMPFES → Arrangierung Bismarcks mit katholischer Kirche - 1878/79 Beendung der Zusammenarbeit mit Nationalliberalen, wandte sich der Zentrumspartei zu → benötigte für neue Politik Zentrum als Mehrheitsbeschaffer - Tod Pius IX. im Februar 1878 → Leo XIII. Nachfolger (Verhandlungen, Milderung der Gesetze) - trotzdem noch gültig: Kanzelparagraph, Zivilehe, Jesuitengesetz und staatliche Schulaufsicht - Sommer 1882 wieder diplomatische Beziehungen zw. Preußen und dem Vatikan - Verabschiedung von Friedensgesetzen 1886 (21. Mai) und 1887 (29. April) - Leo XIII. erklärte am 23. Mai 1887 öffentlich den Kampf für beendet Quellen: Nutzinger, Wilhelm: Die Ära Bismarck. Stark Verlag, Freising 2000, S.51-41. Werner, Johannes: Geschichte 1. Stark Verlag, Freising 2017, S. 69-71.

Geschichte /

Kulturkampf Bismarck

Kulturkampf Bismarck

user profile picture

lehramtstraum

2830 Followers
 

11/12/13

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Der Kulturkampf
= Konflikt zwischen Preußen bzw. später dem Deutschen Kaiserreich unter Reichskanzler Otto von Bismarck und
der katholische

App öffnen

In diesem Know findest du eine Zusammenfassung des Themas „Kulturkampf“ (12. Klasse Grundkurs Geschichte).🦋 Es war das Handout zu meinem Vortrag.

Ähnliche Knows

M

2

Kulturkampf

Know Kulturkampf  thumbnail

63

 

12

user profile picture

Innenpolitik Bismarck

Know Innenpolitik Bismarck thumbnail

74

 

11

V

Kulturkampf unter Bismarck

Know Kulturkampf unter Bismarck  thumbnail

9

 

12

J

2

„Zwischen Berlin und Rom“ Analyse

Know „Zwischen Berlin und Rom“ Analyse thumbnail

35

 

12

Der Kulturkampf = Konflikt zwischen Preußen bzw. später dem Deutschen Kaiserreich unter Reichskanzler Otto von Bismarck und der katholischen Kirche unter Papst Pius IX HINTERGRUND UND ENTSTEHUNG Kirche war lange Trägerin vieler Einrichtungen im Bildungswesen und in der Sozialfürsorge Staat wünschte Gestaltung ohne päpstlichen Einfluss → Kollidierung mit katholischen Zielvorstellungen - besonders konservative Ausprägung des Katholizismus entstanden → „Ultramontanismus" - wollten Einheit von Staat und Kirche unter Führung des Papstes sowie Rekatholisierung (Zurückgewinnung des Einflusses der Katholiken) - 1864 Veröffentlichung „Syllabus errorum" Verzeichnis von 80 angeblichen Irrtümern in Moderne, unter anderem Nationalismus und aufgeklärter Liberalismus - 1870: Verkündung der päpstlichen Unfehlbarkeit als Dogma - konservative Maßnahmen erregten vor allem unter Liberalen Unmut → fühlten sich in Meinungs- und Gewissensfreiheit verletzt - Organisation der Katholiken in Zentrumspartei WIDERSTAND UND REAKTION BISMARCKS - Bismarck begann Kampf gegen Zentrumspartei → sah eine den Staat gefährdende Opposition (schwer kontrollierbar und papsttreu) reichsfeindlich - ging Bündnis mit Liberalen ein - Erreichen des Ziels: nur durch Trennung Kirche und Staat - Reihe von Anordnungen und Gesetzen (zuerst in Preußen, später gesamtes Reich) ● • „Kanzelparagraph" Dezember 1871 (Reichsebene) • ,,Schulaufsichtsgesetz" März 1872 (Preußen) ● „Jesuitengesetz" Juli 1872 (Reichsebene) • ,,Zivilehegesetz" Februar 875 (erst Preußen (Januar 1874), dann Reichsebene) • ,,Brotkorbgesetz" April 1875 (Preußen) FOLGEN DER VERORDNUNGEN https://m.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/209483/ende-des-kulturkampfes? Internirt type=galerie&show=image&i=209490 - Papst Pius forderte Bischöfe zum Widerstand gegen Gesetzte auf - Berliner Regierung verhängte harte Strafen → nötigte alle kathol. Bischöfe bis...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

1876 zur Flucht und Exil - 1800 katholische Pfarrer inhaftiert - katholische Kirche nicht gebrochen → Bismarck verfehlte Ziel der Unterwerfung - protestantische Konservative gegen Zivilehe + für staatliche Schulaufsicht - Liberalen sahen Grundrechte gefährdet BEENDIGUNG DES KULTURKAMPFES → Arrangierung Bismarcks mit katholischer Kirche - 1878/79 Beendung der Zusammenarbeit mit Nationalliberalen, wandte sich der Zentrumspartei zu → benötigte für neue Politik Zentrum als Mehrheitsbeschaffer - Tod Pius IX. im Februar 1878 → Leo XIII. Nachfolger (Verhandlungen, Milderung der Gesetze) - trotzdem noch gültig: Kanzelparagraph, Zivilehe, Jesuitengesetz und staatliche Schulaufsicht - Sommer 1882 wieder diplomatische Beziehungen zw. Preußen und dem Vatikan - Verabschiedung von Friedensgesetzen 1886 (21. Mai) und 1887 (29. April) - Leo XIII. erklärte am 23. Mai 1887 öffentlich den Kampf für beendet Quellen: Nutzinger, Wilhelm: Die Ära Bismarck. Stark Verlag, Freising 2000, S.51-41. Werner, Johannes: Geschichte 1. Stark Verlag, Freising 2017, S. 69-71.